Libelle Tirol

Beiträge zum Thema Libelle Tirol

Lokales
Die Feuerwehren aus Kaunerberg, Kauns und Landeck sowie die "Libelle Tirol" bekämpften einen Waldbrand in Kaunerberg.
6 Bilder

Kaunerberg
Feuerwehren bekämpften Waldbrand im Aifner Wald

KAUNERBERG. Am 18.09.2019 gegen 11:50 Uhr führten drei rumänische Arbeiter gewerbliche Holzschlägerungsarbeiten im Gemeindegebiet von Kaunerberg im Bereich Aifner Wald durch. Die Arbeiter waren bereits den ganzen Vormittag damit beschäftigt, Bäume (Windwürfe) mit der Motorsäge in vier Meter lange Stücke zu schneiden und diese anschließend mit der Seilwinde talabwärts zu transportieren. Wurzelstock fing Feuer Etwa gegen 12:15 Uhr bemerkten die Arbeiter an einer Örtlichkeit, an welcher sie...

  • 18.09.19
  •  1
Lokales
Der Hubschrauber des BM.I (Libelle Tirol) barg die Wanderer und setzte sie in Going ab.

Alpine Notlage
Fünf Wanderer mit Hubschrauber geborgen

KIRCHDORF (jos). Eine fünfköpfige, nicht geführte, Alpenvereinsgruppe (D, 21 bis 25 Jahre) beabsichtigte eine siebentägige Wanderung im Wilden Kaiser in den Bezirken Kufstein und Kitzbühel zu unternehmen. Am 4. September (zweiter Tourtag) brach die Gruppe vom Stripsenjochhaus in Richtung Ackerlhütte auf der Südseite des Wilden Kaisers auf. Nach einer längeren Rast im Bereich der Fritz-Pflaum-Hütte wanderte die Gruppe auf einem Wandersteig in Richtung Ackerlspitze (2.329 m) weiter. Rund 100...

  • 05.09.19
Lokales
Am 29. Dezember 2018 ereignete sich ein Lawinenabgang nördlich der Glorerhütte bei Kals am Großglockner.

Lawinen
Tourengeher von Lawine verschüttet

KALS. Am 29. Dezember 2018 ging eine Lawine nördlich der Glorerhütte in Kals am Großglockner ab. Fünf Tourengeher wurden verschüttet. Tourengeher konnten geborgen werdenAm 29.12. gegen 13:15 ging nördlich der Glorerhütte eine Lawine ab. Fünf einheimische Schitourengeher wurden dabei verschüttet. Zwei der Tourengeher wurden dabei ganz und drei teilverschüttet. Die teilweise verschütteten konnten sich selbst befreien und sendeten einen Notruf. Gleichzeitig suchten sie selbst mittels...

  • 30.12.18
Lokales

Alpine Notlage in Ehrwald

EHRWALD. Zwei deutsche Bergwanderer (52 und 24 Jahre alt) stiegen am 20.10.2015 von der Talstation der Zugspitzbahn zur Zugspitze auf. Sie waren dabei ohne entsprechende Kletterausrüstung unterwegs. Ca. 100 Höhenmeter nach dem Einstieg in den sogenannten „Stopselzieher“-Klettersteig kamen sie aufgrund des Schwierigkeitsgrades und der momentanen Schneelage nicht mehr weiter. Ein gesicherter Abstieg war ebenfalls nicht mehr möglich, weshalb sie um 15:31 Uhr einen Notruf absetzten. Die beiden...

  • 21.10.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.