Kirchenaustritte

Beiträge zum Thema Kirchenaustritte

Lokales

Evangelische Kirche: Deutlich weniger Austritte, mehr Eintritte

OÖ. Die Evangelische Kirche A.B. in Österreich hat ihre aktuellen Mitgliederzahlen veröffentlicht. Im Jahr 2012 sind die Austritte um 10,33 Prozent gesunken, die Eintritte stiegen um 3,17 Prozent im Vergleich zum davor liegenden Jahr. Insgesamt sind 782 Menschen in die Evangelische Kirche eingetreten, 3812 Personen haben sie verlassen. Getauft wurden 2545 Kinder, verstorben sind 3746 Menschen. Insgesamt gehörten per 31.12.2012 302.875 Menschen der Evangelischen Kirche A.B. an (-1,05%),...

  • 15.01.13
Lokales

Ried: Zahl der Kirchenaustritte rückläufig

BEZIRK. Im Einzugsgebiet der Kirchenbeitragsstelle Ried gab es mit Stichtag 1. Jänner 2013 insgesamt 60.769 Katholiken. Im Jahr 2012 traten 267 Personen aus, das sind rund 0,44 Prozent der Katholiken in diesem Einzugsgebiet. 2011 waren es noch 381 Personen gewesen. 17 Personen traten im vergangenen Jahr wieder in die Kirche ein.

  • 09.01.13
Lokales
"Vielen wurden die Dienste der Kirche zu einem Halt im Leben", meint Sepp Winklmayr, Direktor der Pastoralen Dienste.

Kirchenaustritte in Diözese St. Pölten leicht gesunken

DIÖZESE ST. PÖLTEN. Die Zahl der Kirchenaustritte ist in der Diözese St. Pölten im vergangenen Jahr leicht gesunken: Im Jahr 2012 haben sich 5.004 Personen von der katholischen Kirche abgemeldet, 2011 waren es 5.117 Austritte. Das entspricht einem geringfügigen Rückgang von 2,2 %. Die Gesamtzahl der Katholiken, die ihren Hauptwohnsitz in der Diözese St. Pölten haben, beträgt nun 522.532 Personen; das sind um 1,1% weniger als vor einem Jahr. 33 Personen haben den Austritt innerhalb von drei...

  • 08.01.13
Lokales
Weniger Austritte: Nach dem Skandaljahr 2010 nahm die Zahl der Kirchenaustritte 2011 und 2012 wieder ab.
2 Bilder

Kirchenflucht stagniert

WIENER NEUSTADT/BEZIRK. Die Flucht aus der Kirche scheint eingedämmt. In den vergangenen zwei Jahren sank die Zahl der Kirchenaustritte. Nach dem Rekordjahr 2010 auch nicht schwer. Dieses war ein hartes Jahr für die katholische Kirche. Immer wieder auftauchende Missbrauchsfälle, aber auch der Kirchenbeitrag, brachten viele Schäfchen dazu, der Institution Kirche den Rücken zu kehren. Insgesamt wandten sich 847 Katholiken aus dem Bezirk von der Kirche ab. Doch seit 2012 scheint wieder Ruhe...

  • 08.01.13
Lokales
Fritz Koren, Pfarrer von Allerheiligen-Zwischenbrücken, setzt auf Jugendarbeit und eine offene Pfarre gegen Kirchenaustritte. Er ist Pfarrer der Pfarre Allerheiligen-Zwischenbrücken und Dekan in Brigittenau.
4 Bilder

Kirchenflucht im 20ten

Die Katholiken in der Brigittenau werden immer weniger. Pfarrer Fritz Koren erklärt, warum. 11.063 Austritte verzeichnete die katholische Kirche in Wien 2011 – 525 davon im 20. Bezirk. „Die Missbrauchsfälle spielen sicher eine Rolle bei den steigenden Zahlen“, so Fritz Koren, Pfarrer von Allerheiligen-Zwischenbrücken und Dechant in der Brigittenau. Auch den Kirchenbeitrag nennen viele als Begründung zum Verlassen der Kirche. „Ein weiterer Grund ist wohl, dass an Reformen nichts...

  • 22.02.12
Lokales
Der Esslinger Pfarrer Klemens Bottig kämpft in seiner Gemeinde mit guter Arbeit gegen Kirchenaustritte.

1.069 haben Kirche verlassen

Die Katholiken in der Donaustadt werden immer weniger, Pfarrer Klemens Bottig erklärt, warum. (ag). Österreichs Gläubige kehren immer öfter der katholischen Kirche den Rücken. Insgesamt 11.063 Austritte verzeichnete Wien 2011 – mit 1.069 haben sich die meisten in der Donaustadt von der Kirche abgewandt. Klemens Bottig, seit 15 Jahren Pfarrer der Gemeinde Essling, hat ebenfalls einige seiner Schäfchen verloren. Notwendige Modernisierung Die Gründe für einen Austritt sind laut dem Pfarrer...

  • 01.02.12
Lokales

Starker Rücktritt bei den Kirchenaustritten

620 Menschen im Bezirk kehrten der Kirche im abgelaufenen Jahr den Rücken. ¶GÄNSERNDORF (up). Die Zahl der Kirchenaustritte im Bezirk Gänserndorf sank im Vergleich zum Jahr 2010 stark: 620 Menschen kehrten der Kirche im Jahr 2011 den Rücken. Das sind um rund 38 Prozent weniger als noch 2010, als 1005 Menschen aus der Kirche austraten. Dieser historische Höchststand an Austritten seit 1945 war zu einem Gutteil auf das Bekanntwerden von Missbrauchsfällen im kirchlichen Bereich zurückzuführen....

  • 24.01.12
Freizeit
Die Zahl der Kirchenaustritte ist seit dem Jahr 2010 um 40 Prozent zurückgegangen.

531 Katholiken im Bezirk Braunau haben der Kirche den Rücken gekehrt

Auch wenn die Zahl der Kirchenaustritte im Jahr 2011 stark zurückgegangen ist, wird die katholische Gemeinde immer kleiner. BEZIRK, OÖ (höll). 531 Menschen sagten der katholischen Kirche im Bezirk Braunau „Pfiat Gott“. Das sind rund 40 Prozent weniger als im Jahr zuvor, als noch 885 Katholiken ihrer Kirche den Rücken kehrten. Dieser Trend setzt sich in ganz Oberösterreich fort: Insgesamt zählte die katholische Gemeinde am 1. Jänner 2012 1.008.261 Mitglieder. 2011 traten 9249 Menschen aus –...

  • 19.01.12
Lokales
Die dunklen Wolken verzeihen sich ein wenig am Himmel der katholischen Kirche, die Zahl der Austritte sank 2011.Foto: Jungmann

Kirchenaustritte im Sinkflug

Die Zahl der Kirchenaustritte fiel innerhalb Jahresfrist von 427 auf 278 BEZIRK (eju). Die größte Empörung der Gläubigen dürfte fürs Erste vorbei sein. Nachdem der römisch-katholischen Kirche in den vergangenen Jahren ihre Schäfchen abhanden gekommen waren, bremst sich die Flucht nun etwas ein. Gutes Krisenmanagement Über den Priesterseminarskandal in St. Pölten ereifern sich nur mehr Vereinzelte, viel mehr Zorn rief die Missbrauchswelle hervor, die die katholische Kirche weltweit und...

  • 17.01.12
Lokales

Zahl der Kirchenaustritte sinkt in Waidhofen stark

168 Menschen kehrten der katholischen Kirche im abgelaufenen Jahr den Rücken. WAIDHOFEN (pez). Die Zahl der Kirchenaustritte im Bezirk Waidhofen sinkt im Vergleich zum Vorjahr stark: 168 Menschen kehrten der katholischen Kirche im Jahr 2011 den Rücken. Das sind um rund 37 Prozent weniger als noch 2010, wo 265 Menschen aus der Kirche austraten. Dieser historische Höchststand an Austritten seit 1945 war zu einem Gutteil auf das Bekanntwerden von Missbrauchsfällen im kirchlichen Bereich...

  • 17.01.12
Politik

Bauernbund Obmann Hiegelsberger und der Silvesterböller! Der Bauer als Provokateur

Kirchenflüchtlinge und Bauernbund-Obmann Max Hiegelsberger. Einen Aprilscherz nennen es die Freiheitlichen und die Orangenen meinen gar es wäre Schwachsinn! Ich meine, dass diese Bezeichnungen noch viel zu milde sind, für das was der Bauernbund-Obmann Hiegelsberger vorschlägt. Vielleicht ist es aber auch nur die Auswirkung eines Silvesterböllers, der zu nahe an seinem Haupt explodiert ist. Keiner von uns wurde gefragt, ob wir der Gemeinschaft der katholischen Kirche beitreten wollen. Unsere...

  • 10.01.12
  •  8
Lokales

2011 Rückgang bei Kirchenaustritten

3.700 Personen sind 2011 in der Diözese Gurk aus der Katholischen Kirche ausgetreten. Nach dem "Austrittsjahr" 2010 bedeutet das im Vergleich zu diesem einen Rückgang der Austritte um 34,39 Prozent (1.939 Personen weniger). 0,93 Prozent der KatholikInnen der Diözese Gurk sind demnach 2011 ausgetreten. Um 51 Personen mehr (+14,09 Prozent) als 2010 traten außerdem letztes Jahr in die Kirche ein (Ein- und Übertritte), insgesamt waren es 413 Aufnahmen. Mit Stichtag 1. Jänner 2012 sind 391.438...

  • 10.01.12
Lokales
Peter Padourek lädt zum Gespräch ein: Die Kirche freut sich über jedes Mitglied.
2 Bilder

"Wenn Schäfchen rar werden" Sieben katholische Kirchen aus dem Pinzgau beteiligten sich an der Aktion „Treten Sie ein“.

Die Aktion „Treten Sie ein“ hatte das Ziel, aus der Kirche ausgetretene Personen zum Wiedereintritt zu bewegen. 91 Salzburger Gemeinden nahmen am Projekt teil, darunter auch sieben Pinzgauer Pfarrgemeinden: Kaprun, Niedernsill, Uttendorf, Piesendorf, Stuhlfelden, Zell am See und Saalfelden. Das Marketingprojekt der Kirche, welches ein Budget von 30.000 bis 40.000 Euro erhielt, beinhaltete neben Brief- und Plakataktionen auch den persönlichen Dialog mit den „verlorenen Schäfchen“. Die...

  • 09.11.11
Politik
Redaktionsleiter Heimo Potzinger

Ansichtssache

Wenn ein Pfarrer ungehorsam ist Kardinal Christoph Schönborn und Pfarrer Helmut Schüller diskutieren ihre unterschiedlichen Vorstellungen von ordentlicher Reformpolitik in der katholische Kirche in aller Öffentlichkeit. Der ehemalige Generalvikar von Schönborn und jetzige Pfarrer in Probstdorf rief im Namen des Vorstandes der „Pfarrer-Initiative“ sogar zum Ungehorsam gegen Rom auf. Die Untätigkeit der Bischöfe würde ihn dazu zwingen. Der Papst will – wie eben erst verkündet – am Zölibat...

  • 22.08.11
  •  1
Leute
Den WOCHE-
Lesern empfiehlt der „geistliche 
Bücherwurm“ „Einführung in das Christentum“.
2 Bilder

Ein Hirte wie er im Buche steht

Peter Rosenberger schätzt die Frauen in der kirchlichen Gemeinschaft. Den Zölibat stellt er allerdings nicht in Frage. Im Gespräch mit der WOCHE gibt Dechant Peter Rosenberger Einblick in sein Privat- und Priesterleben. WOCHE: Sie sind nicht nur Pfarrer von Ilz, sondern auch von Ottendorf, Großwilfersdorf und Hainersdorf. Ist das überhaupt zu schaffen? Peter Rosenberger: Vier Pfarren in einem Verband ist einerseits natürlich eine große Herausforderung, anderseits kann man voneinander...

  • 25.07.11
Lokales
Redaktionsleiter Heimo Potzinger

Ansichtssache

Der wahre Grund liegt viel tiefer Insgesamt 15.103 Katholiken im Steirerland haben im vergangenen Jahr der Kirche den Rücken zugekehrt. Allein im Dekanat Feldbach waren es 346 Menschen, die ihren Glauben in die Kirche endgültig verloren haben. Radkersburg hatte 114 Austritte zu beklagen, Waltersdorf gar 194. Dass sich im selben Jahr 1.404 Steirer zum Wiedereinstieg entschlossen haben bzw. mehr oder weniger dazu überredet werden konnten, mag unterm Strich freilich nicht darüber...

  • 08.03.11
Lokales
218 Katholiken im Bezirk Landeck erklärten 2010 ihren Austritt aus der Kirche. Das sind fast doppelt so viele wie noch 2009.

2010: 218 Kirchenaustritte – aber nur sieben Tabaksünder

Bezirk Landeck: Kirchenaustritte verdoppelt - keine Strafen für Raucher BEZIRK LANDECK. Die Welle der Kirchenaustritte hält auch im Bezirk Landeck an. Laut Angaben der Bezirksverwaltungsbehörde verabschiedeten sich 2010 218 Katholiken aus der Kirche. 2009 waren es noch 113, was heißt, dass sich die Zahl der Austritte fast verdoppelt hat. Damit weitet sich der Negativtrend weiter aus. Bis 2009 blieben die Abmeldungen immer unter der Hunderter-Marke. 2007 entschlossen sich 82 Gläubige...

  • 08.02.11
  •  1
Lokales
Im letzten Jahr haben wieder viele Gläubige in der Steiermark der Kirche den Rücken gekehrt.

Der letzte Schritt aus der Kirche

15.103 Katholiken haben in der Steiermark voriges Jahr die Gemeinschaft der Kirche verlassen. War von einer rekordverdächtigen Austrittswelle 2009 die Rede, so könnte man meinen, dass die katholische Kirche im vorigen Jahr von einer Riesenwelle erfasst wurde, die bisherige Zahlen in den Schatten stellt: 2010 haben insgesamt 15.103 Katholiken in der Steiermark der Kirche den Rücken gekehrt – 8.875 taten dies im Jahr 2009. Die Missbrauchsfälle, die die katholische Kirche erschüttert haben,...

  • 08.02.11
Lokales
Pfarrer Jacek Ryszard Moryto empfing die bz in seinem Büro in der Vinzenzgasse 3.

Kirche: Kampf um Schäfchen

Urban, modern und ohne Bekenntnis: In den Zonen innerhalb des Gürtels haben besonders viele Menschen der Kirche den Rücken gekehrt. Die Erzdiözese Wien will jetzt mit Aktionen gegensteuern. 15.853 Austritte musste die katholische Kirche in Wien 2010 verkraften. Damit erreichte der Trend zur Abkehr vom römischen Papsttum einen absoluten Höhepunkt. Besonders austrittsfreudig zeigten sich dabei die inneren Bezirke. Mit 3,08 Prozent erreichte der Anteil der enttäuschten Gläubigen an den...

  • 02.02.11
Lokales
Pfarrer Franz Fischer freut sich über gut besuchte Messen.

Kirche: Kampf um Schäfchen

Austrittswelle zwingt zum Handeln • Schönborn arbeitet an Masterplan Um gut 20 Prozent haben die Kirchenaustritte von 2009 auf 2010 in Rudolfsheim zugenommen. Die Erzdiözese unter Kardinal Christoph Schönborn Wien will jetzt mit gezielten Aktionen gegensteuern. (bar/si). 15.853 Austritte musste die katholische Kirche in Wien 2010 verkraften. Damit erreichte der Trend zur Abkehr vom römischen Papsttum einen absoluten Höhepunkt. Besonders austrittsfreudig zeigten sich dabei die inneren Bezirke,...

  • 02.02.11
Lokales
Pfarrer Andreas Hiller: „Die Kirche steht an der Seite der Menschen“.

Kirche: Kampf um Schäfchen

Austrittswelle zwingt zum Handeln • Schönborn arbeitet an Masterplan Über 500 Hernalser kehrten allein im Jahr 2010 der Kirche den Rücken. Im Vergleich zum Jahr davor ist das eine Steigerung von gut 40 Prozent. Die Erzdiözese Wien unter Kardinal Christoph Schönborn will jetzt mit Aktionen gegensteuern. (bar/le). 15.853 Austritte musste die katholische Kirche in Wien 2010 verkraften. Damit erreichte der Trend zur Abkehr vom römischen Papsttum einen absoluten Höhepunkt. Pfarrer als...

  • 02.02.11
Lokales
Pfarrer Marcel Lootens: Austritte von nicht aktiven Christen.

Kirche: Kampf um Schäfchen

Austrittswelle zwingt zum Handeln • Schönborn arbeitet an Masterplan Über 600 Gläubige kehrten 2010 der Kirche in Ottakring den Rücken. Die Erzdiözese Wien will jetzt mit Aktionen gegensteuern. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Pfarrer gelegt. (bar/sp). 15.853 Austritte musste die katholische Kirche in Wien 2010 verkraften. Damit erreichte der Trend zur Abkehr vom römischen Papsttum einen absoluten Höhepunkt. Besonders austrittsfreudig zeigten sich dabei die inneren Bezirke, doch auch...

  • 02.02.11
Lokales
Dechant Georg Fröschl hat in der Pfarre Breitensee viel Kontakt mit Gläubigen.

Kirche: Kampf um Schäfchen

Urban, modern und ohne Bekenntnis: In den Zonen innerhalb des Gürtels haben besonders viele Menschen der Kirche den Rücken gekehrt. Die Erzdiözese Wien will jetzt mit Aktionen gegensteuern. 15.853 Austritte musste die katholische Kirche in Wien 2010 verkraften. Damit erreichte der Trend zur Abkehr vom römischen Papsttum einen absoluten Höhepunkt. Besonders austrittsfreudig zeigten sich dabei die inneren Bezirke. Mit 3,08 Prozent erreichte der Anteil der enttäuschten Gläubigen in Mariahilf und...

  • 02.02.11
  •  1
Lokales
Der Ober St. Veiter Pfarrer Andreas Kaiser in der Kirche am Wolfrathplatz 1.

Kirche: Kampf um Schäfchen

Urban, modern und ohne Bekenntnis: In den Zonen innerhalb des Gürtels haben besonders viele Menschen der Kirche den Rücken gekehrt. Die Erzdiözese Wien will jetzt mit Aktionen gegensteuern. 15.853 Austritte musste die katholische Kirche in Wien 2010 verkraften. Damit erreichte der Trend zur Abkehr vom römischen Papsttum einen absoluten Höhepunkt. Besonders austrittsfreudig zeigten sich dabei die inneren Bezirke: Mit 3,08 Prozent erreichte der Anteil der enttäuschten Gläubigen unter den...

  • 02.02.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.