Pestizide

Beiträge zum Thema Pestizide

Bürgermeister Karl Elsigan, Landesrat Martin Eichtinger und Vizebürgermeister Reinhard Poppinger verkünden die Einhaltung der „Natur im Garten“-Kriterien in Schwarzenau.
3

Öffentlicher Raum
Göpfritz, Schwarzenau und Ottenschlag bringen Natur in ihre Gärten

Der Bezirk Zwettl hat mit Göpfritz an der Wild, Schwarzenau und Ottenschlag drei neue „Natur im Garten“-Gemeinden. Dadurch bestätigen die Gemeinden, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig ohne chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf gepflegt werden. BEZIRK ZWETTL. Zudem legen die Gemeinden Wert auf die ökologische Gestaltung der gemeindeeigenen Grünflächen und die Förderung der Artenvielfalt. „Durch den Beschluss werden die drei Orte für ihre Einwohner noch...

  • Zwettl
  • Daniel Schmidt
Glyphosateinsatz passt nicht zur Bienenschiene.
1 2

Pestizide
Glyphosat an der Bahnlinie

OBERSDORF. Braune Streifen entlang der Bahngeleise sind nicht nur kein schöner Anblick, viel mehr deuten sie auf die Verwendung von Pflanzengiften hin. Eine Anrainerin, die lieber anonym bleiben möchte, ist darüber sehr empört: "Leider wurden auch gepflegte Bahndämme zur Hälfte gespritzt, zum Leidwesen der Anrainer, die diese pflegen und regelmäßig mähen." Da sie in einer umweltfreundlichen Gemeinde wohnt, ist die Frau darüber besonders empört. Bei der ÖBB verweist man auf die...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Ternitz
Stadt feiert ihren fünften Goldenen Igel

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Aktion "Natur im Garten" des Landes verleiht alljährlich die Auszeichnung "Goldener Igel" für umweltfreundliche Grünraumpflege. Die Kernkriterien legen fest, dass Gärten und Grünräume ohne Pestizide, ohne chemisch-synthetische Dünger und ohne Torf gestaltet und gepflegt werden. – Und da punktet Ternitz seit Jahren. 350 Bäume gepflanzt "Wir haben im Vorjahr nicht nur rund 350 Bäume und Heckensträucher gepflanzt, einen Storchenwald gegründet oder Winterschlafplätze für...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Landesrat Martin Eichtinger, Bürgermeister Christian Kopetzky und Amtsleiterin Anita Loimayer

Natur
Lengenfeld ist neue Natur im Garten-Gemeinde

Landesrat Martin Eichtinger: „Durch den Beschluss Natur im Garten-Gemeinde zu werden, fördert Lengenfeld attraktive Grünflächen und macht die Gemeinde für ihre Einwohnerinnen und Einwohner noch lebenswerter.“ LENGENFELD. Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigt die Gemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den Natur im Garten Kriterien ohne chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf gepflegt werden. Zudem legt Lengenfeld Wert auf die ökologische...

  • Krems
  • Doris Necker
1 3 3

Retten wir unsere Feld- und Wiesenvögel
Gefiederte Freunde in Not!

Viele wissen ja, dass ich selber seit über 30 jahren aktiv beim Vogelschutz mitarbeite. Daher bekomme ich auch von der Zentrale von Birdlife Austria regelmäßig aktuelle Daten. Unsere Vögel haben ein ernstes Problem mit der Landwirtschaft. Biobauern und solche, die sich wirklich auch um Ökologie und Artenschutz Gedanken machen, gibt es immer noch zu wenige! Leider wird mehrheitlich weitehin "auf Teufel komm raus" gedüngt und bis zum Rand beackert. Bei etwa der Hälfte der 212 Brutvogelarten in...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Robert Kaspret
Bienenhotels werden für das Überleben von Bienen immer wichtiger

Weltweites Bienensterben
Bienenhotels werden für das Überleben von Bienen immer wichtiger

Das weltweite Bienensterben hat eine enorme Auswirkung für unsere Umwelt und für uns Menschen. Ihre Ursachen sind vielfältig. Dazu zählen Monokulturen, Pestizide und Umweltgifte, Klimawandel, Krankheitserreger und die Zerstörung von Lebensraum und Nahrungsgrundlage. Warum Bienenhotels aufhängen?Mehr als 50% der Wildbienenarten stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten, 26 sind als extrem selten eingestuft. 7% der Wildbienenarten sind inzwischen verschollen und höchstwahrscheinlich schon...

  • Krems
  • Sarah Jasmin Weninger
Präsentierten die Ergebnisse der Bio-Machbarkeitsstudie: Susanne Kummer (FiBL), LHStv. Astrid Eisenkopf und Ruth Bartel-Kratochvil (FiBL)
2

Bio-Machbarkeitsstudie
50 Prozent Bio im Burgenland bis 2027 ist möglich

LHStv. Astrid Eisenkopf präsentierte die Ergebnisse einer Bio-Machbarkeitsstudie. Wichtigste Erkenntnis: Eine Steigerung des Bioflächenanteils auf 50 Prozent bis 2027 ist zu schaffen. BURGENLAND. Eine der wichtigsten Ziele im 12-Punkte-Programm des Landes zur Biowende ist die Steigerung des Bioflächenanteils von 36 Prozent (Stand 2019) auf 50 Prozent bis zum Jahr 2027. Gute Einkommenssituation der Bio-BauernEine Bio-Machbarkeitsstudie des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau (FiBL)...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
OÖ Bauernbund-Obmann und Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger kritisiert einen Artikel des ORF, laut dem der Verkauf von Pestiziden gestiegen sei.

Der Einsatz von Pestiziden ist in Österreich nicht gestiegen

Am Mittwoch, 3. Juni, berichtete der ORF, dass zwischen 2011 und 2018 um 53 Prozent mehr Pestizide verkauft worden seien. Die Verkaufszahlen werden als Indikator für den Einsatz von Pestiziden herangezogen. Der OÖ Bauernbund weist jetzt darauf hin, dass der Verkaufsanstieg auf die Zulassung von natürlichen Stoffen für den Vorratsschutz zurückgeführt werden könne. Der Einsatz sei damit nicht gestiegen. OÖ. 2018 wurden laut ORF, der sich auf Eurostat bezieht, rund 5,3 Millionen Kilogramm...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Seit 2011 ist der Verkauf von Pestiziden in Österreich um 53 Prozent gestiegen. „Das ist ein Skandal“, kritisiert SPÖ-Landwirtschaftssprecherin Cornelia Ecker am Mittwoch. Die heute von Eurostat veröffentlichten Zahlen beweisen, dass Köstinger dem Landwirtschaftsausschuss etwas vorgemacht hat.
2

Kritik an Landwirtschaftsministerin
Heimischer Pestizidverbrauch mehr als verdoppelt

Der Verbrauch von gefährlichen Pestiziden in der Landwirtschaft nimmt drastisch zu: Laut Eurostat hat sich der Verbrauch alleine in Österreich mehr als verdoppelt. Auch die illegalen Geschäfte mit den umweltverschmutzenden und lebensbedrohenden Giften sind signifikant gestiegen. "Einen Skandal" nennt da die SPÖ und fordert eine Offenlegung der Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, welchen Mengen von welchem Gift in Österreich verwendet werden: "Die ÖVP dominiert die Pestizidepolitik."...

  • Anna Richter-Trummer
Igel "NiG" mit Bürgermeister Karl Grammanitsch und Landesrat Martin Eichtinger.

Auszeichnung
Lassee ist "Natur im Garten" Gemeinde

LASSEE. Landesrat Martin Eichtinger: „Lassee verzichtet auf den Einsatz von chemisch synthetischen Düngemitteln und Pestiziden sowie auf Torf.“Lassee ist eine „Natur im Garten“ Gemeinde. Per Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Marktgemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien ohne chemisch synthetische Düngemittel und Pestizide sowie ohne Torf gepflegt werden. „Durch die ökologische Pflege der Grünräume wird Lassee für ihre...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
Markus Steinmüller (Obmann Ortsbildausschuss), Matthias Karadar und Clemens Enthofer ( Tiroler Bildungsforum – Verein für Kultur und Bildung), Bgm. Helmut Mall und Peter Mall (Geschäftsführer St. Antoner FVF GmbH) (v.l.).

Mehr Nachhaltigkeit
St. Anton am Arlberg wird "Natur im Garten Gemeinde"

ST. ANTON. Die Gemeinde St. Anton am Arlberg will in Zukunft keine Pestizide, Kunstdünger und Torf mehr einsetzen. Natur im Garten Gemeinde Klimawandel, Insektensterben, drastischer Rückgang vieler Vogelarten – Solche Meldungen sind in den Medien keine Seltenheit mehr. Unsere vielfältige Natur scheint in Gefahr. St. Anton am Arlberg möchte deshalb erste Schritte setzen, um diesen Entwicklungen entgegen zu wirken. St. Anton macht sich auf den Weg zur Natur im Garten Gemeinde. Das bedeutet, dass...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Die Distel ist Nahrungsquelle für den Stieglitz und Insekten

Wien
Geschafft: 50% weniger hormonelle Pestizide

Statusbericht chemischer Pflanzenschutz 2018 von GLOBAL 2000 und REWE zeigt Erfolg Wien (OTS) - GLOBAL 2000 kontrolliert im Rahmen des Pestizid-Reduktions-Programms(PRP) seit 2016 streng die PRP-Grenzwerte für hormonell schädigende Pestizide bei Obst und Gemüse für die REWE International AG. Der soeben vorgestellte Statusbericht zeigt auf, wie erfolgreich das Reduktionsprogramm ist, denn es wurde bereits über die Hälfte der hormonell schädigenden Pestizide eingespart. Die enge Zusammenarbeit...

  • Wien
  • Neubau
  • stella witt
Präsident des NÖ-Gemeindebundes Alfred Riedl, Zistersdorfs Bürgermeister Helmut Doschek und Landesrat Martin Eichtinger.
1

NiG
Zistersdorf ist "Natur im Garten" Gemeinde

ZISTERSDORF.  „Die Stadtgemeinde Zistersdorf verzichtet auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Düngemitteln und Pestiziden sowie auf Torf“, sagt Landesrat Martin Eichtinger Per Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Stadtgemeinde, dass die Parks und öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien ohne chemisch-synthetische Düngemittel und Pestizide sowie ohne Torf gepflegt werden. „Durch die ökologische Pflege der Grünräume wird Zistersdorf für ihre...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
Umweltgemeinderat der Marktgemeinde Fels am Wagram Reinhard Skolek, Tullns Bürgermeister Peter Eisenschenk, „Natur im Garten“ Regionalberater Robert Lhotka, Präsident des NÖ-Gemeindebundes Alfred Riedl, Tullns Stadtgartenleiter Mario Jaglarz, Landesrat Martin Eichtinger, Grafenwörths Bauhofmitarbeiterin Manuela Berger, DIE GARTEN TULLN Geschäftsführer Franz Gruber und Grafenwörths Bauhofmitarbeiter Dirk Jansen.

Mit „Natur im Garten“ Unkraut richtig managen

TULLN (pa). „Das Land Niederösterreich steht ihren Gemeinden bei der ökologischen Grünraumpflege mit Rat und Tat zur Seite. Mit Erfolg: im Greenpeace-Bundesländervergleich ist Niederösterreich dank ,Natur im Garten‘ die Nummer eins“, so Landesrat Martin Eichtinger. „Natur im Garten“ lud Gemeindevertreter sowie Bauhofmitarbeiter zum „Praxistag pestizidfreies Unkrautmanagement“ auf DIE GARTEN TULLN ein. „Niederösterreich ist das ökologische Gartenland Nummer eins in Europa. 328 Städte setzen auf...

  • Tulln
  • Victoria Breitsprecher
Landwirte sehen den Glyphosat-Einsatz differenziert: "Makellose, ungespritzte Ware zu Billigpreisen ist unmöglich!"
2

Makellos, bio und billig: "Gibt's nicht"

Glyphosat wird immer noch eingesetzt, Steinfelder Gemeinden verzichten aber weitgehend auf das Pestizid. STEINFELD. Glyphosat ist eines der weltweit am häufigsten eingesetzten Pestizide - und nicht unumstritten. Im Steinfeld haben sich daher bereits sieben Gemeinden gegen die Glyphosat-Nutzung entschieden: Ebreichsdorf, Mitterndorf an der Fischa, Oberwaltersdorf, Pottendorf, Tattendorf, Teesdorf und Trumau. Wirkungsbereich begrenzt "Wobei das nur den Einsatz des Pestizids im Wirkungsbereich der...

  • Steinfeld
  • Elisabeth Schmoller-Schmidbauer
Steigen die Temperaturen, wird es Zeit für Frühblüher. Dazu zählen die zu Ostern besonders beliebten Palmkätzchen. Nun bitten Imker, diese schonend und in Maßen abzuschneiden
6

Imker appellieren
"Palmkätzchen sind wichtige Nahrungsquelle"

Palmkätzchen sind mehr als ein Osterbrauch. Die Frühblüher dienen als Nahrungsquelle für Bienen.  BEZIRK VILLACH (aw). Bis über 15 Grad Celsius kletterte die Temperaturskala in diesem Jahr bereits, ein Warmwettereinbruch, der auch heimische Insekten wie Bienen in Schwung brachte. Vielerorts konnte man sie bereits bei der Futtersuche beobachten. Die wichtigste Nahrungsquelle in dieser Zeit sind Frühblüher wie Schneeglöckchen, Krokusse oder Palmkätzchen (Blüte der Sal-Weide). Doch insbesondere...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Leobersdorfs Umweltgemeinderat Gerhard Stampf freut sich über die Auszeichnung zur pestizidfreien Gemeinde.

Umwelt
Pestizidfreie Gemeinde

LEOBERSDORF.  Für die pestizidfreie Pflege der kommunalen Grünflächen wurde die Marktgemeinde Leobersdorf vom Land NÖ ausgezeichnet. Chemische Pestizide werden in Leobersdorf bei der ökologischen Pflege durch biologische Mittel bzw. durch den Einsatz mechanischer oder thermischer Verfahren ersetzt. So setzt die Gemeinde für eine chemiefreie Unkrautvernichtung u.a. auf umweltfreundlichen Wasserdampf. Umweltausschussobmann GR Gerhard Stampf (Zukunft Leobersdorf) erklärt: „Durch das Bedampfen des...

  • Triestingtal
  • Manfred Wlasak
Gerald Holler kritisiert den Beprobungs-Zeitpunkt.
1 2

Unmut nach Gewässer-Analyse

Wasserproben aus Schwarzaubach und Stiefing im Blick: Vorgehensweise von Greenpeace stößt auf Kritik. Nach der kürzlich erfolgten Veröffentlichung einer Stichproben-Analyse steirischer Gewässer in Gebieten intensiver Schweinehaltung durch die Umweltschutzorganisation Greenpeace, deren Testergebnisse Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace Österreich, als "besorgniserregend" einstuft, gingen auch im Bezirk Leibnitz die Wogen hoch. "Alle drei österreichischen Proben waren...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Martina Schweiggl
1

Breiter Widerstand: Wien und Burgenland gegen Bienengifte
ÖVP-Köstinger will von der EU verbotene Pestizide in Österreich zulassen

Wien (OTS) - Ein klares Nein aus Wien und aus dem Burgenland zu den Plänen von Umweltministerin Köstinger, die von der EU verbotenen Pestizide mittels Notzulassung in Österreich zuzulassen. „Dies verstößt nicht zur gegen geltendes Recht, sondern ist auch grob fahrlässig gegenüber der Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt“, so Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima. Die Pestizide würden eine Verseuchung des Grundwassers sowie ein Bienen- und Vogelsterben mit sich bringen. Wien hat sich klar gegen den...

  • Wien
  • Favoriten
  • stella witt
Eberstalzell, Sattledt, Steinerkirchen und Steinhaus zählen zu den schweinereichsten Gemeinden Österreichs.
2

Greenpeace warnt
Bericht warnt vor Nitrat im Sipbach

SATTLEDT, WELS-LAND. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat letzte Woche den "Dirty-Waters"-Report veröffentlicht, mit dem sie auf die Gefahren von industrieller Tierhaltung aufmerksam machen will. Darin warnt sie vor Verunreinigungen in Gewässern, unter anderem auch im Sipbach in Wels-Land. Für den Bericht entnahm die NGO Proben aus 29 Gewässern in Regionen der EU mit intensiver Tierhaltung. In 70 Prozent der Fälle konnten Rückstände von Antibiotika und Pestiziden festgestellt werden,...

  • Wels & Wels Land
  • Katia Kreuzhuber
Neues Pflanzenschutzmittelgesetz soll so schnell wie möglich in Kraft treten

Glyphosat
Kärnten übernimmt Vorreiterrolle in Europa

Da die Europäische Kommission ihre Zustimmung zu dem neuen Kärntner Pflanzenschutzmittelgesetz erteilt hat, soll das Gesetz nun so schnell wie möglich in Kraft treten. KÄRNTEN. Wie viele andere zugelassene Pflanzenschutzmittel steht auch Glyphosat im Verdacht krebserregend zu sein. Mit der Zustimmung der EU zum neuen Pflanzenschutzmittelgesetz nimmt Kärnten eine Vorreiterrolle in der EU ein. Um das Gesetz nun so schnell wie möglich umzusetzen soll noch diese Woche eine Sitzung des zuständigen...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn

Herbstsymposion
"Lebendig - Giftfreier Lungau, Bienenfreundliche Region"

ST. MARGARETHEN (vsi). Unter diesem Motto steht das diesjährige Herbstsymposion am Biohof Sauschneider in St. Margarethen, zu welchem von 16. bis 18. November eingeladen wird. Unmengen an verschiedenen Giften werden auf die Nahrungsmittel ausgebracht. Äpfel werden zum Beispiel 31 Mal pro Saison gespritzt. Solche Gifte machen nicht nur die Umwelt kaputt, sondern sind auch für die Konsumentinnen und Konsumenten bedenklich. Im Zuge des diesjährigen Herbstsymposions werden daher folgende Fragen in...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Verena Siebenhofer
Christian Rädler, Alfred Riedl, Landesrat Martin Eichtinger und Christian Gepp

Neun Gemeinden im Bezirk Lilienfeld sind pestizidfrei

BEZIRK LILIENFELD. „Natur im Garten“ setzt sich seit über 19 Jahren für die Ökologisierung der privaten Gärten und öffentlichen Grünräume ein. Im kommunalen Sektor feiert die Aktion „Natur im Garten“ einen wichtigen Etappensieg, wie Landesrat Martin Eichtinger verrät: „50 Prozent der niederösterreichischen Gemeinden verzichten bei der Grünraumpflege auf den Einsatz von Pestiziden. Durch das großartige Engagement der  Gemeindevertreter machen sie unser Niederösterreich noch lebenswerter.“ 296...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
E-Mails zwischen Monsanto-Experten bilden die Grundlage für das Urteil gegen den Konzern

E-Mails zwischen Monsanto-Experten bilden Basis für Gerichtsurteil

Krebskranker gewinnt Prozess gegen Monsanto vor US-Gericht. KÄRNTEN. Wie die Woche bereits berichtete setzt sich die SPÖ Kärnten stark für ein Verbot des Pflanzenschutzmittels Glyphosat ein. Um die Gefahr für Mensch und Umwelt zu unterstreichen, legten Klubobmann Herwig Seiser, Nationalrat Philip Kucher, EU-Abgeordneter Eugen Freund und der Wiener Rechtsanwalt Meinhard Novak heute eine umfassenden E-Mail Verkehr aus den Vereinigten Staaten vor. Die E-Mail zwischen führenden Monsanto-Experten...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Kathrin Hehn

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.