Fette Zeiten für die Leber

Ein Übermaß an Zucker kann nicht nur zu Übergewicht und Typ-2-Diabetes führen, sondern auch zu chronischen Lebererkrankungen.
  • Ein Übermaß an Zucker kann nicht nur zu Übergewicht und Typ-2-Diabetes führen, sondern auch zu chronischen Lebererkrankungen.
  • Foto: rh2010 / Fotolia
  • hochgeladen von Marie-Thérèse Fleischer

Die Leber ist ein äußerst wichtiges Organ im menschlichen Körper, sorgt sie doch dafür, dass Giftstoffe und andere schädliche Substanzen aus dem Blut gefiltert werden.

Außerdem hilft sie dabei, Fett zu verdauen und wichtige Hormone zu produzieren. Grund genug also, die Leber gesund zu erhalten. Aber leider fällt das vielen Bewohnern in der westlichen Welt schwer: Denn die Diagnose „nicht-alkoholische Fettleber“ wird immer häufiger, wie auf einer Fortbildungsveranstaltung der Österreichischen Apothekerkammer in Wien berichtet wurde. „Wir sind größtenteils verfettet, versalzen und überzuckert“, findet Markus Metka, Gynäkologe und Präsident der Antiaging- und der Menopause-Gesellschaft. Besonders der erhöhte Zuckerkonsum stellt ein Problem dar, so der Arzt: „Provokant gesagt ist Zucker – und hier vor allem die Fruktose – für die Leber fast so schlimm wie Alkohol.“ Glücklicherweise verzeiht die Leber aber auch solche Fehltritte, wenn man sie wieder entsprechend hegt und pflegt. Das kann beispielsweise im Rahmen von Fastenkuren oder mithilfe von Wirkstoffen aus dem Pflanzenreich wie Artischocke, Mariendistel oder Löwenzahn passieren.

Die Leber entgiften

„In der traditionellen Medizin war schon seit jeher bekannt, dass Leber- und Entgiftungskuren sehr wichtig sind“, meint Metka. „Paracelsus und Kneipp wussten schon sehr genau, was wir jetzt erst wiederentdecken.“ Ein Beispiel dafür ist der Leberwickel nach Kneipp: Aus getrocknetem oder frischem Schafgarbenkraut wird ein Tee zubereitet und ein Baumwolltuch damit getränkt. Letzteres wird dann gut ausgedrückt und direkt auf die Haut im Bereich der Leber, also auf dem rechten Rippenbogen, ausgebreitet. Auf das feuchte Tuch wird eine Wärmflasche gelegt und anschließend ein trockenes Tuch fest um den Körper gewickelt. Für etwa 30 Minuten sollte eine Ruheposition eingenommen werden, dabei kann zusätzlich noch eine Tasse Schafgarbentee getrunken werden. Der Leberwickel fördert inzwischen die Durchblutung des Organs und unterstützt dieses so bei seiner Entgiftungsfunktion.

Mehr über die Fettleber lesen Sie hier...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen