22.11.2017, 00:00 Uhr

Neue P+R-Flächen für Werndorf

Bgm. Willi Rohrer, Peter Kurnig, Helga Ahrer und Vzbgm. Thomas Ebli eröffneten die neuen Abstellflächen am Bahnhof Werndorf.

Immer mehr Pendler steigen vom Auto auf die Bahn um. Zwischen Graz und Spielfeld erleichtert das der ÖBB-Fahrplan, wo Personenzüge im Halbstundentakt gefahren werden. Für Pendler wurde jetzt die Park+Ride-Anlage in Werndorf um 100 PKW-Abstellplätze erweitert.

Finanziert wurden die P+R-Anlage von der ÖBB und dem Land Steiermark, die Gemeinde Werndorf übernimmt die Pflege und den Winterdienst und wird dabei zu je einem Drittel von den Gemeinden Wildon und Wundschuh unterstützt. Viele Pendler aus Weitendorf (Gemeinde Wildon) und Allerheiligen parken beim Bahnhof Werndorf und nutzen den günstigeren Zonenpreis für die Weiterfahrt mit der Bahn. „Wir haben die zusätzlichen Parkplätze dringend gebraucht“, zeigt sich Werndorfs Bgm. Willi Rohrer glücklich über die Erweiterung auf nunmehr 202 Stellflächen.

Die Statistik zeigt, bis zu fünf Kilometer Entfernung fahren ÖBB-Nutzer mit dem Fahrrad zum Bahnhof. So werden in Werndorf auch die überdachten 114 Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und 18 für Mopeds gut genutzt. „Ein künftiger Schwerpunkt liegt im Ausbau von Bike+Ride-Plätzen“, sagt LAbg. Helga Ahrer und kündigt bis 2023 in der Steiermark weitere 430 Fahrrad-Abstellflächen an. „Wir möchten unseren Kunden den Umstieg auf die Bahn erleichtern und setzen konsequent Park & Ride-Anlagen Zug um Zug um, betont auch ÖBB-Immobilien-Regionalleiter Peter Kurnig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.