04.05.2016, 12:18 Uhr

Ein schwaches Herz braucht viel Bewegung

Miteinander Bewegung machen fällt vielen leichter. (Foto: Jenny Sturm/ Fotolia.com)

Wer ein schwaches Herz hat, fürchtet sich oft vor körperlicher Belastung. Zu Unrecht, meinen Experten.

Wie zahlreiche Studien zeigen, können gerade Patienten mit einem geschwächten Herzmuskel (Herzinsuffizienz) von einem dosierten Ausdauer- und Krafttraining profitieren. „Regelmäßiges mit dem Arzt abgestimmtes Training wirkt sich günstig auf den Herzmuskel aus. Es verbessert die Herzkraft und entlastet das Herz“, betont Prim. Johann Altenberger, Leiter der Sonderkrankenanstalt Rehabilitationszentrum Großgmain (Salzburg).

Walking und Radfahren stärken das Herz

Voraussetzung für das Herztraining ist ein stabiler Herzzustand und regelmäßige Medikamenteneinnahme. Besonders empfehlenswert sind Spazierengehen, Wandern, Walking oder Radfahren. Gemeinsam in der Gruppe fällt es oft leichter sich regelmäßig zu bewegen, der Österreichische Herzverband bietet gemeinsames Training für Herzpatienten an.

Nach Rehab mit der Bewegung weitermachen

„Wir sehen immer wieder, dass viele nach dem Reha-Aufenthalt z.B. nach einem Herzinfarkt wieder in ihre alten Verhaltensmuster zurückfallen, keine Bewegung machen und ihre Medikamente nicht nehmen – bis zum zweiten Infarkt“, warnt Franz Fink, Präsident der Niederösterreichischen Herzverbands vor diesem gefährlichen Weg. Regelmäßige Bewegung erhöht die Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit.

Wie Herzschwäche entsteht und was man dagegen tun kann, erfahren Sie hier.

Das hat Sie interessiert?



Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.