Rheuma: Ein Name für viele Krankheiten

Heilgymnastik erhält die Beweglichkeit der Gelenke aufrecht.
  • Heilgymnastik erhält die Beweglichkeit der Gelenke aufrecht.
  • Foto: Picture-Factory / Fotolia
  • hochgeladen von Marie-Thérèse Fleischer

Der eine spricht von Gicht, ein anderer klagt über Arthritis oder Rheuma. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen diesen Erkrankungen?

Wichtig zu wissen ist, dass Rheuma als Überbegriff für mehr als hundert verschiedene Krankheitsbilder verwendet wird. Darunter fallen entzündliche Erkrankungen, beispielsweise Arthritis. Eine chronische Polyarthritis oder rheumatoide Arthritis kann bereits in jüngeren Jahren auftreten und ist eine Autoimmunerkrankung. Sie macht sich durch chronische Schmerzen bemerkbar, vor allem bei den Gelenken der Hände und Füße. Diese schwellen an und fühlen sich sehr warm an. Neben der medikamentösen Therapie kann auch Heilgymnastik hilfreich sein.

Auch Abnützung schmerzt

Zudem gibt es nicht entzündliche rheumatische Erkrankungen: Arthrose ist mit rund 1,4 Millionen Betroffenen in Österreich am weitesten verbreitet. Sie kommt durch eine Abnützung der Gelenke zustande. Die ersten Beschwerden treten oft zwischen dem 50. und dem 60. Lebensjahr auf. Wenn mehr Knorpelmasse abgebaut als aufgebaut wird und der Knorpel dadurch Schaden nimmt, wird der darunterliegende Knochen stärker belastet. Das Gelenk kann sich durch das Abreiben entzünden und schmerzt in diesem Fall sogar dann, wenn es nicht bewegt wird. Außerdem kann sich das Gelenk verformen. Diese Deformationen lassen sich besonders gut erkennen, wenn die Fingergelenke davon betroffen sind.

Auf die Ernährung achten

Auch bei der Gicht handelt es sich um eine rheumatische Erkrankung, sie ist allerdings durch eine Veränderung im Stoffwechsel bedingt. Bei einem Gichtanfall schwillt das Gelenk an, fühlt sich sehr warm an und ist berührungsempfindlich. Das passiert, weil der Harnsäurespiegel im Blut erhöht ist. Wenn keine Erbkrankheit schuld daran ist und auch die Nieren normal funktionieren, wurde die Gicht höchstwahrscheinlich durch die Ernährung hervorgerufen. Harnsäure ist ein Abbauprodukt von einem Stoff, der in Lebensmitteln - zum Beispiel in Fleisch, Wurst und Alkohol - enthalten ist.

Mehr über rheumatische Erkrankungen erfahren Sie hier...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen