17.11.2017, 08:30 Uhr

Runder Tisch als Hilfe für psychisch Kranke

Mehr Hilfe für psychisch kranke Menschen wird gefordert. (Foto: BestPhotoStudio/Fotolia)

Stadtrat Robert Krotzer organisiert Runden Tisch zur Verbesserung der Pflege- und Unterbringungssituation.

Die WOCHE berichtete in diesem Sommer über Schwierigkeiten, die sich mit psychisch erkrankten Mitbürgern ergeben können. Der Verein "Achterbahn" forderte einen wertschätzenden Umgang, mehr Mittel und eine bessere Betreuung für psychisch Kranke. In diesem Zusammenhang organisierte die WOCHE bereits ein Gespräch mit Kurt Senekovic vom Verein "Achterbahn", Gemeinderat Thomas Rajakovics und Siegfried Suppan, Leiter der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung.

Runder Tisch kommt

Nun kommt es zu einer Neuauflage: Stadtrat Robert Krotzer hat für den 24. November einen Runden Tisch zum Thema "Verbesserung der Pflege- und Unterbringungsproblematik der an einer psychischen Krankheit leidenden Mitbürgerinnen und Mitbürger" einberufen. Dazu sind Vertreter politischer Büros, Sozialeinrichtungen und Organisationen wie etwa Vize-Bürgermeister Mario Eustacchio, Stadtrat Kurt Hohensinner, die Gemeinderäte Ernest Schwindsackl, Thomas Rajakovics, die Caritas, die Gesellschaft zur Förderung seelischer Gesundheit, das Nachbarschaftsservice Graz, OMEGA, das Institut für Arbeitsmarktbetreuung und -forschung Steiermark, die mobile sozialpsychiatrische Betreuung, der Verein Sachwalterschaft, die Vinzenzgemeinschaft, das Wohnungsamt der Stadt Graz und viele weitere eingeladen. Die WOCHE wird über den Ausgang dieses Runden Tisches berichten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.