gerissen

Beiträge zum Thema gerissen

Lokales
3 Bilder

Kehle durchgebissen
Wildernder Hund riss ein Reh

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Idylle im Raum Ternitz-St. Johann im Bereich der Thurnackergasse ist getrübt. Schuld daran ist ein blutiger Fund, den ein Bewohner machte. "50 Meter von meinem Haus entfernt lag in der Wiese ein totes Reh, offensichtlich von einen Hund oder Wolf gerissen und ziemlich zugerichtet", so der Mann gegenüber den Bezirksblättern. Fotos, die der St. Johanner beilegte, wurden an SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak weitergeleitet. Schließlich ist der Vorfall in seinem Gemeindegebiet...

  • 18.08.19
  •  1
Lokales
Der getötete Wolf aus Italien, er hat die Schafe in Inzing gerissen, bestätigt eine DNA-Untersuchung.
2 Bilder

DNA bestätigt: Kadaver im Sellrain war Wolf
Dieser Wolf hat Schafe in Inzing auf dem Gewissen

INZING. Vor einer Woche wurde ein wolfsähnlicher Kadaver ohne Kopf im Sellrain in einem Waldstück entdeckt. Nun liegt die Bestätigung vor, dass es sich dabei tatsächlich um einen Wolf handelt. Weitere DNA-Analyse zeigt, dass dieser Wolf die Schafe auf der Inzinger Alm gerissen hat. Wolf aus Italien„Die DNA-Proben der Veterinärmedizinischen Universität Wien sind eingetroffen und bestätigen die ersten Einschätzungen der Expertinnen und Experten. Es konnte festgestellt werden, dass es sich...

  • 08.08.19
  •  1
Lokales
Der Kadaver – mit hoher wahrscheinlichkeit ein Wolf - wird derzeit von der AGES obduziert.
6 Bilder

Wolfsartiger Kadaver ohne Kopf im Sellraintal
Schafskadaver in Inzing, toter Wolf in Gries

INZING/GRIES/SELLRAINTAL. Vier weitere Schafskadaver in unserer Region wurden am Dienstag, 30. Juli, der Polizei gemeldet: Zwei Schafskadaver wurden in der Gemeinde Gries im Sellraintal gefunden, sowie zwei Schafskadaver in der Gemeinde Inzing. Auch diesen Funden wird mittels Begutachtungen und Untersuchungen nachgegangen. Am Dienstag tauchte aber auch ein weiterer Kadaver auf, es dürfte sich um einen Wolf handeln. Dieser Fund gibt den Behörden weitere Rätsel auf, angeblich wurde das Tier...

  • 31.07.19
Lokales
Hohe Krafteinwirkung - wie von einem Bär: Gerissenes Schaf im Almgebiet von Inzing.

Gewissheit nach genetische Untersuchungen
Gerissene Schafe in Oberperfuss: Es war ein Wolf

OBERPERFUSS/INZING. Erste genetische Untersuchungen zeigen einen Wolf als Verursacher von toten Schafen in der Gemeinde Oberperfuss. Im Bereich Inzing ist man von einem Bär ausgegangen, DNA-Tests sollen hier noch Gewissheit bringen - siehe Bericht dazu hier: Tote Schafe im Inzinger Almgebiet - Risse deuten auf einen Bär hin Ergebnis der 1. DNA-Analysen eingetroffenAus dem Gebiet zwischen dem Sellraintal und dem Inntal liegen dem Land Tirol derzeit Meldungen von 20 toten Schafen, etwa die...

  • 24.07.19
  •  1
Lokales
10 Bilder

Tote Schafe im Inzinger Almgebiet
Risse deuten auf einen Bär hin

INZING/SELLRAINTAL. Ein großer Beutegreifer hält sich im Almgebiet zwischen dem Sellraintal und dem Inntal auf – oder hat sich hier aufgehalten. Darauf deuten 20 tote Schafe im Gebiet rund um die Inzinger Alm hin. Risse deuten auf einen Bären hin„Die unsystematische Vorgangsweise und das Bild, das die Risse zeigen, deuten auf einen Bären hin. Bislang wurden uns allerdings keine Sichtungen gemeldet“, erläutert Martin Janovsky, Beauftragter des Landes für große Beutegreifer. Falls es wirklich...

  • 18.07.19
Lokales
In der Nacht auf den 31. Mai kam es auf Gleisen der Bahntrasse im Bereich Kufstein zu einem Brand.
2 Bilder

Brandereignis
UPDATE: Oberleitung bei Kufstein riss – Verzögerungen im Bahnverkehr

Auf Grund eines Oberleitungsschadens wurde für den Nahverkehr zwischen Wörgl und Kufstein ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. KUFSTEIN (red). In der Nacht auf den 31. Mai kam es auf Gleisen der Bahntrasse im Bereich Kufstein zu einem Brand. Aus bislang ungeklärter Ursache riss eine Oberleitung, berührte dadurch den Boden und verursachte den Brand. Der Bahnverkehr wurde im Bereich Kufstein eingestellt und die Stromversorgung unterbrochen. Wie die ÖBB am Freitag nachmittags...

  • 31.05.19
Lokales
Mehrere Mufflons wurden tot aufgefunden.

Wolf
Mehrere Mufflons in Bad Großpertholz gerissen

BAD GROSSPERTHOLZ (red). In der Marktgemeinde Bad Großpertholz sollen in einem Gehege mehrere Mufflons gerissen worden sein. Das gab das Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Forstwirtschaft, heute Vormittag bekannt. Experten der Veterinärmedizinischen Universität sind bereits dabei DNA-Proben zu analysieren, um einwandfrei festzustellen, ob tatsächlich Wölfe dafür verantwortlich sind.

  • 04.10.18
  •  1
Lokales
Seit dem Auftauchen der ersten Wolfsbilder und Wiederansiedelung entzweit das Thema immer mehr.

Acht Schafe fielen hungrigen Wölfen zum Opfer

BEZIRK. In der vergangenen Woche wurden in den Bezirken Gmünd und Zwettl acht Schafe von einem oder mehreren Wölfen gerissen. Zugeschlagen wurde in der Ortschaft Siebenhöf (Gemeinde Langschlag) im Bezirk Zwettl sowie in Rindlberg und Angelbach in der Gemeinde Bad Großpertholz im Bezirk Gmünd. "Der Wolfsbeauftragte war hier. Seiner Meinung nach dürfte es sich um Wolfsrisse handeln. Die DNA-Analyse folgt natürlich erst, das dauert seine Zeit", so Gmünds Bezirksjägermeister Ernst Strasser, der...

  • 06.08.18
Lokales
Der Wolfsbeauftragter des Landes Salzburg, Hubert Stock, mit seinen Schafen in Werfen-Tenneck.

DNA-Ergebnis zeigt: Alle Risse im Pongau stammen vom selben Wolf

PONGAU (aho). Zuletzt war es ruhig geworden um den Wolf im Pongau – jetzt gibt es neue Erkenntnisse über die Risse im Mai und Juni. Bei den sechs bestätigten Fällen handelt es sich nach DNA-Ergebnissen um dasselbe Tier. "Die Geotypisierung der Wolf-DNA von den Pongauer Rissen hat eine Übereinstimmung in allen sechs Fällen ergeben. Es handelt sich um ein Individuum, einen männlichen Wolf, der noch nie zuvor in Österreich nachgewiesen wurde", sagt Hubert Stock, Wolfsbeauftragter des Landes...

  • 26.06.18
Lokales
Drei Lämmer wurden am Montag in Eben getötet.

Nächster Wolfsriss in Eben vermutet: drei Lämmer tot

Update: Erste DNA-Probe lässt keinen Rückschluss auf Wolf zu EBEN (aho). Gerissene Schafe hier, getötete Ziegen dort. Kaum ein Tag vergeht ohne neue Vorfälle rund um den vermuteten Wolf im Pongau. Jetzt hat es drei Lämmer von Willi Friedler erwischt, zudem wurden zwei Muttertiere verletzt. Der Wagrainer hält seine Tiere auf einer gepachteten Weide in Eben direkt neben zwei bewohnten Höfen. Fiedler tippt auf mehrere Wölfe "Es schaut nach einem Wolf aus, aber noch ist nichts bestätigt",...

  • 14.05.18
  •  3
Lokales
Das Bild zeigt eine der beiden schwer verletzten Pinzgauer Ziegen, zwei weitere Tiere wurden getötet. Vermutet wird erneut ein Wolfsangriff.

Wieder Weidetiere im Pongau gerissen: Wolfsfrage noch nicht eindeutig geklärt

Update: Nächster Wolfsangriff in Eben? ST. JOHANN (aho). Nach den – noch nicht eindeutig bestätigten – Wolfsattacken auf Schafe in Pfarrwerfen und Tenneck hat sich nun ein weiterer Fall in St. Johann ereignet. Dort besteht der Verdacht, dass ein Wolf in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zwei Ziegen gerissen und zwei weitere verletzt hat. Gundi Habenicht, Wolfsbeauftragte des Landes Salzburg, nahm vor Ort bei Familie Gauger (Wöpplbauer) erneut DNA-Proben: "Bei den toten Tieren gab es...

  • 11.05.18
Lokales
Ein Schaf wurde getötet, ein zweites schwer verletzt. DNA-Proben sollen klären, ob ein Wolf der Angreifer war.
3 Bilder

Angst vorm Wolf hält im Pongau Einzug: Verdacht auf Wolfsriss in Pfarrwerfen

Update: Weitere Wolfsattacke in St. Johann vermutet. PFARRWERFEN (aho). Zwei tote Schafe sind das Resultat eines tragischen Vorfalls auf einem ländlichen Anwesen in Pfarrwerfen. "Verdacht auf Wolfsriss" lautete die erste Vermutung. Aktuell läuft eine DNA-Untersuchung, die klären soll, ob es sich beim "Angreifer" tatsächlich um einen Wolf handelte. "Wir gehen davon aus, dass ein Wolf die Schafe gerissen hat. Ein endgültiges Ergebnis wird nächste Woche erwartet", sagt Besitzer Christian...

  • 30.04.18
Lokales

Schaf in Neustifft von Hund gerissen

NEUSTIFT. Am Abend des 19. August hat ein freilaufender Husky nach Polizeiangaben ein einjähriges Zuchtschaf gerissen. Der vorfall passierte abseits des Weges im Wald von Elfer, im Gemeindegebiet von Neustift. Der Wert des Schafes liegt im unteren vierstelligen Eurobereich. Die Polizei ersucht Zeugen des Vorfalles sich bei der nächstgelegenen Dienststelle zu melden.

  • 21.08.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.