Erdbebenhilfe für Kroatien
Hohe Auszeichnung für internationale Helfer aus der Steiermark

Rettungs- und Lkw-Fahrer Markus Auer aus Deutschlandsberg war bereits drei Mal im Katastrophengebiet in Kroatien.
  • Rettungs- und Lkw-Fahrer Markus Auer aus Deutschlandsberg war bereits drei Mal im Katastrophengebiet in Kroatien.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Simon Michl

Wer tagelang Sammlungen organisiert, Konvois auf die Beine stellt und dann (mehrere Male) in ein Katastrophengebiet fährt, macht das nicht für eine Auszeichnung – sondern aus Solidarität. Und dennoch bekamen sechs hilfsbereite Steirer eine Auszeichnung, die ihnen für ihren Einsatz zusteht.

Steirisches Anpacken für Kroatien

Aus allen Ecken und Enden der Steiermark rollte Anfang Jänner Hilfe nach Kroatien an, um die Opfer der schweren Erdbeben mit lebensnotwendigen Materialien und Lebensmitteln zu versorgen (hier nachzulesen). Eine der vielen Hilfsaktionen ging von Laßnitzhöhe und Heinz Kielhauser aus, reichte bis nach Preding zu Klaus Krainer und brachte ingesamt weit über 30 vollbepackte Lkws nach Kroatien. Kielhauser und Krainer wurden als Initiatoren von der Österreichischen Lebensrettungsgesellschaft mit der Katastrophenmedaille (2. Stufe) bzw. dem Verdienstkreuz am Bande in Silber ausgezeichnet.

Drei Mal ins Katastrophengebiet gefahren

Hunderte Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und allen voran Feuerwehren beteiligten sich an den Hilfstransporten – die bei so einer Menge natürlich auch organisiert werden müssen. Ganz entscheidend daran beteiligt war der Deutschlandsberger Markus Auer: Der 35-Jährige arbeitet seit 16 Jahren ehrenamtlich beim Roten Kreuz, investierte im Dezember und Jänner noch einmal hunderte ehrenamtliche Stunden in die Kroatien-Hilfe. Als Lkw-Fahrer bei Resch Transporte in Gleinstätten kümmerte sich Auer im Hintergrund um die Logistik und war mit seinem Lkw mittlerweile drei Mal selbst im Katastrophengebiet. "Ich kann voller Überzeugung sagen: ohne ihn hätte das in dieser Form nicht stattgefunden", sagt Klaus Krainer. Für seine Verdienste wurde auch Markus Auer mit der Katastrophenmedaille (2. Stufe) geehrt. Ebenfalls mit vielen Stunden an den Hilfseinsätzen beteiligt und von der Österreichischen Lebensrettungsgesellschaft ausgezeichnet: Stefan Gerger (FF Laßnitzhöhe), Bakir Silajdzic aus Laßnitzhöhe sowie Bernd Buchgraber (FF Eggersdorf).


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen