06.10.2014, 09:14 Uhr

„Bonsoir Herr Dobler“, einTHEATRALISCHER AUFTAKT zum Tag des Denkmals in der Steiermark

Die Bürgerkorps, der älteste Verein von Graz, mit Dr. Renate Holzschuh-Hofer, Leiterin Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit BDA und Landeskonservator Dr. Christian Brugger. ©Kerstein Werbung

Am Vorabend zum Tag des Denkmals luden der Landeskonservator für Steiermark und der Eigentümer des Hauses zu einem besonderen Theaterabend in die Mariahilferstraße.


Das Barockhaus Mariahilferstraße 1 mit seinem palaisartigen Charakter ist für Überraschungen gut. Rund 80 geladene Gäste konnten sich davon überzeugen und tauchten in die Entstehungszeit der Raumausstattung von 1804. Regisseur Thomas Svoboda gelang ein zeitloser, szenischer Epilog: Auftraggeber und Künstler mischten sich plötzlich unter die Gäste, die damit zum Theaterpublikum wurden. Ein Wissenschaftler von heute versuchte mit den Protagonisten von damals in Kontakt zu treten, ihnen Informationen abzuringen um etwas Licht ins Dunkel der Entstehungsgeschichte der einzigartigen Papiertapete zu bringen. Sowohl die Schauspieler als auch der Drehbuchautor und Regisseur waren ein Glücksgriff und es gelang in launiger und doch informativer Weise die Besonderheit des Kunstwerkes aber auch die Bedeutung der Restaurierung zu vermitteln. Und damit auch den Wert der Veranstaltung Tag des Denkmals. Illusion, so das Motto des diesjährigen Tag des Denkmals, wechselte mit Theater, der Wirklichkeit und dem Schein.
Die Gäste ließen sich davon bezaubern: die eigens aus Wien angereisten Dr. Renate Holzschuh-Hofer vom Bundesdenkmalamt und der Eigentümervertreter Mag. Gernot Essl , der Landeskonservator für Steiermark Dr. Christian Brugger, namhafte VertreterInnen aus Kunst, Kultur und Wirtschaft in der Steiermark sowie Kunsthistoriker Mag. Willi Gabalier.
Zurück in der Realität gab es auch etwas zu feiern: die Preisverleihung an die Jugendlichen der Höheren Lehranstalt Ortweinschule Graz. Ihnen gelang mit den für den Tag des Denkmals gedrehten Videoclips zum Thema ein abwechslungsreicher Einblick in die interessante Arbeit der Denkmalpflege. Dafür wurden sie an diesem Abend ausgezeichnet. Die Videoclips begeisterten die Gäste schon vor Ort und sind auch auf youtube zu sehen.

Und die Begeisterung hielt sich auch am Sonntag, als am Tag des Denkmals ca. 600 BesucherInnen den Raum fast aus allen Nähten platzten ließ.
Neugierig geworden? Nächstes Jahr heißt das Motto "Feuer und Flamme". Lassen Sie sich am 27.9.2015 von weiteren besonderen Orten begeistern, die sich zum Teil einmalig der Öffentlichkeit präsentieren.

Andrea Böhm Werbeagentur Kerstein
Mag. Karin Derler BDA, Koordinatorin Tag des Denkmals für Steiermark
www.tagdesdenkmals.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.