25.01.2018, 09:29 Uhr

Internet macht Schule in Wies

Die Kinder der NMS Wies haben viel gelernt in den Projekttagen zu den digitalen Medien. (Foto: KK)

An der NMS Wies hat man die digitale Medien mit Hilfe von Internet-Ombudsmann Klaus Strassegger genau unter die Lupe genommen.

WIES. Im Rahmen einer Infoveranstaltung hat Klaus Strassegger, Dipl. Sozialpädagoge und eh. Internet-Ombudsmann, sein umfangreiches Fachwissen an die Schülerinnen, Schüler und Eltern der NMS Wies weitergegeben.
Eine immer schnellere Entwicklung des Internets bietet viele und immer wieder neue Möglichkeiten mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, sich zu präsentieren und vielfältige Inhalte abzurufen. Whatsapp, Instagramm, Snapchat und viele weitere Plattformen gehören inzwischen zum täglichen Leben unserer Schülerinnen und Schüler. Oft werden in Sozial-Medias sehr persönliche Inhalte, Fotos und Videos veröffentlicht oder an vermeintliche Freunde weitergegeben. Gefüllt mit Beispielen aus seiner täglichen Arbeit, konnte Klaus Strassegger den Schülerinnen und Schülern vor Augen halten, welche Probleme dadurch entstehen können. Viele Tipps, wie man sich sicher in der virtuellen Welt bewegen kann, rundeten den sehr informativen Vortrag ab.

Eine Frage der Sicherheit

In vielen verschiedenen Unterrichtsstunden wurden anschließend die Eindrücke und Erkenntnisse der Schülerinnen und Schüler nachbesprochen und gefestigt.
„Wie sicher sind die Daten meines Kindes im Internet?“, diese Frage war für die interessierten Eltern am Abend besonders wichtig.
Letztendlich sei es kaum zu verhindern, dass Kinder oder Jugendliche auf Internetseiten zugreifen können, die absolut nicht für ihr Alter bestimmt sind. "Wichtig ist, dass es immer eine gute Gesprächsebene in der Familie gibt, damit sich Kinder an ihre Eltern wenden können, wenn etwas nicht stimmt", betonte Strassegger.
Entscheidend sei vor allem auch der Zeitfaktor, wenn es darum geht, beleidigende oder kompromittierende Kommentare oder Bilder aus dem Internet entfernen zu lassen. Keinesfalls sollte man sich scheuen „Rat auf Draht“ unter 147 zu kontaktieren, um eine weitere Verbreitung unerwünschter Inhalte zu verhindern.
Digitale Medien versorgen uns mit Wissen, Spaß und Unterhaltung. Umso wichtiger ist es, einen verantwortungsbewussten Umgang frühzeitig zu erlernen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.