Öffi

Beiträge zum Thema Öffi

Lokales
Der Vorstand der Zillertaler Verkehrsbetriebe Helmut Schreiner und VVT Geschäftsführer Alexander Jug präsentieren den neuen Fahrplan der Zillertalbahn.

Neue Fahrzeiten bei den Öffis

Nur um wenige Minuten wurden die Fahrzeiten des VVTs geändert, doch dies allein kann viel bewirken. Aus den zwei Minuten bei An- und Abfahrtzeiten sollen noch bessere Anbindungen entstehen. Ab dem 4. September 2017 tritt der neue Fahrplan des VVT in Kraft und der Übergang vom ankommenden Fernverkehr in Jenbach hinein ins Zillertal soll sich damit entspannen. Die Anschlüsse an die REX-Züge aus dem Unterland sind trotz dieser Änderung noch möglich. Nur die Kooperation aus den Zillertaler...

  • 08.08.17
Lokales
Ein österreichweites einheitliches Ticket ist das Ziel.

Österreichweites einheitliches Öffi-Ticket

TIROL. In Vorarlberg, Wien und Tirol sind die Jahrestickets von Bus, Zug und Straßenbahnen am günstigsten vor allem im Vergleich zu anderen Bundesländern in denen einen Jahreskarte über 1.500€ kosten kann, in der Steiermark sogar über 2.000€. Bundessprecherin Ingrid Felipe und Verehrssprecher Georg Willie plädieren deshalb für ein österreichweites einheitliches Ticket, das für alle öffentlichen Verkehrsmittel um 3€ pro Tag erhältlich wäre. Ein günstigeres Ticket wäre für viele Menschen ein...

  • 01.08.17
  •  1
Lokales
Philip Wohlgemuth (Vorsitzender ÖGB Tirol) und Bernd Leidlmair (ÖGB-Vorsitzender der Region Innsbruck und Umgebung)
4 Bilder

Öffis: Große Hoffnungen an Evaluierung

Der Gewerkschaftsbund (ÖGB) fordert mehr gute Anbindungen der Öffis an die Landeshauptstadt. HALL/GNADENWALD. Grundlegend geht es in eine gute Richtung, finden Philip Wohlgemuth (Vorsitzender ÖGB Tirol) und Bernd Leidlmair (ÖGB-Vorsitzender der Region Innsbruck und Umgebung). Trotzdem ist aus Sicht der Arbeitnehmer – und diese wollen die zwei Herren vertreten – mit einem Tirol-Ticket (Jahresticket für 490 auf das gesamte Tiroler Verkehrsnetz) noch immer nicht alles getan. Besonders kleinere...

  • 13.07.17
Politik
GR Peter Grosskopft zeigt: Ohne entsprechende Zugverbindungen bleiben die P&R-Anlagen, wie hier bei der Haltestelle Dürrwien, fast leer.

"Kampf gegen Windmühlen!": Pressbaum will dichteren S-Bahn-Takt

Die Stadtgemeinde Pressbaum will mehr Zughalte in den Bahnhöfen Dürrwien und Rekawinkel. Ein neues Schreiben des Landes NÖ erteilt dieser Forderung jedoch vorerst eine Absage. PRESSBAUM. „Das ist wirklich ein Bohren fetter Bretter", seufzt der Pressbaumer Gemeinderat Peter Grosskopf. Als pensionierter ÖBB-Personenverkehrsleiter ist er im Gemeinderat federführend bei Bahn-Angelegenheiten. Schon seit mehreren Jahren versucht die Stadtgemeinde, vor allem angesichts des stark anhaltenden...

  • 26.06.17
Lokales

Neues Öffi-Ticket bringt auch Ersparnis für die Region

Neues landesweites Öffi-Ticket um 490 Euro bringt erhebliche Kostenersparnis und mehr Möglichkeiten. REGION (kr). Angekündigt wurde die große Tarifreform im öffentlichen Verkehr schon lange, vergangene Woche wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Der Grüne Bezirkssprecher Roland Tausch rechnet vor, was das für die Menschen im Stubai- und im Wipptal konkret bedeutet. „Ein Jahresticket für die Strecke Steinach - Innsbruck inklusive Innsbrucker Stadtverkehr kostet bisher 1202 Euro. Künftig sind nur mehr...

  • 07.02.17
Lokales
Für die Werbeform „lebender Plakatständer“ wird noch ein passender Spitzname gesucht.
2 Bilder

Grüne Männchen unterwegs in St. Pölten

AktivistInnen in Morphsuits machen Werbung für das 365€-Öffiticket in NÖ ST. PÖLTEN (red). Zum Öffiticket-Tag am 24. Oktober war Helga Krismer, Landessprecherin der Grünen, im Bezirk im Zuge ihrer Herbst-Kampagne „Stehst Du noch oder fährst Du schon? Mit Vollgas zum 365€-Jahresticket für alle Öffis in NÖ!“ auf Werbetour für das 365€-Öffiticket. Jetzt bildeten AktivistInnen in so genannten Morphsuits als „lebende Plakatständer“ Helga Krismers Nachhut und promoteten im Zug und am Bahnhof das...

  • 17.11.16
Politik
Mehr Züge, mehr P&R-Plätze und idealerweise ein Viertelstundentakt zwischen 5 und 24 Uhr, so die Forderung der Purkersdorfer Politik an Land und Bund.

Purkersdorf: Mit vereinten Kräften für bessere Öffis

PURKERSDORF. Wenn es um Verbesserungen des öffentlichen Verkehrs geht, zieht man in Purkersdorf an einem Strang – so zumindest Liste Baum & Grüne, SPÖ und NEOS, die einen gemeinsamen Dringlichkeitsantrag einbrachten. Das S-Bahn-Angebot auf der Westbahnstrecke müsse verstärkt werden um die Lebensqualität in der Wienerwaldstadt Purkersdorf zu steigern. Vor allem in den Abend- und Nachtstunden und in der Freizeit solle das Angebot attraktiviert werden. "Ein Viertelstundentakt der S-Bahn zwischen 5...

  • 30.09.16
  •  1
Lokales
„Ich verstehe die Aufregung nicht“, wundert sich Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer.

Großer Streit um die Öffi-Ausschreibungen

KLOSTERNEUBURG (red.) „Ich verstehe die Aufregung nicht“, wundert sich Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer über aktuelle Stimmen, die sich gegen die Busausschreibung 2017 wenden.“ Konkret geht er auf die Vorwürfe von Zuklin ein, die Ausschreibung der Buslinien auf Klosterneuburger Gemeindegebiet im Jahr 2017 benachteilige ihre Firma. Faire öffentliche Ausschreibung „Wir haben die neue Ausschreibung unter Einbeziehung der Kundenwünsche erarbeitet und uns strikt nach deren Bedürfnissen...

  • 19.08.16
Lokales

Neue VOR-Tarife: Einheitliche Preise in gesamter Ostregion (mit Video)

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) erneuert ab 6. Juli den Öffi-Tarif für die gesamte Ostregion. NÖ/REGION PURKERSDORF (red). Ab 6. Juli 2016 tritt ein einheitliches Tarifsystem für den Öffentlichen Verkehr in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland in Kraft. Dabei soll ein einheitlicher Streckentarif die bisherige Ära der Zonen, Tarifgruppen und Co. beenden. Erstmals einheitlicher Öffi-Tarif Damit gilt erstmals ein einheitlicher Öffi-Tarif für Wien, Niederösterreich und Burgenland. Nicht...

  • 07.06.16
Lokales
Die Bauarbeiten bei der hochgebauten Haltestelle Gutheil-Schoder-Gasse waren in den 80ern die aufwendigsten seit dem Bahnbau selbst.
2 Bilder

Gutheil-Schoder-Gasse: Die unterschätzte Öffi-Station

In den 80ern war sie die Vorzeigestation der Badner Bahn: Jetzt wird die Gutheil-Schoder-Gasse wieder modern. LIESING/FAVORITEN/MEIDLING. Es ist ja nur eine Badner-Bahn-Station, irgendwo im Drei-Länder-Eck Liesing, Favoriten und Meidling. Nicht zu vergessen: Es ist die wichtigste Öffi-Station in der Nähe des Familien-Hotspots Bogi-Park. Und jetzt wird die Gutheil-Schoder-Gasse wieder modern. Die Badner-Bahn-Station wird diesen Sommer renoviert, das Stationsdach großteils abmontiert, renoviert...

  • 07.06.16
  •  1
Lokales
Mit 15 Minuten Vorsprung siegte Renate Preiser mit den Öffis gegen Tanja Waculik im PKW.
14 Bilder

Das Rennen nach Wien: Öffi gegen Pkw – Wer gewinnt?

Zwei Teams starten zur Stoßzeit parallel mit Pkw und Öffi und fahren aus Purkersdorf in das Palais NÖ nach Wien. Wer gewinnt? BEZIRK. Im Land NÖ gibt es aktuell 1.622 Kilometer Schienennetzlänge. Die Züge legen pro Jahr rund 24,5 Millionen Kilometer zurück. Auch das öffentliche Busangebot kommt auf 23,1 Millionen Fahrplankilometer. Dem gegenüber stehen 13.580 Kilometer an Landesstraßen. Doch wie ist man tatsächlich schneller und vor allem stressfreier unterwegs? Wir haben den Test...

  • 17.05.16
  •  1
Lokales
Am Start: Das Zugteam war um 13 Minuten schneller am Ziel als das Autoteam.

"Steig ein Amstetten": Das Rennen "Öffis gegen Auto"

Zwei Teams starten zur Stoßzeit parallel mit Pkw und Öffi und fahren von Amstetten ins Palais NÖ nach Wien. BEZIRK. Im Land NÖ gibt es aktuell 1.622 Kilometer Schienennetzlänge. Die Züge legen pro Jahr rund 24,5 Millionen Kilometer zurück. Auch das öffentliche Bus-angebot kommt auf 23,1 Millionen Fahrplankilometer. Dem gegenüber stehen 13.580 Kilometer an Landesstraßen. Doch wie ist man tatsächlich schneller und vor allem stressfreier unterwegs? Wir haben den Test gemacht. Um 6:28 Uhr ging...

  • 13.05.16
Lokales
Tägliches Pendlerschicksal: Zu Stoßzeiten bleibt die Wahl zwischen Überfüllung im Zug und Stau auf der Straße.

Mehr als die Hälfte pendelt

Arbeiterkammer NÖ zeigt in aktueller Studie, dass seit 2014 erstmals mehr als die Hälfte der NÖ-Arbeitnehmer pendelt. BEZIRK (up). Die AKNÖ untersucht bereits seit 25 Jahren im Fünfjahresrhythmus die Entwicklung der Pendlerzahlen. Aktuell pendelt mehr als die Hälfte der berufstätigen Niederösterreicher in einen anderen Bezirk oder anderes Bundesland in die Arbeit – doppelt so viele wie bei der ersten Untersuchung. Nur ein Viertel findet einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde. Gänserndorf hat...

  • 09.05.16
Lokales
Blick in die Zukunft: So soll der Bahnsteig in Speising nach der Verlegung der Station aussehen.
4 Bilder

Verbindungsbahn: Pläne werden konkret

Mehr Stationen und dichtere Intervalle: Die Verbesserung der Verbindungsbahn nimmt Fahrt auf. MEIDLING/HIETZING/PENZING. Es wird spannend bei dem ewigen Thema Verbindungsbahn. Die konkrete Planungsphase soll von 2016 bis 2019 andauern, die Bauzeit von 2020 bis 2026. Insgesamt sollen 270 Millionen Euro investiert werden. Der jüngste Stand laut Büro der Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) ist, dass die Verhandlungen mit dem Verkehrsministerium und den ÖBB bereits weit fortgeschritten sind und in...

  • 02.05.16
  •  2
Politik

Landesrat Wilfing: St. Pölten kann 200 Euro LUP-Jahresticket selbst einführen

Bürgermeister verweist auf neu eingeführte Ticktes und eine nachhaltige Lösung für alle St. Pöltner und Pendler und Bewohner aus dem Umland. ST. PÖLTEN (red). In einer Resolution unter anderem an Karl Wilfing forderte die SPÖ-Mehrheit im St. Pöltner Gemeinderat die Zweckwidmung der Mineralölsteuer, um so günstigere Öffi-Tickets zu ermöglichen. In seiner Antwort stellt der Landesrat nun fest, dass diese nur über den Finanzausgleich zwischen Bund, Ländern und Gemeinden geschehen könne und...

  • 15.03.16
Lokales
Anna Strickner prangert an: Ab 62 zahlt man nur 250 Euro pro Jahr für die Öffis.

"Mich würde das selbe Ticket 2.000 Euro kosten"

Frau mit Behinderung prangert ungerechtes Tarifsystem an: Senioren zahlen im Vergleich eine Bagatelle. Anna Strickner hatte es in ihrem Leben nicht leicht. Mit 29 Jahren erlitt die Innsbruckerin eine Hirnblutung, deren körperliche Folgen sie noch heute begleiten. Ihrem Engagement und ihrem Gerechtigkeitsempfinden tat dieser Schicksalsschlag jedoch keinen Abbruch. Seit Monaten kämpft die Dame gegen Ungerechtigkeiten im Tarifsystem des öffentlichen Verkehrs und steht in regem Austausch mit...

  • 26.01.16
Lokales
In östliche Richtung gibt es keine Bushaltestelle mehr in der Anichstraße.

Anichstraße: Bushaltestelle wurde aufgelöst

In der Anichstraße gibt es seit Dezember eine Bushaltestelle weniger. Nein, sie sind nicht betrunken: Die Bushaltestelle in der Anichstraße (östliche Richtung) gibt es tatsächlich nicht mehr. Nach welchen Kriterien man auch sich immer für die Auflösung einer Öffi-Haltestelle entscheidet – sie wird in der Bevölkerung auf Unmut stoßen. So regen sich auch jene Fahrgäste auf, die regelmäßig die Haltestelle an der Kreuzung der Anichstraße und Bürgerstraße genutzt haben. Vor allem ältere und...

  • 19.01.16
Politik
Wiener Linien Chef Günter Steinbauer, SP-Bezirksvorsteherin Eva-Maria Hatzl, Vizebürgermeisterin Renate Brauner, Michael Dedic und Bezirksvize Peter Kriz.

Fix für Simmering: 71er wird verlängert

Zusätzlich zur Straßenbahnlinie 6 wird auch der 71er bis zur Endstelle Zinnergasse fahren. Trist schaut es mit der Öffi-Situation in Kaiserebersdorf aus. Störungen beim 6er Die Straßenbahnlinie 6 ist zwar eine tolle Verbindung, aber leider sehr störungsanfällig. Trotz einiger Verbesserungen hängt die Bim doch immer wieder, da sie die Schienen in der Gudrunstraße großteils mit dem Auto-Verkehr teilen muss. Der 71er Bus ist bei den Anrainer nur wenig geliebt. Grund: Seine Unzuverlässigkeit....

  • 14.09.15
  •  4
Politik
Herbert Anreitter ist der Spitzenkandidat der Simmeringer Grünen.

Die Wahlthemen der Simmeringer Grünen

Die bz hat nachgefragt, welche Themen im Wahlkampf wichtig sind. Für die Simmeringer Grünen hat Herbert Anreitter geantwortet. Herbert Anreitter skizziert die Eckpfeiler der Wahlkampfthemen der Simmeringer Grünen hier im O-Ton: Mobilität Intervallverdichtung von 6er und 71er, 71er zusätzlich nach Kaiserebersdorf, mittelfristig Verlängerung der U3. Stadtentwicklung Sanfte Entwicklung Simmerings unter Berücksichtigung des Grünraums, Umsetzung Zentralpark im Gasometervorfeld, Begrünung...

  • 22.08.15
  •  2
Lokales

Unser 6er fährt jetzt öfter

Die Intervalle der Straßenbahnlinie 6 wurden verdichtet Mit 6. Juli 2015 fährt die 6er Bim in kürzeren Intervallen: von 18.45 bis 20 Uhr alle 6 statt bisher 7,5 Minuten, von 20 bis 21 Uhr alle 7,5 statt bisher alle 10 Minuten. Die nächste Verbesserung erfolgt im September. Mit Schulbeginn fährt die Bim von 8.45 bis 13.45 Uhr alle fünf Minuten.

  • 02.07.15
Lokales
Eine stündliche Verbindung von Wien Westbahnhof bis Neulengbach stellt unter anderem für Rekawinkel eine Besserung dar.
2 Bilder

VOR verspricht besseren Bahn-Takt ab Winter

Aufatmen für Pendler: Ab Dezember wird die Taktung auf der Westbahnstrecke verbessert. REGION PURKERSDORF. Mit dem kommenden Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wird auch das Angebot auf der 'inneren Westbahn' deutlich verbessert, verspricht der Verkehrsverbund Ostregion (VOR) nun. Gemeinsam mit den ÖBB habe man einen Fahrplan entwickelt, der, durch die Kombination aus Regionalexpress (REX) und S-Bahn, einen optimierten Taktverkehr darstellen soll. Besserung in Stoßzeiten Ein dichtes...

  • 09.06.15
Lokales

Nichts für Frauen? Von wegen!

Internationaler Frauentag: Rauchfangkehrerin Julia Ainedter und Bim-Fahrerin ­Elisabeth Urbanek über ihren Alltag. Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März stellen wir zwei Frauen in männerdominierten Berufen vor: Bei Öffi-Fahrerin Elisa­beth Urbanek hat sich das Arbeitsumfeld im Lauf der Jahre verändert. Als sie vor 24 Jahren angefangen hat, war sie als Frau noch die große Ausnahme, mittlerweile hat sie viele weibliche Kolleginnen. Mit Humor und Schlagfertigkeit hat sie sich früher...

  • 06.03.15
  •  1
  •  3
Lokales
Freie Fahrt für den 10A durch eine eigene Fahrspur in der Wattgasse wünscht sich Joachim Kovacs für alle Öffi-fahrer
7 Bilder

Freie Fahrt für den 10A

Der Bus 10A gilt seit Jahren als Problemlinie bei Öffifahrern von Meidling bis Heiligenstadt. Ein besonderes Nadelöhr befindet sich auf der stark befahrenen Wattgasse, wo sich der Bus oftmals im Schritttempo vom 17. in den 16. Bezirk - und umgekehrt - durchschlängelt, was entlang der gesamten Strecke zu Verspätungen führt. Das soll sich bald ändern, wenn es nach den Grünen Ottakring geht. Vielschichtige Problematik "Die Menschen schimpfen zu Recht über zu lange Wartezeiten und stetige...

  • 01.12.14
  •  3
  •  1
Lokales

Kabarett: Alltag eines Schwarzkapplers

DÖBLING. Neo-Kabarettist Oliver Norvell geht in seinem aktuellen Programm als Öffi-Sheriff auf die Jagd nach dem Bösen. Für sein neues Stück "Der Schwarzkappler" hat er Privates sowie Dienstliches aus dem Leben eines Öffi-Sheriffs humorvoll aufbereitet. Am 1. November spielt er im Bamkraxler, Kahlenberger Straße 17. Beginn der Vorstellung ist um 20 Uhr. Karten gibt es unter office@bamkraxler.at oder unter Tel. 0660 765 97 86.

  • 31.10.14
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.