Bezirksvorstehung

Beiträge zum Thema Bezirksvorstehung

Lokales
Die Mauerbachstraße ist lang, schmal und nur teilweise für Radfahrer sicher. Vorerst wird sich das nicht ändern.

Mauerbachstraße
Radweg für Penzing abgelehnt

Der Radweg an der Mauerbachstraße kommt nicht. Das Geld wurde anderswo gebraucht, so der Bezirk. PENZING. Ende Februar diesen Jahres haben einige Penzinger eine Petition gestartet. Ein Radweg entlang der Mauerbachstraße müsse her, denn die Situation am Rande des 14. Bezirks sei gefährlich. Eine schmale unübersichtliche Straße ist die Mauerbachstraße – für Radfahrer jedenfalls in der aktuellen Situation zu gefährlich. Mehr als 680 Unterschriften wurden dann gesammelt, aus der...

  • 28.10.19
  •  1
Lokales
Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer SIGNA, Finanzstadtrat Peter Hanke, Bezirksvorsteher-Stellvertreter Karl Gasta und ARE-Geschäftsführer Hans-Peter Weiss (v.l.) inmitten des aktuellen Großbauprojekts Vienna Twentytwo.
9 Bilder

Donaustadt
Offizielle Grundsteinlegung für Vienna Twentytwo

Auf einer Gesamtgrundfläche von 15.000 Quadratmetern entsteht direkt bei der U1-Station Kagran das städtebauliche Großprojekt Vienna Twentytwo. Jetzt erfolgte die Grundsteinlegung.  DONAUSTADT. Es ist eines der wichtigsten städtebaulichen Bauprojekte in Wien und wird – wenn es nach den Verantwortlichen geht – nach der Fertigstellung 2023 das neue Bezirkszentrum der Donaustadt darstellen. Vienna Twentytwo ist ein Mix aus 600 Wohnungen, Bürogebäuden, einem Hotel, Gastronomiebetrieben und...

  • 25.09.19
Politik
Die Neue an der Bezirksspitze in Penzing: Michaela Schüchner (42) hat die Agenden von Andrea Kalchbrenner übernommen.
2 Bilder

Michaela Schüchner angelobt
Penzing hat eine neue Bezirksvorsteherin

Michaela Schüchner ist die neue Bezirkschefin des 14. Bezirks. Ihre Themen: Kinder, leistbares Wohnen und ein gutes Miteinander. PENZING. Seit wenigen Stunden hat der 14. Bezirk offiziell eine neue Bezirksvorsteherin. Michaela Schüchner hat am Donnerstag, 12. September, die Agenden von Andrea Kalchbrenner übernommen. Die 42-jährige Mutter zweier Kinder wurde mit 35 Stimmen - 15 "Nein"-Stimmen, eine Ungültige, der Rest war entschuldigt - zur neuen Bezirksvorsteherin von Penzing...

  • 13.09.19
  •  1
Lokales
Im 20. Bezirk gibt es sieben Hundezonen. Jene am Friedrich-Enegls-Platz müsse laut FPÖ Brigittenau dringend instand gesetzt werden.
3 Bilder

Hundezone Friedrich-Engels-Platz
Ärger über Pfützen, Schlamm und hohes Unkraut

Aufregung um die Hundezone am Friedrich-Engels-Platz. Wiener Stadtgärten weisen Vorwürfe der FPÖ Brigittenau zurück. BRIGITTENAU. Wien gilt als hundefreundliche Stadt. So kommt es nicht von ungefähr, dass es laut Statistik Austria rund 61.100 Vierbeiner gibt. Auch viele Brigittenauer sind Hundebesitzer. Zum Austoben stehen den rund 2.000 Tieren im Bezirk sieben Hundezonen zur Verfügung. Im Forsthauspark liegt mit mehr als 4.000 Quadratmetern die größte städtische Hundezone, jene am...

  • 16.07.19
  •  2
Lokales
Die Leithastraße ist ab der Winarskystraße in Richtung Stromstraße eine Einbahn. Radler dürfen gegen die Einbahn fahren.
2 Bilder

Weniger Verkehr im Wohngebiet
Neue Einbahn in der Leithastraße bringt Verkehrsberuhigung

Aufgrund zahlreicher Beschwerden gibt's nun eine neue Einbahn in der Leithastraße. Diese gilt nicht für Radfahrer. BRIGITTENAU. Aufatmen können die Anrainer im Wohngebiet Leithastraße–Winarskystraße–Universumstraße. Ab sofort gibt es eine neue Einbahn in der Leithastraße ab der Querung Winarskystraße in Richtung Stromstraße. Diese soll die langersehnte Verkehrsberuhigung herbeiführen. Aber es gibt eine Ausnahme: Radfahrer dürfen auch weiterhin in beide Richtungen den betroffenen Abschnitt...

  • 10.07.19
  •  2
  •  3
Lokales
Auch die Vertreter des Einkaufsstraßenvereins schauten beim Sommerfest der Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (r.) vorbei.
12 Bilder

Sommerfest
Ausgelassene Stimmung im Amtshaus Margareten

Beim Sommerfest der Bezirksvorstehung Margareten wurde in gemütlicher Atmosphäre gefeiert. MARGARETEN. Um sich gemeinsam auf die Ferienzeit einzustimmen, lud Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ) zum Sommerfest in den Amtshausgarten. Für kühle Getränke, köstliche Erdbeer-Bowle und erfrischendes Eis war gesorgt. Am reichhaltigen Buffet konnte der Hunger gestillt werden. Auch die musikalische Unterhaltung kam nicht zu kurz. Von Politik bis Einkaufsstraße Unter den zahlreichen...

  • 02.07.19
Lokales
Bezirkschef Daniel Resch hat seine Sachen bereits gepackt.

Ab 1. Juli
Döblinger Bezirksamt übersiedelt in die Grinzinger Allee

Seit vielen Jahrzehnten pilgern die Bewohner ins veralterte Bezirksamt in der Gatterburggasse 14. Das 1892 errichtete Gebäude entspricht nicht mehr dem Puls der Zeit. DÖBLING. Daher wird die neue Bezirksvorstehung mit 1. Juli zur Gänze in die Grinzinger Allee 6 verlegt. Im neu errichteten Haus steht den Bürgern das komplette Erdgeschoß zur Verfügung. Neben einem Empfangs- und Wartebereich gibt es Büros, ein Sitzungszimmer samt Videobeamer und einen, mit einem eigenen Zugang ausgestatteten,...

  • 24.06.19
Lokales
Ein solches "Airship" soll zur Verbesserung der Luftqualität beitragen. Die ÖVP hätte gerne eines für die Wieden.

Bezirksparlament
Ein Airship für die Wieden

Bei der Juni-Sitzung sprießen im Bezirksparlament die Ideen für den lokalen Klimaschutz. WIEDEN. Am 13. Juni tagte das Wiedner Bezirksparlament. Fächer in unterschiedlichsten Farben waren bei über 30 Grad Außentemperatur und schlechter Klimatisierung im Amtshaus das Accessoire der Stunde. Je nach Fraktion und Modebewusstsein kamen die praktischen Luftwedler in unterschiedlichsten Farben – von Grün über Rot bis zum Regenbogen. Wer keinen Fächer dabei hatte, musste sich mit Ausdrucken der...

  • 19.06.19
  •  1
  •  1
Lokales
Nach 27 Jahren in Währing: Kanzleileiterin Elisabeth Weigl genießt ihre letzten Arbeitstage in der Bezirksvorstehung.

Nach 27 Jahren
Kanzleileiterin Elisabeth Weigl nimmt Abschied

Nach mehr als 10.560 Tagen und 84.480 Stunden im Dienste der Stadt Wien geht die derzeitige Kanzleileiterin der Bezirksvorstehung Währing, Elisabeth Weigl, mit Ende Oktober in den Ruhestand. WÄHRING. Die Kanzleioberkommissärin ist am 26.8.1971 als Lehrling in den Dienst eingetreten und seit 1993 durchgehend in Währing eingesetzt. In den 44 Jahren, wo sie in verschiedenen Amtshäusern tätig war, hat Weigl mit fünf Bezirksvorstehern und sieben Büroleitern zusammengearbeitet. Mit Ende Juni wird...

  • 17.06.19
Lokales
Bezirksvorsteher Georg Papai (2.v.l.) mit den Waste Watchern beim Kontrollgang am Marchfeldkanal.

Schwerpunktaktionen
Waste Watcher kontrollieren verstärkt am Marchfeldkanal

Schwerpunktaktionen der Waste Watcher sollen den Marchfeldkanal sauber halten.  FLORIDSDORF. Der Marchfeldkanal hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Naherholungsgebiet in Floridsdorf entwickelt. An schönen Tagen werden die Wege des Marchfeldkanals von mehreren Tausend Personen frequentiert. Um das Miteinander der vielen Erholungsuchenden konfliktfrei zu erhalten, sind in diesen Tagen vermehrt Waste Watcher der Magistratsabteilung 48 unterwegs. Im Mittelpunkt der Aktion stehen...

  • 21.05.19
Politik
Ein Sorgenkind in Ottakring: Die U-Bahn-Station Josefstädter Straße ist ein sozialer Brennpunkt.

Bezirksvertretungssitzung
U6-Schutzzone kein Thema

Bei der jüngsten Sitzung der Ottakringer Bezirksvertretung gab es durchaus harte Debatten. OTTAKRING. Eine große Breite an Themen wurde bei der vergangenen Bezirksvertretungssitzung diskutiert. Die bz hat eine Auswahl der heißesten Themen. • Rechnungsabschluss 2018 Nach dem Bericht von Bezirksrätin Jennifer Schneider (SPÖ) stehen den Einnahmen von 16,7 Millionen Euro effektive Ausgaben von 15,1 Millionen Euro gegenüber. Der Rechnungsabschluss wurde ohne die Stimmen von FPÖ und ÖVP...

  • 20.05.19
  •  1
Lokales
Vor 15 Jahren wanderte die Post aus diesem Gebäude am Schrödingerplatz ab. Nun kehrt sie zurück und setzt dabei auf mehr Selbstbedienungsangebote.
9 Bilder

Neueröffnung im Juli
Rückkehr der Postfiliale auf den Schrödingerplatz

Nach 15 Jahren kehrt die Post an ihren ehemaligen Standort am Schrödingerplatz zurück.  DONAUSTADT. In den vergangenen Jahren hat das leer stehende Gebäude am Schrödingerplatz des Öfteren für Leserbriefe an die bz-Redaktion Donaustadt gesorgt. Fragen wie "Warum eröffnet da kein Geschäft?" oder "Kann man da kein Café reingeben?", wurden gestellt und konnten lange nicht beantwortet werden. Doch jetzt tut sich im Haus gegenüber der Bezirksvorstehung etwas. Wie Post-Pressesprecher Michael...

  • 14.05.19
  •  2
Lokales
Zweimal im Jahr tagen Kinder- und Jugendparlament auf der Wieden

Bezirkspolitik
Das Wiedner Kinder- und Jugendparlament hat getagt

Auf der Wieden können sich Kinder und Jugendliche politisch engagieren und ihre Ideen einbringen. WIEDEN. Politik wird nicht nur von Erwachsenen gemacht. Auch Kinder und Jugendliche haben ein Mitspracherecht im Bezirk. Unter dem Motto "Kids for President" tagen zweimal im Jahr das Kinder- und das Jugendparlament auf der Wieden. Anträge an die Bezirksvorstehung Schüler zwischen acht und 14 Jahren sowie zwischen 14 und 16 Jahren erarbeiten gemeinsam ihre Wünsche und Anregungen. Diese...

  • 08.05.19
Lokales
Anrainer Ernst Fiala ist verärgert:  Nur mehr Erdstellen weisen auf die Entfernte Sitzgelegenheit hin
2 Bilder

Leopoldstädter verärgert
Plötzlich waren die Sitzbänke weg

Wehlistraße: Anrainer ärgern sich über die fehlenden Sitzbänke samt Tisch bei der Umkehrschleife des 77A. LEOPOLDSTADT. Jeden Morgen geht Ernst Fiala zwei Stunden mit seinem Golden Retriever Alex spazieren. Dabei machte er in den vergangenen acht Jahren immer bei der Umkehrschleife des Autobusses 77A, auf Höhe der Wehlistraße 309, eine Pause um sich auf der Bank auszurasten. Doch seit 14 Tagen ist das nicht mehr möglich, denn die Bank-Tisch-Kombination wurde plötzlich entfernt. „Die Bänke...

  • 07.05.19
Lokales
Bei Regentagen gleicht die Guido-Lammer-Gasse einem unfreiwilligen Freibad. Damit soll jetzt Schluss sein.
3 Bilder

Land unter
Überschwemmungen in der Guido-Lammer-Gasse sollen der Vergangenheit angehören

Während sich Landwirte über jeden Regentag freuen, zittern die Bewohner der Siedlung in der Guido-Lammer-Gasse, wenn Niederschlag vorhergesagt wird. DONAUSTADT. Grund dafür: Bei starkem Regen wird die Gasse bis in die tiefer liegenden Gärten überflutet. Hintergrund des Dilemmas ist die Lage der Siedlung bei der U2-Station Hausfeldstraße. Diese grenzt an den Bahndamm der Marchegger Ostbahn und hatte immer einen zwei Meter tiefen Entwässerungsgraben, der verhinderte, dass es zu Überflutungen...

  • 07.05.19
Lokales
ÖVP-Bezirksvorsteher Daniel Resch hofft durch die Einführung des Parkpickerls auf Entlastung der Autofahrer im Bezirk.

Döbling
Parkpickerl ist ab 2. Mai erhältlich

Im 19. Bezirk laufen die Vorbereitungen für das Parkpickerl auf Hochtouren. Es ist zwar erst ab 1. Juli notwendig, kann aber bereits ab 2. Mai beantragt werden. Entweder persönlich in der Bezirksvorstehung in der Gatterburggasse 12 oder online unter www.parkpickerl.wien.at DÖBLING. Gültig ist der Aufkleber von Montag bis Freitag zwischen 9 und 19 Uhr. Das Parken ist mit Parkpickerl oder Handy-Parken für maximal drei Stunden gestattet. Die Kosten für die Plakette betragen 90 Euro pro Jahr....

  • 29.04.19
Lokales
SPÖ und Grüne sprachen sich in der Bezirksvertretungssitzung dafür aus, Grünflächen am Karlsplatz zu erhalten.

Von Karlsplatz bis Schulstraße
Das Wiedner Bezirksparlament hat getagt

Wo sind auf der Wieden Verbesserungen geplant? Was wird sich verändern? Das Bezirksparlament hat getagt. WIEDEN. Auf der Wieden besteht die Bezirksvertretung aus 40 Mitgliedern. 13 Mandate hält die SPÖ, 11 Mandate die Grünen. Sieben Mandate fallen an die ÖVP, sechs an die FPÖ und drei an die NEOS.  Die Mitglieder versammeln sich einmal im Quartal zu einer Sitzung, in der jeder Bezirksrat das Recht hat, Anträge zu stellen. Anschließend wird darüber diskutiert und abgestimmt. Die bz hat einen...

  • 16.04.19
  •  1
Lokales
Seit 2014 unterstützt die Werkstatt Menschen mit Behinderung.
2 Bilder

Jubiläum
Werkstatt Margaretenstraße feiert fünften Geburtstag

Seit April 2014 ist der Verein auch in der Margaretenstraße angesiedelt. MARGARETEN. Das Österreichische Hilfswerk für Taubblinde und hochgradig Hör- und Sehbehinderte (ÖHTB) wurde 1981 von Eltern taubblinder Kinder gegründet. Seitdem ist die Organisation wienweit in der Behindertenarbeit tätig. Unterstützt werden Jugendliche und Erwachsene in den Bereichen Arbeit und Wohnen. Jetzt feiert die Werkstatt Margaretenstraße ihr fünfjähriges Bestehen. Seit April 2014 wird im...

  • 10.04.19
Lokales
Ein Wunsch aus dem Kinderparlament: Im Hof der Volksschule Felbigergasse soll eine Rutsche aufgestellt werden.
2 Bilder

Wünsche an Bezirksvorstehung
Das Kinder- und Jugendparlament in Penzing

Das Parlament für Kinder und Jugendliche sorgt dafür, dass aus Wünschen Wirklichkeit wird. PENZING. Schaukeln und Rutschen, Sportplätze, Freizeitangebote, saubere Parks und autofreie Zonen: Die Kinder und Jugendlichen im Bezirk haben einige Wünsche und sehr konkrete Vorstellungen von "ihrem" Penzing. Diese Wünsche können die Kids regelmäßig bei der Bezirksvorstehung deponieren. Nämlich dann, wenn es wieder heißt: Willkommen zum Kinder- und Jugendparlament! Vergangene Woche hat...

  • 09.04.19
Lokales
Bezirkschef Markus Reiter (r.) mit Katharina Franke und Thomas Kreuz (IG Kaufleute Westbahnstraße) bei der Enthüllung.
15 Bilder

Erfolgreiches Crowdfunding
Historischer Stadtplan hängt jetzt im Bezirksamt am Neubau

Ein Stück Historie für den siebten Bezirk: Eine erfolgreiche Crowdfunding-Aktion der Einkaufsleute holte eine Stadtansicht aus 1827 zurück nach Neubau. NEUBAU. Der Neubauer Antiquitätenhändler Domenico Jacono hat ihn entdeckt: In einem tschechischen Antiquariat befand sich der handkolorierte Plan von Carl Graf Vasquez aus dem Jahr 1827, der die Gegend um St. Ulrich und 14 Illustrationen bekannter Neubauer Gebäude zeigt. Jacono verständigte Thomas Kreuz, der die Sache ins Rollen brachte....

  • 25.03.19
Lokales
Bezirksrätin Beate Hemmelmayr (Grüne) wünscht sich Maßnahmen gegen den Lärm von Autobahn und Brigittenauer Lände.

Lärmbelastung
Es ist zu laut im Kornhäuselviertel

Die Bewohner des Kornhäuselviertels leiden unter starkem Straßenlärm. Das soll sich nun ändern. BRIGITTENAU. Über den Lärm ärgert man sich im Kornhäuselviertel schon länger. Doch seit die Plakattafeln am ASKÖ-Platz in der Hopsagasse renoviert wurden, sind Autos der stark befahrenen Brigittenauer Lände und der Autobahn-Auffahrt noch lauter hörbar. Bezirksrätin Beate Hemmelmayr (Grüne) hat das Problem in Angriff genommen. Ihrem Antrag im Bezirksparlament auf eine Lärmmessung haben sich alle...

  • 18.03.19
Lokales
Straßenverkehr: Weniger Autos sowie mehr Fußgänger- und Radwege sollen zum Klimaschutz im Bezirk beitragen.

Wieden
Dem Klima etwas Gutes tun

Bis Juni erarbeitet der Bezirk eine Klimaschutzstrategie. Die Ansichten der Parteien sind unterschiedlich. WIEDEN. "Global denken, lokal handeln." Mit diesem Grundsatz will der 4. Bezirk einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Im Jahr 2007 ist die Wieden als erster Wiener Bezirk dem Klimabündnis Österreich als Mitglied beigetreten. In der Bezirksvertretung wurde nun mit allen Fraktionen eine gemeinsame Arbeitsgruppe eingerichtet. Bis Juni soll eine Klimastrategie ausgearbeitet und im...

  • 05.03.19
Lokales
Verleihung 2018: Preisträgerin Maria Rösslhumer und Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery mit den Jury-Mitgliedern Sabine Hofmann (Fimcasino) und Karin Kraml (Journalistin).

Margareta
Der Preis für Frauen im Bezirk

Im Rahmen des Frauentags wird erneut der Frauenpreis "Margareta" verliehen. MARGARETEN. Unter dem Motto "Kunst ist Mensch" findet am 7. März der 20. Frauentag statt. Im Zuge dessen wird zum sechsten Mal der Frauenpreis "Margareta" verliehen. Dieser zeichnet herausragende Leistungen von Frauen aus und soll deren Arbeit sichtbar machen. Bewerbungen bis 22. Februar Einzelpersonen, Institutionen und Unternehmen, die sich besonders für Frauen in der Kunst einsetzen, können sich bis 22....

  • 12.02.19
Lokales
In den nächsten 12 Monaten durchfährt die U4 die Station Pilgramgasse ohne Halt.
3 Bilder

U-Bahn-Baustelle Pilgramgasse
Wo bleibt der Ersatzbus?

Während der einjährigen Sperre der U4-Station soll es keinen Schienenersatzverkehr geben. MARGARETEN/MARIAHILF. Wer in die U4 in der Pilgramgasse einsteigen möchte, steht buchstäblich vor verrammelten Türen. "Station gesperrt" ist auf großen Plakaten zu lesen. Die Pilgramgasse ist eine Baustelle und wird dies bis Ende Jänner 2020 auch bleiben. Die Züge der U4 durchfahren die Station in beiden Richtungen ohne Halt. Die nächstgelegenen Stationen sind die Kettenbrückengasse und der...

  • 12.02.19
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.