Wiesenblumen

Beiträge zum Thema Wiesenblumen

Anzeige
Landschaftspflege ist aufwändig und muß sich lohnen.
6

Regionalmanagement Südweststeiermark
Heimische Wiesen richtig pflegen

Bei den Bemühungen um den Erhalt von Blumenwiesen geht es um den Schutz abertausender Arten. Wenn Mitte Juni die gelben Köpfchen der Margeriten bräunlich werden und die hohen Gräser bereits blühen, ihre Samen aber noch nicht ausgereift sind, sorgt die erste Mahd im Jahr dafür, dass das Sonnenlicht wieder bis zu den bodennahen Blattrosetten der Wiesenstauden und Kräuter vordringen kann. Die Sense ist 4.000 Jahre alt und hat sich bewährt, schon die Griechen, Ägypter und Perser benutzten solche...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Eva Heinrich-Sinemus
Anzeige
Die Landschaftspflege ist für den Tourismus als auch für den Naturschutz sehr bedeutend, jedoch sind besonders traditionelle Blumen- oder Streuobstwiesen stark gefährdet.
6

Regionalmanagement Südweststeiermark
Blumenwiesen richtig pflegen

Bei den Bemühungen um den Erhalt von Blumenwiesen geht es um den Schutz abertausender Arten. Wenn Mitte Juni die gelben Köpfchen der Margeriten bräunlich werden und die hohen Gräser bereits blühen, ihre Samen aber noch nicht ausgereift sind, sorgt die erste Mahd im Jahr dafür, dass das Sonnenlicht wieder bis zu den bodennahen Blattrosetten der Wiesenstauden und Kräuter vordringen kann. Richtig mit Sense mähen Die Sense ist 4.000 Jahre alt und hat sich bewährt, schon die Griechen, Ägypter und...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Eva Heinrich-Sinemus
8 5 31

Sommer ist Schmetterlingszeit
Bunter Schmetterlingszauber

Die Farbenpracht und Vielfalt der Schmetterling ist faszinierend. Die Gaukler der Lüfte flattern nun auf der Suche nach Blütennektar und geeignete Pflanzen für ihre Eiablage über Wiesen und durch Wälder. Sie ernähren sich vom Blütennektar, den sie mit ihrem langen Rüssel aufnehmen, gleichzeitig bestäuben sie die Pflanzen. In Wien sind 135 Tagfalter heimisch und geschützt. Besonders häufige Vorkommen findet man im Lainzer Tiergarten, Schwarzenbergpark, Bisamberg, Cobenzel, Prater, Donauinsel und...

  • Wien
  • Ottakring
  • Gabriele H.
Bgm. Waltraud Walch und Toni Plaschzug (Bildmitte) mit der Berg- und Naturwacht und Helfern beim Heueinsatz.
107

Berg- und Naturwacht schützt Feuchtbiotop

Die Doblerwiese ist eine Oase für seltene Wiesenblumen und ein Paradies für Schmetterlinge und Amphibien. Die Berg- und Naturwacht Lieboch sorgt seit über 20 Jahren dafür, dass Wasserschwertlilien, Wiesenknopf, Knabenkraut, Mädesüß oder Kratzdistel hier ihren jährlichen Auftritt haben. Würde die Wiese nicht zweimal jährlich gemäht, gäbe es die Artenvielfalt dieses blühenden Naturjuwels nicht. Mit großem Kraftaufwand führten Ortseinsatzleiter Toni Plaschzug und Naturwächter aus dem Bezirk den...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
2 7

Wiesenblumen am Wasserweg Miesenbach

Siloballen und 5, 6 oder…. mal mähen. Da bleibt keine Zeit das die Blumen groß werden oder gar Samen abwerfen können. Und auch Dünger ist der Blume Tod…. Doch Gott sei Dank gibt es beim uns immer öfter Wiesen die erst im Juni gemäht werden ….. Und heuer wurden von den meisten Heu geerntet…. Der Duft nach frischem Heu….. Nix als Miesenbach LG Karl aus Miesenbach

  • Stmk
  • Weiz
  • Karl Maderbacher
4 4 7

Wiesenblumen
Blumen-Teppiche

Wenn man zu Almen wandert,  kommt man öfters bei herrlichen Blumenwiesen vorbei. Im Tal sieht man diese bunten Felder nur mehr ganz selten, das ist schade.

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Elisabeth Schnitzhofer
Bürgermeisterin Maria Knauder mit Mitarbeitern der Firma Forst- und Gartenservice Fritzl

Wiesenblumenparadies St. Andrä
Schutz für Bienen und weitere Insekten

In St. Andrä will man dem Insektensterben entgegenwirken: Als erste Maßnahme wurden Blühflächen angelegt. ST. ANDRÄ. Blumenwiesen zum Schutz von Bienen und Co.: Mit der Initiative "Wiesenblumenparadies St. Andrä" von Bürgermeisterin Maria Knauder möchte man in der Stadtgemeinde St. Andrä dem Insektensterben entgegenwirken. Zu Beginn wurden rund 400 Quadratmeter Blühflächen entlang der Packer Straße (B70) durch die Firma Forst- und Gartenservice Patrick Fritzl aus Pölling angelegt. Nun bleibt zu...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller
blühende Bergwiesen - auch zu finden in Heiligengeist/Dobratsch
3 3 8

Bilderbuch - Lebensfreude
Tropf, tropf Regen - der fördert das Wachstum und das Erblühen in unserer wundersamen Natur!

in Wolken gehüllt ist unsere Bergwelt. Aus tiefhängenden, grauen Wolken tropft und rauscht der Regen; prasselt nieder und hört dann wieder auf - und in den heimischen Gefilden wird alles patschnass! Das zarte Grün sprießt und treibt in den landschaftlichen Fluren;  am Gehölz der Büsche und Bäume und Wiesen erblühen prunkvoll und wunderschön! Und schon blinzeln die ersten Sonnenstrahlen wieder durch die Wolkendecke hervor - und die bringen alles zum Leuchten! Wünsche einen schönen Tag; mit...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Schutzgebietsbetreuerin Clara Leutgeb und Landwirt Franz Rotschopf mit Landesrätin Daniela Gutschi in St. Margarethen im Lungau
Aktion 3

Artenschutz
Lungau sichert Lebensraum des seltenen Braunkehlchens

Um das Vorkommen des Braunkehlchens im Lungau langfristig zu sichern, entschädigen das Land Salzburg und die EU jene Landwirte, die ihre Weideflächen später als gewohnt mähen. ST. MARGARETHEN IM LUNGAU. Indem die ansässigen Bauern ihre Wiesen erst Anfang Juli das erste Mal mähen, findet der Wiesenvogel gleich nach seiner Winter-Rückkehr aus Afrika die idealen Lebensbedingungen vor. Gleichzeitig fördert die Maßnahme die Blumenvielfalt – davon haben Mensch und Natur gleichermaßen etwas. Das Land...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Johanna Grießer
26 18 12

Blumenwiesen

Nach einem kühlen regnerischen Mai hat der Juni umso schöner begonnen! Bei herrlichem Wetter habe ich eine Radtour im schönen Mühlviertel unternommen und einige schöne Blumenwiesen dabei entdeckt. Ich hoffe euch gefallen sie genauso wie mir! LG Sabine

  • Rohrbach
  • Sabine L
Mit den Frühblühern beginnt für Martina Schwarzl die Saison.
5

Martina Schwarzl/Eitweg
Sie bringt Flower-Power ins Lavanttal

Am Fuße der Koralpe bietet die Blumenfarm von Martina Schwarzl ein farbenfrohes Paradies. EITWEG. Seit dem letzten Jahr bewirtschaftet Martina Schwarzl ihre Blumenfarm in Eitweg, wo auf 300 Quadratmetern verschiedenste Bioblumen gedeihen. Mit ihrem Pilotprojekt im Lavanttal ist sie Teil der österreichweiten „Slowflower Bewegung“, nachhaltiger Anbau der Pflanzen wird dabei von Gärtnern, Floristen, Landwirten aber auch Quereinsteigern forciert. Schwarzl selbst war zuvor als Steuerberaterin tätig...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller
Ana Waidbacher und Bianca von „Blumen und Schöne Dinge" mit dem Strauß nur aus Blumen und Pflanzen aus dem eigenen Garten
6

Muttertag
Blumen selbst gepflückt und perfekt gebunden

VILLACH. Selbst gepflückte Blumen zum Muttertag schön arrangiert und gebunden. Tipps und Tricks gibt's vom Profi. Am Sonntag ist Muttertag. Neben einem schön gedeckten Frühstückstisch freut sich Mama sicher auch über Blumen, besonders wenn sie selbst gepflückt sind. Wir haben bei Ana Waidbacher von „Blumen und Schöne Dinge" beim Neukauf Villach nachgefragt, wie man auch als Laie einen Strauß schön zusammenstellen und binden kann, und auf was bei der Handhabung mit den zarten Wiesenblumen...

  • Kärnten
  • Villach
  • Martina Winkler
Michael Ruthofer vermarktet am Standort in Wolfsberg hauptsächlich Obstgehölze und Sträucher, aber auch Küchenkräuter.

Baumschulen Ruthofer
Blühende Pracht beim "Garteln"

Ein grüner Daumen ist gefragt: Den vielen Gärten im Lavanttal wird wieder frisches Leben eingehaucht. WOLFSBERG. Die Sonne strahlt, die Temperaturen steigen und die Tage werden länger – Frühlingsgefühle machen sich allmählich breit und viele Menschen zieht es nach draußen. Somit erwacht der gesamte Außenbereich aus dem Winterschlaf. Die Lavanttaler WOCHE hat sich bei Michael Ruthofer von Baumschulen Ruthofer ein paar Tipps für den Start in die neue Garten-Saison geholt. Pläne schmieden"Damit...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller
1 1 6

Weltrekord in Lichtenwörth
Das größte Insektenhotel der Welt

Der Imker Daniel Hemmer wollte ein ganz besonderes Insektenhotel bauen. Das ist ihm auch gelungen. LICHTENWÖRTH. 35 Meter lang, zwei Meter hoch, 80 Zentimeter tief und ein Volumen von rund 60 Kubikmetern - das sind die mehr als beeindruckenden Eckdaten vom größten Insektenhotel der Welt, das seit kurzem in Lichtenwörth nahe Wiener Neustadt steht. Imker, Kräuterpädagoge, Sanitäter und Umweltgemeinderat Daniel Hemmer stellt sein Waldstück am Ortsrand der 2.742-Seelen-Gemeinde Lichtenwörth dem...

  • Wiener Neustadt
  • Mathias Kautzky
10 9 4

**Die Stille in mir**

Ich träume mit offenen Augen. Unterhalte mich mit der Stille. Und meine Seele tanzt. 

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
Landesrätin Maria Hutter in einer blühenden Wiese.

Blühende Wiesen
UMFRAGE - Wie man ein Eldorado für Insekten schafft

Jeder kann einen kleinen Teil für blühende Sommer-Wiesen beitragen. SALZBURG (sm). Die Bienen und andere Insekten haben es derzeit schwer. Blühende Wiesen und ein damit reichhaltiges Futterangebot sind Mangelware. Für dieses Jahr soll sich das jedoch ändern. „Wir wollen den Naturschutz noch näher zu den Salzburgern bringen und aufzeigen, dass jeder einen Beitrag leisten kann und soll. Nur gemeinsam können wir unsere Natur mit ihrer Artenvielfalt erhalten“, sagt Landesrätin Maria Hutter, die an...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
14 12 4

** Wiesenträumerei **

Und dann sehe ich genauer hin. Entdecke die kleinen Schönheiten. Höre deinen Herzschlag. Sauge die Farben auf. Sehe dein Leuchten im Abendlicht.

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
Zum Naturerlebnis des Wiesenmonats zählte auch das Mähen mit der Sense. Die Technik konnte auch beim Wiesenfest versucht werden.
3

JUNI.BLUAMA.ZEIT
Gelungenes 1. Wiesenfest in Untertösens

UNTERTÖSENS. Als besonderes Highlight des Wiesenmonats wurde am 23. Juni das erste Wiesenfest am Hof Aster in Untertösens gefeiert. Unter dem Titel JUNI.BLUAMA.ZEIT fanden vom 1. bis 30. Juni die Wiesenwochen in der Ferienregion rund um Ried, Prutz und Pfunds statt. Der Zuspruch zur neuen Veranstaltungsreihe, die auf die kostbaren regionalen Ressourcen und das pure Naturerlebnis aufmerksam macht, war bei Gästen und Einheimischen groß. Höhepunkt des Wiesenmonats Das bunte Fest erwies sich als...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Bürgermeister Johann Baumann besuchte die Saatgutbörse im Frankenburger Siedlerhaus.

Vielfalt und Regionalität
Wiesenblumen bei der Frankenburger Saatgutbörse

FRANKENBURG. Eine Vielzahl an Tomaten-, Chili- und Kürbissamen gab es Ende Jänner bei der Saatgutbörse des Siedlervereins Frankenburg-Redleiten. Damit fördert der Verein die Vielfalt und auch die Regionalität beim Gemüseanbau. Die Gartenfachberater waren auch wieder mit vielen guten Tipps dabei. Als Besonderheit stellte heuer Johann Huber, Seniorchef von Samen Maier, seltene Wiesenblumen vor. Begeistert zeigten sich die Besucher von den neuen Verpackungen aus Graskarton.

  • Vöcklabruck
  • Maria Rabl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.