VIDEO: Julia Scheib trainiert für ihren ersten Weltcupwinter

Bei ihrem Trainer Kurt Steinbauer hielt sich Julia Scheib für den kommenden Weltcupwinter fit.
  • Bei ihrem Trainer Kurt Steinbauer hielt sich Julia Scheib für den kommenden Weltcupwinter fit.
  • hochgeladen von Simon Michl

Das Weltcup-Debüt im Jänner soll nur der Anfang gewesen sein: Jetzt startet Julia Scheib mit 20 Jahren in ihre erste volle Saison im Skiweltcup. Das Training für den kommenden Winter hat längst begonnen, für Scheib schon nach dem letzten Rennen der Vorsaison, wie sie der WOCHE verrät. „Ich war so motiviert, ich hab gleich weitertrainiert und erst im Juli Urlaub gemacht.“ Seitdem schwitzte die Frauentalerin bei ihrem persönlichen Trainer Kurt Steinbauer.

Die richtige Power für den Winter

Der Deutschlandsberger Sportwissenschafter brachte die Skifahrerin schon nach ihrem Kreuzbandriss zurück auf die Piste, nun muss er sie so fit machen, dass sie auf einen langen Weltcupwinter optimal vorbereitet ist. „Wir trainieren im Sommer zwei Mal täglich“, erzählt Steinbauer. „Je besser ihr körperlicher Zustand ist, desto geringer ist das Verletzungsrisiko und desto besser kann sie das fahren, was sie technisch kann.“ Es geht also vor allem die richtige Dosis: So viel trainieren, dass sie ohne Schmerzen durch die Saison kommt, aber nicht zu viel, damit sie irgendwann müde wird. Bei Scheib keine leichte Aufgabe. „Julia ist so motiviert, dass ich sie oft stoppen muss“, so Steinbauer. Das jahrelange Training mit dem erfahrenen Sportler macht sich aber bereits bezahlt, wie Scheib im Gespräch mit der WOCHE erzählt.

Auch für Steinbauer selbst eine Auszeichung, dem vom ÖSV das Konditions- und Ausdauertraining in die Hand gelegt wird. Die Vorbereitung im Schnee hat für Scheib bereits begonnen. Vor einigen Wochen wurde auf der Stelvio in Südtirol trainiert. „Dort liegt auf 3.500 Metern schon Schnee“, erzählt sie. „Wir sind um 4 Uhr früh aufgestanden, damit wir Skifahren konnten, weil um 10 Uhr wird’s schon wieder zu warm und zu weich.“ Nach zahlreichen Einheiten mit Steinbauer in der Heimat ist sie jetzt wieder mit dem ÖSV unterwegs: Letzten Mittwoch ging der Flieger nach Argentinien, wo sie mit dem Kombi-Team drei Wochen im südamerikanischen Schnee für den Weltcup trainiert.

Saisonstart in Sölden

Aufgestiegen in den B-Kader, hat die Juniorenweltmeisterin in der neuen Saison natürlich ihre Weltcuppunkte im Visier, die sie zuletzt nur so knapp verpasste. Die erste Chance wird sie schon zum Saisonauftakt bekommen: In Sölden, wo Scheib im letzten Jahr noch als Vorläuferin unterwegs war, wird sie am 27. Oktober im Riesentorlauf starten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen