Steuerreform: Mehrheit der Österreicher will das ersparte Geld auf die hohe Kante legen

4Bilder

ÖSTERREICH. Die Steuerreform sollte sich laut der aktuellen Konjunkturprognose der Nationalbank deutlich positiv auf die realen Einkommen und somit den privaten Konsum auswirken. Für 2016 wird ein kräftiger Wachstumsschub von 0,7 (2015) auf 1,8 Prozent prognostiziert. 2017 sollten es noch immer 1,6 Prozent sein. Das freilich setzt voraus, dass Herr und Frau Österreicher das Geld, das ihnen durch die Steuerreform bleibt, fleißig ausgeben.

Österreicher sehen die Steuerreform ganz pragmatisch

Vor diesem Hintergrund kommt eine Umfrage der Kommunikations- und Consultingagentur Akonsult im Auftrag der Regionalmedien Austria nun zu einem interessanten Schluss. Die Mehrheit der Befragten will das Geld nicht ausgeben sondern sparen. Konkret wollen 45 Prozent der 600 befragten Personen das etwaige Mehreinkommen auf die hohe Kante legen. Dazu Akonsult-Chefin Kristin Allwinger: „Die Österreicherinnen und Österreicher sehen die Steuerreform eben ganz pragmatisch. Und Sparen ist ja auch eine Tugend.“

Nur 21 Prozent wollen mehr Geld ausgeben

Nur 21 Prozent der Befragten wollen durch die Steuerreform mehr Geld ausgeben. Rund ein Drittel ist noch unschlüssig beziehungsweise erwartet sich keine Veränderung. Fazit: Ob die Steuerreform also tatsächlich die Wirtschaft ankurbeln wird, wie das zahlreiche Volkswirte, Arbeiterkammer und Gewerkschaftsbund allseits verkünden, wird sich erst weisen.

Das könnte Sie auch interessieren:

* Fußball-EM 2016: Jeder sechste glaubt, dass wir unter die Top 4 kommen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen