Maria Patek

Beiträge zum Thema Maria Patek

EU-Kommissar Sinkeviéius übergibt den CLLD-Award an TSE-Chef Max Homolka.
3

TSE erneut ausgezeichnet
Nächster EU-Award für Pop-Up-Stores

Das innovative Projekt Zeitgeist "Pop Up Stores in Enns" wurde vor kurzem wieder mit einem EU-Award ausgezeichnet. ENNS. Die Tourismus- und Stadtmarketing Enns GmbH (TSE), unter CEO Max Homolka, nahm als Entwickler des Projektes an einer Konferenz in Brüssel teil, die von vier Generaldirektionen der Europäischen Kommission organisiert wurde. Insgesamt nahmen 40 Projekte an der Preisverleihung teil. EU-Kommissar gratulierte Das Ennser Konzept gewann den Preis für das „Beste Projekt mit einem...

  • Enns
  • Michael Losbichler
Die Bauherren des Vorzeigehauses (Harald Knor, Tamara Kminek) nahmen ihren Preis letzten Mittwoch freudig entgegen.

Großpetersdorf
klimaaktiv-Auszeichnung für O.K. Energie Haus

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus verlieh eine klimaaktiv-Auszeichnung für ein O.K. Energie Haus -Einfamilienhaus in Neuberg. GROSSPETERSDORF/NEUBERG. Am Mittwoch, 27. November, zeichnete Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek in St. Pölten herausragende Beispiele für nachhaltiges Bauen aus. Insgesamt 66 Bauprojekte und Unternehmen aus Niederösterreich wurden für ihre energieeffiziente und ökologische Bauweise nach klimaaktiv Standards des Bundesministeriums für...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Alle zwei Jahre treffen sich die Mitarbeiter der österreichischen Nationalparks  zum Erfahrungsaustausch.
3

Österreichweites Nationalpark-Treffen im Thayatal

Bundesministerin Maria Patek und über 200 Nationalpark-Mitarbeiter im Austausch über virtuelle Welten und naturbelassene Wildnis NATIONALPARK THAYATAL. Bereits zum 15. Mal versammelten sich über 200 Mitarbeiter der österreichischen Nationalparks, um Einblicke in laufende Projekte zu gewinnen und gemeinsam über aktuelle Herausforderungen zu diskutieren. Der grenzüberschreitende Nationalpark Thayatal-Podyjí diente dabei nicht nur als außergewöhnlicher Austragungsort, sondern auch als...

  • Waidhofen/Thaya
  • Clara Koller
1 1 14

St. Egyden
So retten wir die Schwarzföhre

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Gemeinsam mit Ministerin Maria Patek wurde der Schlachtplan gegen den fiesen Pilz "Diplodia" skizziert. Für die Rettungsaktion waren sogar Drohnen im Einsatz. Ein Mikropilz namens "Diplodia sapinea" setzt den Schwarzföhren zu. Ministerin Maria Patek und ein Expertenstab fanden im Gemeindezentrum St. Egyden Antworten, wie dem Triebsterben der Schwarzkiefer Einhalt geboten werden könne. Die Experten teilten die Kiefernbestände in drei "Befallsklassen" ein. Dem Pilz soll unter...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Feierliche Überreichung der IUCN Urkunde im Nationalparkzentrum Mittersill: Nationalparkdirektor Wolfgang Urban, Maria Patek (Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus), Andrej Sovinc (Vice-Chair Europa IUCN) und Landesrätin Maria Hutter
1 4

Nationalpark
Die Sulzbachtäler sind nun Welt-Wildnisgebiet

Die Sulzbachtäler wurden als Welt-Wildnisgebiet anerkannt. Die Natur bleibt dort weiterhin unberührt. NEUKIRCHEN. Der Nationalpark Hohe Tauern schreibt Geschichte und spielt in der gleichen Liga wie die berühmten US-amerikanischen "Wilderness Areas" Yosemite und Beaver Creek: Die Sulzbachtäler – mit mehr als 6.700 Hektar, 17 Gletschern und 25 Dreitausendern – sind ein international anerkanntes und geschütztes Wildnisgebiet. In diesem Film des Landesmedienzentrums spricht Natur-Landesrätin Maria...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer
`Konfernez der Landesagrar-Referenten: Stephan Pernkopf, Georg Strasser und Maria Patek diskutierten im Schloss Weinzierl.

Landesagrar-Referentenkonferenz
Pernkopf: "Ökosozial statt marktradikal!"

Klares Zeichen gegen Freihandelabkommen Mercosur im Schloss Weinzierl. WIESELBURG-LAND/NÖ. Gute schulische Ausbildung für Bauern und ein klares Nein zum Mercosur-Vertrag, dem Freihandelsabkommen der EU mit Südamerika. Das sind die Eckpunkt der Landesagrar-Referenten in Weinzierl. Darin waren sich Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Bauernbund-Präsident Georg Strasser aus Nöchling und Ministerin Maria Patek einig. Aktiver Widerstand gegen Mercosur "Es kann nicht sein, dass wir hier...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nationalpark Kalkalpen
2

Ministerbesuch
Nationalpark Kalkalpen schützt letzte große Waldwildnis

Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek zu Besuch im Nationalpark Kalkalpen. MOLLN, STEYR-LAND. Mit 21.500 Hektar ist der Nationalpark Kalkalpen das größte Waldschutzgebiet Österreichs, insgesamt 87 Prozent der Nationalparkfläche sind mit Wald bedeckt. Am 28. August besuchte Bundesministerin Maria Patek das Nationalpark Zentrum, erkundigte sich über aktuelle Projekte und Schwerpunkte und tauschte sich mit Mitarbeitern aus. Der Nationalpark Kalkalpen schützt Österreichs letzte große Waldwildnis...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Hartmann Pölz, Klaus Kastenhofer, Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek, Valerie Zacherl-Draxler, Nationalpark Direktor Volkhard Maier, Johann Kammleitner Leiter des ÖBf Nationalparkbetrieb Kalkalpen (v.li.)
1 2

Nationalpark Kalkalpen
Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek zu Besuch in Molln

Am 28. August 2019 besuchte Bundesministerin Maria Patek das Nationalpark Zentrum Molln, erkundigte sich über aktuelle Projekte und Schwerpunkte und tauschte sich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus. MOLLN. Der Nationalpark Kalkalpen schützt Österreichs letzte große Waldwildnis und ist damit der bedeutendste Waldnationalpark des Landes. Er trägt somit eine bedeutende Verantwortung für den Schutz der hohen Vielfalt an seltenen Lebensräumen und bedrohte Arten. Mit den nachhaltigen Besucher-...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Anlässlich des 20. Jahrestags des verheerenden Lawinenunglücks besuchte Bundesministerin Maria Patek Galtür. Vor Ort besichtigte sie die bereits umgesetzten Schutzbauten und überzeugte sich vom aktuellen Stand sowie der Sicherheit der Verbauungen. Im Bild (v.l.n.r.): Der WLV-Sektionsleiter für Tirol, Gebhard Walter, Bundesministerin Maria Patek, der WLV-Gebietsbauleiter für das Obere Inntal, Daniel Kurz, und der Bürgermeister von Galtür, Anton Mattle.
4

Nachhaltigkeitsministerin Patek
Galtür ist Vorzeigemodell für Sicherung gegen Naturgefahren

Nachhaltigkeitsministerin besucht 20 Jahre nach der Lawinenkatastrophe Galtür - Initiativen von BMNT & Bund für mehr Lawinensicherheit. GALTÜR. Am 23. Februar 1999 löste sich eine riesige Lawine von den Hängen des Grießkogels und zerstörte in der Tiroler Gemeinde Galtür mehr als 20 Wohnhäuser, wobei 31 Menschen ums Leben kamen. Die Gemeinde widmet das Jahr 2019 dem Gedenken an die Opfer, aber auch der Erfolgsbilanz der umgesetzten Lawinenschutzmaßnahmen. Seit 1999 wurden von der Wildbach- und...

  • Tirol
  • Landeck
  • Daniel Schwarz
"Erklärung von Illmitz": Bundesministerin Maria Patek und Landesrätin Sara Schaar (rechts)

Grünes Band
"Erklärung von Illmitz" unterzeichnet

Im Burgenland verpflichteten sich Bund und Länder, das "Grüne Band" entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs weiterhin aktiv zu schützen. KÄRNTEN. Das grüne Band entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs, das "European green belt", war Thema eines Festaktes in Illmitz (Burgenland). Naturschutz-Referentin Sara Schaar nahm daran teil und unterzeichnete die "Erklärung von Illmitz" zur bundesländerübergreifenden Weiterentwicklung des "Grünen Bandes" und zum Schutz der Europäischen Biodiversität. ...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek (3.vl.) mit Nationalpark-Direktorin Edith Klauser, Christine Hochholdinger, Gudrun Obersteiner, Iris Kempter, Carl Abensperg-Traun und Junior-Rangern beim Einsatz.

PlasticFreeDanube
Für eine plastikfreie Donau

Ein neues EU-Projekt untersucht die Plastikverschmutzung der Donau. PETRONELL-C. Kürzlich fand im Nationalpark Donau-Auen eine groß angelegte Säuberungsaktion statt. Zahlreiche Junior-Ranger fanden sich ein, um die Ufer vom angeschwemmten Plastikmüll zu befreien. "Flüsse werden als einer der Hauptpfade für die Kunststoffverschmutzung der Meere angesehen, die Quellen sind bislang aber kaum erforscht. Abhilfe schaffen soll das EU-geförderte Projekt "PlasticFreeDanube", das vom Bundesministerium...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
v.l.: Leiter der Abteilung Wasserwirtschaft beim Land OÖ Thomas Kibler, Bürgermeister und Obmann Karl Furthmair (St. Georgen bei Grieskirchen und Wasserverband Trattnachtal), Bürgermeister Klaus Höllerl (Schlüßlberg), Landesrätin Birgit Gerstorfer, Landesrat Wolfgang Klinger, Bundesministerin  Maria Patek, Bundesrätin Doris Schulz in Vertretung des Landeshauptmannes Thomas Stelzer, Bürgermeister Gerhard Baumgartner (Bad Schallerbach) und Gewässerbezirksleiter Josef Mader
3

Hochwasser
Schutz fürs Trattnachtal

Der Hochwasserschutz Gebersdorfer Bach soll Überflutungen wie anno 2009 und 2012 verhindern. SCHLÜSSLBERG, BAD SCHALLERBACH. Die Menschen in den Gemeinden Schlüßlberg und Bad Schallerbach haben mit dem Hochwasserschutz Gebersdorfer Bach ein Stück mehr Sicherheit erhalten. Die feierliche Eröffnung dieses Vorzeigeprojekts fand am 29. Juli im Beisein von hochkarätigen Gästen statt. „Wir wollen in Österreich lebenswerte und sichere Regionen schaffen. Mit dem Hochwasserschutz Gebersdorfer Bach sind...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Matthias Staudinger
Überreicht wurde die Urkunde von Bundesministerin Maria Patek. Mit im Bild die Protagonisten der Schmittenhöhebahn AG: Michael Brüggl, (Technischer Assistent und Umweltbeauftragter), Erich Egger (Vorstand) und Hannes Mayer (Technischer Leiter und Umweltmanager).
1

Umweltmanagement-Preis 2019
Die Schmittenhöhebahn AG gewann in der Kategorie "Beste Umwelterklärung"

Der EMAS-Preis wird seit 1995 als Auszeichnung des Umweltministeriums an Betriebe verliehen, die ein vorbildhaftes Umweltmanagement betreiben. ZELL AM SEE/WIEN. Um die Einhaltung von Vorgaben im Umweltbereich und eine laufende Verbesserung der Umweltstandards zu gewährleisten, hat sich die Schmittenhöhebahn dem Umweltmanagementsystem EMAS verpflichtet. Top: Die "Umwelterklärung 2018"  In der "Umwelterklärung 2018" des Pinzgauer Unternehmens werden alle Aktivitäten zum Erhalt der Umwelt...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Christa Nothdurfter
‚Sei fair!‘: LH Stv. Pernkopf mit National-Dir. Edith Klauser, Umweltministerin Maria Patek und Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima.

Nationalpark Donau-Auen
Bitte um mehr Fairness

Die Besucherströme im Nationalpark Donau-Auen nehmen zu - und damit auch das Konfliktpotenzial. NATIONALPARK DONAU-AUEN. Der Nationalpark Donau-Auen liegt zwischen den europäischen Hauptstädten Wien und Bratislava und bewahrt auf mehr als 9.600 Hektar Fläche die letzte große Flussauenlandschaft Mitteleuropas. Aufgrund der Nähe zu den Ballungsräumen ist der Nationalpark ein beliebtes Naherholungsziel. Dadurch wächst der Druck auf das Schutzgebiet. Die neue Kampagne ‚Sei fair!‘ soll nun für ein...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Riesenfreude bei allen Kindern und dem Kindergartenteam über das Umweltzeichen
3

Mooskirchen
126 Kriterien für das Umweltzeichen

Eine sehr hohe Auszeichnung durften der Mooskirchner Bgm. Engelbert Huber, Melanie Schartner und Kindergartenleiterin Maria Gößler in Wien entgegennehmen. Denn der Mooskirchner Kindergarten bekam von Nachhaltigkeits-Ministerin Maria Patek das österreichische Umweltzeichen plus Urkunde überreicht. Dieses Zeichen zeichnet Kindergärten aus, die sich insbesondere für eine hochwertige Bildung, Gesundheit und das Wohlergehen der Kinder einsetzen, großen Wert auf Nachhaltigkeit legen und Maßnahmen zum...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger mit der neugewählten Vorsitzenden des Umweltbeirats DI Maria Patek.

Maria Patek neue Vorsitzende des Umweltbeirats

WIENER NEUSTADT. Im Zuge der letzten Gemeinderatssitzung in Wiener Neustadt wurde auch die Wahl der Vorsitzenden des Umweltbeirats durchgeführt. DI Maria Patek, Leiterin der Sektion Wasser im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, wurde dabei zur Vorsitzenden gewählt. Zu einem Antrittsbesuch war DI Maria Patek kurz darauf im Büro des Bürgermeisters im Alten Rathaus zu Gast. "Ich freue mich, dass wir auch im Umweltbeirat neue Wege gehen, indem erstmals eine...

  • Wiener Neustadt
  • Bianca Werfring

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.