30.03.2017, 08:00 Uhr

Depression – sprechen wir es an!

Licht am Horizont! Eine Depression ist behandelbar. Scheuen Sie sich nicht davor, Hilfe in Anspruch zu nehmen. (Foto: alphaspirit - Fotolia.com)

Am 7. April ist Weltgesundheitstag. Frei nach dem Motto „let´s talk“ gilt es dieses Jahr über Depressionen zu sprechen und damit Tabus zu durchbrechen.

Mit dem Weltgesundheitstag macht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich auf ein Gesundheitsthema von globaler Relevanz aufmerksam. In diesem Jahr stehen Depressionen und ihre Auswirkungen im Fokus der weltweiten Aktivitäten. Eine offene Kommunikation hilft gesellschaftliche Vorurteile abzubauen und den Zugang zu Therapien zu erleichtern. Die Ziele des Aktionstages sind es, die Öffentlichkeit über die Erkrankung, ihre Ursachen und Konsequenzen zu informieren sowie Möglichkeiten der Prävention und Behandlung aufzuzeigen.

Es kann jeden treffen!

Zwischen 10 und 25 Prozent der Österreicher leiden im Laufe ihres Lebens einmal an einer Depression. Die Krankheit zeichnet sich im Wesentlichen durch gedrückte Stimmung, Interessen- und Freudlosigkeit sowie Antriebslosigkeit aus. Manchmal treten jedoch körperliche Symptome wie Herzbeschwerden, Kopf- oder Kreuzschmerzen dermaßen in den Vordergrund, dass den psychischen Beschwerden keine Aufmerksamkeit geschenkt wird. Aus Scham und Angst vor sozialer Ausgrenzung scheuen sich viele Betroffene, Expertenrat einzufordern. Dies führt jedoch oft zu unnötig verlängertem Leid für den depressiv Erkrankten. Hilfe ist immer möglich!

Was versteht man unter einer Depression, was sind die Ursachen, welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Lesen Sie mehr auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.