Naturbestattung

Beiträge zum Thema Naturbestattung

Dobretsberger ist Landesinnungsmeister der oberösterreichischen Bestatter und Referent an der Bestatterakademie.

Bestattungskultur Oberösterreich
Klassischer Sarg, Friedwälder oder Seebestattung – Das ist erlaubt

In Oberösterreich gibt es über die "klassischen" Bestattungsarten hinaus auch Möglichkeiten zur Naturbestattung. OÖ. Als Bestattungsarten sind in Oberösterreich die Feuer-, Erd-, und Gruftbestattung gesetzlich erlaubt. Dabei gilt als Bestattung die Zersetzung des Körpers durch äußere Einflüsse bis nur mehr die Gebeine vorhanden sind. Durch Feuerbestattungen entsteht „Kremationsasche“ und es stellt sich die Frage nach dem Ort der Beisetzung. Friedwälder, Ruheforste und Privatgrund"In...

  • Salzkammergut
  • Linda Hangweirer
Das Sternenkinder-Grab am Friedhof in Kirchdorf an der Krems
9

Allerheiligen und Allerseelen
Auch an die Sternenkinder denken

Am 1. November ist Allerheiligen. Ein kirchlicher Feiertag mit festen Traditionen. Doch der Wandel ist unser ständiger Begleiter, der selbst vor dem Tod nicht zurückweicht. So manch eine Veränderung beim Abschiednehmen ist gekommen, um vorerst zu bleiben. Immer häufiger wird nun auch an die Sternenkinder gedacht, also jene Kinder, die während der Schwangerschaft verstorben sind. BEZIRK KIRCHDORF. Allerheiligen ist die Zeit, in der es draußen kälter wird. Manchmal früher, manchmal...

  • Kirchdorf
  • Christa Wolfinger
„Unvergessen“ neu in der Heinestraße: Filialleiter Christian Ahammer und Geschäftsführer Georg Haas eröffnen als erster Bestatter eine Filiale in der Leopoldstadt.
5

Neu am Praterstern
„Unvergessen“ eröffnet ersten Bestatter in der Leopoldstadt

Das niederösterreichische Bestattungsunternehmen Unvergessen eröffnet seine erste Wien-Filiale am Praterstern. WIEN/LEOPOLDSTADT. Ein innovativer Ansatz als Bestattungsboutique, die zentrale Lage in der Heinestraße 43 in der Nähe des Pratersterns und ein offener Zugang zu dem oft verdrängten Lebensthema Tod - all das zeichnet den neu eröffneten Wiener Standort der Bestattungsfirma „Unvergessen“ aus. „Wir verstehen uns als Ansprechpartner und Anlaufstelle bei einem Todesfall oder zur...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Sabine Krammer
Anzeige
Die letzte Ruhestätte im Wald wird immer beliebter. KLOSTERWALD bietet die Alternative zur konventionellen Bestattung.
1

Kirchberg am Wechsel
Naturbestattung im Wald ist mehr als nur ein Trend

Naturbestattungen im Wald werden immer beliebter. Rund um Wien, im Weinviertel und im Wechselland ist dies auch möglich. Im KLOSTERWALD wählt man sich zur Vorsorge für sich selbst oder für einen Verstorbenen eine Ruhestätte im Wald aus. Eine einzigartige Alternative zur traditionellen Bestattung. KLOSTERWALD bietet in allen Wäldern monatlich kostenfreie Waldführungen an. Dort erhalten Interessierte Informationen zum Ablauf einer Baumbestattung, den Vorteilen, beispielsweise die Übernahme der...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
7

Bestattung Zadrobilek (mit Video)
Zu Wasser, zu Land und in der Luft

Zur Eröffnung des Standortes der Bestattung Zadrobilek am Freiheitsplatz 2 in Mödling gab es kühle Getränke, Brötchen und eine Lehrstunde über Kampffische. MÖDLING. Dass es bei der Eröffnungsfeier der Bestattung Zadrobilek am Freiheitsplatz 2 lustiger zuging als bei manch anderer Geschäftseröffnung, liegt wahrscheinlich daran, dass man im Bestattungsgewerbe ein heiteres Gemüt braucht. Dessen waren sich Seniorchefin und Pionierin der Naturbestattung Elisabeth Zadrobilek und Sarghersteller...

  • Mödling
  • Maria Ecker
Mittlerweile sind die sogenannten Naturbestattungen auf dem Vormarsch und erweitern die klassischen Beisetzungsformen um weitere Beisetzungsarten.
1 3

Zunehmender Trend
Hälfte der Österreicher erwägt eine Naturbestattung

Immer mehr Österreicher und Österreicherinnen wünschen sich die letzte Ruhe in der Natur. Ganze 47 Prozent der Befragten erwägen eine Bestattung in der Natur. Vor allem in der Gruppe von 15-29 Jahre ist das Interesse an Naturbestattung ausgeprägt. Warum wählen immer mehr Österreicher eine solche Bestattungsform? ÖSTERREICH. Eine Bestattung ist üblicherweise die Verbringung eines Leichnams beziehungsweise der sterblichen Überreste eines Menschen an einen endgültigen Ort. Bei einer...

  • Adrian Langer
Norbert Unterrassner von der Naturbestattung Friedburg Anger in Neukirchen. Er kümmert sich um die gesamte Abwicklung, Organisation und Pflege des Urnenhains.
2 13

Friedburg Anger
Letzte Ruhestätte mitten in der Natur in Neukirchen

Fern vom Trubel, inmitten der Berge, werden am Friedburg Anger in Neukirchen Urnen beigesetzt. NEUKIRCHEN. "Allerheiligen ist es immer recht ruhig bei uns", erzählt Norbert Unterrassner von der Naturbestattung Friedburg Anger in Neukirchen. Über die Jahre habe er die Erfahrung gemacht, dass die Menschen lieber davor oder danach kommen, um an die Verstorbenen zu denken. "Vielleicht deshalb, weil sie unseren Platz nicht zwingend als Friedhof sehen. Es ist eher ein Ort, an denen man den...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer
Georg Winter und Bürgermeister Günter Schaubach.
4

Pyhra
Naturbestattung liegt im Trend

Die Tage werden kürzer, der Neben hält Einzug. Allerheiligen und Allerseelen stehen vor der Tür – Zeit unserer lieben Verstorbenen zu gedenken. PYHRA. Seit einem Jahr gibt es in der Marktgemeinde Pyhra die Naturbestattung Grüner Himmel. Besitzer des Waldstückes ist Georg Winter, betrieben wird die Anlage von der Marktgemeinde Pyhra unter VP-Bürgermeister Günter Schaubach. Wie man auf die Idee gekommen ist, erklärt Schaubach: "Vermehrt kommt der Wunsch aus der Bevölkerung, dass alternative...

  • St. Pölten
  • Karin Zeiler
Zahlreiche Ehrengäste waren bei der feierlichen Eröffnung anwesend.
7

Baumbestattung
Neue Form der Naturbestattung in Köflach

Aufgrund der großen Nachfrage entschloss sich die Bestattung Köflach für die Errichtung einer Baumbestattungsanlage, die nun feierlich eröffnet wurde. KÖFLACH. Ernst Knes, Direktor der Stadtwerke Köflach, begrüßte bei der Eröffnung einige Ehrengäste, darunter Bgm. Helmut Linhart, Vize-Bgm. Jürgen Krainer, das Führungsteam der Stadtwerke und viele mehr. Drei Jahre nach der Eröffnung der Streuwiese wurde am Friedhof Köflach eine neue Bestattungsform installiert. "Wir passen uns dem Zeitgeist an...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
Gemeinsam durchs Leben - gemeinsam bestattet
3

Waldfriedhof
Partnerplatz für Naturbestattung

Gemeinsam in Frieden ruhen: paxnatura schafft auf seinen Natur- und Waldfriedhöfen ein neues, in Österreich einzigartiges Angebot, in Form von Partnerplätzen. Gedacht ist diese Möglichkeit für Paare und Menschen, die sich besonders nahestehen und gemeinsam ihre letzte Ruhe planen. PURKERSDORF (pa). „Wenn der liebste Mensch vorausgegangen ist, stellt sich sehr oft die Frage, wo man selbst seine letzte Ruhe finden möchte. Mit dem Partnerplatz an einem Gemeinschaftsbaum kann der engste...

  • Purkersdorf
  • Anita Ericson

Naturbestattung im Wald bei Poysdorf

POYSDORF: Immer mehr Personen verspüren den Wunsch nach dem Tod mit der Natur vereinigt zu sein und auch dort begraben zu werden. Dabei wird die Asche des Verstorbenen in einer biologischen Urne aus verrottbarem Material in der Natur beigesetzt. Eine Grabpflege ist dort nicht erforderlich, da diese von der Natur übernommen wird. Es entstehen nur einmalige Bestattungskosten, keine weiteren Gebühren oder finanzielle Belastungen. Nun gibt es im Wald bei der Weinstadt Poysdorf die Möglichkeit einer...

  • Mistelbach
  • Marina Kraft
Mitten in der Natur des Parks bzw. Walds bei Schloss Brunnsee werden ab sofort Bestattungen vorgenommen.
1

Brunnsee
Die letzte Ruhestätte im Seelenpark

In Mureck bzw. am Areal von Schloss Brunnsee ist jetzt eine neue Form der Bestattung möglich. Eine neue Form der Bestattung, nämlich die Naturbestattung ist nun in der Gemeinde Mureck möglich – und zwar im neuen Seelenpark Brunnsee. Der erste Waldfriedhof im Gebiet der Südost- bzw. Südsteiermark ist der zweite steirische Friedhof in jener Form – ein weiterer befindet sich in Kumberg. Den Waldfriedhof findet man im direkten Anschluss an das Schloss Brunnsee. Als Betreiber fungiert die...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
5

Ökumenische Segensfeier
Urnenwald Ternitz

Am 20.6.2020 fand im Urnenwald Ternitz eine ökumenische Segensfeier statt. Diese Feier - organisiert von der evangelischen Pfarrgemeinde Ternitz und mitgestaltet von Pfarrer Mag. Wolfgang Fürtinger - fand bewusst - coronabedingt - in kleinem Rahmen statt. Pfarrer Mag. Andreas Lisson begrüsste die Anwesenden - darunter auch Kommerzialrat Peter Spicker seitens der Stadtgemeinde Ternitz - und segnete gemeinsam mit Pfarrer Fürtinger das neue Holzkreuz beim Andachtsplatz und den Urnenwald. Im...

  • Neunkirchen
  • Mario Posch
Georg Winter (Eigentümer) mit besagtem Folder. Der Betreiber der Anlage ist die Marktgemeinde Pyhra.
1 2

St. Pölten
Aufregung um Bestattungsfolder

Ein Werbefolder, der dieser Tage in der Landeshauptstadt per Postwurf verteilt wurde, sorgt in Zeiten der Corona-Krise für mancherlei Unmut. ST. PÖLTEN (pw). In Krisenzeiten gehen die Emotionen hoch und die Nerven liegen angesichts der vorherrschenden Corona-Situation bei manchen blank. Seit Wochen werden ältere Menschen mit ihrer Sterblichkeit konfrontiert. Die Angst geht um. Personen der Risikogruppe sind derzeit verstärkt hinsichtlich bestimmter Themen sensibilisiert. Das bekam auch Georg...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Bezirksstellenobmann Karl Oberleitner, Günter Schönbichler, Astrid Katharina Lampl und Bezirksstellenleiter Georg Lintner.

Hainfeld: LebenskreisQuelle gewann WIFI-Bildungsgutschein

HAINFELD. „Dinner for one – Wertschätzung serviert“: Dieses Projekt reichte Astrid Lampl von der LebenskreisQuelle Schönbichler KG für die WKNÖ-Wertschätzungswoche ein. Dabei wurden jeweils zwei regionale Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Bildung, Gesundheit, Senioren zu einem besonderen Abend geladen: „Je eine Person bereitete aus dem zur Verfügung gestellten Buffet ein Abendessen für die andere Person. Die Rollen wurden danach getauscht. Während und nach dem Essen wurde über das...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Bürgermeister Altlengbach Michael Göschelbauer

Altlengbach
Der Tod ist kein Tabu

ALTLENGBACH. "Wir wollen einen Wald- und Naturfriedhof schaffen", sagt Bürgermeister Michael Göschelbauer. "Das soll ein zusätzliches Angebot zum bestehenden Friedhof sein, der natürlich weiterhin bleibt", informiert Göschelbauer. "Das Interesse an Naturbestattungen steigt deutlich an", weiß auch Vizebürgermeister Daniel Kosak. "Immer mehr Menschen wollen in einer naturnahen Umgebung, unter Bäumen oder auf einer Wiese bestattet werden. Möglich ist diese Form der Bestattung nur mit Urnen. Diese...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Daniela Fröstl
Naturbestattungen werden unter der Bevölkerung immer beliebter
1

Lavamünd
Bestattung in der Drau erwünscht

In Lavamünd wird die Nachfrage für Bestattungen in der vorbeifließenden Drau immer größer. LAVAMÜND. Naturbestattungen erfreuten sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit – auch im Lavanttal. Bereits 2015 erkundigte sich die Marktgemeinde Lavamünd beim Land Kärnten, ob eine Naturbestattung in der Drau möglich ist. Rechtliche Grundlage Von Seiten der Abteilung Umwelt-, Wasser- und Naturschutz gab es von Anfang an keine Einwände, da die Drau eine große Durchflussmenge besitzt und...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Florian Grassler
Alternative Beisetzung: "Hohenegg ist die schönste Naturbestattungsanlage, die es momentan gibt."
1 2

Bestattung St. Pölten
Zum Abschied das Leben feiern

Sei es die Abschiedsfeier zu Hause, ein Abschied nach balinesischem Vorbild, oder die Donaubestattung. ST. PÖLTEN (pw). Gerade zu Allerheiligen dreht sich alles um die Verstorbenen. Friedhöfe werden angesteuert, Kerzen angezündet und der Angehörigen gedacht. Dass es aber auch ganz anders geht, beweist Jörg Bauer. Sein Motto: Geht nicht, gibt's nicht. In Sachen Begräbnisse hat er die Nase vorn. Ob in der freien Natur, zu Wasser, oder aus der Luft. Er erfüllt alle Wünsche. Denn Beerdigungen seien...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Diese Begräbnisstätte sucht man ganz bewusst auf.
1 6

Naturbestattung
Dort wo man daheim war

Ein Besuch am Friedhof ist oft schnell und wird "auf dem Weg" gemacht, doch in Goldegg gibt es nun eine Begräbnisstätte die man sehr bewusst aufsucht. GOLDEGG. Die Hirtenkapelle in Meiselstein ist für viele Menschen ein Ort der Kraft und Ruhe gibt, nun ist es auch ein Ort an dem die letzte Ruhe ermöglicht wird. Das Bestattungsunternehmen Wazlawik bietet dort die Möglichkeit einer Naturbestattung an. Bewusst auf dem Weg zum Grab Oft findet ein Besuch am Grab nur schnell "auf dem Weg" statt, aber...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Anita Marchgraber
Am Kahlenberger Friedhof werden ab sofort auch Naturbestattungen angeboten.
2

Kahlenberg
700 neue Urnenplätze am Waldfriedhof

Am schönsten Platz Wiens werden nun Naturbestattungen angeboten. Dafür stehen insgesamt 50 Bäume und 700 Urnenplätze zur Verfügung. DÖBLING. Zum ersten Mal in der langjährigen Geschichte des Kahlenbergs gibt es ab sofort einen idyllischen Waldfriedhof und naturverbundene Urnenbeisetzungen. Die Natur-Ruhestätte ist Teil des Wienerwaldes und in Fußnähe zur Kirche St. Josef auf dem Kahlenberg. Auf dem Areal werden neben bereits 40 bestehenden Bäumen noch zehn weitere gepflanzt. Pro Baum gibt es...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik

Kirchberg am Wechsel
Naturbestattung "Klosterwald" eröffnet

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Menschen, die sich selber oder ihre Toten nicht auf dem Friedhof bestattet wissen möchten, können nun im "Klosterwald" ruhen. Am 3. Oktober eröffneten die Stifte Heiligenkreuz und Klosterneuburg und das Erzbistum Wien mit dem sogenannten "Klosterwald" die erste Waldfläche für Naturbestattungen in Kirchberg am Wechsel. Über den Segen der Naturbestattung informierten der operative Geschäftsführer Axel Baudach sowie die Forstmeister DI Christian Berner und DI P. Coelestin Nebel...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
7 3 3

Wald der Ewigkeit in Gießhübl
Naturbestattungsanlage

Der Wald der Ewigkeit im Gemeindewald Gießhübl ist die erste Naturbestattungsanlage für Baumbestattungen in Niederösterreich. Er bietet eine stimmungsvolle Ruhestätte außerhalb normaler Friedhöfe und ist für viele Menschen, die sich eine naturnahe Bestattung wünschen, eine willkommene Alternative. Für Waldbesucher ist die Naturbestattungsanlage lediglich durch gekenn-zeichnete Bäume sichtbar. Hier befinden sich mächtige Themenbäume wie „Baum des Friedens“, „Baum der Freiheit“, „Baum der...

  • Mödling
  • Silvia Himberger
1

Verzögerung bei der Naturbestattung
Hinterbliebener wartet seit sechs Monaten auf Beisetzung

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Streitigkeiten um die Naturbestattungen sind um eine wenig Facette reicher: ein Bürger aus dem Stadtgebiet Ternitz wartet seit sechs Monaten darauf, die Urne eines Angehörigen beisetzen zu dürfen. Die Verzögerung ergibt sich daraus, weil die Naturbestattungen seit Mai nicht mehr zugelassen werden. Bürgermeister Rupert Dworak (SPÖ): "Ein Bewilligungswerber hat dagegen berufen. Die Mühlen mahlen hier gewissenhaft. Der Versuch, rasch eine Lösung zu erreichen, ist durch den...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
<f>In der Natur </f>wollen immer mehr beerdigt werden. Die Friedensforste in Kärnten sind kontinuierlich am Ausbau ihrer Standorte
1 2

Die letzte Ruhe in der Natur wird immer beliebter

Eins sein mit der Natur - immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Bestattung im Friedensforst. Dieser sucht nach neuen Standorten, um langfristig die Nachfrage abdecken zu können.  KLAGENFURT, KÄRNTEN (vep). Zu Allerheiligen am 1. November herrscht Hochbetrieb an den Friedhofsgräbern, wenn unzählige Menschen der Verstorbenen gedenken. Zwischen den vielen Laubbäumen im Friedensforst an der Sattnitz hingegen ist es ruhig.  "Die Menschen kommen das ganze Jahr über. Dieses gesellschaftliche...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Verena Polzer
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.