Alles zum Thema Spitalsreform

Beiträge zum Thema Spitalsreform

Politik
Antrittsbesuch von Südtirols LR Widmann (re.) bei LR Tilg im Landhaus in Innsbruck.

Pflege
Erstes Arbeitsgespräch mit neuem Südtiroler Gesundheitslandesrat

TIROL. Südtirol hat einen neuen Gesundheitslandesrat. Nun trafen der Tiroler Gesundheitslandesrat, LR Tilg und der neue im Amt, Thomas Widmann in einem ersten Arbeitsgespräch aufeinander. Gemeinsam möchte man weiter die grenzüberschreitende Kooperation zwischen Tirol und Südtirol in Bezug auf Gesundheit und Pflege fokussieren. Vernetzung von Gesundheit und PflegeDie beiden Länder streben beide eine stärkere Vernetzung im Bereich Gesundheit und Pflege an, wie es Tilg und Widmann...

  • 17.06.19
Politik
Primar Martin Schmidt, Landesrat Bernhard Tilg und Obmann Andreas Köll (v.l.) präsentierten die Reformpläne.

Reform soll mehr Leistung bei weniger Betten bringen

LIENZ (red). Die Tiroler Spitalsreform ist auf Schiene. Im Rahmen eines umfassenden Prozesses wurde für die einzelnen Standorte ein für die regionale Versorgung maßgeschneidertes Konzept aufgesetzt. "Das Bezirkskrankenhaus Lienz wird im Zuge dieser Reformmaßnahmen aufgewertet und eines der modernsten Bezirkskrankenhäuser Österreichs" - so formuliert das offizielle Tirol die Veränderungen am Lienzer BKH. Die Reformmaßnahmen beinhalten jedoch auch eine Anpassung der Bettenzahl - nach unten....

  • 06.06.19
Lokales
Primar Carl Miller, Gemeindeverbandsobmann Rudi Puecher und Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg präsentierten die geplanten Maßnahmen für Kufstein im Zuge der Spitalsreform.
4 Bilder

Ausbau
Spitalsreform stärkt Krankenhaus Kufstein

Die Reform bringt 39 Betten mehr für das BKH Kufstein. Mit einer ambulanten Erstversorgungseinheit will man den Spitalbetrieb "entlasten". KUFSTEIN (bfl). Nach dem Abschluss der sogenannten zweiten "Häuserrunde" zum Bezirkskrankenhaus (BKH) Kufstein ist die Spitalsreform nun auf Schiene. Das Bezirkskrankenhaus Kufstein darf sich über mehr Betten freuen und auch die Tagesbetreuung soll weiter ausgebaut werden. Die nächsten Jahre dürften jedoch Kostensteigerungen für die Gesundheitsversorgung...

  • 01.06.19
Politik
Präsentation des Zukunftspakets für die tirol kliniken im Rahmen der Tiroler Spitalsreform: von links tirol kliniken-Kaufmännischer GF Deflorian, MUI-Rektor Fleischhacker, LR Tilg, tirol kliniken-Medizinischer Geschäftsführer Prof. Wiedermann.

Spitalsreform
LR Tilg: „Spitalsreform macht tirol kliniken zukunftsfit!“

TIROL. Heute wurde das Kernstück der Tiroler Spitalsreform vorgestellt: Diese Neuerungen betreffen  die Standorte Innsbruck Hochzirl und Hall. Für Natters gibt es eine eigene Arbeitsgruppe. Stärkung der wohnortnahen Versorgung Mit der Spitalsreform sollen die Leistungsangebote und die Betten angepasst werden. Gleichzeitig liegt der Schwerpunkt im Bereich der wohnortnahen Versorgung. Gestärkt werden die Altersmedizin, Übergangs- und Schwerpunktpflege, Hospiz- und Palliativversorgung sowie...

  • 29.05.19
Lokales
Präsentation des Zukunftspakets für das Krankenhaus Zams durch LR Bernhard Tilg und Generaloberin Gerlinde Kätzler (Mi.) sowie Primar Ewald Wöll, GF Bernhard Guggenbichler und Krankenhausverbandsobmann Bgm. Siegmund Geiger (v.l.).
5 Bilder

Spitalsreform ist auf Schiene
Spitalsstandort Zams wird weiter ausgebaut

ZAMS/BEZIRK. KH Zams ist durch ein breites Fächerspektrum für Zukunft gerüstet. Kürzere Wartezeiten und eine schnellere Versorgung soll die neue ambulante Erstversorgungseinheit bringen. Versorgung langfristig gesichert Das Krankenhaus St. Vinzenz in Zams stellt mit seinen rund 800 ÄrztInnen und PflegerInnen die medizinische Versorgung für die Bezirke Imst und Landeck sicher. Im Zuge der tirolweiten Spitalsreform wird der Standort weiter gestärkt und ausgebaut. Das gaben LR Bernhard Tilg...

  • 29.05.19
Lokales
v.l.: Verbandsobmann Aurel Schmidhofer, Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg und der Ärztliche Leiter Primar Eugen Ladner haben gemeinsam einen Weg gefunden.
2 Bilder

Spitalsreform ist auf Schiene
Zukunft der Spitalsversorgung in Reutte gesichert

AUSSERFERN (eha). Vergangene Woche präsentierte Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg  gemeinsam mit Verbandsobmann Aurel Schmidhofer und dem Ärztlichen Leiter Prim. Eugen Ladner entscheidende Maßnahmen einer zukunftsorientierten Weiterentwicklung des BKH Reutte, welche nach Abschluss der zweiten Häusergesprächsrunde vereinbart wurden. Insgesamt bleibt das Leistungsangebot am Bezirkskrankenhaus bestehen, es wird aber auch einige Neuerungen geben. Versorgung gesichert „Aufgrund der...

  • 28.05.19
Politik
Die Spitalsreform trifft auch das BKH Lienz. In welcher Form genau, will man erst bekanntgeben.
2 Bilder

Liste Fritz kritisiert mangelhafte Kommunikation

OSTTIROL (ebn). Massive Kritik an der Tiroler Spitalsreform äußerten vergangene Woche Andreas Haselwanter-Schneider und Markus Sint von der Liste Fritz. Vor allem Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg stand dabei im Fokus. Dieser hatte die Schließung des Krankenhauses in Natters angekündigt und hatte auch mit der Kinderstation im Krankenhaus St. Johann gleiches vor. Nach massivem öffentlichen Druck musste Tilg von diesen Plänen wieder abweichen. "Osttirol hat es im Vergleich dazu nur...

  • 24.05.19
Lokales
Haben letztlich gemeinsamen Weg gefunden: LR Bernhard Tilg, Verbandsobmann Paul Sieberer.
4 Bilder

BKH St. Johann
Kinderstation bleibt, Akutgeriatrie neu

Spitalsreform im Bezirk Kitzbühel ist auf Schiene; Ausbau statt Abbau nach intensiven Verhandlungen. ST. JOHANN (niko): Die Tiroler Spitalsreform geht ins Finale. In enger Abstimmung mit dem Krankenhausträger wurde beim zweiten Häusergespräch ein Zukunftspaket für den Standort St. Johann geschnürt: Die Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde mit Primariat bleibt mit zwölf Betten (bisher 14) bestehen. Eine Einheit für Altersmedizin wird mit zusätzlichen 20 Betten wird außerdem aufgebaut....

  • 22.05.19
Politik
„Aus diesem Blickwinkel müssen auch die Reformen im Tiroler Gesundheitswesen betrachtet werden. Sie sind unumgänglich, um eine Kostenexplosion zu vermeiden und um den hohen Versorgungsstandard in Tirol auf lange Sicht aufrecht erhalten zu können.", so Hermann Kuenz in Bezug auf die Tiroler Spitalsreform.

Landesbudget
VP-Tirol: Steigende Kosten im Gesundheitssystem machen Reformen notwendig

TIROL. Tirol ist das einzige Bundesland, bei denen die Ausgaben nicht höher sind als die Einnahmen. Um dies beizubehalten sind jedoch auch Reformen notwendig, so VP-Finanzsprecher Hermann Kuenz. 2018 gab es viele Investitionen Wie bereits seit 2012 hat das Land Tirol keine neuen Schulden gemacht – die Bilanz ist ausgeglichen, so VP-Finanzsprecher Hermann Kuenz. Dabei war das Jahr 2018 durch zahlreiche Investitionen geprägt: Investiert wurde in Teilprojekte der Innsbrucker Regionalbahn, der...

  • 24.04.19
Wirtschaft
Die Schließung des Klinikums sei überhastet und ein "völlig falsches Signal an die Tiroler Bevölkerung", so Vescoli (Bild) und Huber abschließend.

Spitalsreform
FW-Tirol fordert Offenlegung aller Fakten zu Strukturplänen

TIROL. Auch FW Tirol Obmann Winfried Vescoli und FW Tirol Landesvorstandsmitglied Mag. Christian Huber sehen die Tiroler Spitalsreform kritisch. Die Strukturpläne der Reform müssten vor der Umsetzung ausführlich diskutiert werden.  Vorliegenden Pläne sind nicht zufriedenstellendZwar seien Reformmaßnahmen "unbedingt notwendig", so Vescoli und Huber, jedoch ist man mit den momentanen Strukturplänen nicht zufrieden, es sei nich "das Gelbe vom Ei". Man sieht das Problem besonders in den...

  • 18.03.19
Politik
LR Bernhard Tilg will "die Zukunft der Tiroler Spitäler absichern".
2 Bilder

Spitalsreform
Gewährleistung der medizinischen Versorgungsqualität hat Priorität

TIROL. Seit dem Herbst 2018 findet eine Überarbeitung des stationären Regionalen Strukturplanes Gesundheit 2025 statt. In Auftrag wurde dies von der Landeszielsteuerungskommission gegeben. Ziel ist es unter anderem, eine Spitalentlasung und eine Kostendämpfung zu erreichen, wie es Gesundheitslandesrat und LZK-Vorsitzender Bernhard Tilg erläutert.  "Die Zukunft der Tiroler Spitäler absichern"Die höchste Priorität bei der Spitalreform hat allerdings die medizinische Versorgungsqualität, die...

  • 11.03.19
Politik

KOMMENTAR: Spitäler mit Strukturen aus den 70er Jahren…

Bei der Pressekonferenz zum Start des Masterplans für Burgenlands Spitäler schockierte eine Wortmeldung: Univ.-Prof. Dr. Thomas Pieber, Abteilungsleiter bei Joanneum Research, merkte an, dass die Strukturen in unserem Spitalswesen zum Teil aus den 70er-Jahren stammen. Da stellt sich unweigerlich die Frage, warum die verantwortlichen Politiker bislang geschlafen haben. Gut, sehen wir positiv in die Zukunft. LR Doskozil hat nun ein Expertenteam beauftragt, spätestens in einem Jahr ein...

  • 18.09.18
Politik
2 Bilder

Landesrat Christopher Drexler: "Wenn wir nichts tun, fahren wir gegen die Wand"

Landesrat Christopher Drexler im großen WOCHE-Interview zum Thema Gesundheit Von A wie Ambulanz bis Zigaretten – wir haben dem steirischen Gesundheitslandesrat Christopher Drexler auf den Zahn gefühlt: Wie geht es weiter mit der Spitalsreform, was fehlt dem "Patienten Steiermark"? Eigentlich wirkt er ja sehr gesund, der "Patient Steiermark". Warum lassen wir nicht alles, wie es ist? Das kann man eben nicht, weil sich einige Rahmenbedingungen so rasant verändern, dass verantwortungsvolle...

  • 27.03.18
Politik
"Ich bekenne mich zum Landespatron als Schulfeiertag", sagt Bildungslandesrätin Christine Haberlander (ÖVP).

"Verlockungen gibt es auf allen Ebenen"

Christine Haberlander ist seit einem Monat Landesrätin für Gesundheit, Bildung und Frauen. Sie hat ihr Büro im Landesdienstleistungszentrum beim Linzer Hauptbahnhof. Im Gespräch mit der BezirksRundschau spricht sie über Ambulanzgebühren, Probleme bei der Kinderbetreuung und den künftigen Chef der Bildungsbehörde. Das Interview führten Thomas Winkler und Rita Pfandler. BezirksRundschau: Wir sind soeben der FPÖ-Abgeordneten Brigitte Povysil begegnet. Sie fordert, alle Spitäler – auch...

  • 11.05.17
Lokales
Gesundheitsreferetn LH-Stv. Christian Stöckl mit Bezirksblätter-Chefredakteurin Stefanie Schenker

Worum es bei der Spitalsreform geht

Was mit dem Standort Mittersill passiert und warum das so lange dauert: LH-Stv. Christian Stöckl ist zu Gast in "Bezirksblätter nachgefragt". Sowohl das Krankenhaus Hallein als auch das Krankenhaus Tamsweg habe man erfolgreich in die Salzburger Landeskliniken (SALK) eingegliedert und nichts anderes sei mit den beiden Tauernklinikum-Standorten Zell am See und Mittersill geplant. Das betonte Gesundheits- und Finanzreferent LH-Stv. Christian Stöckl (ÖVP) in der TV-Sendung Bezirksblätter...

  • 14.04.17
  •  1
Lokales

Halbwahrheiten und Polit-Kleingeld

Kommentar von Bezirksblätter-Chefredakteurin Stefanie Schenker Die Spitalsreform – und dabei aktuell besonders die Zukunft des Krankenhaus-Standortes Mittersill – lassen in Salzburg politisch die Wogen hochgehen. SPÖ-Klubobmann Walter Steidl lässt kaum ein gutes Haar an der Arbeit von Gesundheitsreferent LH-Stv. Christian Stöckl. Und tatsächlich: Seit Jahren herrscht in Mittersill Stillstand – möchte man meinen, wenn man nicht doch ein bisschen genauer hinschaut. Das mag für im Alltag mit...

  • 14.04.17
Lokales
Gesundheitsreferetn LH-Stv. Christian Stöckl mit Bezirksblätter-Chefredakteurin Stefanie Schenker

Was ist in unseren Spitälern los?

Was mit dem Standort Mittersill passiert und was hinter der Spitalsreform steckt: LH-Stv. Christian Stöckl ist zu Gast in "Bezirksblätter nachgefragt". Es gebe kein Konzept für den Krankenhaus-Standort Mittersill, das Gesundheitssystem werde krank gespart und das Ärztearbeitszeitgesetz erschwere die Situation noch zusätzlich: Soweit die Kritik an der Salzburger Spitalsreform. Welche Pläne Gesundheitsreferent LH-Stv. Christian Stöckl wirklich hegt, was dahinter steckt und ob sich die Salzburger...

  • 12.04.17
  •  1
Politik
Das Landeskrankenhaus Bad Radkerburg, nun Teil des LKH Südsteiermark, ist zur Zeit wieder in aller Munde.

Bad Radkersburg: Offenem Brief folgt offenes Gespräch mit Landesrat

Fragen zum LKH aus Bad Radkersburg will Gesundheitslandesrat Christopher Drexler bei Termin klären. Zu Jahresbeginn sind die Spitäler in Bad Radkersburg und Wagna zum LKH Südsteiermark verschmolzen. Die weitere Zukunft des Krankenhausstandortes bzw. die in der Steiermark laufende Spitalsreform sind in Bad Radkersburg nun wegen eines offenen Briefes Thema. Die Gemeinderäte Elisabeth Busetto und Manfred Mikl (BBR) sowie Elisabeth Messner (ÖVP) richten sich darin an Landeschef Schützenhöfer,...

  • 06.03.17
Lokales
Die Anstaltsleitung des LKH Südsteiermark mit dem ärztlichen Leiter Othmar Grabner, Betriebsdirektorin Karoline Buchmann-Hirschmann und Pflegedirektor Walter Lerchbacher (v.l.).

Bad Radkersburg ist fit für die Spitalsreform

Die Spitäler Bad Radkersburg und Wagna sind zum LKH Südsteiermark verschmolzen. Mehr als zwei Monate ist der offizielle Startschuss zur steirischen Spitalsreform her. Nicht nur zeitlich davon unabhängig ist es mit 1. Jänner nach intensiver Vorbereitung zu zwei Spitalsverbünden gekommen. Die KAGes hat die Landeskrankenhäuser Bad Radkersburg und Wagna zum LKH Südsteiermark zusammengeführt. Die Standorte Deutschlandsberg und Voitsberg wurden zum LKH Weststeiermark. Von Verbünden auf medizinischer...

  • 29.12.16
Lokales
Das neue Betriebsratsteam mit der Vorsitzenden Walpurga Walter (l. stehend) und dem ÖGB Regionalsekretär Peter Schoberleitner (r. stehend).
2 Bilder

Klinikum Grieskirchen: Walpurga Walter weiterhin Betriebsratvorsitzende

GRIESKIRCHEN. Im Klinikum Wels-Grieskirchen wurde Walpurga Walter erneut zur Betriebsratsvorsitzenden gewählt. Die Grieskirchnerin erhielt 96 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 60 Prozent. Im Klinikum Grieskirchen arbeiten 600 Mitarbeiter. Walter hält den Vorsitz seit 2008. „Das ist der Beweis, dass engagierte Gewerkschaftsarbeit auch von der Belegschaft wahrgenommen und geschätzt wird“, meinte ÖGB-Regionalsekretär Peter Schoberleitner. Der Betriebsrat hatte in den letzten...

  • 19.10.16
Lokales
In der Rudolfsstiftung soll es zukünftig keine Spezialisierung auf Onkologie und Urologie geben.

Ärzte warnen: Rudolfstiftung muss Urologie und Onkologie einschränken

Das Krankenhaus werde durch die Spitalsreform "ausgehöhlt", so die Befürchtung leitender Ärzte. Die Patienten könnten darunter leiden. Operationen im Bereich der Urologie und Onkolgie werden nicht mehr wie bisher durchgeführt. LANDSTRASSE. Noch ist die Rudolfstiftung ein Vorzeigespital. Durch die Spitalsreform 2030 könnte sich das aber bald ändern. Das befürchten zumindest ansässige Ärzte. Denn bei einigen Abteilungen wird es zu massiven Änderungen kommen. Im Bereich der Onkologie bleibt nur...

  • 07.04.16
  •  1
  •  2
Lokales
Landesrat Christopher Drexler präsentiert Spitalsplan Ende Juni.

Viele Debatten rund um die steirischen Spitäler

Landesrat Christopher Drexler nimmt Stellung zu Finanzen und zu Standorten. Viel wird derzeit über die Zukunft der steirischen Spitäler gerätselt, ebenso viele Gerüchte und ebenso viel Nonsens wird darüber verbreitet. Fix ist – dass noch nichts fix ist. "Ich werde Ende des zweiten Quartals 2016 einen kraftvollen Vorschlag präsentieren. Dann beginnt der Diskussionsprozess, bei dem ich möglichst viele Partner mitnehmen will", sagt daher der steirische Spitalsreferent Christopher Drexler....

  • 25.03.16
  •  2
Politik
3 Bilder

SP-Kritik: Sanitätsdirektion nimmt Stellung

Nach der Kritik der SPÖ an den Auswirkungen der Spitalsreform auf die Gesundheitsversorgung in der Region bezieht Landessanitätsdirektor Georg Palmisano Stellung. BEZIRK. In einer Pressekonferenz vergangene Woche kritisierten die Rieder Sozialdemokraten die Gesundheitsversgorung im ländlichen Raum. Mehr dazu hier: Nach Spitalsreform: SPÖ will "nachjustieren". Thema waren unter anderem die "verschwundenen" Gangbetten. Dazu Landessanitätsdirektor Georg Palmisano: "2009 schöpfte das Krankenhaus...

  • 15.07.15
Politik
Fabian Grabner, Martina Reischenböck, Christian Makor

Nach Spitalsreform: SPÖ will "nachjustieren"

SPÖ Ried fordert Evaluierung und Verbesserungen nach der Spitalsreform BEZIRK (lenz). Seit 2004 wurden 277 Millionen Euro in die Innviertler Spitäler investiert – im Schnitt acht Millionen Euro jährlich also für das Krankenhaus Ried. "Doch viele Investitionen haben nichts mit dem medizinischen Angebot zu tun. Alleine das Parkhaus hat Millionen verschlungen", gibt Fabian Grabner, geschäftsführender SPÖ-Bezirksvorsitzender, zu bedenken. Zudem sei durch die Verlagerung der medizinischen Versorgung...

  • 10.07.15