Arbeitslosengeld

Beiträge zum Thema Arbeitslosengeld

LHStv. Franz Schnabl will den Niederösterreichischen Arbeitslosen helfen.
2

Arbeitsmarkt NÖ
Mit 80.000 Jobs NÖs Arbeitsmarkt auf die Beine helfen

"Ein paar Milliarden mehr Schulden bereiten mir weniger schlaflose Nächte, als 100.000 Arbeitslose." Diese Worte sagte einst Bundeskanzler Bruno Kreisky und sind das Motto von Niederösterreichs Sozialdemokraten in der Corona-Krise.  NÖ (red.) Die Arbeitslosenzahlen sind in ganz Österreich derzeit so hoch wie schon Jahrzehnte nicht mehr. In Niederösterreich sind derzeit über 80.000 Menschen ohne Arbeit (Stand Jänner 2021). Schuld daran: die Corona-Krise. Um einen Weg aus dieser Krise zu...

  • St. Pölten
  • Mariella Datzreiter
Vor allem Langzeitarbeitslose würden durch das Vorhaben des neuen Arbeitsministers "bestraft".

Arbeiterkammer Oberösterreich
Höheres Arbeislosengeld und neue Jobs

Johann Kalliauer, Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich, fordert, dass das Arbeitslosengeld dauerhaft erhöht wird – und zwar auf mindestens 70 Prozent des vorherigen Nettolohns. OÖ. Ausschlaggebend für seine Forderung ist, dass Arbeitsminister Martin Koch dessen Höhe mit voranschreitender Dauer der Arbeislosigkeit senken möchte. Nach ihm solle der Betrag auch auf weniger als 55 Prozent des vorigen Nettoeinkommens sinken. Passieren soll das nach Ende der Corona-Krise. "Dadurch werden vor...

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Der Zammer SPÖ-Landtagsabgeordnete Benedikt Lentsch.
2

SPÖ Bezirk Landeck
Yildirim/Lentsch: "Arbeitslosenzahlen alarmierend – Landeckerinnen österreichweit hinten“

BEZIRK LANDECK. Die Arbeitslosigkeit von Frauen im Bezirk Landeck um 1.250,3 Prozent gestiegen. Die SPÖ fordert Erhöhung des Arbeitslosengeldes. Negativrekord bei Arbeitslosigkeit Pandemiebedingt sind die Arbeitslosenzahlen in ganz Österreich stark gestiegen. Negativrekorde erzielt Tirol – hier sind die Zahlen von allen Bundesländern anteilsmäßig am meisten in die Höhe geschnellt. In Zahlen ausgedrückt: In Tirol gab es zum Zeitpunkt der Datenerhebung 38.727 vorgemerkte Arbeitslose. Das ist ein...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
SPÖ-Landtagsabgeordneter Benedikt Lentsch: "Das Arbeitslosengeld muss auf 70 Prozent erhöht werden."

4.000 Landecker ohne Job
Lentsch: "Arbeitslosengeld muss auf 70 Prozent erhöht werden"

BEZIRK LANDECK. Der Zammer SPÖ-Landtagsabgeordnete Benedikt Lentsch kritisiert, dass sich für die Angestellten im Tourismus im jetzigen Modell buchstäblich nicht mehr ausgehe. Bezirk Landeck stark von Krise betroffen Die Arbeitslosenquote in Tirol liege aktuell bei erschreckenden acht Prozent. „Allein im Bezirk Landeck sind rund 4.000 Menschen ohne Job“, erklärt der Zammer Landtagsabgeordnete für die neue SPÖ Tirol, Benedikt Lentsch. „Diese Menschen brauchen keine leeren Versprechungen, sondern...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Gabi Proschofski, ÖGB-Landesgeschäftsführerin.
1

Karriere
Karrierewege durch die Krise gestoppt

Arbeitnehmer sind in Krisenzeiten auf ihre Arbeitsplatz angewiesen und halten sich daher bei Unregelmäßigkeiten eher zurück – sagt der ÖGB Salzburg.  SALZBURG. Arbeitnehmer blicken auf ein herausforderndes Jahr 2020 zurück. Kurzarbeitsmodelle, Homeoffice, Kündigungen und viele "Zwischenlösungen" waren durch die Corona-Maßnahmen und ihre Auswirkungen zu bewältigen. Was dieses spezielle Jahr langfristig für Karrierewege bedeuten kann, haben wir Gabi Proschofski gefragt, die...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Das Arbeitslosengeld kann online per E-AMS-Konto oder derzeit auch formlos per Mail beantragt werden.

AMS Mürzzuschlag
AMS Mürzzuschlag: Monatsbericht Oktober

Mit 1.017 Personen ist laut dem AMS Mürzzuschlag die Zahl der Arbeitslosen im Oktober um 36% oder 269 Personen gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres gestiegen. Gegenüber dem Vormonat sind 15 Personen weniger vorgemerkt. Arbeitslosigkeit Am stärksten von Arbeitslosigkeit ist nach wie vor das Segment der 25 bis 50jährigen betroffen, wobei die Personengruppe ab 50 aufholt. Die Arbeitslosenquote liegt mit 6,7%, (Wert September) um 2% über dem Wert des Vorjahres. Offene Stellen 211 offene...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Woche Mürztal
Herbert Frank, Regionalvorsitzender ÖGB Tiroler Oberland

Lockdown II
ÖGB Bezirk Landeck stellt regionale Corona-Forderungen

BEZIRK LANDECK. Konjunkturpaket, Tirol-Gutschein und Arbeitsmarktpaket dringend notwendig – Kurzarbeitsmodell III für Region Landeck ein Meilenstein. Lockdown-light: Kündigungen nicht notwendig „Der ArbeitnehmerInnen-Schutz, die finanzielle Absicherung sowie Initiativen, um die Menschen schnellstmöglich in Beschäftigung zu bringen, müssen jetzt im Vordergrund stehen!“, so Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth angesichts des Lockdown-light. Er sieht hier auch das Land in der Pflicht, Tirol...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
AMS-Liezen-Chef Helge Röder ersucht, die digitalen Services zu nutzen.

Das AMS rät zu digitalen Geld-Antragstellungen

„Die Antragstellung auf Arbeitslosengeld kann am besten und sichersten über das eAMS Konto, online bereits drei Wochen vor Dienstverhältnisende, gestellt werden“, informiert AMS-Liezen-Leiter Helge Röder, da es weiterhin corona-bedingte Zugangsbeschränkungen bei den AMS-Geschäftsstellen gibt. Persönliches Konto „Diejenigen, die noch kein solches Konto haben, erhalten die Zugangsdaten sofort auf Finanz-Online. Wer dort keinen Zugang hat, kann das eAMS Konto auch auf der AMS-Website anfordern“,...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
Ein degressives Modell bedeute de facto eine Verkürzung des Arbeitslosengeldes, so SPÖ-Vizeklubchef Jörg Leichtfried.

Degressives Modell
SPÖ kritisiert Koglers Reformpläne für das Arbeitslosengeld

Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sprach sich am Sonntag im "Kurier"-Interview für eine Reform des Arbeitslosengeldes aus. ÖSTERREICH. "Wir wollen schon länger – und ich denke die ÖVP auch – eine sogenannte degressive Variante, wo man am Anfang mehr bekommt und später weniger“, so Kogler. Es könne aber auch am aktuellen System aufgesetzt und monatlich 150 Euro mehr ausbezahlt werden – 450 Euro im Quartal. Leichtfried warnt vor Verkürzung des ArbeitslosengeldesKritik an Koglers Reformplänen...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
„Kurzarbeit bedeutet soziale Sicherheit und sozialen Frieden“, sagt Michael Pieber.
2

GPA-djp-Geschäftsführer Michael Pieber
„Ohne Sozialpartnerschaft wäre es nicht möglich, eine Krise zu überstehen“

Interview mit Michael Pieber, Geschäftsführer der Gewerkschaft GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier) Burgenland. BEZIRKSBLÄTTER: Wie hat sich die Corona-Krise für die Gewerkschaft bemerkbar gemacht? Gab es mehr Beratungsaufwand? MICHAEL PIEBER: Ja, es war und ist eine große Herausforderung. Im Burgenland hat es – mit über 3.000 – eine extrem hohe Zahl an Kurzarbeitsanträgen gegeben. Wir sind – vor allem im März – rund um die Uhr im Einsatz gewesen. Wir...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Am Dienstag läutet der Nationalrat eine Marathonsitzung vor der Sommerpause ein
1

Marathonsitzung
Deftiger Schlagabtausch im Nationalrat vor Sommerpause

Vor der Sommerpause tagt der Nationalrat noch einmal und diese Sitzung hat es in sich. Bis einschließlich Donnerstag sollen 80 Tagesordnungspunkte behandelt werden. Dabei geht es auch um zahlreiche finanzielle Maßnahmen, die sowohl Privatpersonen als auch Firmen während der Corona-Krise entlasten sollen. Zuvor flogen bei der "Aktuellen Stunde" aber noch die Fetzen.   ÖSTERREICH. Auf Verlangen der FPÖ wird am Dienstag zunächst in einer Aktuellen Stunde auf die teils heftigen Ausschreitungen und...

  • Ted Knops
77 Prozent der Arbeitnehmer vermuten, dass die Corona-Pandemie den Arbeitsmarkt dauerhaft verändern wird. Das ist eines der Ergebnisse des neuen Arbeitsmarkt-Klima-Indexes im Auftrag der Arbeiterkammer Oberösterreich (Symbolbild).
2

Arbeitsklima-Index
Jede fünfte Person sieht ihre Existenz gefährdet

77 Prozent der oberösterreichischen Arbeitnehmer denken, dass die Corona-Pandemie den Arbeitsmarkt dauerhaft verändern wird. Jede fünfte Person sieht gar ihre Existenz gefährdet. Das sind zentrale Ergebnisse des Arbeitsklima Index der Arbeiterkammer Oberösterreich. Er wurde im März 2020 um ungefähr 15 Fragen zur aktuellen Situation erweitert. OÖ. Wie geht es den Oberösterreichern in der Arbeit? Wie zuversichtlich blicken sie in die Zukunft und was hat sich seit Ausbruch der Corona-Pandemie an...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Die SPÖ-Tirol fordert, dass das Arbeitslosengeld auf 70 Prozent erhöht werden müsse. Denn Menschen bräuchten weder leere Versprechungen noch Almosen, sondern echte Hilfe und glaubhafte Perspektiven.

Coronavirus
SPÖ-Tirol: Forderung nach Erhöhung des Arbeitslosengeldes

TIROL. Die SPÖ-Tirol fordert, dass das Arbeitslosengeld auf 70 Prozent erhöht werden müsse. Denn Menschen bräuchten weder leere Versprechungen noch Almosen, sondern echte Hilfe und glaubhafte Perspektiven. Große Arbeitslosigkeit In den mehr als 80 Pressekonferenzen versprach die Bundesregierung „Koste es, was es wolle“ und „Wir lassen niemanden zurück“. Jedoch wurde das Versprochene nicht eingelöst, so Stefan Zaggl, Bundesrat für die SPÖ Tirol. Österreichweit haben 200.000 Menschen ihre Arbeit...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
ÖGB-Chef Katzian ist sehr betroffen, dass Forderung nach höherem Arbeitslosengeld "einfach so weggewischt wurde"
1

"Kein Wumms, sondern Klacks"
Katzian enttäuscht von Corona-Hilfszahlungen

ÖGB-Chef Wolfgang Katzian  zeigte sich von dem am Anfang der Woche vorgestellten Konjonkurpaket der Regierung enttäuscht und kritisiert die fehlende Erhöhung  des Arbeitslosengelds. ÖSTERREICH. Teilen des 50 Milliarden schweren Hilfspakets stimme er zwar zu, aber man sehe , dass es nicht mehr mit allen Sozialpartnern erarbeitet wurde. Denn "für die Arbeitnehmer ist es kein Wumms, sondern ein Klacks", sagte Katzian Donnerstag in der ZiB2. Er ist "sehr betroffen", dass die Forderung des ÖGB nach...

  • Adrian Langer
"Arbeiten zu gehen muss attraktiv bleiben. Etwa auch als Erntehelfer." So der Kanzler. Hier ein Blick in die Unterkünfte selbiger.  Das Arbeitslosengeld will er daher nicht erhöhen. Für knapp 500.000 arbeitslose Österreicher sind aktuell rund 57.000 Stellen frei.

Kanzler will AMS-Bezüge nicht erhöhen
Arbeitslose Österreicher können auch als Erntehelfer Geld verdienen

Durch die Corona-Krise ist die Arbeitslosigkeit explodiert, aktuell sind etwa 500.000 Österreicher ohne Beschäftigung. Seit dem Beginn der Corona-Krise und des Shutdowns der Regierung haben 200.000 Väter und Mütter, Alleinsorgende und Pflegende, Jugendliche und Singles ihren Job unverschuldet verloren und müssen nun mit rund der Hälfte ihres Einkommens das Auslangen finden. Denn laut Regierung hat Österreich ein sehr hohes Arbeitslosengeld im internationalen Vergleich. Faktisch hat Polen ein...

  • Anna Richter-Trummer
Vanessa Pichler, Chefredakteur-Stv., WOCHE Kärnten

Kommentar
Was fehlt, ist die Nachhaltigkeit

Eine einmalige Zahlung von 450 Euro? Wie soll das konkret nachhaltig helfen? Was würden Sie mit einmalig 450 Euro machen, wenn Ihre fixen Ausgaben monatlich Ihre Einnahmen übersteigen? Den Kindern eine Freude bereiten? Das Geld dem Konto zuführen? Den Kühlschrank wieder mal so richtig füllen? Das Ansinnen der Bundesregierung, Menschen, die in der Corona-Krise längere Zeit arbeitslos sind, eine Einmalzahlung von 450 Euro zukommen lassen zu wollen, ruft sehr schnell den Gedanken an eine...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Kurz warnt vor weiterer Phase mit Corona-Maßnahmen

Corona-Fälle
Ab wie vielen Neu-Erkrankungen wieder Verschärfungen kommen

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) rechnet bald mit neuen Lockerungen, gleichzeitig hält er neue Verschärfungsmaßnahmen für möglich. ÖSTERREICH. Bisher hatten weiteren Lockerungen wie die weitgehende Aufhebung der Maskenpflicht keinen signifikant negativen Einfluss auf die Infektionszahlen. Mit Blick auf die seit gestern eingeführten weiteren Erleichterungen fragt sich die Bevölkerung, ob die Situation so entspannt bleibt. Kurz sieht Österreich derzeit in einer „Zwischenphase". Es sei richtig...

  • Adrian Langer
Die Gemeinden bekommen mehr Möglichkeiten, um die Mittel aus dem Gemeindeinvestitionspaket zu verwenden.
4

Regierungsklausur
Fixkostenzuschuss wird um ein halbes Jahr verlängert

Am Montagnachmittag versammelten sich Minister und Staatssekretäre zur zweitägigen Regierungsklausur im Bundeskanzleramt. Die angekündigten Maßnahmen waren weitgehend bekannt. Neu war die genaue Regelung, wer vom Bonus zum Arbeitslosengeld profitieren wird. ÖSTERREICH. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) kündigten zu Beginn der Regierungsklausur am Montag an, dass der Fixkostenzuschuss um ein halbes Jahr verlängert wird. Bekannt war...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
Wollen sozialpolitische Verbesserungen: Helmut Kovacsits, Wolfgang Sodl, Emilian Cotirlä, Verena Dunst (von links).

Fusions-Folgen
Güssinger Bezirks-SPÖ fürchtet Krankenkassen-Aus

Die SPÖ des Bezirks Güssing fürchtet eine Schließung von Krankenkassen-Standorten. "Die Zusammenlegung der Gebietskrankenkassen hatte eine Schwächung des Gesundheitswesens im Burgenland zur Folge. Die Fusion bezweckte leider nie eine Verbesserung der Versorgung für die Patienten, sondern eine reine Machtverschiebung. Sollte der eingeschlagene Weg ungehindert fortgesetzt werden, droht die Schließung mehrerer Standorte,“ warnt LAbg. Wolfgang Sodl. Für höheres...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Kanzler Kurz (ÖVP), Vizekanzler Kogler (Grüne) kündigten die Hilfsgelder an.
2 1 2

FPÖ und SPÖ kritisieren Maßnahmen
450 Euro für Arbeitslose, 360 Euro pro Kind

Die Regierung hat vor, bei ihrer Klausur kommende Woche weitere Erleichterungen für Arbeitslose, Familien, Niedrigverdiener und Unternehmen zu beschließen. Menschen, die in der Coronavirus-Krise längere Zeit arbeitslos sind, sollen eine Einmalzahlung von 450 Euro erhalten. Eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes ist aber offenbar nicht vorgesehen. Und: Pro Kind werden an Familien 360 Euro ausbezahlt. Die Opposition spricht von "Almosen" und "Pflanzerei". ÖSTERREICH. Ende Mai war mehr als eine...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer

Arbeitslosengeld
OÖVP für befristete Erhöhung

Nachdem sich Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) bereits für eine einmalige oder befristete Erhöhung des Arbeitslosengeldes ausgesprochen hatte äußert sich nun auch OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer positiv dazu. Die Arbeiterkammer OÖ fordert weiterhin eine permanente Erhöhung. OÖ. „Um Menschen in der Krise bestmöglich zu unterstützen, treten wir für eine einmalige oder zeitlich befristete Erhöhung des Arbeitslosengeldes ein“, sagt OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Die Jungen Linken hängen zum Tag der Arbeit Plakate von Balkonen und Fenstern.

Junge Linke Linz
Tag der Arbeit vom Balkon aus

Große Umzüge und Kundgebungen zum Tag der Arbeit fallen in diesem Jahr Corona-bedingt aus. In Linz haben die Jungen Linken ihre Feier jetzt kurzerhand von der Straße ins Wohnzimmer verlegt. LINZ.  Mit Bannern von Fenstern und Balkonen machten die Jungen Linken auf den Tag der Arbeit sowie die aktuelle Arbeitssituation aufmerksam.  „Die Corona-Krise zeigt: Ohne die Kassierin, dem Erntehelfer, die Pflegerin oder den LKW-Fahrer geht gar nichts”, sagt Franziska Decker, Bezirkssprecherin der Jungen...

  • Linz
  • Katharina Wurzer
Georg Brockmeyer und Birgit Gerstorfer (SPÖ) verlagern ihre Forderungen anlässlich des Tags der Arbeit ins Netz.

Tag der Arbeit
SPOÖ fordert Recht auf gute Arbeit

In den vergangenen Wochen haben hunderttausende Menschen ihren Job verloren. Die SPOÖ fordert nun unter anderem eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent des bisherigen Einkommens. Da am Tag der Arbeit diesmal nicht auf die Straße gegangen werden soll, wird die Onlineaktion #LautZuhaus durchgeführt. OÖ. Der erste Mai habe laut Landesrätin Birgit Gerstorfer in diesem Jahr eine besondere Bedeutung. Existenzen zu sichern, alte Arbeitsplätze nach der Corona-Pandemie wiederzubeleben und...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
ÖGB-Landesvorsitzender Erich Mauersics fordert mehr finanzielle Unterstützung für die Arbeitnehmer.

ÖGB-Chef Mauersics
„Vom Lob allein kann sich niemand die Miete leisten“

ÖGB-Landesvorsitzender Erich Mauersics fordert Corona-Tausender und ein Ende der Debatte um die Sonntagsöffnung. BURGENLAND. „Die burgenländischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zeigen gerade kräftig Charakter – durch Solidarität miteinander, durch ihren Arbeitseinsatz, ihre Flexibilität, durch ihr Engagement und ihre Zuversicht. Das kann man gar nicht genug loben. Aber vom Lob allein kann sich niemand die Miete leisten“, gibt ÖGB-Landesvorsitzender Erich Mauersics zu bedenken. Steuerfreier...

  • Burgenland
  • Christian Uchann

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.