Botanik

Beiträge zum Thema Botanik

Freizeit
Die ersten Blüten des Frühlings lassen nicht mehr lange auf sich warten.
3 Bilder

Botanisch interessante Region
Frühjahrswandern durch den Luisinger Auwald

Zu botanischen Blütenraritäten des Frühlings führt die Auwaldwanderung, die die Biologin Brigitte Gerger am Sonntag, dem 15. März 2020, veranstaltet. Ziel der Entdeckungsreise ist der Auwald von Luising, der für seinen Frühjahrsblüherreichtum bekannt ist. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr im Gasthof Schwabenhof in Hagensdorf. Für die Wanderung quer durch den Wald entlang des Strembachs und der Grenze zu Ungarn ist gutes Schuhwerk erforderlich.

  • 10.03.20
Lokales
Titelbild: Im Namen der Rose ... / Teil 5 ...
15 Bilder

KG Weigelsdorf, Stadtgemeinde Ebreichsdorf, Bezirk Baden (NÖ)
Im Namen der Rose ... / Die Königin der Blumen - Teil 5 (6)

Heute zum Geburtstag meines Papas zeige ich euch die vorletzte meiner Rosen! Wie schon in den vorangegangenen Teilen meiner Rosenserie erwähnt, hat jede meiner Rosen ihre eigene Geschichte: Ich hatte im Frühjahr 2017 beim Einkaufen zwei wunderschöne Rosenstöcke samt farblich dazu passenden Übertöpfen entdeckt, einer hatte ein intensives Weinrot, der andere ein bezauberndes Rosa. Ich war total begeistert von diesen beiden wunderbaren Farben! Sofort dachte ich an Mama und wollte ihr eine...

  • 11.11.19
  •  53
  •  21
Lokales
Blick durch das Mikroskop auf ein 5300 Jahre altes Glattes Neckermoos (Neckera complanata), das ua bei der Gletschermumie gefunden wurde.
2 Bilder

Analyse von Moosen
Neue Erkenntnisse über Ötzis letzte Reise

INNSBRUCK. Die Gletschermumie Ötzi ist wohl der am besten erforschte Leichnam der Welt. Trotzdem gelingt es Wissenschaftlern immer noch, neue Erkenntnisse zu gewinnen. Ein Forscherteam rund um Prof. Klaus Oeggl bringt nun Licht in die letzte Reise des Eismannes. Das Team um Prof. Klaus Oeggl vom Institut für Botanik der Universität Innsbruck beschäftigte sich eingehend mit der Frage, welche Route Ötzi vor 5300 Jahren bei seinem Aufstieg in die Ötztaler Alpen wählte. Dabei analysierte das...

  • 31.10.19
Gesundheit
Sanddorn
Volksname: Seedorn, Stechdorn, Stranddorn, Weidendorn.

Heilpflanze des Monats
Heilpflanze des Monats– Sanddorn

Volksname: Seedorn, Stechdorn, Stranddorn, Weidendorn Inhaltsstoffe: 200 bis 900 mg Vitamin C, andere Vitamine (Provitamin A, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin E, F und P), Mineralstoffe, Fruchtsäuren, Zucker, Flavonoide, Anthocyane; in den Samen fettes Öl. Blütezeit: März bis Mai Sammelzeit: August bis Oktober Verwendete Teile: Beeren, blühende Triebspitzen Ernte und Aufbereitung: Wegen der sparrigen Äste und der spitzen Dornen, ist das Einsammeln der Beeren (der reifen Früchte)...

  • 13.10.19
  •  1
Lokales
Zu Gast bei Chili-Hobbygärtner Wolfgang Hammerl.
9 Bilder

Story der Woche
Die scharfe Waffe aus dem Garten

Nicht nur Gärtner sind von Chilis fasziniert, sondern auch Hobby-Chilizüchter und die Schüler der HTL Wels. LINZ. "Ich baue Chilis an, weil ich sie gerne zum Würzen von selbst gekochten Gerichten verwende. Von Fleischgerichten bis hin zu Gemüse würze ich alles damit", sagt Hobbygärtner Wolfgang Hammerl. Dadurch benötige man weniger Pfeffer und bringe den nötigen Pepp ins Essen. Die Faszination beim Anbau von Chilis sei für ihn die Vielfalt an Form- und Farb-Variationen. "Habaneros sehen aus...

  • 13.08.19
Lokales

Gelassenheit im Umgang mit Umweltgefahren, aber

in der Hagenbachklamm am Wanderweg lauert der Riese, der kleine Kinder, nein nicht frißt, aber erheblich verletzen kann, der Riesenbärenklau. Er, der Riesenbärenklau ist ja nur einer der Invasoren aus dem Inneren Asiens, bedrohen uns doch auch das drüsige Springkraut und der Staudenknöterich und die Goldrute und viele Andere, nur sind die nicht dermaßen gleich gefährlich, sondern nur invasive. Neophyten. Siehe auch: https://naturschutzbund.at/positionen/articles/invasive-neophyten.html

  • 11.08.19
Lokales
Gipfeltreffen der Artenvielfalt am Fuße des Großglockners: 66 Wissenschaftler/-innen aus Österreich, Deutschland und Spanien trafen sich vom 26. bis 28. Juli 2019 in Heiligenblut am Großglockner beim 13. Tag der Artenvielfalt in Heiligenblut am Großglockner

Tag der Artenvielfalt
Wissenschaftler sammeln Daten im Nationalpark Hohe Tauern

HEILIGENBLUT. 66 Wissenschaftler aus Österreich, Deutschland und Spanien trafen sich Ende Juli zum 13. Tag der Artenvielfalt in Heiligenblut am Großglockner. Ziel dieses seit 2007 jährlich im Nationalpark Hohe Tauern stattfindenden Treffens ist es, innerhalb von 48 Stunden möglichst viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten vom Talboden bis in die Gipfellagen zu erheben. Dieses Jahr stand die Artenvielfalt des Gößnitztales im Fokus der Wissenschaft. Seit 1981 Teil des Nationalparks Das...

  • 02.08.19
Lokales
Anlässlich des Tages der Natur wanderte diese Truppe am Mooserboden in Kaprun.
2 Bilder

Tag der Natur
Blütenpracht am Kapruner Mooserboden

Anlässlich des Tages der Natur wurde eine Wanderung am Kapruner Mooserboden organisiert.  KAPRUN. Bei schönstem Wetter erforschten 30 Wanderer die Botanik rund um den Stausee Mooserboden in Kaprun. Auf der zwischen den beiden Staumauern des Speichersees gelegenen Höhenburg konnte die reichhaltige Pflanzenwelt des alpinen Rasens mit Alpen-Süßklee, Silberwurz, Berghähnel, Siegwurz und vielen anderen Raritäten studiert werden. Schöne Botanik-Wanderung  Im Zwergstrauchgürtel entlang des...

  • 19.07.19
Lokales
Titelbild: Im Namen der Rose ... / Die Königin der Blumen - Teil 3 ... <<< Empfehle Vollbildmodus >>>
20 Bilder

KG Weigelsdorf, Stadtgemeinde Ebreichsdorf, Bezirk Baden (NÖ)
Im Namen der Rose ... / Die Königin der Blumen - Teil 3 (6)

Jede meiner Rosen birgt verschiedene Erinnerungen, so auch diese rot blühende, langstielige Schönheit. Diese wundervolle rote Rose stammt von meinem geliebten Papa, genauer gesagt von seinem Grab, und wäre 2014, wie mittlerweile vieles andere auch, achtlos auf den Müll gewandert, hätte ich sie nicht zu mir nach Hause genommen. Ich bin froh, dass sie bei mir ihren Platz gefunden hat, und ich halte sie in Ehren, umso mehr, da sie ja als Topfrose eine Zeit lang auf seinem Grab stand und somit...

  • 19.07.19
  •  48
  •  24
Lokales
Titelbild: Am Tag, als die Ballonblumen zu blühen begannen, ...
27 Bilder

KG Weigelsdorf, Stadtgemeinde Ebreichsdorf, Bezirk Baden (NÖ)
Am Tag, als die Ballonblumen zu blühen begannen, ...

Ihren Namen hat die Ballonblume, die auch Chinesische Glockenblume genannt wird, von ihren Blütenknospen, die sich wie ein Ballon aufblähen, bevor sie sich öffnen. Es gibt leider nur eine Art mit verschiedenen Züchtungen. Ballonblumen werden in etwa 20 bis 70 cm hoch und bilden Pfahlwurzeln aus. Ihre Wurzeln werden in der traditionellen chinesischen und koreanischen Medizin zur Immunstimulation und gegen Krebs benutzt. Ebenso gelangen sie in der koreanischen Küche zur...

  • 15.07.19
  •  35
  •  17
Lokales
23 Studenten erweiterten vor kurzem in Gschnitztal ihr Wissen.
3 Bilder

Gschnitztal
Botanische Vielfalt untersucht

Alle Jahre wieder: Universitärer Besuch im Bergsteigerdorf. GSCHNITZTAL. Studenten des Instituts für Biochemie und Biologie der Universität Potsdam kommen seit nunmehr bereits elf Jahren in den Auenhof bzw. ins Gschnitztal, um hier das Geländepraktikum des Moduls „Geobotanik“ im Masterstudiengang Ökologie, Evolution und Naturschutz durchzuführen. Eine Woche lang im Gelände unterwegs Das Gschnitztal eignet sich für solche Exkursionen besonders gut, da das gleichzeitige Vorkommen von Kalk,...

  • 11.07.19
Lokales
Titelbild: Im Namen der Rose ... / Die Königin der Blumen - Teil 2 ... <<< Empfehle Vollbildmodus >>>
24 Bilder

KG Weigelsdorf, Stadtgemeinde Ebreichsdorf, Bezirk Baden (NÖ)
Im Namen der Rose ... / Die Königin der Blumen - Teil 2 (6)

Ich erinnere mich bei all meinen Pflanzen an deren Ursprung, ihre Herkunft und ihren Wachstumsverlauf. Selbstverständlich auch bei meinen Rosen, ... jede meiner Rosen hat ihre eigene kleine Geschichte! Die vanillefarbene Rose stammt aus dem Jahr 2012 und ist unserem geliebten Rocky (04.01.2002-23.07.2015) gewidmet. Ich habe sie mir gegönnt, als ich wie üblich mit Rocky zuerst im Schlosspark Pottendorf spazieren und dann zum Einkaufen unterwegs war. Mein kleiner Liebling und treuer...

  • 08.07.19
  •  48
  •  25
Lokales
Titelbild: Die Akelei - Eine grazile Schönheit im heimischen Garten und in der freien Natur
45 Bilder

Bezirk Baden - Bezirk Neunkirchen (NÖ)
Die Akelei - Eine grazile Schönheit im heimischen Garten und in der freien Natur

Die Gemeine Akelei oder Gewöhnliche Akelei (Aquilegia vulgaris), auch Waldakelei genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Hahnenfußgewächse. Sie ist eine Sammelart mit etlichen Varietäten. Die Gemeine Akelei wurde im Mittelalter und in der frühen Neuzeit in vielfältiger Form in der Medizin verwendet. Aufgrund der ihr zugeschriebenen Symbolik ist sie außerdem auf zahlreichen mittelalterlichen Tafelgemälden zu finden. Leider ist es jetzt in den wärmeren Niederungen und im...

  • 17.06.19
  •  53
  •  24
Lokales
Ein Teil der Wandergruppe  nahe der Kaseregg-Kapelle.
2 Bilder

Biotopschutzgruppe & Moorverein
Das war die botanische Wanderung im Krallerwinkel bei Maria Alm

Die Wanderung, die von Maria Enzinger, Feri Robl und Wolf Kunnert  geführt worden ist, fand anlässlich der "Woche der Artenvielfalt 2019" statt.  PINZGAU. Am 26. Mai 2019 trafen sich zwölf Wanderfreudige zu der von der Biotopschutzgruppe Pinzgau und vom Moorverein Wasenmoos organisierten Exkursion. Unter der fachkundigen Führung von Maria Enzinger, Feri Robl und Wolf Kunnert wurde ein Schwerpunkt der Erkundungen auf die Vielfalt der Pflanzenwelt im Kalk gelegt. Beobachtungen am...

  • 11.06.19
Lokales
Die Speisemorchel
4 Bilder

Speisemorchel und Nestwurz in der Salzachau
Seltene Gewächse im frühlinglichen Augebiet der Salzach

Beim Spaziergang an der Salzach fanden wir am Wegesrand gleich zwei besondere Gewächse: Die Speisemorchel und die Orchideenart Nestwurz. Nicht verwelkt, obwohl sie braun ist Die Nestwurz hat deswegen die braune Farbe, obwohl sie frisch gewachsen ist, weil ihr vollkommen die grünen Blattfarbstoffe (Chlorophylle) fehlen. Es handelt sich um eine heterotrophe Pflanze, die nicht mehr in der Lage ist, auf dem Wege der Photosynthese organische Verbindungen aufzubauen. Die Schmarotzerpflanze...

  • 20.05.19
  •  6
  •  5
Lokales
Belesen: Das ist nicht nur Wolfgang Paill, sondern automatisch jeder, der sich im Magazin der naturkundlichen Fachzeitschriftensammlung umsieht. Vier eigene Fachzeitschriften werden im Haus herausgegeben.
8 Bilder

Graz Inside - Sammlungs- und Studienzentrum Naturkunde des Universalmuseums Joanneum
Gestatten: Hirsch von Adel

Wo einst der Schuhriese Stiefelkönig seine Bestände lagerte, werden seit neun Jahren die naturkundlichen Schätze des Universalmuseums Joanneum verwahrt. Von außen völlig unscheinbar erstreckt sich im Studien- und Sammlungszentrum in der Weinzöttlstraße in Andritz die nach Wien österreichweit größte Sammlung an zoologischen, geologischen, mineralogischen und botanischen Exponaten: "Über eine Million naturkundliche Objekte finden sich hier bei uns", erläutert Wolfgang Paill, Leiter der Abteilung...

  • 20.03.19
Gesundheit
Heilpflanze des Monats: 
Salbei 
Nationalpark Apotheke Molln
2 Bilder

Heilpflanze des Monats: Salbei

Heilpflanze des Monats: Salbei Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide. Heilwirkung und Anwendung: • Bei Entzündungen am Zahnfleisch • Bei Entzündungen im Mund und Rachen • Setzt die Schweißabsonderung herab • Beeinflusst Magen und Darm günstig Botanik: Der bei uns wildwachsende Wiesensalbei wird für arzneilichen Zwecke nicht verwendet, weil ihr Gehalt an ätherischem Öl viel geringer ist als jener der offizinellen Salbei, die im...

  • 21.08.18
Leute
Helmut Unfried und Roman Köck- Mayer
17 Bilder

Sommerfest im Kunstgarten

OBERGRAFENDORF (MS.) Vergangenes Wochenende lud der Kunstgarten zum Sommerfest, es wurde ein gutes Unterhaltungsprogramm geboten. Die Bezirksblätter besuchten den Familientag am Sonntag und befragten die Gäste: "Was macht Sie zum Gartenfreund?" Renate Wallechner antwortete: "Für mich ist es ein Hobby, eine Liebhaberei sozusagen. Ich habe zwar einen kleinen Garten, aber der ist sehr schön. Viel zu schneiden, mit Bonsai und so gedrehten Bäumchen." Ihr Mann Peter fügte grinsend hinzu: "Da merkt...

  • 29.07.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.