Achtung

Beiträge zum Thema Achtung

Die Waldbrandgefahr-Verordnung ist in Kraft. Die Feuerwehr warnt im gesamten Bezirk vor Waldbränden.

Achtung in Amstetten
Nach Hitzewarnung drohen jetzt Waldbrände

Nach der Hitzewarnung am Wochenende warnt das Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten nun vor Waldbränden. BEZIRK AMSTETTEN. Wegen der anhaltenden Trockenheit tritt die Waldbrandgefahr-Verordnung in Kraft, teilen die Bezirkshauptmannschaft Amstetten und Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber mit. Achtung: "Jegliches Entzünden von Feuer und Rauchen sind im Gefährdungsbereich und im Waldgebiet verboten", so Katzengruber. Der Bezirksfeuerwehrkommandant bittet die Bevölkerung im gesamten Bezirk...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Corona Aufruf: wer bei Friseur Munib in Zell am See zu Gast war, soll seinen Zustand im Auge behalten.

Corona-Aufruf
Nach Besuch bei Friseur in Zell Zustand beobachten

Weil der Friseur Munib keine detaillierte Kundenliste vorlegen konnte, achten Sie bitte selber auf Ihren Gesundheitszustand. ZELL AM SEE. Die Gesundheitsbehörde ruft dazu auf: wenn man von 12. bis 14 April beim Friseur Munib zu Gast war, sollte man in den nächsten Tagen seinen Gesundheitszustand beobachten. Weil der Friseur keine genaue Kundenliste vorlegen konnte, können nicht alle Kunden direkt kontaktiert werden. Achten auf Symptome Wenn sich diese Symptome – trockener Husten, Kurzatmigkeit,...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
Kinderbürgermeisterin Valentina Lorbek und Bürgermeister Kurt Wallner laden herzlich zum Mitmachen beim Malwettbewerb ein.

Zeichen- und Malwettbewerb für Kinder
Wer malt das beste Verkehrssicherheits-Plakat?

Die Stadtgemeinde Leoben führt einen Zeichen- und Malwettbewerb durch, um ein neues Plakat für die Verkehrssicherheitsaktion „Achtung! Bitte langsam fahren“ von Kindern gestalten zu lassen. LEOBEN. Wie jedes Jahr zu Schulbeginn findet auch heuer im Herbst wieder die Verkehrssicherheits-Aktion „Achtung! Bitte langsam fahren“ vor Leobens Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen statt, um Autofahrer darauf aufmerksam zu machen, in diesen Bereichen besonders langsam und umsichtig zu fahren. Dafür...

  • Stmk
  • Leoben
  • Astrid Höbenreich-Mitteregger
„Auch heuer organisierte „Frau Ilse Haumer“ wieder das Aufstellen des Krötenzaunes“.
2

Achtung Krötenwanderung
Kröten erwachen aus der Winterstarre

SCHRATTENBACH. Im Frühjahr erwachen Kröten und Frösche aus ihrer Winterstarre, und bewegen sich ab Temperaturen um die 20 Grad zu den Gewässern, in denen sie aufgewachsen sind. „Am 06.03.2021 wurde in Schrattenbach wieder der Krötenzaun aufgestellt und die Kübeln eingegraben. Wie schon in vergangenen Jahren organisierte „Frau Ilse Haumer“ auch heuer wieder das Aufstellen des Krötenzaunes „in Schrattenbach beim Schlossteich. Unterstüzt wurde sie unter anderem von Fam. Paier, Fam. Ofner, Fam....

  • Neunkirchen
  • Elisabeth Peinsipp
Anzeige

Achtung Betrug!
Falsche Anrufe der „ÖGK“ zu angeblicher Lichttherapie

Derzeit gehen immer wieder Anrufe bei Versicherten ein, in denen angeblich im Namen der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) eine Lichttherapie angeboten wird. Hände weg: Diese Anrufe sind ein Betrugsversuch. Gehen Sie nicht darauf ein. Mit einer angeblich neuen Lichttherapie werden derzeit Versicherte der ÖGK von Betrügerinnen und Betrügern geködert. Die Anruferinnen sind meist weiblich und geben an, im Namen der Österreichischen Gesundheitskasse tätig zu sein. Man sei für eine neuartige...

  • Mistelbach
  • ÖGK Kundenservice Mistelbach

Geht Bodenhaftung verloren, weil unsere Komfortzone so groß ist ?
Wie bewusst, zufrieden und (mental) gesund sind wir?

Ganz klar lassen sich viele Schwierigkeiten, Veränderungen, Herausforderungen, Probleme und Konsequenzen , die mit Corona zusammen hängen,  nicht beschönigen. Und der wirtschaftliche Schaden ist nicht zu begreifen und wohl noch lange nicht am Tiefpunkt, da diese Lawine rollt. Wenn Familien und Einzelne durch Corona an ihre Grenzen kommen, Gewalt in den vier Wänden und ausserhalb stark zugenommen  hat und der Alkoholkonsum noch  problematischer als bereits zuvor , ist das alles sehr traurig, vor...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Evelin Guggenbichler
Die neue Klebevignette ist apfelgrün.

ÖAMTC
Achtung vor teuren Online-Portalen für digitale Autobahnvignetten

ÖAMTC rät die Vignette beim Autobahnbetreiber oder offiziellen Vertriebspartnern kaufen – bis zu 67 Prozent Preisaufschlag bei inoffiziellen Anbietern möglich BEZIRK. Seit einiger Zeit beobachtet der Mobilitätsclub eine Zunahme an Onlineanbietern, die digitale Autobahnvignetten für Österreich und andere europäische Länder zu erheblich höheren Preisen anbieten. Subtiles Vorgehen "Die Seiten verkaufen im Grunde nicht die Vignette selbst. Sie sehen sich als Dienstleister, welche die Registrierung...

  • Krems
  • Doris Necker
Obwohl es bislang wohl noch nicht zu einem Einbruch kam, bittet die Polizei um Vorsicht.

Polizeimeldung
Polizei mahnt zur Vorsicht bei unbekannten Anrufern

In ganz Salzburg wurden betagte Personen von bislang unbekannten Täter telefonisch kontaktiert, um zu erfahren, ob sie Wertgegenstände oder Ähnliches zu Hause hatten. Obwohl es bislang wohl nicht zu Einbrüchen gekommen ist, mahnt die Polizei zur Vorsicht. PINZGAU. Kürzlich kam es im gesamten Bundesland Salzburg vermehrt zu Anrufen, bei denen sich die Anrufer als "Kriminalpolizei Salzburg" ausgaben. Mit dem Vorwand, dass es in der Nachbarschaft zu einem Einbruch gekommen war, wollen die...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
2

WhatsApp-Nachrichten
Klinikum Schärding warnt vor Fake News

SCHÄRDING. Aktuell gehen via WhatsApp-Nachrichten herum, wonach das Klinikum Schärding davor warnen soll (siehe Bild), dass Personen vom Gesundheitsamt von Haus zu Haus gehen und die Menschen in ihren Wohnbereichen testen wollen. „Das Klinikum Schärding distanziert sich von dieser Nachricht. Man wolle ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich hierbei um Fake News handelt, die in keinerlei Zusammenhang mit unserem Spital stehen und von uns auch nicht in den sozialen Medien veröffentlicht...

  • Schärding
  • David Ebner
2

50 Kmh CHRISTIAN WUNDERLICH und ÖVP TRAISKIRCHEN malen in Eigeninitiative PLAKATE 5.7.2020

Foto: Robert Rieger Photography Mit den selbstgemalten Plakaten weisen die ÖVP Traiskirchen und Christian Wunderlich darauf hin das auf dieser Strecke einfach zu schnell gefahren wird. Die Gemeindestraße von Tribuswinkel nach Wienersdorf als auch in der Richtung Wienersdorf nach Tribuswinkel gefährdet Kinder, Radfahrer, Familien, Spaziergänger und Hundehalter. Eine dringende Bitte an die Autofahrer freiwillig das Tempo zu drosseln.

  • Baden
  • Robert Rieger
Seit einer Woche weist diese Tafel auf Fußgänger im Kreuzungsbereich bei der Schule und dem Kindergarten in Globasnitz hin.

Globasnitz
Sicherheit für die Schulkinder

Ein neues Verkehrsschild weist auf Fußgänger im Schulbereich hin. GLOBASNITZ. Im Bereich der Schule und dem Kindergarten der Gemeinde Globasnitz wurde ein neues Verkehrsschild montiert. In diesem Kreuzungsbereich sollen die Autofahrer zukünftig noch langsamer Fahren und auf Kinder Acht geben. Die Geschwindigkeitsbeschränkung besteht schon seit längerer Zeit. Achtung: FußgängerZusätzlich zu der Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Kilometer pro Stunde macht nun diese Verkehrstafel auf Fußgänger im...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Simone Koller

Vorsicht Christbaumbrand
Wenn der Baum langsam dürrer wird ...

In der Weihnachtszeit steigt die Gefahr für Adventkranz- und Christbaumbrände. Häufige Ursachen sind Unachtsamkeit und vor allem trockene Christbäume. Am besten ist es, wenn der Christbaum in einen Wasserbehälter gestellt wird. Ganz wichtig, der Christbaum darf mit brennenden Kerzen nicht unbeaufsichtigt bleiben. Wichtig ist auch, dass ein Feuerlöscher griffbereit zur Verfügung steht. Ratsam ist, die restliche Weihnachtszeit auf Elektrokerzen umzustellen, Kerzen nur am Heiligen Abend.

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Achtung, Gefahr - bitte achten Sie auf Ihre Sicherheit und ignorieren Sie diese Schilder nicht.
3

Bundesforste
Winter ist Holzerntezeit im Wienerwald (mit Video)

Mit Beginn der kühleren Jahreszeit beginnt auch wieder die Holzernte im Wienerwald. In den nächsten Monaten (bis etwa März) werden wieder verstärkt Holzernte-Einsätze durchgeführt. Die Holzernte umfasst den ganzen Wienerwald von Klosterneuburg über Purkersdorf bis zum Lindkogel, von Wien/Stadtgrenze bis zum Schöpfl. BEZIRK TULLN / KLOSTERNEURG / PURKERSDORF (pa). Die kühle Jahreszeit ist die ideale Erntezeit: Die Bäume stehen in Saftruhe, im Idealfall sind die Waldböden tragfähig, gefroren oder...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
"Was macht denn der Depp mit der Kamera da?": Ein schattiges Platzerl im Sommer ist wichtig (auch für grantige Hunde).
2

Haustiere in Melk
So schützen Sie Ihr Tier vor der Hitze

Wenn Sie die folgenden Tipps befolgen, haben sowohl Sie als auch Ihr Haustier einen schönen Sommer. BEZIRK. Es ist heiß. "Ich schwitze wie ein Schwein" hört man in den letzten Tagen wieder häufiger im Bezirk Melk. Aber: Ein Schwein kann nicht schwitzen. Es besitzt nämlich fast keine Schweißdrüsen. Schweine suhlen sich stattdessen im Schlamm. Doch wie können die Besitzer anderer Tiere ihre Lieblinge vor Hitze schützen? "Viel, viel Wasser" Wie so oft im Leben ist die Antwort auf ein Problem:...

  • Melk
  • Sebastian Puchinger
Böller können einerseits zur Gefahr werden, sind andererseits aber auch als Lärmbelästigung für Anrainer nicht angenehm.

Obacht beim Böllerschießen

Ostern läutet auch die Zeit der Böllerschüsse im Morgengrauen ein. Haben Sie schon einmal Böller geschossen? Dann wissen Sie sicher, dass dafür eine behördliche Bewilligung notwendig ist, oder doch nicht? Bewilligung ist notwendigJetzt, wo es draußen wieder wärmer wird, nehmen auch Feiern wie Hochzeiten zu. Das Wecken des Brautpaars mit Böllerschüssen gehört mancherorts zur Tradition. Auch zu Ostern werden hie und da Böller geschossen. Was viele nicht wissen, ist, dass man dafür eine...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Alois Lipp
Ein Pinzgauer wurde betrogen: Er gestattete einer fremden Person Zugriff auf seinen Computer, da dieser angeblich von einem Virus befallen war.

Polizei warnt
Betrugsmasche - Rotes Fenster am Bildschirm

Vorsicht vor angeblichem Viren-Befall von Laptops oder PCs. PINZGAU. Am Abend des 18. Jänners 2019 erschien am Laptop eines Pinzgauers ein rotes Fenster. Darin stand, der Laptop sei mit einem Virus infiziert. Man wurde aufgefordert eine Telefonnummer anzurufen. Dort meldete sich eine englisch sprechende Person mit gebrochenem Deutsch. Die Person gab sich als Mitarbeiter einer Computerfirma aus. Auf deren Aufforderung hin gestattete der Pinzgauer einen Remote-Zugriff auf seinen Laptop. In...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer

Winterfolge
Gefahr: Höllental gesperrt

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Achtung, Verkehrsteilnehmer! Das Höllental (B27) wird am 10. Jänner, ab 19 Uhr, bis auf weiteres gesperrt. Grund: akute Lawinengefahr. Schwarzau im Gebirge ist über Gutenstein bzw. Pernitz (noch) erreichbar.

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
hahaha

Nachricht von meiner Bank

Liebe Bawag Nutzerin, blablabla......   Weiter zum Konto wim1@gmx.at; im Auftrag von; bawag psk eBanking

  • Stmk
  • Weiz
  • Karl Maderbacher
Eine Ölspur sorgt seit Donnersagmittag für Stau und Umleitungen in der Wiener Innenstadt. (Symbolbild)

Ring musste gesperrt werden
Ölspur sorgt für Chaos auf Wiens Straßen

Seit Mittag kommt es in der Wiener Innenstadt zu Verzögerungen für Autofahrer und einer Teilsperre der Ringstraße Grund dafür ist Öl, das ein Lkw am Donnerstagvormittag über Kilometer hinweg verloren hat. WIEN. Eine kilometerlange Ölspur sorgte am Donnerstag, 18. Oktober, für Verzögerungen im Wiener Straßenverkehr. Ein Lkw hat um die Mittagszeit Öl verloren, die Gründe dafür waren vorerst noch nicht klar. Die Spur reicht von der Maria-Theresien-Straße im 9. Bezirk über die Augartenbrücke bis...

  • Wien
  • Sophie Alena
Achtung, hier wird geblitzt: An vier Standorten in Wien sind bereits neue Radarboxen installiert. (Symbolfoto)
1

Achtung, Blitzer
Vier neue Radarboxen in Wien

Mittels Lasermessung können Autofahrer nun genauer kontrolliert werden. Bis 2022 sollen alle älteren Geräte in Wien ausgetauscht werden. WIEN. Vielleicht ist es dem ein oder anderen schon aufgefallen: Vier neue Radarboxen mit mit weniger Toleranz bei der Messung stehen seit kurzem in Wien. Sie blitzen früher, genauer und können auch in beide Richtungen eingesetzt werden. Außerdem kann die Technologie mehrere Autos gleichzeitig erfassen und zuordnen, welcher Fahrer zu schnell unterwegs ist. ...

  • Wien
  • Sophie Alena

Leserbrief: Große Achtung und Dank für Hilfe

Große Achtung gebührt unseren Mitmenschen, die so viel Mitgefühl und Teilnahme bei einem tragischen Unglück zeigten; wie hervorragend in unserem Land die Rettungskette funktioniert, wie Einsatzkräfte gefordert sind; wie aufmerksam und hilfsbereit die Pflege und ärztliche Betreuung in den Kliniken Salzburg, Innsbruck und dem Krankenhaus Kufstein ist. Es wird bewusst, in welch guter Gesellschaft wir leben. Dank der Stadtgemeinde Kufstein, den Arbeitskollegen, Pfarrer Bergner, der Bestattung Zöttl...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Die Polizei warnt vor Banden, die sogar tagsüber ihr Unwesen treiben.
1

Achtung! Einbruchsbanden sind derzeit in der Region unterwegs

An einem Feiertag Mitte August saß Familie Bloder aus St. Ruprecht/Raab am frühen Nachmittag auf der Terrasse beim Kaffee. Auf der Straße spazierten zwei elegant gekleidete Frauen vorbei. „Plötzlich sagte meine Mama, dass die beiden gerade bei der Nachbarin gegenüber durch das Tor hineingegangen sind. Mein Lebensgefährte Reinhard und mein Papa sind sofort aufgesprungen und den beiden hinterher“, schilderte Iris Bloder. Die beiden Frauen waren bereits im Haus der Nachbarin, als die Männer sie...

  • Stmk
  • Weiz
  • Ulrich Gutmann
Schulstadträtin Andrea Reisenbauer und Stadtrat Peter Spicker mit den beiden ausgebildeten Schülerlotsen Roman Hofer und Gerhard Zwinz.

Sie sehen aus wie große Wespen mit roten Scheinwerfern

Mehr Sicherheit durch Schülerlotsen. BEZIRK NEUNKIRCHEN (unger/ts). 121 Taferlklassler starten am Montag allein im Stadtgebiet Ternitz in ihr Schülerleben. Damit sie sicher über die Straßen kommen, werden wieder Schülerlotsen an neuralgischen Punkten für mehr Sicherheit sorgen. Die Schülerlotsen mit ihren gelben Reflektorüberwürfen sehen mit ein wenig Phantasie wie Wespen (oder Hummeln) aus und sind mit einer roten Signalkelle ausgestattet. "Sie werden für diese Tätigkeit von Beamten der...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.