Alles zum Thema Inschrift

Beiträge zum Thema Inschrift

Lokales
Das ist lesbar?
Au....... Steuer......
10 Mai 1953, Prinz Franz Auersberg.
Auf einer Fahrt für " Gott, Kaiser und Vaterland".
Gewidmet vom Bund Österreichischer Patrioten.
2 Bilder

Vergessenes Gedenkkreuz!

Vergessenes Gedenkkreuz. Inschrift: Au....... Steuer...... 10 Mai 1953, Prinz Franz Auersberg. Auf einer Fahrt für " Gott, Kaiser und Vaterland". Gewidmet vom Bund Österreichischer Patrioten. Zu Franz von Auersperg Geburt: 8 April 1887, Wien Hochzeit: Hedwig von Lobkowicz , Augustinerkirche (Wien) Tod: 10 Mai 1953, St.Martin bei Lofer Dank an Peter Würti Wo: Parkplatz, 5093 Weiu00dfbach bei Lofer auf Karte anzeigen...

  • 24.06.17
  •  2
  •  12
Lokales
3 Bilder

Geheimnisvolles Wien

Jeder kennt das Palais Pallavicini auf dem Wiener Josephsplatz. Aber nicht jeder weiß, was die geheimnisvolle Aufschrift an der Wand bedeutet. Ich vermute, da kommt irgendwann ein schützendes Glas darüber und auch ein kurzer Text zur Erklärung, denn so ist es bereits anderswo, z.B. in der Favoritner Trostsraße. Der Text ist russisch und heißt "Kwartal proweren", auf deutsch: "Der Häuserblock ist überprüft". So haben die sowjetischen Soldaten 1945 nach Kriegsende jene Ecken in der Stadt...

  • 22.11.16
  •  1
Lokales
Kirchenpfleger Reinhard Fuß mit Wetterhahn und Kugel vor der Renovierung.
5 Bilder

Wetterfahne ziert wieder Pfarrkirche

SIMBACH (gei). Nachdem es bereits im Mai 2015 nach dem Sturmtief "Niklas" Hinweise auf undichte Stellen in der Dachhaut der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt gab, wurde nun kürzlich die Wetterfahne nach vollständiger Restaurierung wieder an ihren ursprünglichen Platz befestigt. Bereits zuvor wurde die Balkenkonstruktion im Bereich der undichten Stellen erneuert. Durch die schadhafte Wetterfahne drang nämlich Wasser in die Holzkonstruktion ein und verursachte hier große Schäden. Am 30. Juli wurde...

  • 21.09.16
Lokales

Juden in Judendorf

Der einzige eindeutig datierte Nachweis, dass in Judendorf (Villach) im 13. und 14. Jahrhundert tatsächlich Juden lebten, ist jener im Museum der Stadt Villach ausgestellte Grabstein einer Esther aus dem Jahr 1265, der 1960 beim Abriss des Kuchar-Stadels gefunden wurde. Laut Museumsbeschreibung handelt es sich um den ältesten tatsächlich datierten Grabstein in der Umgebung von Villach. (Modifikation und Ergänzungen kommen möglicherweise noch)

  • 23.07.14
  •  3
Lokales
16 Bilder

Inschrift auf Altarplatte gefunden

Ende Juni wurde auf dem Antoniusaltar in unserer Pfarrkirche St. Ruprecht bei Völkermarkt, die gerade renoviert wird, eine Inschrift gefunden. Sogleich meldeten wir uns bei Mag. Robert Wlattnig, Leiter der Abteilung Kunstgeschichte am Landesmuseum in Klagenfurt. R. Wlattnig machte sich selbst ein Bild vor Ort und schickte uns dann, nach erfolgreichen Recherchen folgende sehr erfreuliche Nachricht: Liebe Christi ! Anbei die konkrete Antwort von Dr. Reinhold Wedenig, mit dem ich zur...

  • 12.07.10