Feldkirchen bei Graz
Rechtsstreit wird Thema im Landtag

Der streitbare Feldkirchner Landwirt Adi Egger hat im Rechtsstreit mit Land und Flughafen Graz einen ersten Sieg errungen.
  • Der streitbare Feldkirchner Landwirt Adi Egger hat im Rechtsstreit mit Land und Flughafen Graz einen ersten Sieg errungen.
  • hochgeladen von Alois Lipp

Gewonnener Rechtsstreit zwischen Feldkirchner Adi Egger und Land Steiermark kommt in den Landtag.

Über 15 Jahre führte der Feldkirchner Landwirt Adolf Egger einen Rechtsstreit mit dem Land Steiermark. Für den Bau der Straße zum Flughafen Graz wurde der Gemüsebauer im Jahr 2002 enteignet. Aufregung gab es seitdem um ein kleines Grundstück, das sich zwischen dem Flughafen und der Straße befindet.

Einnahmen aus Pachtvertrag

Auf diesem Grundstück, das durch das Land an den Flughafen Graz weitergereicht wurde, ist eine große Werbetafel errichtet worden. Die Einnahmen aus diesem Pachtvertrag hat Egger für sich reklamiert. Das Land versuchte, das zu verhindern. Im 16 Jahre andauernden Streit kam es Mitte Oktober nun zur Abweisung der Klage vor Gericht und somit zu einer Blamage für das Land Steiermark. Nun schaltet sich FPÖ-Klubobmann Stefan Hermann, der zugleich Vizebürgermeister der Gemeinde ist, in der sich das Grundstück befindet, in die Causa ein. "Die überschießende Enteignung des Feldkirchner Gemeindebürgers und Gemüsebauern führte zu einem jahrzehntelangen und kostspieligen Rechtsstreit. Angesichts des nun vorliegenden Urteils gilt es, die Hintergründe genau zu beleuchten“, fordert Feldkirchens Vize-Ortschef. Eine dementsprechende Anfrage an Landesrat Anton Lang wurde eingebracht. Aus dessen Büro heißt es, dass diese eingehend geprüft und fristgerecht beantwortet werde. Die FPÖ erhofft sich Antworten auf Fragen zur Höhe der Prozesskosten, einer möglichen Berufung gegen das Urteil sowie eine Auskunft zu ähnlichen Fällen.

Weitere Verfahren laufen

Indes weist der streitbare Adolf Egger auf weitere laufende Verfahren hin. Eines betrifft gleich die Fläche gegenüber dem besagten Grundstück. Dort sei laut Egger durch eine zu schmale Einfahrt im Zuge der Errichtung des Verbindungsgangs zwischen Bahnhof und Flughafen verhindert worden, dass Egger selbst einen Parkplatz errichten könne. Ein anderes betrifft eine Schadenersatzklage wegen der Schotterentnahme im Zuge der Errichtung des Murkraftwerks.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen