Margarete Schramböck

Beiträge zum Thema Margarete Schramböck

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) will die Gründung Startups erleichtern.

Maragrete Schramböck
Gründung von Start-ups auf Knopfdruck ermöglichen

Die Regierung plant eine neue Rechtsform für die Gründung von Start-ups. Dabei geht es um die Herabsetzung des Stammkapitals. ÖSTERREICH. Derzeit braucht es für eine GmbH mindestens 35.000 Euro. Laut Regierungsprogramm sollen bei dieser neuen Gesellschaftsform auch unbürokratische Hürden wegfallen, Anteile schnell und einfach vergeben werden können. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) gegenüber den Regionalmedien Austria (RMA): "Wir brauchen ein Gründerpaket, um...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
SPÖ und Gewerkschaft fordern, dass Beschäftigten im Handel und Tourismus nach einer zweistündigen Tragedauer eines Mund-Nasen-Schutzes eine verpflichtende und bezahlte Pause von 15 Minuten zugestanden werden soll.
  2

Schramböck dagegen
Rendi-Wagner verärgert über Ablehnung der Maskenpause

Auch Wirtschaftsminsiterin Schramböck spricht sich gegen eine Maskenpause im Handel aus. Für SPÖ-Chefin Rendi-Wagner kommt die Ablehnung der Regierung einer Verachtung der Arbeitnehmer gleich.  ÖSTERREICH. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner bekräftigte am ´Dienstag erneut ihre Forderung nach einer Maskenpause in Berufen mit Maskenpflicht. Sie reagierte dabei prompt auf die ablehnende Haltung von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP). Schramböck: "Dürfen Unternehmen jetzt nicht...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck im Gespräch mit RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko
  2

Interview mit Wirtschaftsministerin
Schramböck: Kaufhaus Österreich statt Amazon

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) über die nächsten Pläne ihres Ressorts. Kleine Händler und Kleinunternehmer sollen künftig durch Förderungen und Hilfestellungen profitieren. Sie planen ein Gegenpol zu Amazon, um online Shopping in Österreich zu forcieren. Wie weit ist das "Kaufhaus Österreich"? MARGARETE SCHRAMBÖCK: Mein Slogan ist prinzipiell: "Kauf regional, das geht auch digital." Die Konsumenten können entscheiden, wen sie unterstützen. Mit dem Kaufhaus Österreich ...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Ab 1. September können Unternehmen eine Investitionsprämie beantragen. Diese gilt für Investitionen in den Bereichen: Digitalisierung, Nachhaltigkeit sowie Gesundheit und Life Science.

Coronavirus
Antrag auf Investitionsprämie ab 1. September möglich

TIROL. Ab 1. September können Unternehmen eine Investitionsprämie beantragen. Diese gilt für Investitionen in den Bereichen: Digitalisierung, Nachhaltigkeit sowie Gesundheit und Life Science. Rahmenbedingungen für Investitionsprämie fixiertKürzlich präsentierte Bundesministerin Margarete Schramböck die Rahmenbedingungen für die Investitionsprämie für Unternehmen. Diese kann von 1. September 2020 bis 28. Februar 2021 beantragt werden und ist für Investitionen, die ab 1. August 2020 getätigt...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Arbeitgebervertreter wollen Kurzarbeit an Weiterbildung knüpfen.
 1

Sozialpartner verhandelten
Neues Kurzarbeitsmodell gilt ab Herbst

Die türkis-grüne Regierung präsentiert am Mittwoch beim Ministerrat das neue Corona-Kurzarbeitsmodell, das ab September gelten soll. ÖSTERREICH. Mit dem Kurzarbeitsmodell, das Ende September ausläuft, konnte ein noch stärkerer Anstieg der Arbeitslosigkeit während der Corona-Beschränkungen im Frühjahr verhindert werden. Zeitweise waren rund 1,2 Millionen Beschäftigte in Kurzarbeit, inzwischen ist deren Zahl deutlich gesunken. Der Staat übernimmt bei einer Reduktion auf bis zu zehn Prozent...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP)
 1   2

Lehrberuf wird aufgewertet
Meister ist nun Bachelor gleichgestellt

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, hat die Regierung mehrere Initiativen gesetzt. Dabei wurde der Meister-Titel aufgewertet, für Betriebe, die Lehrlinge aufnehmen, ein finanzieller Anreiz geschaffen. ÖSTERREICH. Die Bezeichnung des höchsten handwerklichen Ausbildungsabschlusses "Meister" ist in Österreich seit Juli aufgewertet. Durch einen Nationalratsbeschluss kann dieser als Qualifikationsbezeichnung geführt und in öffentliche Urkunden eingetragen werden, so Wirtschaftsministerin...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Einblicke ins RHI Magnesita Werk in Radenthein.

Radenthein
Ausbildung wird groß geschrieben

RHI Magnesita in Radenthein setzt auch in Krisenzeiten bedeutende Schritte, um die zukünftigen Fachkräfte für den Wirtschaftsstandort Österreich auszubilden. Das Unternehmen unterzeichnet Lehrlings-Charta und treibt Digitalisierungsstrategie weiter voran. RADENTHEIN. RHI Magnesita, der Weltmarktführer für Feuerfestprodukte und -lösungen, verkündete bereits im März die Erweiterung des Ausbildungsbetriebes am Unternehmensstandort in Radenthein. Mit der Unterzeichnung der Charta „Wir geben...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Thomas Dorfer
Eine große Herausforderung sei nach wie vor bei der Jugendbeschäftigung gegeben, so Aschbacher, aktuell seien 64.370 unter 25-Jährige in Arbeitslosigkeit oder Schulung.

Rückgang bei Arbeitlosigkeit
Wieder mehr Menschen in Kurzarbeit

Die Nachfrage nach Verlängerung der Kurzarbeit bleibt ungebrochen: Rund 35.000 Verlängerungsanträge liegen derzeit vor. ÖSTERREICH. Derzeit sind 454.171 Personen in Kurzarbeit, teilte Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) am Dienstag mit. Im Vergleich zu den vergangenen Wochen ist die Kurzarbeitszahl um rund 50.000 wieder angestiegen. Vergangene Woche waren lediglich 403.382 Menschen in Kurzarbeit gewesen. Ein leichter Anstieg sei aber zu erwarten gewesen, da Betriebe rückwirkend...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, können sich Meister zukünftig einen Titel in Dokumenten eintragen lassen (Symbolbild).

Schramböck
Meister können sich einen Titel in Dokumenten eintragen lassen

Meister können sich zukünftig einen Titelzusatz in öffentlichen Urkunden eintragen lassen. Das geht auf einen Nationalratsbeschluss vom 8. Juli zurück. ÖSTERREICH. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, ist der höchste handwerkliche Ausbildungsabschluss jetzt aufgewertet worden. Darüber informiert nun das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW).  „Durch den Nationalratsbeschluss gestern Abend (Anm: am 8. Juli 2020) kann dieser als Qualifikationsbezeichnung...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Bürgermeister Klaus Schneeberger, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Bundesministerin Margarete Schramböck, Michael Alfons (Geschäftsführer Elektro Alfons), Julia Landl-Alfons (Finanz und Controlling Elektro Alfons), Michael Alfons (Geschäftsführer Elektro Alfons) und WKNÖ-Bezirksstellenobmann Erich Panzenböck.
  2

1. offizieller Besuch in der "Allzeit Getreuen"
Ministerin besuchte Elektro Alfons in Wiener Neustadt

Am Mittwoch stattete Bundesministerin Margarete Schramböck Wiener Neustadt ihren ersten offiziellen Besuch ab. WIENER NEUSTADT (Red.). Die Ministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort besuchte gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Schneeberger den heimischen Vorzeigebetrieb Elektro Alfons in der Fischauergasse. Das Unternehmen setzt besonders auf die Ausbildung von Lehrlingen und konnte dieses Programm auch in der Corona-Krise erfolgreich fortsetzen. Mit WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Unternehmen in Grieskirchen und Eferding suchen nach Lehrlingen für den Bau-, Metall-, Elektro- und Holzbereich. Auch das Gastgewerbe sowie im Handel und Verkaufsbereich bietet Ausbildungsplätze.

Lehrstellensuche
Corona-Krise hinterlässt Spuren am Lehrlingsmarkt

Die Bundesregierung schüttet einen Bonus an Unternehmen aus, die in der derzeit unsicheren wirtschaftlichen Situation Lehrlinge ausbilden. Jugendliche müssen derzeit Geduld beweisen und sollten sich über mögliche Alternativen zum Traumberuf informieren, um schneller mit einer Ausbildung starten zu können. BEZIRKE GRIESKIRCHEN, EFERDING. Laut Wirtschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer wurden in Oberösterreich heuer bereits rund 24 Prozent weniger Lehrverträge abgeschlossen als im Vorjahr. Die...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Christina Gärtner
Neuer Kommerzialrat: Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck überreichte Marcus Martschitsch das offizielle Dekret.
  2

HARTBERG
Kommerzialrat als Dank für die Leistungen

Fahrschulunternehmer Marcus Martschitsch wurde für seine Verdienste um die Wirtschaft geehrt. Mit Entschließung von 19. Feber 2020 hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen dem Hartberger Fahrschulunternehmer und Bgm. Marcus Martschitsch in Anerkennung seiner Leistungen um die Wirtschaft den Berufstitel Kommerzialrat verliehen. Die feierliche Überreichung des Dekretes erfolgte durch Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck Corona-bedingt erst im Juni im Marmorsaal des Bundesministeriums...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Alfred Mayer
 „Die Abrechnung der Kurzarbeit ist voll auf Schiene“, sagte Arbeitsministerin Aschbacher.

Zahlen leicht gesunken
517.000 Menschen waren im Mai arbeitslos

Ende Mai waren mehr als 517.000 Personen arbeitslos oder in Schulung, das sind um 174.000 mehr als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote beträgt 11,5 Prozent. Das Wiederhochfahren der Wirtschaft brachte nur eine leichte Entspannung. ÖSTERREICH. Die Corona-Krise sorgt weiterhin für extrem hohe Arbeitslosenzahlen. So haben Ende März zwar 45.000 Arbeitslose wieder einen Job gefunden, im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen aber immer noch um 50 Prozent höher. Allein im Tourismus seien...

  • Adrian Langer
Der Ablauf in der Screening-Straße in der Olympiaworld.
  8

Lokalaugenschein
Kurz, Schramböck und Platter in der Covid19-Screening-Straße

INNSBRUCK. Ein Pressetermin, nicht wie in den vergangenen Wochen virtuell über Videokonferenzen, sondern real. Ein Lokalaugenschein der Screening-Straße in der Olympiaworld in Innsbruck mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, Bundesministerin Margarete Schramböck und Landeshauptmann Günther Platter ist angesagt. VerzögerungBereits am Eingang werden die Pressevertreter gebeten auf den Mund-Nasen-Schutz zu achten und den Mindestabstand einzuhalten. Seite Vormittag ist eine Eventagentur an der...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Noch zehn aktiv Erkrankte Kärntner
  6

Corona-Virus
Ab morgen Lösung für Almbauern im Grenzgebiet

Das gestern präsentierte Wirtepaket wird von der Wirtschaftskammer-Fachgruppe begrüßt. Doch auch eine Lösung für private Feierlichkeiten müsse bald her. Private Feiern sind ein wichtiger Umsatzfaktor.Derzeit gibt es noch zehn aktiv erkrankte Kärntner. Eine bereits als gesund gewertete Person wies nun erneut einen positiven Test auf.Es gibt grünes Licht für die Bundesliga als Pilot für andere Sportarten – mit Präventionskonzept.Jemals positiv Getestete in KÄRNTEN: 411 (Stand: Dienstag, 12....

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Das Klagenfurter Strandbad wird erst am 29. Mai öffnen – dafür wird es vergrößert.
 1   9

Corona-Virus
Auch (Klagenfurter) Bäder öffnen erst am 29. Mai

Ausgangsbeschränkungen laufen mit 30. April aus. Ab 1 Mai dürfen wir – auch öffentlich – andere treffen. Mindestabstand ist überall das Um und Auf. Gastronomie öffnet am 15. Mai, Beherbergungsbetriebe, Sehenswürdigkeiten und Freizeitanlagen am 29. Mai. Kein Mund-Nasen-Schutz für Gäste im Wirtshaus. Alle Informationen von Dienstag, 28. April. Jemals positiv Getestete in KÄRNTEN: 410 (Stand: Dienstag, 28. April, 22 Uhr) Klagenfurt: 90Völkermarkt: 54St. Veit: 50 Villach Land: 48Klagenfurt...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
In der heutigen Video-Sitzung mit den Landeshauptleuten sprach Landeshauptmann Peter Kaiser auch den Wunsch der Glaubensgemeinschaften nach Lockerungen an.
  7

Corona-Virus
Landeshauptmann Kaiser regt "Infection Tracing" an

Heute startet die Phase 2 beim Härtefallfonds. Unterstützungsmaßnahmen für Standort und Arbeitsplätze waren wieder Thema einer Pressekonferenz um 10 Uhr. In Kärnten ist Reihenuntersuchung in Alten- und Pflegeheimen angelaufen – mit 265 Corona-Tests allein am Wochenende. Bei der Sitzung der Landeshauptleute mit der Bundesregierung sprach man heute über das von Landeshauptmann Peter Kaiser vorgeschlagene "Infection Tracing", über Unterstützungen für Sportvereine, den Wunsch der...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Es gelte weiterhin weiterhin, wo immer es möglich ist, auf Home-Office und Teleworking zu setzen, empfiehlt Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP).
 1

Wirtschaft hilft Wirtschaft
Kostenlose digitale Werkzeuge für KMU

Im sogenannten "Digital Team Autria", einer Initiative des Wirtschaftsministeriums, helfen große Unternehmen kleineren dabei, indem sie ihre digitalen Dienste zur Unterstützung anbieten. ÖSTERREICH. Viele Unternehmen haben wegen der Corona-Krise auf Homeoffice umgestellt. Häufig fehlt es aber an den notwendigen technischen Werkzeuge dafür. Auf Initiative von  Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) wurde daher gemeinsam mit der Internet Offensive Österreich und fit4internet das...

  • Julia Schmidbaur
Am Samstagvormittag stellte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck die Masken vor.

Corona-Virus
Masken „made in Austria“ kommen aus Vorarlberg

Es benötigt dringend Näherinnen und Näher Die erste in Österreich produzierte und geprüfte Atemschutzmaske zur Eindämmung des Coronavirus kommt aus Vorarlberg. Um bis zu 500.000 Schutzmasken produzieren zu können, braucht es aber dringend Näherinnen und Näher. Die Masken verfügen laut Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) über einen 95-prozentigen Virenschutz, das entspreche dem Standard FFP2. In einem ersten Schritt werden 100.000 Masken pro Tag produziert und wenn genügend...

  • Vorarlberg
  • Christian Marold
Margarete Schramböck ist stolz auf innovative Unternehmen: Vorarlberger Konsortium produziert 12 Millionen Schutzmasken.
 1  3

Corona-Innovationen
Vorarlberger Konsortium produziert 500.000 Schutzmasken täglich

Mit einem erfreulichen Durchbruch wandte sich die österreichische Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck heute an die Öffentlichkeit:  Unter der Koordination der Grabher Group hat sich in Vorarlberg gemeinsam mit Bandex, Getzner, der Stickerei Hämmerle, Wolford und Tecnoplast ein Konsortium zusammengeschlossen, um mit der Produktion von Schutzmasken in Vorarlberg zu beginnen. Bis zu 500.000 Masken täglich möglich Bereits jetzt ist eine Produktion von 100.000 Masken täglich möglich....

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
Stand der Corona-Infizierten in den Kärntner Bezirken, 18 Uhr
  5

Corona-Virus
Härtefallfonds: Summe wird verdoppelt, mehr Anspruchsberechtigte

Tag 17 der Corona-Ausgangsbeschränkungen. Heute starten 3.500 außerordentliche Zivildiener mit ihrem Dienst in Österreich. Konkretisierungen werden erwartet, was die Freistellung bzw. Home-Office für Hochrisikogruppen betrifft. 31 Kärntner Corona-Patienten wieder gesund, 29 derzeit in Krankenhäusern. 1.436 österreichische Corona-Patienten genesen.Kärnten: 67,6 Prozent mehr Arbeitslose als im März 2019. Ab morgen zwei Grenzübergänge mehr gesperrt. 146 Todesfälle in Österreich Betrieb in...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
"Wichtig ist, dass das Geld schnell bei den Betroffenen ankommt", sagt Finanzminister Gernot Blümel.

Bis zu 6.000 Euro
Mittel aus Härtefallfonds sollen rasch überwiesen werden

Laut der Bundesregierung werden Geldmittel aus dem Corona-Härtefonds ab nächster Woche überwiesen. Bis zu 2.000 Euro pro Monat, für maximal drei Monate, sollen unter anderem Ein-Personen-Unternehmen (EPU) möglichst rasch und unbürokratisch erhalten. Zudem gebe es einen Krisenfonds, Kreditgarantien, und Steuerstundungen.  ÖSTERREICH. Wie es für die österreichische Wirtschaft aber auch für den Alltag der Österreicher weiter geht, ist ungewiss. Aus diesem Grund warnte Bundeskanzler Sebastian...

  • Adrian Langer
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, hier mit Tirols Landeshauptmann Günther Platter
 1

Wegen Corona-Krise
Initiative "Händler helfen Händlern" startet

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und der Handelsverband haben die gemeinsame Job-Initiative "Händler helfen Händlern" gestartet. Das Ziel: Die Beschäftigung möglichst vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Nicht-Lebensmittelhandel zu sichern, indem diese bis zum Ende der Corona-Krise im Lebensmittelhandel mitarbeiten können. ÖSTERREICH. „Wir befinden uns in der wirtschaftlich herausforderndsten Zeit, die Österreich jemals erlebt hat. Die Regierung stellt daher ein...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Großes Gipfeltreffen der oö. Banken mit Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, v. l.: Richard Ecker, Vorstandsdirektor Volksbank OÖ, Hartmut Staltner, Landesdirektor Bank Austria OÖ, Christoph Wurm, Vorstandsdirektor VKB OÖ, Michaela Keplinger-Mitterlehner, Generaldirektor-Stv.in Raiffeisen-Landesbank OÖ, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Franz Gasselsberger, Generaldirektor Oberbank, Stefanie Huber, Vorstandsvorsitzende Sparkasse OÖ, Christoph Khinast, Vorstandsdirektor Hypo OÖ.
  3

Gipfelgespräch mit oö. Banken
„Negative Folgen bestmöglich abmildern“

Bei Oberösterreichs Banken herrscht große Bereitschaft zur Unterstützung der heimischen Wirtschaft. Am Montag soll Koordination mit AMS beginnen. OÖ. Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner berichtet nach einem Gipfelgespräch mit Vertretern wichtiger oö. Banken von großer Bereitschaft, sich weitgehend an Unterstützungsmaßnahmen für von der Corona-Krise betroffene Unternehmen zu beteiligen – etwa in Bezug auf bestehende Kredite, aber auch im Hinblick auf erforderliche Überbrückungskredite zur...

  • Oberösterreich
  • Birgit Leitner
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.