Bildung als Chance
"Aus Eltern rausholen, was in ihnen steckt"

"Elternbildung ist eine Herzenssache für mich", erklärt Theresia Lesiak-Schwab ihre Beweggründe, warum sie sich auch noch in der Pension weitergebildet hat.
  • "Elternbildung ist eine Herzenssache für mich", erklärt Theresia Lesiak-Schwab ihre Beweggründe, warum sie sich auch noch in der Pension weitergebildet hat.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Andrea Sittinger

Der Erwachsenenbildung ein Gesicht geben – das ist der Hintergrund der WOCHE-Serie "Bildung als Chance" gemeinsam mit dem Bildungsnetzwerk Steiermark, die nun mit Theresia Lesiak-Schwab ins Finale geht. "Umsattler" und "Neustarter" haben uns ihre Bildungswege erzählt, auch die Wilfersdorferin Lesiak-Schwab hat aus ihrer Weiterbildung viel mitgenommen. Sie hat eine Ausbildung zur Elternbildnerin und Erwachsenenbildnerin beim Katholischen Bildungswerk gemacht und arbeitet seither in diesem Bereich.

Warum haben Sie diesen Weg eingeschlagen?
Theresia Lesiak-Schwab: Ich war 40 Jahre lang Kindergartenpädagogin und da kam es so, dass bei einem Elternabend eine Elternbildnerin einen sehr interessanten Vortrag gehalten hat und ich mir gedacht habe: Das möchte ich auch machen – meine Erfahrungen weitergeben!

Und ab da haben Sie sich für das Thema Elternbildung zu interessieren begonnen? Was war Ihre Motivation?
Ja, mir ging es darum, mein Wissen weitergeben zu können und die Eltern in ihrer Kompetenz zu stärken. Ich wollte rausholen, was ohnehin in ihnen steckt und ihnen auch noch ein bisschen was dazugeben. 1993 wurde ich zum ersten Mal gebeten, eine Fortbildung für Tagesmütter zu machen. Ich habe dann als Quereinsteigerin beim Katholischen Bildungswerk mit Elternbildung begonnen und habe dort von 1995 bis 1997 die Ausbildung zur zertifizierten Erwachsenenbildnerin gemacht. Die Weiterbildung war für mich auch eine Abnabelung, also eine Sache zu haben, die nur mir Spaß macht, die ich für mich mache. Ich habe immer wieder Weiterbildungen besucht, und auch ein Seminar für Eltern von Pubertierenden. Es hat sich gezeigt, dass man gerade durch dieses Miteinander-in-Kontakt-Treten und den Austausch viel voneinander lernen kann.

Warum haben auch Eltern nie ausgelernt?

Was hat die Ausbildung zur Elternbildnerin für Sie bewirkt und was möchten Sie als Elternbildnerin bewirken?
Seit ich denken kann, war ich immer mit Kindern in Kontakt. Ich hätte nach dem Wunsch meiner Eltern Säuglingsschwester werden sollen, ich wollte aber lieber Kindergartenpädagogin werden und habe das auch umgesetzt. Als Kindergartenpädagogin bin ich seit 2016 in Pension und das passt so. Eltern und Kinder liegen mir nach wie vor sehr am Herzen und ich bin froh und dankbar, dass ich auch mit meinen Enkelkindern aktiv sein und mitwachsen kann. In der Elternbildung möchte ich noch lange tätig sein, weil es für mich eine Herzenssache ist. Ich hatte immer Menschen um mich, die mich unterstützt und die mir weitergeholfen haben, und jetzt kann ich selbst anderen Menschen etwas weitergeben.
Der Alltag mit Kindern ist nicht immer harmonisch, sondern oft fordernd und da ist kein Platz für Perfektionismus. Wenn Eltern über die Entwicklung der Kinder Bescheid wissen, kann es gelingen, an den Herausforderungen zu wachsen und Überforderung rechtzeitig zu erkennen. Elternbildung ist für mich nicht nur Wissensvermittlung, sondern es geht mir auch darum, das Bauchgefühl der Eltern zu stärken. Mir ist wichtig, mit meiner Arbeit den Eltern zu vermitteln, dass sie Freude an ihren Kindern haben und ihre Entwicklung genießen können.

Was würden Sie Bildungsinteressierten noch mit auf den Weg geben wollen?
Ich empfehle Eltern, die Möglichkeit zu nützen und ihre eigene Situation in der Gruppe zu reflektieren. Die Zeiten verändern sich und jede Zeit hat etwas Besonderes. Elternbildung hilft dabei, hier Wissen zu vermitteln und Erfahrungsaustausch mit anderen zu ermöglichen. Es gilt einfach, sich Neugier und Freude zu bewahren, mit den Kindern zu lachen und miteinander zu wachsen.

Informationen zum Bildungsnetzwerk Steiermark und dem Weiterbildungsnavi gibts hier.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Mit dem meinbezirk-Newsletter der WOCHE bekommst du die wichtigsten Infos aus deiner Region direkt aufs Smartphone!
Video

meinbezirk-Newsletter
Mit dem Newsletter einfach näher dran!

Starte top informiert in das Wochenende und abonniere den meinbezirk-Newsletter der WOCHE! Bei uns bekommst du nicht nur die neuesten Informationen aus der laufenden Woche und einen Ausblick auf die Events am Wochenende, sondern auch top Gewinnspiele und Mitmachaktionen -  direkt aufs Smartphone oder auf den PC! Und so einfach geht's:Bundesland und Bezirk auswählenName und Mailadresse eintragenNicht vergessen den Datenschutzinformationen zuzustimmenMailadresse bestätigenJeden Freitag 11:00 Uhr...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen