23.11.2016, 11:00 Uhr

Auch die Haut verträgt eine Kur

Bei vielen Hauterkrankungen kommt es zu Juckreiz. (Foto: Adiano - Fotolia.com)

Vor allem bei Schuppenflechte können Kuren effektiv sein.

Wenn es unserer Haut nicht so gut geht, denken wir meistens zuerst an eine rasche Lösung. Auch komplexere Probleme werden gerne einmal mit einer austauschbaren Salbe behandelt, bevor wir den Ursachen genau auf den Grund gehen. Allerdings können Symptome an der Haut auf Krankheiten hindeuten, die den ganzen Körper betreffen.

Vor allem bei Psoriasis

Bestes Beispiel dafür sind die in der Fachsprache Psoriasis genannten Schuppenflechte. Dabei handelt es sich um eine komplexe Erkrankung, die sich eben unter anderem durch Hautschäden bemerkbar macht. Die Krankheit sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, auch eine Kur ist in einem solchen Fall denkbar. In diesem Rahmen erforschen Ärzte gemeinsam mit dem Betroffenen die exakten Ursachen und versuchen, die Symptome zu lindern.

Phototherapie & Co.

Zu den klassischen Behandlungen zählen unter anderem eine systemische medikamentöse Therapie sowie die Phototherapie. Außerdem werden Maßnahmen zur weiteren Vorgehensweise besprochen, so kann etwa ein genauer Ernährungsplan ausgearbeitet werden. Eine richtige Einstellung des Betroffenen vorausgesetzt, führt eine Kur fast immer zu klaren Verbesserungen der Symptome. Außer einer Psoriasis ist eine derartige Behandlung auch bei Neurodermitis oder chronischen Ekzemen sinnvoll.

Wie eine Kur genau helfen kann, erfahren Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.