01.11.2017, 11:00 Uhr

Die Gans ganz verdauen

Eine Martinigans kann schwer im Magen liegen. (Foto: Alexander Raths / Fotolia)

Feiertage gehen durch den Magen, bei der Verdauung muss man eventuell nachhelfen.

Martin von Tours ist einer der bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche. Der Legende nach soll er im vierten Jahrhundert einen wertvollen Offiziersmantel mit seinem Schwert geteilt haben, um einen Bettler vor der Kälte zu schützen. Eine Portion Solidarität würde sicherlich auch in der heutigen Zeit dem ein oder anderen ganz gut zu Gesicht stehen. Traditionell erinnern wir uns am 11. November an die Heldentaten des Heiligen Martin oder zumindest nehmen wir sie als Anlass für ein üppiges Mahl.

Aufhören wenn's am schönsten ist

Gerne mit Rotkraut und Serviettenknödel aufgetischt, ist die Martinigans vielerorts ein Festmahl für die ganze Familie. So freudig das leckere Schmausen ist, so groß ist danach allerdings die Herausforderung für unser Verdauungssystem. Das fettige Gansl kann sich mitunter ganz schön auf den Magen schlagen. Der beste Schutz vor Völlegefühl ist es natürlich, einfach rechtzeitig mit dem Essen aufzuhören. Außerdem hilfreich ist langes Kauen der einzelnen Bisse, um möglichst kleine Stücke in den Verdauungstrakt zu schicken. Wer sich keine Riesenportion aufs Teller legt, langsam isst und es sich eingesteht, wenn er satt ist, kann den Tag auch nach dem Festessen noch genießen.

Spazieren gehen

Doch weil rechtzeitiges Aufhören in der Hitze des Gefechts durchaus kompliziert sein kann, greifen viele danach zum berüchtigten Verdauungsschnaps. Prinzipiell ist es sehr wichtig, genug zu trinken, Alkohol muss es aber nicht unbedingt sein. Eine Tasse warmer Pfefferminztee ist wesentlich gesünder und beruhigt den Magen recht effektiv. Alternativ finden sich in der Apotheke verschiedene Mittel, die die Verdauung angenehmer machen. Das Familienfest könnte aber auch, in mehrfacher Hinsicht, von einem Spaziergang in der Gruppe profitieren. Wenn das Wetter passt, kann ein kurzer Ausflug kleine Wunder wirken. Der Magen freut sich über den Verdauungsspaziergang, während uns die frische Luft vor komatösen Müdigkeitserscheinungen schützt. Und wenn jemand doch zu dünn angezogen ist, gibt es ja immer noch die Möglichkeit, einen Mantel zu teilen.

7 Hausmittel gegen diverse Magen-Darm-Beschwerden finden Sie hier...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.