07.03.2018, 14:00 Uhr

Notschlafstellen: Hundeverbot hat einen Grund

Treuer Freund: Roli mit seinem Hund im Grazer Stadtpark (Foto: KK)

Stefan Bottler-Hofer erklärt, wieso Hunde nicht in Notschlafstellen dürfen.

In der letzten Ausgabe berichtete die WOCHE über Roli, der im Stadtpark überwintert. Er sagte, dass Notschlafstellen für ihn keine Option seien, da er seinen Hund nicht mitnehmen dürfe. Stefan Bottler-Hofer, Leiter der Caritas Notschlafstellen Arche 38, Marienstüberl und der Winternotschlafstelle, erklärt warum. "Haustiere sind leider nicht erlaubt. Der Platz ist sehr komprimiert und wir sind durchschnittlich zu 90 Prozent ausgelastet", so Bottler-Hofer. Aufgrund der Internationalität des Publikums der Notschlafstellen seien Tiere problematisch: Der Hund werde in vielen Kulturen nicht als treuer Begleiter und Freund des Menschen gesehen.
0
3 Kommentareausblenden
6
Aniko Angerer aus Graz | 07.03.2018 | 14:22   Melden
372
Hannes Maszlovits aus Oberpullendorf | 08.03.2018 | 14:42   Melden
12
Magdalena Skarek aus Graz | 09.03.2018 | 18:49   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.