Wildwechsel

Beiträge zum Thema Wildwechsel

Im Herbst ist das Risiko für Wildunfälle hoch.

Achtung im Straßenverkehr
Wild ist wieder unterwegs

Im Herbst kommt es zu vielen Unfällen mit Wildtieren. Richtiges Reagieren kann dies vermeiden. BEZIRK. Im Herbst ist Hochsaison der Jagd. Blickt man ins vergangene Jahr, so zeigt die Jagdstatistik des Landesjagdverbandes Oberösterreich, dass im vergangenen Jagdjahr rund 86.274 Stück Schalenwild, 78.384 Stück Rehwild, 3.870 Stück Rotwild, 2.230 Stück Schwarzwild und 1.665 Stück Gamswild erlegt wurden. Im Bezirk Ried sieht es mit dem Wildbestand in diesem Jahr gut aus. "Heuer ist aufgefallen,...

  • Ried
  • Helena Pumberger
Achtung Wildwechsel! Besonders im Herbst ist auf den Straßen besondere Vorsicht geboten.
3

Vorsicht Wildwechsel
Erhöhte Unfallgefahr durch Wild im Herbst

BEZIRK LANDECK (sica). Im Herbst besteht auf den Straßen erhöhte Unfallgefahr durch den Wildwechsel. Besonders in der Morgen- und Abenddämmerung ist besondere Vorsicht geboten. Unterschätzte GefahrNicht nur im Frühling sondern auch im Herbst sind Unfälle durch den Wildwechsel ein großes Thema, bei dem auch die Zeitumstellung eine große Rolle spielt. Wildtiere kreuzen meist zur gleichen Zeit die Straße und haben sich daran angepasst, die Straßenseite zu wechseln, wenn im Regelfall wenig...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Die Gefahrenschilder "Achtung Wildwechsel" werden nicht willkürlich, sondern in Abstimmung mit Jägern aufgestellt.

Wildwechsel Urfahr-Umgebung
Enorme Wucht bei Reh-Crash

URFAHR-UMGEBUNG. Einer der schlimmsten Verkehrsunfälle mit Wildtieren der vergangenen Jahre ereignete sich zwischen Altenberg und Reichenau. Der stellvertretende Bezirkspolizeikommandant Erwin Pilgerstorfer hat noch das Bild vor Augen, als das Reh am Beifahrersitz eines Pkw lag. Es hatte die Windschutzscheibe durchschlagen. Jetzt, wenn die Tage kürzer werden, steigt die Gefahr des Wildwechsels. Vor allem in der Dämmerung ist entlang von Waldrändern und Feldern höchste Aufmerksamkeit geboten....

  • Urfahr-Umgebung
  • Gernot Fohler
3

Wildwarner verhindern Unfälle
Wildwechsel: Jetzt beginnt die Saison

Im Jagdgebiet Laakirchen gibt es pro Jahr 100 bis 120 Wildunfälle, erklärt der Bezirksjägermeister. SALZKAMMERGUT. Im Bezirk gab es im Herbst bisher erst einen Wildunfall. Ein Lenker hat in der Nähe von Laakirchen ein Reh angefahren. Der Autofahrer beging Fahrerflucht, da aber ein Kennzeichen am Unfallort liegen geblieben ist, wurde er schnell ausgeforscht. „Der Tatbestand der Fahrerflucht ist eine Verwaltungsübertretung, es kann eine Strafe bis maximal 726 Euro verhängt werden“, erklärt...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Rehe werden besonders bei einsetzender Dunkelheit aktiv, deshalb passieren die meisten Unfälle in der Dämmerung.
1 2

Wildwechsel hat im Herbst Hochsaison
„Plötzlich hat es gekracht“

In den Herbstmonaten steigt das Unfallrisiko durch vermehrten Wildwechsel wieder an. REGION (mim). „Plötzlich hat es gekracht. Meine Frau und ich haben uns furchtbar erschrocken“, schildert Stefan Gründling aus Wallsee seinen erst kürzlich statt gefundenen Wildunfall. Der 63-Jährige und seine Frau fuhren am 1. Oktober gegen 23 Uhr von Wolfsbach Richtung Wallsee (NÖ). Auf einer kleinen Anhöhe bei Plankenboden ereignete sich dann der Unfall. „Meine Frau saß am Steuer und fuhr. Wir waren mit...

  • Enns
  • Marlene Mitterbauer
Ein Feldhase lief über die Straße, woraufhin der Lenker auf das rechte Straßenbankett kam, ins Schleudern geriet und gegen einen Baum prallte.

Polizeimeldung Bezirk Braunau
Pkw-Lenker kam von Fahrbahn ab

GERETSBERG. Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Braunau war am 12. Oktober gegen 17.45 Uhr mit seinem Auto auf der Oberinnviertler Landesstraße aus Richtung Gundertshausen kommend in Richtung Hochburg unterwegs. Im Gemeindegebiet von Geretsberg musste der Lenker, eigenen Angaben zufolge, einem Feldhasen ausweichen, der über die Fahrbahn lief. Dadurch geriet der Fahrer auf das rechte Straßenbankett, woraufhin sein Wagen ins Schleudern kam. Er kam links von der Fahrbahn in den angrenzenden Wald ab....

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Wildwarngeräte sorgen für mehr Sicherheit.

Weniger Wildunfälle durch Warngeräte

Über 20.000 Wildwarngeräte sorgen für mehr Sicherheit auf Landesstraßen in Tirol. TIROL, BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) gab es im Vorjahr in Tirol rund 1.700 Wildunfälle im Straßenverkehr. „Im Österreichvergleich verzeichnen wir eine relativ geringe Anzahl an Wildunfällen. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Landesstraßenverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Jägerverband seit vielen Jahren auf Wildwarngeräte setzt. Damit können Wildunfälle um bis...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Die Aktivierung der klassischen Wildwarngeräte erfolgt durch das Scheinwerferlicht der herannahenden Fahrzeuge. Dadurch entsteht ein Lichtzaun, der die Tiere vom Überqueren der Straße abhält

20.000 Wildwarngeräte
Mehr Sicherheit auf Tirols Landesstraßen

TIROL. Laut dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) gab es im vergangenen Jahr in Tirol rund 1.700 Wildunfälle im Straßenverkehr. Im bundesweiten Vergleich verzeichnet Tirol eine relativ geringe Anzahl an Wildunfällen. Das liegt unter anderem auch daran, dass in Tirol vermehrt auf Wildwarngeräte gesetzt wird. Durch den Einsatz von Wildwarngeräten können Wildunfälle um bis zu 60 Prozent reduziert werden. Investitionen von 75.000 Euro pro Jahr Über 20.000 optische Wildwarnreflektoren und...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Wer ein Wildtier überfährt, meldet es umgehend der Polizei, die in weiterer Folge den zuständigen Jagdleiter informiert.

Achtung, Wildwechsel in Region Steyr
Unfallgefahr steigt durch riskante Manöver

Achtung, Wildwechsel hat jetzt Hochsaison: ÖAMTC, Jagdleiter und Versicherer geben Tipps. BEZIRK. „Am häufigsten passieren Wildunfälle jetzt im Herbst und im Frühjahr, vor allem in den Morgen- und Abendstunden“, weiß Christian Mayr, Jagdleiter von St. Ulrich. Manchmal müssen Mayr und seine Kollegen zwei- bis dreimal täglich ausrücken. „Am gefährlichsten ist es meist in der Nähe von Kukuruz-Feldern“, sagt Jagdleiter Mayr. "Trifft man mit 50 km/h auf einen 20 Kilogramm schweren Rehbock, wirkt...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
Mehr Sicherheit für Mensch und Tier: das wollen die Bürgermeister der Teststrecken (Thomas Derler aus St. Kathrein/O. und Johann Schirnhofer aus Pöllau), LH-Stv. Anton Lang, Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof Saurau und Franz Zenz vom Straßenerhaltungsdienst.
Video 19

Neues Wildwarnsystem (mit Video)
Mehr Verkehrssicherheit für Mensch und Tier

Als österreichweit erstes Pilotprojekt ist heute ein Wildtierschutz-Warnsystem auf der Brandlucken gestartet. Die Sicht in der Dämmerung ist schlecht, man passt eine Sekunde nicht auf oder überschätzt die eigene Geschwindigkeit und schon kracht man mit dem Auto in ein ahnungsloses Tier. Solche Wildunfälle passieren jährlich über 7.800 Mal in der Steiermark, weiß Franz Mayr-Melnhof Saurau, Landesjägermeister. "Bisher haben klassische Wildwarnsysteme immer versucht, das Wild von der Straße...

  • Stmk
  • Weiz
  • Nadine de Carli
Schwerer Einsatz in den Nachtstunden in St. Jakob
7

St. Jakob
Wildwechsel führte zu schwerem Verkehrsunfall

Im Rosental kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ausgelöst wurde der Unfall durch plötzlichen Wildwechsel.  ST.JAKOB/ROSENTAL. Ein schwerer Verkehrsunfall sorgte im Gemeindegebiet von St. Jakob im Rosental für einen Einsatz der Feuerwehr. In den späten Abendstunden des gestrigen Sonntags wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren St. Jakob im Rosental und Maria Elend mittels Sirenenalarm alarmiert. Plötzlicher Wildwechsel als Auslöser Ein junger Rosental hatte wegen eines...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Alexandra Wrann
Das Reh verendete, am Pkw entstand erheblicher Sachschaden.
2

Wildunfall
Pkw erfasste Reh in Erpfendorf

ERPFENDORF (jos). Am 24. August abends fuhr ein 39-Jähriger aus dem Bezirk Zell am See auf der Loferer Bundestraße in Erpfendorf. Der Mann war in Richtung St. Johann unterwegs, als ein Reh plötzlich die Fahrbahn überquerte. Mit voller Wucht erfasste er das Wild , das anschließend in den angrenzenden Strassengraben geschleudert wurde und verendete. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden, nach ersten Informationen der Polizei blieb der Lenker unverletzt.

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Die Wildwechsel-Verkehrszeichen werden dort angebracht, wo es wirklich gefährlich ist. In diesen Bereichen sollte man die Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Deutschlandsberg
Anzahl der Unfälle mit Wildtieren hat sich trotz Lockdown erhöht

Trotz Lockdown und dem damit verbundenen geringeren Verkehrsaufkommen zeigt die aktuelle Wildunfallstatistik, dass sich die Anzahl der Unfälle mit Wildtieren im Bezirk erhöht hat. DEUTSCHLANDSBERG. In den Monaten April bis Ende Juli 2020 wurden, laut Aussendung des Bezirksjagdamts Deutschlandsberg, in Deutschlandsberg 246 Stück Rehe bei Unfällen getötet. Dieser Wert liegt 46 % über dem Vergleichswert des Vorjahres 2019. Dabei sei noch ungeklärt, ob eventuell eine stärkere Frequentierung der...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Crashtest mit einem Wildschwein-Dummy.
2

Öamtc Crashtest
Wildunfall: Das richtige Verhalten des Fahrers ist ausschlaggebend

In den Frühlings- und Sommermonaten passieren vermehrt Wildunfälle. Der Öamtc führte gemeinsam mit seinen Partnerclubs Crashtests durch, um die Folgen eines Wildunfalls aufzuzeigen. Fazit des Tests sei, dass die Verletzungen von den Fahrzeuginsassen nicht allein vom Aufprall des Tieres kommen, sondern oft durch falsche Reaktionen des Fahrers entstehen würden. KÄRNTEN/ÖSTERREICH. Im Jahr 2018 kam es in Kärnten zu 31 Wildunfällen. Vier Jahre zuvor waren es noch 23 Unfälle, was zeigt, dass...

  • Kärnten
  • Julia Dellafior
55

Wilde Geburtstagsparty
"Wildwechsel" feierte neun Jahre

WELS. Immer auf der Pirsch. So lautet das Motto des Clubs "Wildwechsel". Vor neun Jahren hat das wildern in Wels begonnen und seit sieben Jahren führt nun Patrick Balange die bekannte und prominente Fortgeh-Location. Seither geben sich Stars-DJs die Türklinke in die Hand. Und natürlich gab es auch zur großen Geburtstagsparty wieder einen wilden Act. Dieses Mal ließ MÖWE die Turntables kreisen. Hunderte tanzten zu den fetzigen Beats bis in die frühen Morgenstunden.

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Poppendorfs Jäger mit Obmann Franz Pfister (l.) mit Vizebürgermeisterin Elisabeth Triebl und der Straßenmeisterei Feldbach.

Wildwechsel
Reflektoren schützen Wild und Menschen

Mit Wildwarnreflektoren will man in der Gemeinde Gnas Risikostellen entschärfen.  GNAS. Im Jagdgebiet von Poppendorf bei Gnas, vor allem entlang der Landesstraßen L 217 und L 230, gibt es einige Wildunfall-Hotspots. Das Gebiet wurde in einem Kooperationsprojekt vom Land Steiermark, der Steirischen Landesjägerschaft und der Universität für Bodenkultur Wien analysiert. Kürzlich wurden 200 moderne Wildwarnreflektoren angebracht.

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Die Wildwechsel-Verkehrszeichen werden dort angebracht wo es wirklich gefährlich ist, deshalb sollte man sie unbedingt beachten.
2

Weg vom Gas!
Erhöhte Unfallgefahr durch den Wildwechsel

BEZIRK LANDECK (otko). Bezirksjägermeister Hermann Siess rät in Wildwechselzonen besonders achtsam zu sein und die Geschwindigkeit entsprechend anzupassen. Hochsaison für Wildunfälle Gerade in den frühen Morgen- und Abendstunden ist im Herbst besondere Vorsicht geboten, da sich hier die meisten Wildunfälle ereignen. Besonders die gewaltige Kraft, die bei einer Kollision mit Wild auf das Fahrzeug einwirkt, wird von Autofahrern leider zu oft unterschätzt. "Beginnend mit 1. April – da beginnt...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp

Tipps
Wildunfälle: Jetzt ist es gefährlich

Was man bei einem Wildunfall beachten muss – wir haben die wichtigsten Hinweise für Sie. STEYR, STEYR-LAND.  Wenn die Tage kürzer werden, steigt die Gefahr des Zusammentreffens von Autofahrern und Wildtieren. Zudem fällt die Hauptverkehrszeit in die Dämmerung oder Dunkelheit, wenn viele Tiere besonders aktiv und die Sichtverhältnisse extrem schwierig sind. "Das Wild wechselt in der Früh, wenn es noch nicht ganz hell ist, und am Abend in der Dämmerung zu den Futterplätzen", weiß...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Diex und Grafenbach

Grafenbach
45-Jähriger nach Wildwechsel frontal gegen Trafostation geprallt und schwer verletzt

Der Mann wollte den Tieren ausweichen, verriss sein Fahrzeug und kam in weiterer Folge von der Straße ab. GRAFENBACH. Gestern Abend war ein 45-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt mit seinem PKW im Gemeindegebiet von Diex, auf einer Gemeindestraße im Bereich der Ortschaft Grafenbach, unterwegs. Auf Grund eines Wildwechsels verriss der Lenker sein Fahrzeug, kam von der Straße ab und prallte frontal gegen eine Trafostation. Der Lenker, der nicht angegurtet war, hat bei dem Anprall schwere...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
Gefährliche Situation: Autofahrer sind angehalten ihre Geschwindigkeit zu reduzieren und mit Vorsicht zu fahren
2

Villach
Alle zwei Stunden passiert ein Wildunfall!

Zurzeit kommt es wieder vermehrt zu Wildunfällen. Wie man sich präventiv verhält und was gegebenenfalls zu tun ist, fragt die WOCHE Bezirksjägermeister Wolfgang Oswald.  VILLACH. Alle zwei Stunden kommt es in Kärnten zu einem Unfall mit einem Wildtier. Im Jagdbezirk Villach waren es im letzten Jahr 500 Unfälle mit Schalenwild (Reh-, Rot-, Gams- und Schwarzwild) und 150 mit Haarwild (Hase, Fuchs, Dachs). Seit Jahren gibt es eine jährliche Steigerung der Unfälle um im Schnitt sieben Prozent,...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Die Frau wich den Tieren aus und fuhr auf eine steile Böschung, wodurch der PKW umkippte und auf der Fahrerseite zu liegen kam

Eisenkappel-Vellach
Verkehrsunfall nach Wildwechsel auf Schaidasattel Landesstraße

Eine 66-jährige Frau wollte zwei Rehen ausweichen, die unmittelbar vor ihrem Fahrzeug die Fahrbahn querten. Sie fuhr auf eine steile Böschung. Der PKW kam auf der Fahrerseite zu liegen. EISENKAPPEL-VELLACH. Gestern Abend war eine 66-jährige Frau aus dem Bezirk Völkermarkt mit ihrem PKW auf der Schaidasattel Landesstraße (L 108) von Ebriach kommend Richtung Schaidasattel unterwegs. Als unmittelbar vor dem Fahrzeug zwei Rehe die Fahrbahn querten, wich die Frau den Tieren aus und fuhr auf eine...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
Es gilt erhöhte Vorsicht beim Thema Wildwechsel.
1

Winterzeit
Wie sich die Zeitumstellung auf den Verkehrsbereich auswirkt

Ab kommenden Sonntag, dem 27. Oktober, gilt wieder die Winterzeit. Die Uhren werden in der Nacht von Samstag auf Sonntag von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. OÖ. Die Zeitumstellung hat auch Auswirkungen auf den Verkehr. Für alle, die mit dem PKW unterwegs sind, ist der Wildwechsel ein wichtiges Thema. "Tiere hören auf ihren Biorhythmus und interessieren sich nicht für Uhren und die für Menschen gültige Zeit", warnt Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner...

  • Oberösterreich
  • Online-Redaktion Oberösterreich
Im Herbst und Winter steigt die Gefahr von Wildunfällen. Für Autofahrer heißt das: weniger Gas, mehr Aufmerksamkeit.
2

Straßenverkehr
Wildunfälle: Jetzt ist es gefährlich

Durchschnittlich passieren im Bezirk pro Tag 1,3 Verkehrsunfälle mit Rehen. Die Dunkelziffer ist hoch. BEZIRK VÖCKLABRUCK (ju). Wenn die Tage kürzer werden, steigt die Gefahr des Zusammentreffens von Autofahrern und Wildtieren. Zudem fällt die Hauptverkehrszeit in die Dämmerung oder Dunkelheit, wenn viele Tiere besonders aktiv und die Sichtverhältnisse extrem schwierig sind. Durch das Anbringen von Wildwarnern auf aktuell 44 Streckenabschnitten im Bezirk Vöcklabruck ging die Zahl der Unfälle...

  • Vöcklabruck
  • Alfred Jungwirth
Das Warnschild sollte ernst genommen werden. Vor allem in der Dämmerung heißt es Geschwindigkeit anpassen.

Neulengbach
"Vorsicht, Wild!" im Herbst

Nicht immer kann ein Wildunfall vermieden werden, auf Landstraßen gilt besondere Vorsicht. NEULENGBACH. Über 28.000 Wildtiere sterben jedes Jahr auf Niederösterreichs Straßen. Und auch zwei Menschen sind vergangenes Jahr bei Unfällen gestorben. Um die Unfallzahlen zu senken, setzt der NÖ Jagdverband unter anderem auf Duftzäune und optische Warnmelder. Ein Lokalaugenschein. Landstraßen als Unfallstelle In der Region Neulengbach zeigen Verkehrsschilder Wildwechsel an. Nicht ohne Grund,...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Daniela Fröstl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.