Rotmilan

Beiträge zum Thema Rotmilan

Ein Rotmilan in Aktion.
4

Natur
Seltene Raubvögel zu Gast in Kärnten

Drei Rotmilan-Paare verbrachten den Sommer in Oberkärnten. Habichtsadler "verirrte" sich erstmals ins Klagenfurter Becken.  OBERES DRAUTAL. Die Klimaveränderung bringt neue Tiere nach (Ober-)Kärnten. Letzten Sommer ließ sich zum ersten Mal ein Rotmilan-Paar im Süden Österreichs nieder. Die beiden Greifvögel richteten sich ihr Nest bei Lieserhofen und zogen auch drei Jungvögel auf. In diesem Jahr fanden bereits drei Rotmilan-Paare den Weg nach Oberkärnten. "Sie haben sich im Oberen Drautal und...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Thomas Dorfer
Der ausdrückliche Wunsch des Köstendorfer Bürgermeisters Wolfgang Wagner ist die Bahnverladung des Aushubmaterials, also Verfuhr auf der Schiene und auf keinen Fall per Lastkraftwagen in alle Himmelsrichtungen.
1

Verkehr
Neue Entwicklungen bei Planung der Strecke Köstendorf-Salzburg

Bei den Planungen der 21,3 Kilometer langen Hochleistungsstrecke zwischen Köstendorf und Salzburg geht es um den Verbleib von zwei Millionen Kubikmeter Aushubmaterial, welche beim Bau des 16,5 Kilometer langen Flachgautunnels anfallen. Wegen geschützter Tierarten kann die ÖBB die Pläne für den Bau einer Deponie für zwei Millionen Kubikmeter Aushubmaterial im Grenzgebiet zwischen Köstendorf und Seekirchen nicht umsetzen. Daher stellt sich nun die Frage was mit dem Aushubmaterial passieren wird....

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Emanuel Hasenauer
die 1 Monat jungen Rotmilane werden mit einem GPS Sender ausgestattet.
2

Rotmilane in Marchegg
Mit Sonnenkraft zum Artenschutz

MARCHEGG. Ein gefiedertes Spektakel konnte kürzlich in Marchegg beobachtet werden. Nahe der slowakischen Grenze wurde vor kurzem die Besenderung von zwei jungen Rotmilanen durchgeführt. „Unser Ziel ist es, die Vögel in Zukunft besser vor möglichen Gefahren schützen zu können. Dafür werden ausgewählte Jungvögel mit GPS-Sendern ausgestattet, um besser nachvollziehen zu können, wie sich deren Lebensraumnutzung gestaltet“, erklärt Rainer Raab vom Technischen Büro für Biologie, das von der Netz NÖ...

  • Gänserndorf
  • Jens Meerkötter
Waldbesitzer Leopold Höllhuber zeigt auf die hohe Fichte, auf der sich ein Horst des seltenen Rotmilans befindet.
4

Vom Aussterben bedroht:
Seltener Rotmilan in Adlwang entdeckt

Eine kleine Sensation ist der Horst eines Rotmilans mit drei Jungen im Waldgebiet in Adlwang. Der Vogelexperte Hans Uhl aus Schlierbach, tätig für BirdLife Österreich, entdeckte vor kurzem den riesigen Greifvogel, der bereits von einigen Landwirten bei der Feldarbeit im Flug beobachtet wurde. Waldbesitzer Leopold Höllhuber ist erfreut über den seltenen Vogel, der hoch oben in einer 35 Meter hohen Fichte seinen auffälligen Horst gebaut hat. Darin befinden sich auch Plastikteile, weil es dem...

  • Steyr & Steyr Land
  • Katharina Ulbrich
Bienenfresser
52

Birdlife
Ausflug in die Vogelwelt (Teil 2)

Während es im ersten Teil (link) um Standvögel ging, also Vögel die im Winter in der Gegend bleiben und auch teilweise zur Fütterung kommen, geht es im zweiten Teil meiner Challenge hauptsächlich um Zugvögel, bzw. Teilzieher die aber auch zunehmend hier bleiben. Bis auf den Rotmilan sind die Raubvögel die Ausnahme. Gemeinsam gilt jedoch bei diesen in freier Wildbahn lebenden Vögeln, trotz langer Brennweite aber oft winzig kleinen  Motiven, ihnen möglichst nahe zu kommen, um an einigermassen...

  • Vöcklabruck
  • A. Gasselsberger
Die Tötung der Rotmilane sorgt weiterhin für Diskussionsstoff.

Leserbrief
Trubel um Rotmilane.....

Liebe Birdlifer und Jägerschaft! Es ist ein erstrebenswertes Ziel, Vögel zu schützen. Dieser Schutz sollte aber ausgeglichen sein,und alle Vogelarten im Visier haben. Seit ungefähr 40 Jahren aber werden Beutegreifer ganzjährig geschützt, und haben so bei uns keine natürlichen Feinde. So ist eine explosionsartige Vermehrung dieser Arten festzustellen. Da die meisten der Beutegreifer auch – oder vorwiegend, wie etwa der Sperber – Singvögel erbeuten, ist der Druck auf diese enorm. Im blv....

  • Grieskirchen & Eferding
  • Christina Gärtner

Leserbrief
Greifvogeltötungen: "Und es war der Jäger...."

Grieskirchens Bezirksjägermeister Adolf Haberfellner wünscht sich im Fall der toten Rotmilane eine Anhörung beider Seiten. "Auch für uns Jäger soll bis zur tatsächlichen Eruierung des Täters die Unschuldsvermutung gelten und keine Pauschalverurteilung stattfinden." "Ich wurde am 6. Mai 2020 vom Landeskriminalamt OÖ zum Gegenstand „Vogeltötung Jagdreviere Meggenhofen/Gallspach“ als Zeuge vernommen. An diesem Tag erfuhr ich erstmals konkrete Einzelheiten von zuvor – durch mehrere Personen –...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Christina Gärtner
Die Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich sieht durch die Zunahme dieser illegalen Giftaktionen nicht nur das landesweite Artenschutzprojekt für den Rotmilan beeinträchtigt, sondern auch andere Wild- und Haustiere massiv gefährdet.
1

Rotmilan
Giftanschläge auf seltene Vogelart häufen sich

BirdLife Österreich meldet eine starke Zunahme illegaler Greifvogelverfolgung in Oberösterreich. Vergiftungen in Meggenhofen, Weilbach, Auerbach und Stroheim sind bereits nachgewiesen. Tote Rotmilane in Utzenaich und Bad Schallerbach werden noch untersucht. BEZIRKE GRIESKIRCHEN, EFERDING. In den letzten Wochen wurden in Oberösterreich fünf Rotmilane unter teils mysteriösen Umständen tot aufgefunden. Für zwei Rotmilane ist die Vergiftung mit dem verbotenen Pflanzenschutzmittel Carbofuran...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Christina Gärtner
Optisch wunderschön und ein perfekter Segler: Der Rotmilan
1 4

Region
Rotmilan zieht Blicke auf sich

REGION. Derzeit sind fast keine Flugzeuge zu sehen – dafür aber bisher eher unbekannte, begnadete gefiederte Flieger, die über den Feldern ihre Kreise ziehen und auch mal in den Sturzflug übergehen. Er ist ein Greifvogel, der auffällt, der Rotmilan oder Rote Milan. Bestechend elegant segelt er neuerdings vermehrt über das Stubaital und das Westliche Mittelgebirge hinweg. Und er hat auch schon die Blicke vieler unserer Leser auf sich gezogen. Deshalb haben wir bei Mathias Premm, dem Inhaber des...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Oft handelt es sich bei den vergifteten Tieren um  Rotmilane
2

Gänserndorfer Vogel-Killer
Polizei hat einen 69-jährigen im Visier

In den vergangenen Monaten, fast Jahren wurden immer wieder getötete Greifvögel in Niederösterreich entdeckt. Allen voran bei uns im Bezirk in der Umgebung Zisterdorfs. Jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen im Visier: Ein 69-jähriger Mann aus dem Waldviertel soll mehrere Greifvögel vergiftet haben. Bei ihm könnte es sich um einen Jäger handeln. BEZIRK GÄNSERNDORF. Im der Causa der vergifteten Greifvögel in unserem Bezirk könnte es nun einen Knalleffekt geben.  Denn: In einem Haus im...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
Der Rotmilan zählt zu den seltensten Greifvögeln in Europa.

BirdLife Österreich
Zwei Rotmilane bei Vergiftungsanschlägen getötet

Durch illegale Vergiftungsanschläge sind zwei Rotmilane 2019 in Oberösterreich getötet worden. Das Landeskriminalamt Oberösterreich ermittelt. AUERBACH. Durch die ständige Verfolgung durch den Menschen gehört der Rotmilan mittlerweile zu den seltensten Greifvögeln in Europa. Im April wurde ein Tier in Auerbach tot aufgefunden. Beinahe zeitgleich wurde ein getöteter Rotmilan auch im Bezirk Grieskirchen entdeckt. Wie die veterinärmedizinischen Untersuchungen nun ergaben, wurden beide Tiere...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Bild # 8980 - Bitte für Vollbildmodus in das Bild hinein klicken.
21 9 2

ROTMILAN
Ein Schwarm von Rotmilane im Westallgäu

Auf der Rückfahrt vom Eistobel (südlich von Isny gelegen) sahen wir mehr als 1 Dutzend Greifvögel in einer gemähten Wiese. An geeigneter Stelle hielt wir an und gingen leise und schleichend an jene Stelle zurück, wo wir die Vögel vom Auto aus gesehen hatten. Dazu siehe mehr zum Lebensraum der Rotmilane weiter unten. Unser Anschleichen war wenig erfolgreich und leider hoben sie in viel zu großer Entfernung ab, so dass wir kaum eine Chance hatten, die Vögel zu identifizieren und zu fotografieren....

  • Tirol
  • Landeck
  • Günter Kramarcsik
59 27 8

Der Rotmilan kehrt zurück

Der Rotmilan ist mit einer Flügelspannweite von bis zu 1,55 Meter der zweitgrößte Greifvogel unserer oberösterreichischen Heimat. Größer wird nur der Seeadler. Außerdem ist er äußerst selten anzutreffen, da er in Österreich schon fast ausgerottet war. In den letzten Jahren scheint er allerdings seine alte Heimat wieder zurückzuerobern. Trotzdem werden für das Bundesland Oberösterreich nur drei bis höchstens zehn Brutpaare geschätzt.

  • Braunau
  • Ferdinand Reindl
Drei auf einen Streich!  Ein Rotmilan über zwei Mäusebussarden. Solch ein Schnappschuss ist ein wahrer Glücksfall!
9 20 2

Die Rückkehr des Rotmilans

Für den mit bis zu einer Spannweite von 1,6 Metern imposanten Rotmilan gab es angeblich im vergangenen Jahrhundert in Oberösterreich keinen Brutnachweis mehr. Nun kehrt er zurück. Für Oberösterreich sind mindestens drei Brutpaare nachgewiesen - vermutet werden sogar mehr!  Mir gelang es, diesen seltenen Greif knapp über der oberösterreichischen Landesgrenze im Salzburger Flachgau bei Lettens-Au vor die Linse zu bekommen.

  • Braunau
  • Ferdinand Reindl
Alois Litzlbauer
2

Rotmilan- Population wächst weiter

BEZIRK (fui). Die Rotmilan-Population im und um den Kobernaußerwald entwickelte sich in den letzten Jahren prächtig. 2014 wurde durch die Jägerschaft erstmals ein Brutnachweis am Rande des Kobernaußerwaldes dokumentiert. In der Zwischenzeit ist die Population auf mehrere Brutpaare angewachsen und bereits eine der bedeutendsten in ganz Österreich. Die Jägerschaft schützte über Wochen hinweg die Nester vor Störungen. Jetzt sind zahlreiche Jungvögel in der Region Kobernaußerwald flügge geworden...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Florian Uibner

Kinderstube der Natur

Die Frühlingszeit ist die Kinderstube der Natur. Die Bezirksjägerschaft bittet um Mithilfe. BRAUNAU. Die Jägerschaft möchte um Rücksichtsnahme auf Wildtiere und die Pflanzenwelt bitten und grundsätzliche Verhaltenshinweise in Erinnerung rufen: Wälder, Felder, Hecken, Wiesen und Feuchtgebiete sind Kinderstuben und Lebensraum für Tiere und Pflanzen. "Diese bitte nicht zerstören", appelliert Franz Reinthaler vom Bezirksjagdausschuss. Besonders in der Morgen- und Abenddämmerung brauchen die...

  • Braunau
  • Lisa Penz
1 2

Rotmilan- Beobachtungen bitte melden

BRAUNAU. Oberösterreichs zweitgrößter und zugleich seltenster Greifvogel kehrt jetzt im März in seine Brutgebiete bei uns zurück. BirdLife startet eine neue Feldforschungsaktion, um mehr über diese europaweit gefährdete, faszinierende Vogelart zu erfahren. Sie breitet sich seit einigen Jahren im Bundesland Oberösterreich wieder aus, nachdem Brutvorkommen im vorigen Jahrhundert erloschen waren. Alle Naturinteressierten sind aufgerufen, Sichtungen des Rotmilans zu melden. Dies hilft den...

  • Braunau
  • Lisa Penz

Jagd in Tirol – Ausgabe November 2015

Die "Jagd in Tirol" – modern, umfangreich und mit viel Service. Blättern Sie gleich durch die neue Online-Ausgabe von Jagd in Tirol, Ausgabe November 2015 – Das Magazin für die Tiroler Jägerinnen und Jäger Kinder auf der Pirsch – Herbst 2015 ist das Kindermagazin des Tiroler Jägerverbandes. Viel Spaß beim Lesen! Nähere Informationen unter: Bezirksblätter Sonderprodukte Eduard-Bodem-Gasse 6, 6020 Innsbruck Tel.: 0512/320-4111 www.facebook.com/Sonderprodukte

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Karl Künstner
Daisy ist an den gabelförmigen Schwanzfedern und den Lederbändern um die Füße erkennbar.

Wer hat Daisy gesehen?

Das Team der Greifvogelwarte Riegersburg ist auf der Suche nach ihrem Rotmilan. Die Greifvogeldame wurde während einer Flugvorführung vom plötzlich aufgekommenen Sturm abgetrieben. Mitarbeiter vermuten Daisy – so der Name des Vogels – in einem Umkreis von etwa 20 Kilometer rund um die Riegersburg. Rotmilane sind leicht an den gabelförmigen Schwanzfedern zu erkennen. Daisy trägt zwei Lederbänder um ihre Füße. Das Team bittet um Hinweise unter 0664/2148768.

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Heimo Potzinger
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.