Unterliga West
Rückschläge im Abstiegskampf in der Unterliga

Schwanbergs Amadej Zaloznik ging beim Abstiegsthriller gegen Gralla leer aus.
  • Schwanbergs Amadej Zaloznik ging beim Abstiegsthriller gegen Gralla leer aus.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

So stark hatten Schwanberg und Bad Gams die Rückrunde begonnen, doch an diesem Wochenende kam es für die Kellerkinder in der Tabelle zu einem gewaltigen Rückschlag. Während Lannach im Derby gegen Bad Gams seine Möglichkeiten eiskalt nutzte, sich mit dem 4:1 Luft im Abstiegskampf verschaffte, haderte Gams mit dem Schicksal. Hatte man vor einer Woche noch praktisch jede sich bietende Gelegenheit genutzt, war die Chancenverwertung in Lannach katastrophal. Trotz mäßiger Leistung der Gäste wäre mehr möglich gewesen, doch am Ende freuten sich die Hausherren: Durch Tore von Dominik Weismaier (19.), Matej Filipovic (47.), Mai Ledinek (71.), Valentin Schantl (90.) bzw. Andreas Ehmann (62./Elfm.) siegte Lannach mit 4:1, ist damit bereits sechs Punkte vor den Gamsern.

Schwanberger Aufholjagd unbelohnt

Noch bitterer erwischte es Schwanberg: Im direkten Duell mit Gralla, ebenso in akuter Abstiegsgefahr, gab es für die Schwäne eine ganz bittere 3:4-Heimpleite. Nach 0:2 (Tilen Pungarsek 28., Aleksander Kramberger 29.) und 2:3 (Klemen Lah 69.) schaffte Schwanberg zwei Mal den Ausgleich (Benjamin Flori 47., Sebastian Kluge 57., Hans Jörg Gosch 85.), der späte Siegtreffer in der 90. Minute (Klemen Medved/Elfm.) brach den aufopfernd kämpfenden Hausherren buchstäblich das Genick. Schwanberg bleibt Vorletzter, zwei Punkte hinter Bad Gams. Die Situation am Tabellenende ist für beide Teams sehr bedrohlich.

Pölfing-Brunn bleibt dran

Groß St. Florian prolongierte seine "Unserie" im Frühjahr: Gegen Tillmitsch, einem weiteren Abstiegskandidaten, gab es das dritte Unentschieden im Frühjahr. Nach 0:2 (Dominic Langbauer 45., Leon Panikvar 56.) reichte es durch Tore von Christian Tschermanek (69.) und Thomas Nebel (72.) zwar noch für einen Punkt, doch die Ansprüche bei den Florianis sind andere. Pölfing-Brunn hielt mit einem 0:0 gegen Tabellenführer Ragnitz den Abstand zur Spitze bei vier Punkten, während die anderen vorderen Teams nicht aufschließen konnten: Linden Leibnitz und Flavia Solva trennten sich im Derby 1:1. Bärnbach ist nach einem mühevollen 1:0 gegen Kaindorf zwei Punkte hinter dem Tabellenführer erster Verfolger.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen