Stechmücken

Beiträge zum Thema Stechmücken

 1   4

Lästige Insekten waren gestern
Die brummenden "Biester" verschwinden

Jetzt sind sie dann bald ganz weg, die summenden und brummenden Plagegeister. Bald müssen wir Eis und Himbeerkracherl nicht mehr verteidigen und uns auch nicht ganze Sommernächte vergällen lassen. Den Insekten geht es nämlich an den Kragen, sie sterben aus, weil wir Böden versiegeln und bunte Wiesen zubetonieren. Außerdem sind Extremwetterereignisse und steigende Temperaturen durch den Klimawandel für ihren Lebensraum ungünstig. Wir haben es also geschafft! Oder summt da was? Falls sie das...

  • Wien
  • Klimavolksbegehren
AGES-Zoologe Bernhard Seidel mit Landeshauptmann-Stellvertreter und Gesundheitsreferent Christian Stöckl und Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz.

Ist-Zustand in Salzburg
Krankmachende Stechmücken im Visier

Kleine Plagegeister, die aber zu einem echten Problem für die Gesundheit werden können – das sind die Stechmücken. Ihnen geht nun ein Experte auf den Grund. „Neben heimischen Gelsenarten gibt es zunehmend auch solche, die weltweit für die Ausbreitung von Viren bekannt sind. Es ist daher wichtig, eine Stechmückenüberwachung durchzuführen und diese auf Erreger zu untersuchen“, so Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. SALZBURG. Der Ist-Zustand der Stechmücken im...

  • Salzburg
  • Daniel Schrofner

Buchtipp junior
Alles rund um den Mückenstich

Zugegeben: es gibt weit sympathischere Bilderbuchheldinnen. Doch spannend ist das Leben von Gerda Gelse, einer Stechmücke, allemal. Und um gleich mit allen Irrtümern aufzuräumen: unser Blut braucht Gerda nur zum Eierlegen, als Beinahe-Vegetarierin ernährt sie sich eigentlich von Blütennektar. Ein faszinierendes Sachbuch, mit fantastischen, künstlerischen Illustrationen. Der Sommer darf kommen! (md) H. Trpak, L.M. Aufderhaar, Gerda Gelse. Allgemeine Weisheiten über Stechmücken, Tyrolia...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Mirjam Dauber
Bereits 2017 startete das Monitoring der Tigermücke. Zwischen 2019 und 2021 wird das Monitoring exotischer Insektenarten durch das Land Tirol gefördert.

Überwachung exotischer Stechmückenarten
Förderungen für das Stechmücken- und Erregermonitoring in Tirol

TIROL. Tirol wird künftig das Stechmücken- und Erregermonitoring in Tirol bis 2021 mit 90.500 Euro fördern. Förderungen für die Überwachung exotischer Stechmückenarten Das Land Tirol wird von 2019 bis 2021 das Stechmücken- und Erregermonitoring mit 90.500 Euro fördern. Das Monitoring wird im Wipptal, Innsbruck, Unterinntal und Osttirol durchgeführt. Durch das Monitoring können entsprechende Bekämpfungsmaßnahmen eingeleitet und rasch reagiert werden, sollten potente Virenüberträger in Tirol...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Die heimische Amselpopulation leidet stark unter dem Virus – für den Menschen gibt es keine Gefahr.

Virus macht Amseln das Leben schwer

Der Usutu-Virus kommt ursprünglich aus Afrika und sorgt hierzulande für massives Amselsterben. BEZIRK. Beginnend im Burgenland, über die Steiermark, Wien, bis hin zur Welser Region. Diesen Sommer tritt wieder vermehrtes Amselsterben auf, die Population der Vögel leidet stark. "Die Amseln sterben durch das Usutu-Virus. Dieses wird durch Stechmücken übertragen, die sind die vermutlich einzigen Überträger", meint Rene Brunthaler von der Vetmeduni in Wien. Das Usutu-Virus stammt ursprünglich aus...

  • Wels & Wels Land
  • Kevin Haslinger
In kleinen Wasserstellen im Garten entwickeln sich Gelsenlarven.

Gelsensaionson: Kampf gegen die Blutsauger

Tipps wie Anrainer der March-Thaya-Auen die "Hausgelsenzucht" vermeiden können BEZIRK GÄNSERNDPRF. Im Frühjahr beginnt die Gelsensaison und jeder von uns kann seinen Teil dazu beitragen, diese lästigen Blutsauger im Hof und Garten gar nicht erst zu „züchten“. Tipp der Verband March-Thaya-Auen: Unbedingt sofort alle Kellerräume, auch Weinkeller, Garagen, Lagerräume, Sickerschächte, Dachböden etc. auf überwinternde Gelsen absuchen und diese mit Insektenspray vernichten. Und: Weg mit allen...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Gelsen können die lauen Sommerabende oft gehörig verderben.

Kampf den Gelsen: Tipps & Tricks

BGLD. Fast 104 Arten der Stechmücken sind in unseren Breitengraden beheimatet. Gerade in heißen Sommern werden sie zur Plage und können auch so manchen gemütlichen Abend im Freien vermiesen. Es gibt aber Möglichkeiten die Biester auf Abstand zu halten und sich gegen Angriffe zu wehren. Sprays bis Öle Wer es ganz ohne Chemie versuchen will kann sich mit Kokosöl und ein paar Tropfen von einem ätherischen Öl, wie Citrus, Teebaum oder Lavendel abhelfen. Der neueste Trend in der...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Der Hubschrauber wird beladen
  8

Hubschraubereinsatz gegen Gelsen

BEZIRK. Die erste große Gelsenabwehr ist gestartet. Am Wochenende erhoben sich die Hubschrauber bei Schloss Hof in die Luft, sie werfen die Wirkstoff Bti über stehende Gewässer entlang der March ab, um die Gelsenpolulation zu reduzieren. Der Einsatz ist nur im südichen Abschnitt der March notwendig, denn das Donauhochwasser staut bis Marchegg in die March zuück und bildet die ideale Brutstätte für die Stechmücken. "Wir fliegen mit Hubschraubern, wenn die Tümpel nicht zugängig sind, ansonsten...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Umweltgemeinderätin Susanne Stöhr-Eißert, Stefan Gotthart von der Abteilung Umwelt & Wasserwirtschaft der Stadtgemeinde Tulln sowie die beiden Mitarbeiter Martin Brunnhuber und Markus Federmann.

Tulln startet Gelsen-Offensive

Mit umweltfreundlichen Mitteln gegen die Stechmücken TULLN (red). Mit der warmen Jahreszeit beginnt auch wieder die Gelsensaison. Wie auch schon in den vergangenen Jahren arbeitet die Stadtgemeinde Tulln mit umweltfreundlichen Mitteln an der Regulierung der Gelsenlarven. Nach der Evaluierung der Brutstätten sind die Mitarbeiter der Stadtgemeinde bereits seit Anfang April in den Auwäldern rund um Tulln im Einsatz. Mittel zielt nur auf Gelsen ab In der Gartenstadt Tulln werden die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
 3

Die Gelsenplage... die kleinen Plagegeister!

Schon schläfrig lege ich das Buch aus der Hand und zwinge mich dazu, das kuschelige Bett zu verlassen, um das Fenster noch einen Spalt weit zu öffnen. Dann zurück ins warme Bett geschwind; ich strecke mich; ich recke mich,und ein Wohlbefinden durchströmt meinen Körper! Noch einmal wird die Decke gezupft und der Polster zurecht gerückt! Dann folgt der Griff nach dem Lichtschalter... und klips - Dunkelheit umgibt mich. Die Augen sind entspannt geschlossen und Schläfrigkeit...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.