Wirtschaftskammer Steiermark baut Talentcenter für Schüler aus

Mehr Platz im Talentcenter: Christa Neuper, Josef Herk und Elisabeth Meixner (v. l.) bei der Präsentation der Erweiterung
  • Mehr Platz im Talentcenter: Christa Neuper, Josef Herk und Elisabeth Meixner (v. l.) bei der Präsentation der Erweiterung
  • Foto: WKO/Foto Fischer
  • hochgeladen von Martina Maros-Goller

"Ihr seid unser wichtigster und wertvollster Rohstoff", sagt Wirtschaftskammer Steiermark-Präsident Josef Herk einer Klasse der Neuen Mittelschule aus St. Michael, die auch bei der Pressekonferenz zur Erweiterung des Talentcenters anwesend ist.
Aufgrund der großen Nachfrage wird das Kontingent des Talentcenters ab dem kommenden Schuljahr von 36 auf 48 Plätze aufgestockt. "So können wir das Angebot auf knapp 9.000 steirische Schülerinnen und Schüler erweitern", betont Herk und meint, dass das ein fast flächendeckendes Angebot ist.
Gemeinsam mit Christa Neuper, der Rektorin der Karl-Franzens-Universität Graz, und der steirischen Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner hob er die gute Kooperation mit den Schulen und der Universität Graz hervor und legte dar, wie wichtig es ist, junge Menschen "auf die richtige Spur" zu bringen und ihre Talente nicht zu vergeuden.

Investitionen in die Zukunft

Auch aus demografischer Sicht – die Zahl der 15-Jährigen ist in der Steiermark um rund 15 Prozent gesunken – könne man es sich nicht leisten, Jugendliche bei der Ausbildung und Berufsfindung nicht zu unterstützen. "Mit dem Talentcenter haben wir gemeinsam mit unserem wissenschaftlichen Partner, der Karl-Franzens-Universität, die Berufs- und Ausbildungswahl auf ein neues Fundament gestellt und wollen die Talente frühzeitig erkennen und fördern", so Herk.
Wie stark das Angebot des Talentcenters genutzt wird, zeigt auch die Statistik: Im ersten Jahr haben sich 4.000 Jugendliche aus 90 Schulen "testen" lassen. Im Schuljahr 2017/18 soll die Marke von 5.000 Schülern geknackt werden. "Der Andrang ist enorm, die Wartelisten sind lang", sagt Herk und verrät, dass die Wirtschaftskammer für die Erweiterung rund 250.000 Euro in die Hand nehmen wird. Pro Testung wird ein Unkostenbeitrag von 15 Euro verrechnet, wobei der Wert des Talentcenter-Angebots bei 350 Euro liegt.

In die richtige Richtung lenken

"Diese Kooperation mit der Wirtschaftskammer hat für uns einen besonders hohen Stellenwert, denn wir wollen die besten Köpfe", stellt Christa Neuper klar. Man könne nicht früh genug beginnen, nach individuellen Stärken, Talenten und Fähigkeiten zu suchen. Die Kenntnis darüber und die entsprechende Ausbildungs- und Berufswahl seien laut Neuper ein wesentlicher Mehrwert für alle.

Für NMS und Gymnasien

Und auch die steirische Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner betont, wie wichtig es ist, die Schülerströme in die richtige Richtung zu lenken und auch die Eltern miteinzubinden. "Wir müssen uns immer fragen: Wo lenken wir die Schüler hin? An welchen Aufgaben haben sie Freude und Vergnügen", sagt Meixner und hebt hervor, dass das Talentcenter-Angebot nicht nur von Neuen Mittelschulen, sondern auch von Gymnasien sehr gut genutzt werde.
Die Testung erfolgt durch ein intelligentes, computergestütztes Testverfahren, das verschiedene Facetten abdeckt und individuell adaptiert ist. Nach Beendigung der Testung bekommt jeder Jugendliche einen Talentreport, wo alle Informationen und Talente genau aufgeschlüsselt sind. So soll eine Orientierung für die weitere Ausbildungs- bzw. Berufswahl gegeben werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen