Stromverschwendungen beim Geidorf-Center

Von diesen Werbe-Tafeln gibt es zwei Stück. Jede Werbe-Tafel ist mit 16 Stück 58-Watt T-8 Leuchtstofflampen bestückt und hat einen jährlichen Stromverbrauch bei Dauerbetrieb von etwa 9.250 kWh. Die gesamte Stromeinsparung bei beiden Werbe-Tafeln bei sinnvoller Beleuchtungseinschaltung beträgt etwa 11.160 kWh pro Jahr. Mein 4-Personen-Haushalt hat einen jährlichen Stromverbrauch von etwa 1.550 kWh. Es gibt auch Werbetafeln, die ohne zusätzliche Beleuchtung auskommen...
4Bilder
  • Von diesen Werbe-Tafeln gibt es zwei Stück. Jede Werbe-Tafel ist mit 16 Stück 58-Watt T-8 Leuchtstofflampen bestückt und hat einen jährlichen Stromverbrauch bei Dauerbetrieb von etwa 9.250 kWh. Die gesamte Stromeinsparung bei beiden Werbe-Tafeln bei sinnvoller Beleuchtungseinschaltung beträgt etwa 11.160 kWh pro Jahr. Mein 4-Personen-Haushalt hat einen jährlichen Stromverbrauch von etwa 1.550 kWh. Es gibt auch Werbetafeln, die ohne zusätzliche Beleuchtung auskommen...
  • hochgeladen von Rainer Maichin
Wo: Geidorf-Center, Theodor-Körner-Straße, 8010 Graz auf Karte anzeigen

Energie-Jagd beim Geidorf-Center

Seit sehr langer Zeit beobachte ich das neu errichtete Geidorf-Center, dass zwischen der Körösistraße und der Theodor-Körner-Straße liegt.

Kurzzusammenfassung:
Zwischen 2011 und 2012 war das Geidorf-Center fertiggestellt.
Ein Herzstück ist eine Photovoltaik-Anlage mit 39 kWp.
Diese Anlage erzeugt etwa 40.000 kWh Strom pro Jahr.

Stromfressende Werbe-Tafeln
Etwa 33.600 kWh Strom benötigen die Werbebeleuchtungen für die Tiefgarage, die sich natürlich im Dauerbetrieb befinden, pro Jahr.

Verlustarme Vorschaltgeräte: Die gesamten Werbetafeln werden mit Verlustarmen Vorschalt- geräten (VVG) betrieben. Bei Verwendung von zumindest elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) wäre die Leistung je Leuchtstofflampe um etwa 6 Watt geringer. Auf das Jahr gerechnet wäre das ein Einsparpotential bei 83 Leuchtstofflampen von etwa 4.360 kWh bei aktuellem Dauerbetrieb, oder zusätzliche ~ 2.400 kWh pro Jahr bei einer Einschaltdauer von 45 Prozent.

Enormes Einsparpotential durch Verwendung von EVG´s bei Werbetafeln?

Auf die Problematik der Vorschaltgeräte wird dann in einem eigene Projekt, das in den nächsten Wochen gestartet wird, näher eingegangen

Gebäudeaußenbeleuchtung

Für die Gebäudeaußenbeleuchtung (117 T-8 Leuchtstofflampen zu 58 Watt) des Hauptge- bäudes, wo sich u.a. Billa, Steiermärkische Bank und Auer befinden, werden pro Jahr etwa 23.000 kWh Strom benötigt.

Nur die Spitze des Eisberges
Ich beziehe mich aber nur auf die Einsparpotentiale bei den Werbebeleuchtungen für die Tiefgarage. Andere Einsparpotentiale werden heir bei diesem Beitrag nicht erhoben.

Die Stromverschwendungen pro Jahr bei diesem Neubau überschreiten bei Weitem die Strommenge, die die Photovoltaik-Anlage pro Jahr produziert.

Persönlicher Vorschlag:

Bevor auch nur ein Cent in erneuerbare Energien investiert wird, sollte einmal darüber nachgedacht werden, von Menschen die die Fähigkeit dazu haben, wie primitive Energieverschwendungen einfach abgestellt werden können.

Das jährliche Einsparpotential bei der Werbebeleuchtung für die Tiefgarage beträgt bei 45 prozentiger Einschaltdauer etwa 18.500 kWh. Bei Verwendung von zumindest EVG´s wären es schon ~20.900 kWh...
Etwa 46 % (52% bei Verwendung von EVG´S) des von der Photovoltaik-Anlage erzeugten Stroms werden auf primitivste Art und Weise verschwenden, indem Werbetafeln während des Tages auch beleuchtet werden.

9 Werbetafeln (Aufstellung nachfolgend) haben bereits einen jährlichen Stromverbrauch von etwa 33.600 kWh.
Die Gebäudeaußenbeleuchtung mit insgesamt 117 Leuchtstofflampen zu 58 Watt dürfte pro Jahr etwa 23.000 kWh benötigen.

Genaue Aufstellung der Verschwendung:
Nachfolgend eine sehr einfache Aufstellung, die eindeutig zeigt, dass der Großteil des Sonnenstromes vor Ort auf primitivste Art und Weise verschwendet wird. Die 39 kWp Photovoltaik-Anlage auf dem Dach erzeugt etwa 40.000 kWh Strom pro Jahr.

Damit verbrauchen die Werbe- und Hinweistafeln für die Tiefgarage, sowie die Außenbeleuchtung bereits etwa 57.000 kWh pro Jahr. Die 40.000 kWh der Photovoltaik sind da eindeutig zu wenig, um diese sehr hohe "Grundlast" zu kompensieren.


Zwei große Werbe-Tafeln bei der Einfahrt

Die Tiefgarage verfügt über zwei Ein- bzw. Ausfahrten.
Die Beleuchtung des großen Werbeschildes verbraucht aktuell etwa 9.250 kWh pro Jahr. Bei zwei vorhandenen Werbeschilder summiert sich der Stromverbrauch auf 18.500 kWh pro Jahr.

E-Mobility
Die beiden Werbetafel für die E-Mobility, die auch dauerbeleuchtet sind, verbrauchen etwa 6.650 kWh pro Jahr.

Zusätzliche Werbetafel in der Einfahrt
Die beiden Werbetafel nach dem Schranken bei der Einfahrt, die auch dauerbeleuchtet sind, verbrauchen etwa 2.660 kWh pro Jahr.

Zwei Werbetafeln beim oberirdischen Parkplatz

Die beiden Werbetafel nach dem Schranken beim oberirdischen Parkplatz, die auch dauerbeleuchtet sind, verbrauchen etwa 5.050 kWh pro Jahr.

Parkplatzschild
Eine Parkplatzschild, beim oberirdischen Parkplatz, das auch dauerbeleuchtet sind, verbraucht etwa 580 kWh pro Jahr.
Bei einer 45-prozentigen Einschaltdauer würde sich der gesamte jährliche Stromverbrauch bei neun Werbetafeln von etwa 33.600 auf etwa 15.100 kWh pro Jahr reduzieren.

Auf die sehr stromintensive Beleuchtung der Außenfassade wird hier nicht näher eingegangen.

Glück für die Stadtbibliothek
Die Stadtbibliothek hat großes Glück gehabt, denn normalerweise sind vier Leuchtstofflampen mit je 58 Watt Leistung sowie das Schild (Bücherei" auch dauerbeleuchtet. Beim Stichtag für die Erhebung wurde zum Glück kein Strom (außerhalb) bei der Stadtbibliothek verschwendet.

Management der Geidorf-Garage

Soeben habe ich bemerkt, dass die Tiefgarage Geidorf-Center auch von der Stadt Graz gemanagt wird.
GPS-Garage Geidorf-Center
"...sondern setzt dieses Knowhow auch beim Betrieb privater Garagen ein:..."

Eigener Kommentar, durch jahrelange Beobachtungen gefestigt:
"...Öffentliche Organisationen und Bereiche sind wichtige Faktoren bei der Energieverschwendungspolitik zum Wohle der öffentlichen Energiewirtschaft..."

Link zum Videobeitrag

Das war das 11. "offene" Energieeinsparprojekt. In den nächsten Tagen geht es dann um weitere Energieeinsparprojekte bei öffentlichen Tiefgaragen.

Rückblick zum 10. offen Projekt
Die beste Kinderkrippe von Graz

Energie-Jagd

Während der nächsten Wochen gibt es dann fast täglich einen Beitrag hier auf Woche.at zu Energieeinsparmöglichkeiten. Die eingesparte Energie wird dann der Energie-Jagd, bzw der Aktion Einsparkraftwerk gutgeschrieben.

Die Energiekonsumenten, die diese Einsparvorschläge vom Einsparkraftwerk annehmen bekommen als Belohnung stark reduzierte Energiekosten und die Gewissheit etwas Gutes für unsere gemeinsame Zukunft getan zu haben.

Die Energie-Jagd ist eine Aktion vom Einsparkraftwerk,
ist zu 100 Prozent unabhängig von Energiekonzernen
und wird nicht gefördert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen