11.06.2017, 21:10 Uhr

1. Klasse West: DSC II schafft durch Torverhältnis den Aufstieg

Ante Kordic setzte mit diesem Treffer den Schlusspunkt: Durch ein 7:2 holte sich DSC II den Meistertitel in der 1. Klasse West. (Foto: Franz Krainer)

Die Deutschlandsberger Zweier schoss sich zum Meistertitel in der 1. Klasse West. Stainz und Grenzland gingen leer aus.

Mit einem glatten 7:2 in Pistorf holte sich die „Zweier“ aus Deutschlandsberg den Titel in der 1. Klasse West. Verstärkt durch einige Regionalligaspieler (Kordic, Kluge, Baumann, Holler, Plesec) kam nie der Hauch eines Zweifels auf, wer den Platz in Pistorf als Sieger verlassen wird. Es war vor allem die technische Überlegenheit der Deutschlandsberger, die beeindruckte, und gegen die tapfer kämpfende Gastgeber kaum ein Mittel fanden. Trotzdem versteckte sich Pistorf/Großklein II nicht. Auf dem engen Platz kamen die Gastgeber durchaus zu Möglichkeiten, weil die Gäste auf Grund ihrer Überlegenheit da und dort ein wenig schlampig mit dem Ball umgingen, den einen oder anderen Haken zu viel machten und auch bei ihren Chancen nicht immer effektiv waren. Trotzdem trafen die Gäste bereits vor der Pause fünffach (Aldrian 4., Plesec 12./36., Baumann 18./Elfm., Kordic 40.), während die Pistorfer durch einen schönen Treffer von Frühwirth (11.) vorübergehend sogar ausgleichen konnten. Dem 5:1 zur Pause folgten dann bei Deutschlandsberg einige Wechsel, ein verschossener Elfmeter und noch zwei Tore (Polanc 51., Kordic 59.). Pistorf gelang aus einem Elfmeter zum 2:7 (Pugl 63.) nur noch Ergebniskosmetik.

Ehrenhausen in der Relegation

Mit einem Ohr immer in Ehrenhausen spielte DSC II den Sieg sicher nach Hause. Auch die Leibnitzer ließen gegen Grenzland nichts anbrennen, holte ein sicheres 2:0 (Snofl 45., Schantl 66.). Damit blieben die beiden Teams punktegleich an der Tabellenspitze, der DSC holte aber dank der besseren Offensive den Titel. Letztlich entschied die bessere Tordifferenz (+49 gegenüber +42) über den Aufstieg. Ehrenhausen hat aber über die Relegation gegen St. Martin i.S. die Chance, den Aufstieg in die Gebietsliga trotzdem zu schaffen. Die Spiele gehen am Mittwoch und Samstag über die Bühne.

Stainz und Grenzland gehen leer aus

Für Grenzland ging damit natürlich nichts mehr in Sachen Aufstieg. Kurz vor der Winterpause noch Tabellenführer, konnten die Eibiswalder im Frühjahr nicht mehr mit den anderen drei Topteams mithalten. So beendete der USV die Saison auf Platz vier. Viel bitterer ist das Saisonfinale aber für die Stainzer, die bis vor einer Woche noch Tabellenführer waren. Die Niederlage in Deutschlandsberg sollte am Ende aber entscheidend sein. Dadurch rutschte Stainz auf Rang drei ab, daran konnte auch ein 5:3 gegen Mooskirchen II nichts mehr ändern (Tore: Paul 30., Reisinger 32., Ljubijankic 33., Hechtl 50., Mayer 81.). Mit einem Punkt Rückstand gingen die Stainzer leer aus, obwohl man das beste Torverhältnis gehabt hätte.

Meistertrainer im Interview

St. Josef beendete die Saison in der 1. Klasse West nach einem 1:8 in Kainach (Sommer traf für St. Josef) auf dem vorletzten Rang. Ein ausführliches Interview mit dem Deutschlandsberger Meistertrainer Franz Lambauer folgt in einer der nächsten WOCHE-Ausgaben.

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.