Katastrophe

Beiträge zum Thema Katastrophe

Das Hochwasserrückhaltebecken in Altenmarkt bei Fürstenfeld wurde in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, an der Spitze LR Johann Seitinger, eröffnet.
Video 4

Mit Video! Eröffnung Rückhaltebecken Altenmarkt
Ein Massiver Schutz gegen die Wassermassen

Das 4 Millionen-Projekt in Altenmarkt bei Fürstenfeld wurde feierlich eröffnet. Generell sind die Gemeinden im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld gegen Hochwasser gut geschützt. ALTENMARKT/FÜRSTENFELD. Freude herrscht bei den Bewohnern von Altenmarkt bei Fürstenfeld. Nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit konnten die Hochwasserschutzmaßnahmen und das Rückhaltebecken am Hühnerbach offiziell abgeschlossen werden. Bgm. Franz Jost freute sich zur Eröffnung zahlreiche Gäste, an der Spitze Landesrat Johann...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
1 22

Terror in Amerika ...
Die Terroranschläge am 11. September 2001 - 20. Jahrestag der Terror-Anschläge, die die Welt veränderten

8:46 Uhr Flug AA 11 schlägt im WTC 1 (Nordturm) ein 9:03 Uhr Flug UA 175 schlägt im WTC 2 (Südturm) ein 9:37 Uhr Flug AA 77 fliegt in das Pentagon 9:59 Uhr WTC 2 stürzt ein 10:03 Uhr Flug UA 93 stürzt bei Shanksville ab 10:28 Uhr WTC 1 stürzt ein 17:20 Uhr WTC 7 stürzt ein Die Terroranschläge am 11. September 2001 (kurz 11. September oder engl. 9/11 ) waren vier koordinierte Flugzeugentführungen mit nachfolgenden Selbstmordattentaten auf symbolkräftige zivile und militärische Gebäude in den...

  • Baden
  • Robert Rieger
Die Rotkreuz-KatastrophenhelferInnen üben den Einsatz. Die zwei Szenarien, die am Samstag am Nachmittag zu bewältigen waren, fanden am Betriebsgelände der Firma Egger statt. Bei der zweiten Übung war die Annahme eine Grillfeier, bei der Gasflaschen explodierten.
9

Katastrophenschutzübung
Szenario: Explodierte Gasflasche

TIROL. Was, wenn eine Grillfeier zu einem flammenden Inferno wird? So die Annahme einer Katastrophenschutzübung des Roten Kreuzes Tirol. Wie versorgt man die verletzten Personen? Die Übung verlangte rasches und koordiniertes Handeln. Explodierte GasflascheBei der kürzlich veranstalteten Katastrophenübung des Roten Kreuzes Tirol ging man von folgendem Szenario aus: Auf einer Grillfeier explodiert eine Gasflasche. Bei dem Szenario waren die angehenden KatastrophenhelferInnen extrem gefordert. Es...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
2

9/11
20 Jahre ist es bereits her.

BEZIRK. "Nine Eleven" ist 20 Jahre her. Am 11. September 2001 stürzten in New York die Twin Towers nach einem terroristischen Anschlag zusammen. Dieses Ereignis hat sich in das Gehirn von uins eingebrannt, viele wissen noch im Detail, was sie an dem Tag gemacht haben. Andreas Minnich: "ich war auf dem Weg zu meinem neu eröffneten Modegeschäft unterwegs, im Morgenstau hörte ich davon, dass ein Flugzeug ins World-Trade Center geflogen sei. Ich konnte mir gar Nichts darunter vorstellen, was dann...

  • Korneuburg
  • Jens Meerkötter
Reinhold Binder vom Bezirksfeuerwehrverband Liezen berichtet über die Vorbereitungen und Tipps zu einem Black Out.

Podcast
SteirerStimmen – Folge 87: Reinhold Binder zum Thema Blackout

Reinhold Binder vom Bezirksfeuerwehrverband Liezen berichtet über die Vorbereitungen und Tipps zu einem Blackout. Der Bezirk Liezen ist aufgrund einiger Erfahrungen in Katastrophenbereichen (Schnee, Sturm, Erdrutsche, Hochwasser) sehr gut vorbereitet. Im Podcast erzählt er, wie sich jeder einzelne Bürger damit auseinander setzen sollte. Jede WOCHE neuSteirerStimmen erscheint regelmäßig auf meinbezirk.at/steirerstimmen und überall, wo es Podcasts gibt: Apple Podcasts | Spotify | Google Podcasts...

  • Stmk
  • Liezen
  • Roland Schweiger
3

Wenn Muren die Flüsse verstopfen
Ortsteil wurde fast begraben

Der Ortsteil Gortiphol im hinteren Silbertal in Vorarlberg wurde fast von einer Mure erfasst. In der Nacht von 15. auf 16. August sind im Verwallgebiet im hinteren Silbertal und im Inneren Montafon schwere Niederschläge gefallen. Im unteren Bereich des Vaschavielbaches in Gaschurn hat ein Murgang die Ill erreicht, aufgestaut und die Mündung inklusive Radweg verlegt. Ebenfalls Vermurungen sind im Bereich Gisla/Litz im hinteren Silbertal zu vermelden. 10 Kilometer LKW-Schlange nur mit MaterialDas...

  • Vorarlberg
  • RZ Regionalzeitung
13

Bundesheer
Salzburger Pioniere helfen im Pinzgau

Nach starken Regenfällen und den davon ausgelösten Überflutungen und Murenabgängen wurde das Bundesheer in Salzburg um Hilfe gebeten. Das Pionierbataillon 2 in der Schwarzenberg-Kaserne formierte einen Assistenzzug und noch am selben Vormittag erkundeten Pionierfachkräfte in enger Zusammenarbeit mit den Behörden, der Polizei und der Feuerwehr die Schadensstellen in der Gemeinde Wald im Pinzgau. Soldaten und schwere Maschinen 47 Soldatinnen und Soldaten sind in Wald im Pinzgau im Einsatz. Der...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Wolfgang Riedlsperger
Die damalige Bundesstraßenbrücke nach der Katastrophe.
6

Chronik
Hochwasserkatastrophe verwüstete vor siebzig Jahren Kundl

Im August 1951 war Kundl von einer verheerenden Hochwasserkatastrophe betroffen. KUNDL. Auch bevor von Klimawandel und Erderwärmung die Rede war, gab es immer wieder größere Hochwasserereignisse wie auch am 13. August 1951. Damals überschwemmte die Kundler Ache einen großen Teil des damals kleinen Ortes und verschlammte diesen. "Es war ein richtig schöner Tag mit heißen Temperaturen und am Abend ist ein schweres Gewitter in die Wildschönau gezogen und dann ging alles sehr schnell", erinnert...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Der Balkan brennt, Österreichs Feuerwehren helfen den Einsatzkräften vor Ort.
2

Feuerkatastrophe in Europa
Österreichische Feuerwehren helfen in Waldbrandgebieten

Die anhaltenden Feuer versetzen Europa in Schrecken. Die großflächigen Waldbrände in Italien, Türkei, Griechenland aber auch am Balkan geraten zusehends außer Kontrolle. Österreichs Feuerwehrmänner helfen. ÖSTERREICH. Der Hilferuf aus Nordmazedonien hat Feuerwehren aus Niederösterreich und der Steiermark erreicht: 120 Einsatzkräfte sind unterwegs, um der großen Feuerkatastrophe in Europa Herr zu werden. Der Balkan brennt Serbien, Montenegro, Bosnien: Der Balkan brennt. Vor allem Nordmazedonien...

  • Anna Richter-Trummer
Information: NÖ Katastrophenbeihilfe für Unwetterschäden.
Symbolbild

Pielachtal/ Niederösterreich
Info: NÖ Katastrophenbeihilfe für Unwetterschäden.

Information: NÖ Katastrophenbeihilfe für Unwetterschäden.  REGION/NÖ. Das Land Niederösterreich fördert die Behebung von Schäden ab mind. EUR 1.000,00 die u.a. durch Hochwasser, Erdrutsch, Vermurung und Hagel entstanden sind. Die Förderung beträgt bis zu 20 % der anerkannten Gesamtschadenssumme. Wenn Sie diese Förderung in Anspruch nehmen möchten, sind folgende Unterlagen am Gemeindeamt vorzulegen: · Schäden am Gebäude: 1.) Kostenvoranschlag der Schadensbehebung 2.) Bestätigung der...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
 Dunkler Rauch über dem Hotel an der südlichen Küste der Türkei neben der Stadt Manavgat: Mehr als 10 menschen sind in den Flammen bereits ums Leben gekommen.
Aktion 3

Feuerkatastrophe in Europa
Urlauber flüchten vor Tod in Flammen

Mehr als zehn Menschenleben haben die grassierenden Feuer alleine in der Türkei schon gekostet, aber die Dunkelziffer ist viel höher. Auch in Griechenland, in Italien und am Balkan wütend schwere Brände.  Laut Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen ein Zeichen der Klimakrise.  ÖSTERREICH. Die Szenen scheinen wie aus einem Hollywood-Katastrophen-Drama, doch hier ist alles echt: Urlauber fliehen massenweise an die Strände, um dem Feuer zu entkommen. Die, die können, besteigen Schlauchboote um...

  • Anna Richter-Trummer
Der Baupionier- und Katastropheneinsatzzug des Militärkommandos Tirol errichtete eine 21 Meter lange Behelfsbrücke.
1 6

Hochwasser - Kelchsau
Behelfsbrücke für die Kelchsau, Arbeit an den Schäden

Behelfsbrücke in Kelchsau errichtet; Infrastrukturschäden in Tirol 17 Mio. Euro; Schutzbauten bewahrten vor noch Schlimmerem. KELCHSAU, BEZIRK, TIROL. Wie berichtet richteten Unwetter mit Starkregen und folgenden Hochwässern und Vermurungen am vorigen Wochenende schwere Schäden in den Bezirken Kitzbühel und Kufstein an. Insgesamt werden allein im Infrastrukturbereich die Schäden auf rund 17 Millionen Euro geschätzt: Bereich Landesstraßen 5 Mio. €, Gemeindeinfrastruktur 5 Mio. €, Wasserbau sowie...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Innenminister Karl Nehammer (ÖVP), Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP) und Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP). (v.l. n.r.)
3

"Wäre Katastrophe für Wirtschaft und Bevölkerung"
Blackout-Vorsorge in Oberösterreich

Ein Blackout hätte nicht nur für die Bevölkerung, sondern auch für das Industrieland Oberösterreich enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Um im Ernstfall bestmöglich vorbereitet zu sein, trafen sich am Donnerstag Inneminister Karl Nehammer (ÖVP), Staatssekretär für Umwelt und Energie Magnus Brunner (ÖVP) und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP) in Linz. LINZ. Per Definition des OÖ. Zivilschutzverband spricht man von einem Blackout, wenn es zu einem langandauernden Stromausfall kommt, der...

  • Oberösterreich
  • Julian Kern
1 1 3

Jahrhunderthochwasser in Kufstein
Zusammenhalt beim Jahrhunderthochwasser in Kufstein

Es war ein Jahrhunderthochwasser das am Samstag, dem 17.07.2021 über Kufstein herein brach. Sogar mein Vater (76) sagte dazu, dass er so etwas in Kufstein noch nie erlebt hätte. Sicher kam es mal vor, dass die kleinen Bäche die von den Bergen kommend und zum Teil unterirdisch durch Kufstein fließen mal einen höheren Wasserstand hatten, aber dass sie sich aufgrund der sintflutartigen Regenfälle in reißende Ströme verwandelten und ihren Weg durch die Stadt bahnten, hatte noch keiner erlebt....

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sabine Gattringer
Elisabeth Hundögger wohnt am Kienbach und erlebte in der Nacht des Hochwassers ein "Inferno".
25

Hochwasser
Anrainerin an Kufsteiner Kienbach: "Das war ein Inferno"

Die Stadt Kufstein befindet sich nach dem Hochwasser inmitten der Aufräumarbeiten. Eine Anrainern am Kienbach berichtet darüber, wie es ihr und ihrer Familie ergangen ist.  KUFSTEIN. In einigen Teilen der Stadt scheint am Montagvormittag bereits beinahe Normalität eingekehrt zu sein. Menschen sitzen in den Kaffehäusern, gehen eilig über die Straße, um ihre Erledigungen zu machen. Aber der Schein trügt. Die Geschehnisse des Wochenendes, die starken Regenfälle und das Hochwasser im Zentrum von...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
2 8

Bundesheer
Bundesheer in Salzburg: Katastropheneinsatz beginnt

Nach der Assistenzanforderung durch die Bezirkshauptmannschaft Hallein setzte das Bundesheer mit 12:00 Uhr die ersten 30 Soldatinnen und Soldaten des Pionierbataillons 2 aus Salzburg nach Hallein in Marsch. In weiterer Folge erhöht sich die Einsatzstärke im Laufe des Nachmittags auf 50 Soldaten. Aufräumarbeiten im Stadtzentrum Der Assistenzeinsatz umfasst Aufräumarbeiten im Stadtzentrum von Hallein und entlang des Bachbetts des Kothbaches. Dabei werden die Soldaten durch den Einsatz leichter...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Wolfgang Riedlsperger
Die Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser in Kufstein sind voll im Gange.
1 3

Hochwasser
Aufräumarbeiten sind im Gange

TIROL. Das Wochenende brachte verheerende Hochwasser in Tirol. Aktuell sind die Aufräumarbeiten im Gange. LH Platter sagt sofortige Unterstützung zu.  Lage beruhigt sichLaut dem hydrographischen Dienst, liegen alle Wasserpegel bereits wieder unterhalb der Meldemarke. Für Entspannung wird auch das für die nächsten Tage prognostizierte sonnige Wetter sorgen. In Kufstein sind die Aufräumarbeiten der durch das Hochwasser verursachten Schäden in vollem Gange. Derzeit sind rund 150 Einsatzkräfte der...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Im Katastrophengebiet in Belgien.
6

Im Katastrophengebiet
Amstettner Feuerwehrleute helfen in Belgien

Nach schweren Unwettern: Feuerwehrmitglieder aus Bezirk Amstetten helfen in Belgien. BEZIRK AMSTETTEN. Fünf Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk Amstetten sind am Freitag früh mit insgesamt 120 niederösterreichischen Einsatzkräften der Feuerwehren in Belgien eingetroffen, um die lokalen Feuerwehren bei der Hochwasserkatastrophe zu unterstützen. „Das Ziel war die Region rund um die Stadt Lüttich, genauer gesagt die Stadt Pepinster“, berichten Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber (FF...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Andreas  Auer ist Werksgruppenleiter der Grenzkraftwerke, Rene Tezzele ist Projektleiter und Wolfgang Lauber ist zuständig für den ökologischen Part(v .l).
15

Simbach / Inn Einmündung
Schutz gegen die Fluten

Ein neuer Hochwasserschutz für Simbach ist im Entstehen begriffen. Der erste Abschnitt wurde am 14. Juli nun der Öffentlichkeit vorgestellt. SIMBACH A. INN. Angesichts des katastrophalen Hochwassers im Westen von Deutschland, erinnern sich wohl viele Simbacher und Braunauer mit Grauen an die Flutkatastrophe von 2016. Nach einem Starkregen versanken damals ganze Teile der Stadt im Wasser. Sieben Menschen starben und die Auswirkungen der Katastrophe sind nach fünf Jahren teilweise immer noch...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
Ein Großbrand brach in der Früh am 13. Juli auf einem Bauernhof in Nußbach aus
Video 9

Nußbach
Großbrand auf Bauernhof

Kurz nach 4 Uhr wurde am 13. Juli 2021 die Feuerwehr Nussbach zu einem Brand auf einem Landwirtschaftlichen Objekt alarmiert. NUSSBACH. Am 13. Juli 2021 gegen 4 Uhr bemerkte ein Zeuge einen Brand bei einem in Sichtweite gelegenen landwirtschaftlichen Objekt im Bezirk Kirchdorf und verständigte sofort die Einsatzkräfte. Einige Minuten später entdeckte auch der 29-jährige Hofarbeiter, der aufgestanden war, um die Tiere zu versorgen, den Brand. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte bereits ein...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
7

Katastropheneinsatz - UPDATE
Erneut Schrattenberg von Unwetter betroffen

UPDATE 10:40 SCHRATTENBERG. Durch die Starkregenfälle der Nacht hat sich die ohnehin angespannte Lage in Schrattenberg noch mehr zugespitzt. Es gab in zahlreichen Gebäuden Wassereintritte auf Grund der durch die Hagelkörner beschädigten Dächer. Mittlerweile wurde durch die Bezirkshauptmannschaft Mistelbach das Ortsgebiet von Schrattenberg zum Katastrophengebiet erklärt. Während der Nacht kämpften fünf Feuerwehren gegen die Wassermassen. Da einige Gebäude durch die Wasserschäden nicht mehr...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner
Häuser wurden bei dem Tornado an der Grenze in Tschechien völlig zerstört.
2

Unwetterkastastrophe mit schweren Verwüstungen
Tornado streifte Grenzdörfer zu Tschechien

BEZIRK MISTELBACH/GÄNSERNDORF. Am vergangenen Abend ereignete sich nur wenige Kilometer neben der nordöstlichsten Grenze eine Unwetterkatastrophe, ein Tornado hatte mehrere Dörfer in Tschechien verwüstet, die Einsatzkräfte aus Niederösterreich eilten zur Hilfe. Eine Sprecherin des tschechischen Rettungdsienstes informierte noch in den Nachtstunden, dass mehrer Todesopfer zu beklagen seien. Viele Gebäude wurden schwer beschädigt, Häuser wurden völlig zerstört, Dächer wurden abgedeckt,...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Klimawandel
Naturereignisse als Folge des Klimawandels, Erdbeben

Das Jahr 1821 war von Erdbeben betroffen, doch im Zuge des Klimawandels zeigten sich vor 200 Jahren Naturereignisse, die das Leben der Menschen weltweit gefährdeten. Die Gegend von Kuttenplan und Umgebung im Pilsner Kreis erschüttert am 12. Juli 1821 und in den folgenden Tagen ein heftiges Erdbeben, ebenso am 1. Oktober 1821 um 20.35 Uhr. Im Herbst 1821 verwüstet eine Wasserflut den Obstgarten und die Baumschule des Herrn Franz Riezinger, k. k. Rechnungsführer in Bad Aussee. Franz Wimmer...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Friedrich Klementschitz
Hätten Sie das gewusst?

Wussten Sie KW 14/2021
Tschernobyl-Katastrophe vor 35 Jahren

Am 26. April 2021 jährt sich die Tschernobyl-Katastrophe zum 35. Mal, am 11. März war der 10. Jahrestag des Fukushima-Unglücks. BEZIRK HOLLABRUNN. Diese schrecklichen Ereignisse sollen uns daran erinnern, welche Gefahren die Atomkraft mit sich bringt. Trotzdem wird in vielen Ländern auf dem Weg zur Klimaneutralität auf Atomkraft nicht verzichtet bzw. diese sogar ausgebaut. Anti Atom WochenMachen auch Sie mit bei den NÖ Anti Atom Wochen vom 11. März bis 26. April und holen Sie sich auf der...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.