Gedenkdienst

Beiträge zum Thema Gedenkdienst

Antonia Frank hat sich für ihren Gedenkdienst umfassend über die Shoah informiert.

Gedenkdienst
Nach der Matura nach Berlin

Maturantin Antonia Frank leistet in der deutschen Bundeshauptstadt ihren Gedenkdienst. MARIAHILF/HIETZING. Antonia Frank hat im Sommer im Hietzinger Gymnasium Fichtnergasse maturiert. Nun ist ihre Schulzeit vorbei und die ganze Welt steht ihr offen – das will die 17-Jährige auch nützen: „Was ich später studieren will, weiß ich noch nicht genau. Da wollte ich nicht einfach irgendwas anfangen, sondern lieber etwas Nützliches machen: einen Auslands-Gedenkdienst in Berlin im Rahmen eines...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Mathias Kautzky
Antonia Frank hat sich für ihren Gedenkdienst umfassend über die Shoah informiert.

Verein Österreichischer Auslandsdienst
Nach Matura zum Gedenkdienst

Maturantin Antonia Frank leistet in der deutschen Bundeshauptstadt ihren Gedenkdienst. MARIAHILF. Antonia Frank hat im Sommer im Hietzinger Gymnasium Fichtnergasse maturiert. Nun ist ihre Schulzeit vorbei und die ganze Welt steht ihr offen – das will die 17-Jährige auch nützen: „Was ich später studieren will, weiß ich noch nicht genau. Da wollte ich nicht einfach irgendwas anfangen, sondern lieber etwas Nützliches machen: einen Auslands-Gedenkdienst in Berlin im Rahmen eines freiwilligen...

  • Wien
  • Hietzing
  • Mathias Kautzky
"Erinnerung ist Bildung, die hilft zu verstehen, wie wichtig es ist, die Würde des Menschen unter allen Umständen zu schützen", so David Trojer.
1

Gedenkdienst
"Erinnerung ist Bildung"

Der Innsbrucker David Trojer hat die letzten zehn Monate in Ungarn verbracht. Im Rahmen des sogenannten Gedenkdienstes hat sich der Jus-Student mit einem der düstersten Kapitel der europäischen Geschichte befasst: mit dem Nationalsozialismus und seinen Opfern. Trojer hat in Budapest für das Tom Lantos Institut gearbeitet, einer Bildungs- und Forschungseinrichtung, benannt nach einem ungarischen Holocaustüberlebenden, der später in den USA als Kongressabgeordneter für die Menschenrechte...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nadine Isser
Der Döblinger Michael Stromenger dient in Melbourne.
3

Gedenkdienst
Junge Döblinger dienen in Melbourne und Uupsala

Michael Stromenger absolviert seinen Gedenkdienst in Melbourne, Marius Bellando in Uppsala. DÖBLING. Gleich zwei junge Wiener leisten derzeit ihren Gedenkdienst (anstelle ihres Zivildienstes) im Ausland ab. Ins australische Melbourne hat es Michael Stromenger verschlagen. Er arbeitet dort am Jewish Holocaust Centre. Dort halten Überlebende, die zum Großteil schon über 90 Jahre alt sind, Vorträge für Schüler und Besucher. "Während der vergangenen Monate hatte ich schon viel mit ihnen zu tun. Ich...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik
Gedenkdienst statt herkömmlichem Zivildienst: August Helmreich ist für zehn Monate in Tel Aviv im Einsatz.
3

August Helmreich
Währinger absolviert Gedenkdienst in Israel

Seit 1992 der erste Auslandsdiener über den Verein Österreichischer Auslandsdienst entsandt wurde, reisen jedes Jahr mehr als 60 junge Österreicher in Länder auf der ganzen Welt. WÄHRING. Dort leisten sie einen zehnmonatigen Gedenk-, Sozial- oder Friedensdienst ab. Einer davon ist der Währinger Maturant August Helmreich, den es nach Tel Aviv in die "Wiener Library" (benannt nach dem Publizist Alfred Wiener) verschlagen hat. Dort arbeitet der 19-Jährige am Projekt "Nazi Justice" und...

  • Wien
  • Währing
  • Thomas Netopilik
Dominik Loibner bei seinem offiziellen Dienstantritt mit dem Board des Holocaust Centre, in dem er auch die diesjährige Jahrgangsliteratur des Auslandsdienstes „… trotzdem Ja zum Leben sagen” von Viktor Frankl überreichen durfte.
4

Für die Erinnerung um die halbe Welt
Erster Gedenkdiener in Neuseeland kommt aus Wettmannstätten

Bis September 2020 leistet Dominik Loibner aus Wettmannstätten noch seinen Gedenkdienst am "Holocaust Centre of New Zealand" (HCNZ). Damit ist er nicht nur der erste Gedenkdiener in Neuseeland, sondern wohl auch der Österreicher, der bisher am weitesten von Österreich entfernt seine Zivildienstpflicht absolvieren darf. Die WOCHE sprach mit ihm über seinen Aufgabenbereich und die Notwendigkeit historischer Bewusstseinsbildung. Wie ist die Idee entstanden, sich für den Gedenkdienst zu bewerben?...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Workshop: Die Teilnehmer des Sommerlagers haben sich  mit den Biografien von in Hartheim ermordeten Menschen beschäftigt.
6

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Hartheim

Im Schloss Hartheim findet vom 19. August bis 1. September 2018 ein internationales und inklusives Sommerlager mit 15 Teilnehmern statt. ALKOVEN. Im Schloss Hartheim in der Gemeinde Alkoven befand sich von 1940 bis 1944 eine nationalsozialistische (NS) Euthanasieanstalt, in der bis zu 30.000 Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung, psychisch kranke Menschen, KZ-Häftlinge und Zwangsarbeiter ermordet wurden. Rund 60 Jahre danach entstanden im Schloss auf Betreiben des Vereins Schloss...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Wolfgang Kerbe
Andreas Ritzer im Österreichischen Kulturforum in Paris.
4

Dieser junge Ebbser leistet seinen Gedenkdienst in Paris ab

Andreas Ritzer arbeitet an der „Fondation pour la Mémoire de la Déportation“ ("Stiftung für die Erinnerung an die Deportation", FMD). EBBS/PARIS (red). Der Ebbser Andreas Ritzer leistet seit Anfang September 2017 über den Verein Österreichischer Auslandsdienst seinen Gedenkdienst an der „Fondation pour la Mémoire de la Déportation“ ("Stiftung für die Erinnerung an die Deportation", FMD) in Paris. Der Gedenkdienst ist ein Freiwilligendienst, der als Zivildienst anerkannt wird, und stellt einen...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Angereiste Auslandsdiener und Gäste mit Dr. Ruben Fuks, Botschafter Dr. Johannes Eigner und den Rednern der Verleihung
4

[VIDEO] Österreichischer Auslandsdienst zeichnet Ruben Fuks mit dem Austrian Holocaust Memorial Award 2017 aus

| FOTOGALERIE | Am Freitag, dem 26. Mai 2017, wurde in der Österreichischen Botschaft in Belgrad der Austrian Holocaust Memorial Award von Seiten des Österreichischen Auslandsdienstes an Dr. Ruben Fuks verliehen. Der Austrian Holocaust Memorial Award, welcher von Dr. Andreas Maislinger ist, einem Politikwissenschaftler aus Innsbruck und Gründer des Vereins Österreichischer Auslandsdienst, gestiftet wurde, wird seit 2006 an Persönlichkeiten und Organisationen verliehen, die sich vor allem für...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Jugendverein SPOJI
1 3 5

Katharina Wendl aus Oberkohlstätten auf Heimaturlaub vom Gedenkdienst

Katharina Wendl trat im August 2016 ihren Gedenkdienst in Yad Vashem in Jerusalem an und war zu Ostern einige Tage auf Heimaturlaub in Oberkohlstätten. OBERKOHLSTÄTTEN (ps). "Ich möchte mich mit der Shoah (hebräisch für Holocaust), mit der Zeit davor und danach beschäftigen, um nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart besser zu verstehen und dazu beitragen, dass die Forderung "Nie wieder!" zu keiner heruntergeleierten Phrase verkommt." Deshalb entschloss sich Katharina Wendl,...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Peter Seper

Kommentar: Wiederholungstäter statt lernwillig

Aus Fehlern zu lernen, sollte für denkende Menschen logisch sein. Doch leider stellt man immer wieder fest, dass dies eher ein Wunschdenken darstellt, als Realität. Denn dort, wo es um Geld, Macht und Eigeninteressen geht, wird alles andere ausgeblendet. Gerade deshalb ist auch die Erinnerung an dunkle Zeiten der Geschichte bedeutend, um daraus zu lernen und richtige Schlüsse zu ziehen. Eine der schrecklichsten Zeiten bildet da der Nationalsozialismus mit der Shoa (Holocaust) und unzähligen...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
3 5

Katharina Wendl auf den Spuren der Shoah

Eine Schülerin des Wimmer Gymnasiums aus Oberkohlstätten tritt im August ihren Gedenkdienst in Yad Vashem in Jerusalem an. OBERKOHLSTÄTTEN (ps). "Ich möchte mich mit der Shoah (hebräisch für Holocaust), mit der Zeit davor und danach beschäftigen, um nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart besser zu verstehen und dazu beitragen, dass die Forderung "Nie wieder!" zu keiner heruntergeleierten Phrase verkommt." Deshalb wird Katharina Wendl, Maturantin am Wimmer Gymnasium, ab August...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Peter Seper

Das philosophische Café: Der Wert des Gedenkens

KUFSTEIN. Das nächste philosophische Café findet am 6. Oktober um 19.30 Uhr in der Arche Noe statt. Diesmal zu Gast: Andreas Maislinger. Der Gründer des Gedenkdienstes diskutiert mit den Besuchern über den "Wert des Gedenkens", und präsentiert seine Vorstellungen über die weitere Verwendung des Geburtshauses von Adolf Hitler. Maislinger wurde 1955 in St. Georgen bei Salzburg zwischen Hitler und Mozart geboren. Die Bushaltestelle beim Auwirt zeigte die jeweiligen Endstationen Salzburg und...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Isabella Traunfellner
Nationalratsabgeordneter Franz Kirchgatterer will Demokratie stärken.

Gedenkdienst: Zugang für Lehrlinge

BEZIRK. Bisher war es kaum möglich, dass Lehrlinge anstatt des Zivildienstes den 12 Monate andauernden Gedenkdienst leisten, der teilweise auch ins Ausland führt. Es fehlen der finanzielle Rückhalt und das Wissen über diesen Dienst. Das soll sich nun ändern. Der Gedenkdienst wird geleistet in Einrichtungen zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus, wie z. B. bei der Gedenkstätte im oberösterreichischen Mauthausen und im Ausland. Leider fehlt gerade den Lehrlingen der nötige finanzielle...

  • Wels & Wels Land
  • Ines Trajceski
Das neue Buch von Rene Laglstorfer ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.
2

Dietacher wirbt für den Auslands-Zivildienst

René J. Laglstorfer schrieb ein Buch zum 20. Geburtstag des Auslandsdiensts. DIETACH. Bundesheer oder Zivildienst, so lautet für viele junge Männer die Entscheidung. Dass es mit dem Auslandsdienst eine attraktive Alternative gibt, ist wenigen und auch der Öffentlichkeit kaum bekannt. Zum 20. Geburtstag des Auslandsdiensts hat der Dietacher René J. Laglstorfer ein Buch verfasst: „Heimweh nach der Welt – 20 Jahre Auslandsdienst“. Es berichtet von der Arbeit und dem Leben der Zivildiener im...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sabine Thöne
Im Museum: Valentin Weber leistete Gedenkdienst in Laibach
2

Pflichtdienst führt ins Ausland

Gedenkdienst statt Bundesheer: Klagenfurter leistet Pionierarbeit. Valentin Weber (19) leistet Auslandsdienst. An seiner ersten Einsatzstelle, dem Museum für Zeitgeschichte in Ljubljana, hat er als erster österreichischer Gedenkdiener im Ausland Pionierarbeit geleistet. Die Stadt war ihm schon vor Dienstantritt nicht unbekannt: „Da ich Kärntner Slowene bin und vier Jahre in Ljubljana das Bischöfliche Klassische Gymnasium besucht habe, sind mir das Land und seine Leute ans Herz gewachsen“,...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Vanessa Pichler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.