Pendlerstatistik
Pendler zieht es nach Hartberg, Fürstenfeld und Ilz

Pendler zieht es in die Bezirkshauptstadt Hartberg: Stark frequentiert ist darum auch täglich der Park & Ride Parkplatz in St. Johann in der Haide.
2Bilder
  • Pendler zieht es in die Bezirkshauptstadt Hartberg: Stark frequentiert ist darum auch täglich der Park & Ride Parkplatz in St. Johann in der Haide.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Hartberg, Fürstenfeld und auch die Marktgemeinde Ilz sind die Einpendler-Gemeinden des Bezirks, dank attraktiver Betriebe und Verkehrsanbindung.

Für die Mehrzahl der Erwerbstätigen im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld steht täglich ein Arbeitsweg von knapp einer halben Stunden am Programm, sowohl morgens als auch abends. Die Rechercheplattform "Addendum" hat sich in Folge österreichweit damit beschäftigt, wohin es Pendler in den jeweiligen Gemeinde zieht.

Hier zieht es Pendler hin

Generell präsentieren sich in der "Addendum"-Studie die Gemeinden des Bezirks Hartberg-Fürstenfeld als Auspendlergemeinden - Ausnahmen bilden die beiden Stadtgemeinden Hartberg und Fürstenfeld, sowie die Marktgemeinde Ilz. In der Einpendler-Gemeinde Hartberg stehen täglich 5.189 Einpendler 1.655 Auspendlern gegenüber, diese zieht es vorwiegend nach Graz. Nach Fürstenfeld pendeln täglich 3.276 Beschäftigte, die meisten kommen aus den umliegenden Gemeinden wie Bad Blumau, Bad Loipersdorf, Großwilfersdorf und Söchau. 2.186 verlassen die Gemeinde täglich zum Arbeiten. In der Marktgemeinde Ilz zeigt sich die Statistik ausgeglichen. Auf 1.424 Einpendler kommen 1.423 Auspendler.

Die B 319 Fürstenfelder Straße ist eine bedeutende Hauptverkehrsader für die Pendler nach Ilz und Fürstenfeld.
  • Die B 319 Fürstenfelder Straße ist eine bedeutende Hauptverkehrsader für die Pendler nach Ilz und Fürstenfeld.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

"Großes Potential der Steigerung"

„Das ist ein respektables Ergebnis. Mit unseren künftigen Projekten im Bereich des S7 Schnellstraßenknotens sowie weiteren Marketingmaßnahmen in der City sehe ich da noch großes Potenzial der Steigerung. Dazu bestehen auch entsprechende Überlegungen im Hinblick auf neue Parkräume", betont Fürstenfelds Bürgermeister Franz Jost, dass bei all diesen Maßnahmen vor allem auch die Balance zwischen Peripherie und Innenstadt wichtig sei. Auch die wolle man im Auge behalten.

Hier ziehen Pendler aus

Die höchste Auspendlerquote, gemessen an der Bevölkerung, hat im Bezirk die Gemeinde Söchau mit 83,4 Prozent. 31 Prozent davon zieht es nach Fürstenfeld. In Ottendorf an der Rittschein und in Rohr bei Hartberg sind 82,9 Prozent Auspendler. Am stärksten gestiegen ist der Auspendler-Anteil in der Gemeinde Großsteinbach, nämlich um 26 Prozent. Betrug dieser 1991 noch rund 54 Prozent waren es 2017 bereits knapp 80 Prozent. Hier geht es zur Interaktiven Karte zur Auspendlerquote pro Gemeinde

Hartberg als Top-Wirtschatfsstandort

In Hinblick auf den Pendlerindex - dieser ist ein Indiz dafür, wie wirtschaftsstark eine Gemeinde ist und setzt sich, laut "Addendum" aus dem Verhältnis der Erwerbstätigen am Arbeitsort und den Beschäftigten am Wohnort zusammen - sticht die Bezirkshauptstadt Hartberg hervor. Mit 6.643 Beschäftigten am Arbeitsort und 3.109 Erwerbstätigen am Wohnort, reiht sich Hartberg mit einem Pendlerindex von 214 steiermarkweit auf Platz zwei hinter Raaba-Grambach und liegt damit vor Weiz und Lannach. "Wir haben den Schwung der Zeit für uns nutzen können. Hartberg ist wirtschaftlich top aufgestellt. Natürlich wollen wir die Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze nachhaltig sichern und unsere Betriebe und Firmen beim Ausbau unterstützen, um als Zentrum von Innovation und wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit noch zu wachsen", betont Hartbergs Bürgermeister Marcus Martschitsch.

Pendlerwege werden länger

Auch die durchschnittliche Wegzeit zur Arbeit wurde in der Studie betrachtet. Beträgt diese in Österreich für eine Strecke 27 Minuten, so nehmen Pendler von Wenigzell, St. Jakob i. W. und Dechantskirchen mit 40 bis 46 Minuten eine überdurchschnittlich lange Wegzeit zu ihrem Arbeitsplatz in Kauf und zählen damit zu jenen steirischen Gemeinden, in denen der Pendlerweg am längsten dauert. Noch länger in die Arbeit brauchen nur Bewohner aus St. Lorenzen a. W. - nämlich rund 49 Minuten und durchschnittlich nämlich rund 59 Kilometer.

So viele Pendler gibt es in den Gemeinden des Bezirks

  • Bad Blumau
  • 432 Einpendler, 582 Auspendler täglich
  • durchschnittlich Wegzeit zum Arbeitsplatz: 31 min.
  • Bad Waltersdorf
  • 1.063 Einpendler, 1.294 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 27 min.
  • Bad Loipersdorf
  • 599 Einpendler, 656 Auspendler täglich 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 29 min.
  • Buch-St. Magdalena
  • 183 Einpendler, 861 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 33 Minuten
  • Burgau
  • 170 Einpendler, 362 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 37 Minuten
  • Dechantskirchen
  • 123 Einpendler, 806 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 42 Minuten
  • Ebersdorf
  • 173 Einpendler, 519 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 28 Minuten
  • Feistritztal
  • 353 Einpendler, 960 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 31 Minuten
  • Friedberg
  • 365 Einpendler, 885 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 37 Minuten
  • Grafendorf
  • 681 Einpendler, 1 046 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 31 Minuten
  • Greinbach
  • 277 Einpendler, 682 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 31 Minuten
  • Großsteinbach
  • 142 Einpendler, 525 Auspendler täglich
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 34 Minuten
  • Großwilfersdorf
  • 706 Einpendler, 717 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 30 Minuten
  • Hartberg Umgebung
  • 531 Einpendler, 848 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 31 Minuten
  • Hartl
  • 490 Einpendler, 815 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 28 Minuten
  • Kaindorf
  • 676 Einpendler, 1.021 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 29 Minuten
  • Lafnitz
  • 539 Einpendler, 515 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 33 Minuten
  • Neudau
  • 304 Einpendler, 396 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 36 Minuten
  • Ottendorf an der Rittschein
  • 85 Einpendler, 718 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 34 Minuten
  • Pinggau
  • 669 Einpendler, 1.128 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 38 Minuten
  • Pöllau
  • 917 Einpendler, 1.914 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 33 Minuten
  • Pöllauberg
  • 137 Einpendler, 861 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 34 Minuten
  • Rohr bei Hartberg
  • 112 Einpendler, 596 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 34 Minuten
  • Rohrbach an der Lafnitz
  • 506 Einpendler, 917 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 38 Minuten
  • St. Jakob im Walde
  • 58 Einpendler, 401 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 40 Minuten
  • St. Johann in der Haide
  • 744 Einpendler, 877 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 30 Minuten
  • St. Lorenzen am Wechsel
  • 51 Einpendler, 550 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 49 Minuten
  • Schäffern
  • 55 Einpendler, 514 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 33 Minuten
  • Söchau
  • 138 Einpendler, 558 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 31 Minuten
  • Stubenberg
  • 339 Einpendler, 720 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 33 Minuten
  • Vorau
  • 538 Einpendler, 1.301 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 39 Minuten
  • Waldbach-Mönichwald
  • 100 Einpendler, 473 Auspendler 
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 46 Minuten
  • Wenigzell
  • 142 Einpendler, 426 Auspendler
  • durchschnittliche Wegzeit zum Arbeitsplatz: 40 Minuten
Pendler zieht es in die Bezirkshauptstadt Hartberg: Stark frequentiert ist darum auch täglich der Park & Ride Parkplatz in St. Johann in der Haide.
Die B 319 Fürstenfelder Straße ist eine bedeutende Hauptverkehrsader für die Pendler nach Ilz und Fürstenfeld.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen