Dorf 4.0

Beiträge zum Thema Dorf 4.0

Wissenschafter Hermann Maurer hat jüngst am Problem der vorteilhaften Verknüpfung von Büchern, Bibliotheken und Internet gearbeitet.

Kunst und Kultur
Kunst Ost nach dem Lockdown

Die unsichtbare Bedrohung ist nicht verschwunden. Das Corona-Virus hat uns den Lockdown beschert und… neue Erfahrungen. Was taugen unsere Konzepte? Was taugt unsere Gemeinschaft? Wie gehen wir nun mit uns und mit unseren Themen um? Ich habe einen bewährten Kooperationspartner, einen ruhelosen Mann, der in einigen Monaten seinen 80. Geburtstag feiern wird. Wissenschafter Hermann Maurer hat eine internationale Karriere absolviert und sich als Informatiker in unsere Geschichtsbücher...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
 1   3

Nahversorgung ist unersetzlich
Naheliegend (VII): Carla, Gleisdorf

Erst die Vorgeschichte. Ich war in den 1960ern ein kleines Kind mit sehr knappem Taschengeld, im Sozialbau zu Hause. Dort lebte eine kontrastreiche Mischung von Leuten, worunter nur wenige auffallend bessergestellt waren. Das zeigte sich im Alltag aber kaum, außer, daß zum Beispiel ein Ford Capri unter dem teuren Flugdach geparkt war, während die ganzen Käfer, Kadetten, Austins und anderer Kleinkram dem Wetter ausgesetzt blieben. Also: knappes Taschengeld. Da konnte ich meine Kaufkraft...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche

Dorf 4.0: Corona-Pandemie
Corona: Eine Meinungsstreit

Na freilich würde ich Zeit und Schreibvermögen lieber auf künstlerische Arbeit verwenden. Das ist meine Profession und macht mir Vergnügen. Aber in unserer Demokratie tobt gerade ein sehr pointierter Kampf um Deutungshoheit, wobei ganz verschiedene, kontrastreiche Lager aufeinanderprallen. Gut, ich bin dabei! So geht eben Demokratie. 07) Trittbrettfahrer und Verschwörungs-Ministranten 06) Wahlkampf im Lockdown 05) Tötet das Virus? 04) Corona macht sich bezahlt 03) Wenn Experten den...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Neulich auf Facebook: GGGG schwingt sich gerne auf Trittbretter und fährt gratis mit.
 1   2

Corona-Pandemie
Tötet das Virus?

Da ist er wieder, der Goldgräber Gernot Gauper, kurz GGGG. „Hatte keine zeit deinen stus zu lesen“, schrieb er mir. Na, das glaube ich ja sofort! Aber nein, der Mann hat genug Eitelkeit im Leib, ganz sicher liest er, was ich jüngst über ihn geschrieben hab. (Siehe den Link gegen Ende dieser Notiz!) Gauper möchte mich nun aufklären. Eventuell. Oder es scheint nur so. Indem er vorgibt, mich via Facebook zu informieren, versucht er, seine Propaganda an mein Publikum heranzubringen. Man nennt...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Kaufmann Gregor Mörath
  2

Nahversorgung ist unersetzlich
Naheliegend (VI): Kaufhaus Mörath

Man mußte mich über die Jahre nicht erst auffordern, lokal und regional einzukaufen. Man Leben darf stellenweise in einiger Langsamkeit stattfinden, woraus folgt, daß ich mich zu Hause fühlen mag, wenn ich vor die Haustür trete. Deshalb bin ich emotional auf vertraute Geschäfte angewiesen, in denen ich das handelnde Personal wenigstens zum Teil kenne. Ich halte den Boss gerne von der Arbeit ab. Das gelingt nicht bei jedem Besuch, aber doch immer wieder. Wenn Gregor Mörath gerade mit dem...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Dieser Ford Transit, ein historischer Meilenstein des Transportwesens, ist leider schon Geschiche.
 1

Nahversorgung ist unersetzlich
Naheliegend (V): Druckdesign

Druckdesign ist eine Wortschöpfung, die sehr verschiedene Kompetenzen bündelt. Das ist ein spezieller Betrieb, in dem locker 500 Jahre Geschichte des Handwerks aufgehen, um eine Dimension auf der Höhe der Zeit zu entfalten. Sowas mag Ihnen eventuell übertrieben klingen. Aber ich kann es erklären und da werden Sie vielleicht ein wenig staunen. Für uns sind a) das Lesen und Schreiben sowie b) der stete Fluß von Bildern und Informationen so selbstverständlich geworden, daß uns kaum je dämmert,...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Wunderkammer im Gleisdorfer Stadtzentrum.
 1   2

Nahversorgung ist unersetzlich
Naheliegend (IV): Radio Bünte

Ich brauche grade keinen Eierkocher, auch keinen Radiowecker. Es ist kein neuer Mixer nötig und kein CD-Player und ein Babyphon schon gar nicht. Ich hab sowieso zu viele Dinge. Im letzten Jahr hatte ich mich bemüht, wenigstens ein Drittel meines Eigentums aus dem Haus zu schaffen. Herschenken, wegschmeißen, solche Optionen. Ich besitze zu viel Zeugs. Immer noch. So gesehen hat Radio Bünte für mich schon eine Weile keine existentiell nötigen Angebote. Aber! Ich schau regelmäßig in der Passage...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Tino Pölzer mit seiner mobilen Zapfstation bei einer Kulturveranstaltung im Gleisdofer Wosnei x, das ich im ersten Beitrag dieser Serie schon erwähnt hab.
  2

Nahversorgung ist unersetzlich
Naheliegend (III): Pölzer Spezialitäten

Derzeit geistert der Slogan „Support your local scene!“ durch die Medien. Im engeren Kreis finde ich Appelle, wenigstens laufend das Mittel der Erwähnung zu nutzen und so Aufmerksamkeit für jene zu verdichten, die ihre Arbeit in nächster Nähe tun, so beitragen, jenen Lebensraum lebendig zu gestalten, in dem ich zu Hause bin. Nun könnte ich via Social Media regelmäßig kleine Slogans raushauen. „Kauft bei Tino!“ ginge ja, auch wenn der Betrieb eigentlich „Pölzer Spezialitäten“ heißt. Okay, das...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Kulturkonferenz beim Saulauf

Nahversorgung ist unersetzlich
Naheliegend (II): Gasthaus Saulauf

Gestern hab ich Teresa getroffen. Diese Frau verbreitet gute Laune, aber man möchte mit ihr lieber keinen Ärger haben. Ihre berufliche Selbstdarstellung lautet „Schankmoped bei Saulauf“. Das muß man in meiner Gegend sicher niemandem erklären, kann aber vielleicht doch eine Übersetzung vertragen. Teresa ist Boss im Gasthaus Saulauf, war in diesem Rahmen aufgewachsen. Ein Haus ohne jeden Klimbim und nutzlosen Zierrat, das über dem Kötschmanngraben hockt, wie es vor Zeiten in den Boden gerammt...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche

Dorf 4.0: Zur Pandemie
Laufende Debatte

Provinz muß nicht provinziell sein. Kunst Ost ist eine oststeirische Kulturinitiative. In der laufenden Wissens- und Kulturarbeit abseits des Landeszentrums geht es unter anderem auch darum, Themen, die den Lebensraum betreffen, zu bearbeiten. (Ein kleiner Überblick.) Wirtschaft+) Naheliegend #1: Kurtz & Wosnei x +) Naheliegend #2: Saulauf +) Naheliegend #3: Pölzer Spezialitäten +) Naheliegend #4: Radio Bünte +) Naheliegend #5: Druckdesign +) Naheliegend #6: Kaufhaus Mörath +)...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
  2

Nahversorgung ist unersetzlich
Naheliegend (I): Elektro Kurtz

Das Gleisdorfer Schätzchen ging mit anderen Vorhaben im Wosnei x auf. Drei Unternehmerinnen zeigen, daß Kooperation auf verschiedenen Ebenen verfügbare Ressourcen verstärkt. Auf der Facebook-Leiste vom Schätzchen sah ich dann das Meme mit den Tips, womit man kleine Unternehmen stärken kann, ohne dabei gleich Geld ausgeben zu müssen. Kurz darauf warf mir die Erinnerungsmaschine von Facebook eine launige Notiz aus, die auf den 30. April 2016 verwies, da ich zu Berndt Kurtz hinübergegangen bin,...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Der Steyr 100 (in der individuellen Adaption des Weltreisenden Max Reisch), eine Konstruktion von Karl Jenschke.
  5

Kulturarbeit unter Lockdown: Mobilitätsgeschichte
Mythos Puch VII hinter Glas

Für den 25.4. und 26.4.2020 waren österreichweit die „Oldtimertage 2020“ angesetzt. Die Pandemie zwang bundesweit zur Absage. Im Lockdown sind andere Wege nötig. Wir realisieren unseren Beitrag dennoch, indem wir das Ausstellungskonzept adaptieren,die Objekte schrumpfen unddamit hinter Glas gehen.Dabei sind wir auf Entgegenkommen in der Zusammenarbeit angewiesen. Erste Kooperationspartner haben sich gefunden. Das heißt, wir entfalten jetzt eine Erzählung mit Objekten in öffentlich zugänglichen...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Ein Aktenkoffer als Schatzkästchen
  2

Mobilitätsgeschichte
Mythos Puch: der Fund

Es sind heute private Archivbestände zugängig, die vor einem Jahrzehnt praktisch niemand aus der Szene kannte. Ich durfte gelegentlich eine Mappe oder eine Aktentasche mit Leihgaben mitnehmen, um das Material durchzugehen. So konnte ich in den Adventtagen des 2019er Jahres in paar besondere Raritäten in meine Arbeit einbeziehen. Die siebte Folge von „Mythos Puch“ steht unter dem Motto „Das Erzählen“. Für Puch-Fans, die das Thema Steyr-Daimler-Puch AG auch in ihrem Bücherschrank pflegen,...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Vortragender Helmut Haberl
 1

Kunst und Kultur
Bleiben wir im Gespräch!

Ich kann heute einfach nicht sagen, ob es schlimmer geworden sei. Es ist mir unklar. Manche Menschen, wenn sie sich mit ihren Ansichten nicht durchsetzen können, zeigen ansatzlos eine überraschende Angriffslust. In meinen Kindertagen war das noch eher hierarchisch geordnet. Das besagt zumindest meine Erinnerung. Damit meine ich, es kam nur selten vor, daß jemand voller Unvernunft gegen einen Stärkeren losschlug. Meist hieben Stärkere auf Schwächere ein, das Umgekehrte blieb der Sonderfall...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
  2

Kunst und Kultur
Überlagerungen

Ich hab dem Fotografen Richard Mayr etliche Jahre immer wieder über die Schulter geschaut. Manchmal haben wir im regionalen Kulturgeschehen gemeinsam einen Akzent gesetzt. Wir waren dabei immer auf die Themen und die Werke konzentriert, denn Mayr hat keinerlei Interesse an den Inszenierungen und Rangspielen des heimischen Kulturbetriebs. Der Mann ist ganz unaufgeregt und konzentriert Handwerker sowie offenkundig vernarrt in die Aufgaben, die er sich sucht. Sieht man seine Fotografien durch,...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
  2

Volkskultur
Emotionen und Zeichen

Ich besuche Friedhöfe regelmäßig, weil sich dort auf sehr anschauliche Weise abbildet, welche visuellen Codes Menschen aktuell bevorzugen, um in der Öffentlichkeit intensive Emotionen auszudrücken. Wer ein Grab gestaltet und längerfristig pflegt, hat sich und anderen etwas zu sagen, erzählt damit von einer individuellen Befindlichkeit. Mir ist in den letzten Jahren eine Invasion der Engel aufgefallen. Dazu kamen allerhand Elemente, die sich als eine Mischung von Esoterik und Fantasy...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
 2   2

Volkskultur
Lebenskunst und Volkskultur

In unserer Gegend war die Existenz der Bauern immer sehr entbehrungsreich, umso mehr das Leben der Keuschler und Kleinhäusler. Den geringsten Schutz vor den Härten des Lebens hatten freilich die Dienstboten, die Mägde und Knechte der agrarischen Welt. Konnte jemand noch weniger gelten? Freilich. Die ledigen Kinder von Dienstboten. Die meisten Betriebe der Oststeiermark waren historisch sogenannte Selbstversorger-Wirtschaften. Dort wurde nicht für den Markt, sondern für den Eigenbedarf...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Ferdinand Micha Lanner kam mit seinem Morgan Roadster in die Oststeiermark

Mythos Puch
Wohin des Weges?

Ungewöhnliche Ereignisse finden manchmal in aller Stille statt. So kam es zu einer speziellen Konferenz mit einem Gast, der aus Stuttgart angereist ist. Ferdinand Micha Lanner ist ein profunder Kenner des Automobilismus und der Industriegeschichte des 20. Jahrhunderts. Sein Großvater Ferdinand Lanner war ein erfolgreicher Rennfahrer, der für den Fabrikanten Johann Puch zahlreiche Siege holte und damals zur Optimierung der Puch-Autos beitrug. Bürgermeister Robert Schmierdorfer, der das...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
 1

Politische Kultur
Kulturpolitik im Pausenmodus

Heimat. Tradition. Identität. Das Abendland. Mit diesen Stichworten wurden nun etliche Jahre lang Wahlkämpfe gefochten und Wahlen gewonnen. Aber was meinen die Funktionstragenden der Politik, wenn sie solche Schlagworte plakatieren lassen? Sind das bloß leere Phrasen? Steckt etwas Greifbares dahinter? Kann ich irgendwo nachlesen, was gemeint ist? Jede Gesellschaft muß diese Dinge laufend neu klären. Ich wohne in Gleisdorf, dem namensgebenden Teil der Kleinregion Gleisdorf. Dieses Ensemble...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Fladnitz: Die Praxis des Kontrastes
 2  1

LEADER Kultur
Gleisdorf, Fladnitz und retour

Auf dem Weg nach Fladnitz hab ich gefragt: Wie haben die das gemacht? Die Teichalm, ein blühendes Gebiet. Das harte und karge Leben der agrarischen Welt von einst konnte in eine ansehnliche mittelständische Situation gewandelt werden. Neben einigen Merkmalen des wirtschaftlichen Erfolges stehen dort noch sehr attraktive alte Bauten, dank derer man sieht, wie die ländliche Architektur vom Klima geprägt wurde. Und wenn man Richtung Horizont blickt, fällt einem auf, daß hier offenbar im Rahmen...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Das Artefakt "Fiat lux"
  3

Kunst und Kultur
Träumen Maschinen?

Ridley Scott schuf mit „Blade Runner“ (1982) einen der einflußreichsten Science Fiction-Filme des 20. Jahrhunderts. Dieser Streifen beruht auf einem Roman des ebenso prägenden Schriftstellers Philip K. Dick: „Do Androids Dream of Electric Sheep?“ Träumen also Androiden von elektrischen Schafen, falls ihnen das Einschlafen schwer fällt? Brauchen sie Schlaf? Was geht in ihnen vor? Gibt es den Geist in der Maschine? Wir haben angesichts der schon laufenden Vierten Industriellen Revolution gute...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Peter Moser (links) und Ewald Ulrich
  3

Kunst und Kultur
Die drei Sektoren

Das war ein Abend in einer kleinen Serie mehrerer Veranstaltungen, realisiert von Fokus Freiberg. Da traf ich die beiden Männer im Schloß an, als sie sich in prächtiger Laune der bevorstehenden Veranstaltung näherten. Peter Moser, links im Bild, ist der Bürgermeister von Ludersdorf-Wilfersdorf. Ewald Ulrich ist ein Unternehmer im IT-Bereich, der seine Firmenzentrale auf Schloß Freiberg eingerichtet hat. Zu jenem Termin bot Harald Ettl einen Dialogabend an, der sich um menschliche Krisen und...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Bürgermeister Werner Höfler
  4

Hofstättener Momente

Bürgermeister Werner Höfler hat anstrengende Wochen hinter sich. Neben dem laufenden Geschäft und dem anschwellenden Wahlkampf war ein besonderer Termin aufzubereiten. Hofstätten an der Raab eröffnete am 1. Oktober 2017 das neue Gemeindezentrum. Dieses Anwesen in Wetzawinkel war vormals eine Obstbaufachschule. Nun birgt das Ensemble nicht nur das Gemeindeamt, sondern auch eine Volksschule, einen Kindergarten und verschiedene kommunal nutzbare Räumlichkeiten. Klar, daß zum Auftakt großer...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche

Ludersdorf, kulturell

Ein lebhafter Nachmittag im Büro von Bürgermeister Peter Moser. Es blieb ein LEADER Kulturprojekt abzuschließen, das in der Gemeinde Ludersdorf-Wilfersdorf dem Thema Volkskultur gewidmet war. Immer wieder zeigt sich, daß der Verwaltungsaufwand für solche EU-Projekte sehr hoch ist. Ein Preis dafür, EU-Budgets in die Region zu holen. Ein Preis, den man gelegentlich ächzend bezahlt. Zum Glück ist Moser sehr versiert, die Vorgaben der Verwaltung präzise zu beachten, so daß keine unnötige...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.