Unterliga West
Groß St. Florian ist neuer Tabellenführer

Groß St. Florians Thomas Nebel zeigte im Derby gegen Schwanberg wieder eine starke Leistung.
  • Groß St. Florians Thomas Nebel zeigte im Derby gegen Schwanberg wieder eine starke Leistung.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

Schwanberg war in Groß St. Florian ohne Chance, trotz einer eher durchwachsenen Leistung der Hausherren konnten die Gäste nur eine halbe Stunde mit dem neuen Tabellenführer mithalten. Der Ausschluss von Martin Gosch (41./Gelb-Rot wegen Foulspiels) besiegelte das Schicksal des Tabellenletzten endgültig. Die Florianis sind derzeit im Hoch, Thomas Nebel trifft beinahe nach Belieben (23., 73.), assistierte beim Tor von David Seruga (62.) und hat bereits zehn Herbsttore auf dem Konto. Aljaz Cavnik konnte nach einem Fehler von Patrick Haring (72.) kurzfristig verkürzen, doch letztlich machte Zija Lleshis Tor nach 80 Minuten zum 4:1 alles klar.

Konkurrenz schwächer

Die Konkurrenz schwächelte: Pölfing-Brunn kam zuhause über ein dürftiges 1:1 gegen Tillmitsch (Daniel Freigassner 74. bzw. Luka Pekez 70.) nicht hinaus, verlor innerhalb von drei Runden einen Vorsprung von sechs Punkten und musste nun die Tabellenführung an Groß St. Florian abgeben. Die Verfolger  Ragnitz und Flavia Solva trennten sich 3:3, alle sechs Tore fielen in der zweiten Halbzeit innerhalb von 28 Minuten. Für beide Teams bedeutet der Punkteverlust einen Rückschlag im Kampf um den Herbstmeistertitel. Dafür schaffte Hengsberg den Anschluss an die Unterligaspitze: Der Aufsteiger hat einen Lauf, das spürte am Wochenende Linden Leibnitz deutlich und verlor im Hengiststadion mit 1:3.

Bad Gams beeindruckend

Lannach verlor zuhause gegen starke Bärnbacher mit 1:3 (Christoph Pichler 22. bzw. David Raschl 3., Raphael Appler 8., Florian Trost 90./Elfm.). Bad Gams konnte mit dem dritten Sieg hintereinander drei wichtige Punkte holen. Florian Thomann war mit drei Treffern (37., 38., 75.) gegen Gralla erneut Matchwinner, ist nach seiner Verletzung wohl endgültig zurück. Treffer Nummer vier steuerte der seit Wochen in bestechender Form spielende Jan-Peter Koch bei (52.). Damit überholten die Gamser die Leibnitzer in der Tabelle. Kaindorf siegte in St. Veit überraschend mit 3:1, schaffte damit auch einen kleinen Schritt aus dem Tabellenkeller.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen