Eruptiver Start ins neue Jahr in St. Ulrich im Greith

Schwungvoller Start ins neue Jahr im Greith-Haus in St. Ulrich mit Kurt Mörth, Corinna Löw, Ernst Friessnegg sowie Renate und Franz Silly.
6Bilder
  • Schwungvoller Start ins neue Jahr im Greith-Haus in St. Ulrich mit Kurt Mörth, Corinna Löw, Ernst Friessnegg sowie Renate und Franz Silly.
  • hochgeladen von Susanne Veronik

ST. ULRICH. Märchenhaft und vulkanisch eruptiv, so könnte man den sinfonischen Jahresauftakt im Greith-Haus in St. Ulrich bezeichnen. Dabei wurde eine Premiere von der nächsten abgelöst:
So gestaltete sich der Auftritt vom Kammerorchester Ernst Friesnegg im Greith-Haus an sich schon zu einer Premiere. Dabei war es für den begnadeten Musiker und Ensembleleiter Ernst Friessnegg ein erstes Heimspiel, denn Friesnegg kommt aus St. Martin im Sulmtal. "Die wunderbare Akustik hier im Greith-Haus lässt auf weitere, solcher Konzert blicken", so Ernst Friesnegg, bevor er zu einer weiteren Premiere überleitete: Einer seiner Musiker namens Dankò Balàzs hat das Stück "Rotkäppchen und der Wolf" geschrieben, das am gestrigen Abend im Greith-Haus seine Uraufführung feierte.

Solo an der Klarinette

Bekannt aus dem vielfach ausgezeichneten Männersextett "Gestern & Heut'" sowie als Leiter der Spielgemeinschaft Schwanberg-St. Peter hatte mit Kurt Mörth ein weiterer Lokalmatador seinen Auftritt auf der Bühne im Greith-Haus, er ist ja ein Schwanberger: Kurt Mörth ist nämlich seit 1987 Soloklarinettist der Grazer Philharmoniker und hat in diesem Rahmen das Streichorchester mit seinem Solo im Opus 34 für Klarinette und Streicher von Carl Maria von Weber bereichert.

"Wir freuen uns sehr darüber, dass es Dank dem Engagement von Kurth Mörth gelingt, junge Musiker mit Profimusikern auf eine Bühne zu bringen", spricht Ernst Friesnegg das international besetzte Ensemble mit Mitgliedern des Grazer Philharmonischen Orchesters an. So waren Musikerinnen und Musiker von Brasilien über Italien, Rumänien, Ungarn und Weißrussland bis Tawain in der Vorstellungsrunde zu begrüßen und natürlich Vertreter aus Österreich, im speziellen aus der Weststeiermark.

Temperamentvolle Zugabe

Nach der Overtüte zur Oper von Mozarts "Die Hochzeit des Figaro" gefolgt von Jean Sibelius' "Valse Triste Opus 44" und der Sinfonia Nr 38 von Josef Haydn war eine besonders schwungvolle Eigenkomposition von Bertram Friesnegg zu erleben: "'Kingdom of Rinjani' beschreibt einen Vulkan", erklärte der Pianist Bertram Friessnegg, Sohn von Ernst Friessnegg, während die Bläser und Schlagzeugformation Aufstellung nahm: Feurig und eruptiv war dann auch dieses Stück, dass vom Publikum als Zugabe nochmals gewünscht wurde.

Schließlich hat Bgm. Franz Silly zu einem Empfang im Roth-Saal geladen, wo noch die Fotoserie zu "Jagdausflug im stillen Ozean" von Gerhard Roth mit der Künstlergruppe G.R.A.M. zu sehen ist. Dabei wird Gerhard Roth demnächst eine neue Fotoausstellung hier im Greith-Haus zeigen", wie Corinna Löw als Obfrau des Greith-Haus-Teams die kommenden Veranstaltungen im heurigen Jahr vorstellte.

Zum Programm

Während ab 26. Jänner "Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher" von Wolfgang Bauer über die Bühne geht, wird ein prominent besetztes Programm im noch jungen Jahr im Zentrum der Peripherie geboten. "Ganz beonders freuen wir uns, dass es gelungen ist, einen Ersarztermin für die leider krankheitsbedingt ausgefallene Lesung mit Klaus Maria Brandauer zu finden, nämlich am 5. Mai um 20 Uhr. Hier wird Klaus Maria Branduer aus "Moby Dick' lesen", ist Corinna Löw froh und Bgm. Franz Silly ergänzt: "Es ist immer wieder eine wunderbare Mischung aus heimischen Gruppen und international gefragten Künstlern, die hier im Greith-Haus zu erleben sind. Da ist wirklich für jeden etwas dabei!"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen