Chancen

Beiträge zum Thema Chancen

Roland Hebbel und Ute Steinbacher sehen nach der Zeit des Shutdowns das Glas halbvoll und nicht halbleer.

Corona - Steinbacher Dämmstoffe
Steinbacher blickt optimistisch in die Zukunft

Auch der Dämmstoffhersteller Steinbacher, einer der größten Arbeitgeber im Bezirk Kitzbühel, blieb von der Corona-Rezession nicht verschont, sieht aber Chancen in der Krise. ERPFENDORF (niko). „Wir produzierten einige Wochen auf Sparflamme, konnten aber unsere Partner weiterhin beliefern, was enorm wichtig war. Die Baubranche und die Bau-Industrie sind momentan eine der tragenden Säulen in der leider arg gebeutelten heimischen Wirtschaft“, betont Steinbacher-GF Roland Hebbel. "Obgleich es...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler

Wir suchen Dich!
Stipendienvergabe für engagierte Jugendliche mit Migrationsgeschichte

Der Verein START-Stipendien ist derzeit wieder auf der Suche nach jungen Persönlichkeiten mit Migrationsgeschichte, die auf dem Weg zur Matura unterstützt werden. Engagierte Jugendliche aus Niederösterreich zwischen 15 und 21 Jahren können sich für ein START-Stipendium bewerben, per Post oder Mail. Jetzt keine Zeit verlieren und schnell bewerben – die Bewerbungsfrist endet am 29. Mai 2020! Nähere Informationen und Details zu den Rahmenbedingungen unter...

  • Niederösterreich
  • Marija Mirkovic

Wir suchen Dich!
Stipendienvergabe für engagierte Jugendliche mit Migrationsgeschichte

Der Verein START-Stipendien ist derzeit wieder auf der Suche nach jungen Persönlichkeiten mit Migrationsgeschichte, die auf dem Weg zur Matura unterstützt werden. Engagierte Jugendliche aus Wien zwischen 15 und 21 Jahren können sich für ein START-Stipendium bewerben, per Post oder Mail. Jetzt keine Zeit verlieren und schnell bewerben – die Bewerbungsfrist endet am 29. Mai 2020! Nähere Informationen und Details zu den Rahmenbedingungen unter https://www.start-stipendium.at/bewerben/....

  • Wien
  • Marija Mirkovic
Verkehrs-Tiefschlaf am Opernring: Wenn Graz allerdings wieder erwacht, ist für eine klimafreundliche Zukunft jeder Einzelne gefragt.
 1   3

"Klima-Trendwende braucht die Überzeugung des Einzelnen"

Videokonferenzen statt Dienstreisen, Homeoffice statt Pendeln, regionale Produktion statt verzweigter Lieferketten – Eine volkswirtschaftliche Analyse über die möglichen Auswirkungen der Coronakrise auf eine klimafreundlichere Zukunft. Österreichs Feinstaubhauptstadt atmet auf, zumindest was die Luftgüte betrifft. Unter anderem das Ausbleiben eines Großteils des Verkehrs sorgt dafür, dass die Schadstoffbelastung im Vergleich zu den Vorjahren in Summe deutlich gesunken ist, auch wenn die...

  • Stmk
  • Graz
  • Anna-Maria Riemer
Vortragende und Zuhörer beim BORG Ternitz Vortrag.

Ternitz
"14 Jahre – was nun?"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. In der Neuen Mittelschule Ternitz setzte man sich im Rahmen eines Berufsinfoabends mit diesem Thema auseinander. Um den Schülern und Eltern bei dieser wichtigen Entscheidung "Was mache ich nach der 4. Klasse NMS?" zu helfen, veranstaltete die Neue Mittelschule Ternitz unter der bewährten Leitung der Bildungsberaterin Manuela Grobnerwieder einen Berufsinfoabend für die Schüler der 3. und 4. Klassen und deren Eltern. 14 weiterführende...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Mit einer Lehre hat man alle Chancen am heimischen Arbeitsmarkt.
  2

Lehre - Lehrstellenmarkt
Mehr Lehrstellen als Lehrstellensuchende

Situation am Lehrstellenmarkt Ende August: 222 Lehrstellen (136 ohne Tourismus) offen. Lehrstellensuchende: 18 BEZIRK KITZBÜHEL (niko). 222 Lehrstellen standen Ende August im Bezirk Kitzbühel zur Verfügung. Es gab jedoch nur 18 Lehrstellensuchende. Wir sprachen mit Franz Huber, Abteilungsleiter und stv. Geschäftsstellenleiter beim AMS Kitzbühel. "Die Bereitschaft der Betriebe ,Lehrlinge aufzunehmen ist, wie man an den aktuellen Zahlen sieht, weit größer als die Zahl der...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Eröffnung der Cashpoint-Filiale in Zell am See: Georg Schwarz und Robert Grabovszki.
  2

Cashpoint-Filiale
Jetzt kann auch im Pinzgau gewettet werden

ZELL AM SEE. "Beim wetten muss man das Gefühl ausschalten". Sagt einer der es wissen muss. Robert Grabovszki ist Geschäftsführer des Unternehmens, das soeben die erste Filiale in Zell am See eröffnet hat. Zu viel Emotion schade den Gewinnchancen, wie er anhand von Fußballwetten zwischen Deutschland und Österreich erklärt. "Als Realist müsste man natürlich auf Deutschland setzten", so Grabovszki. Als Patriot setze er auf Österreich. "Ich lasse mich selber viel zu sehr von Gefühlen leiten, daher...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Gudrun Dürnberger
Geballte Frauenpower rund um LR Ursula Lackner und Barbara Pachl-Eberhart (Bildmitte) bei der „Wendezeiten“-Veranstaltung im Laßnitzhaus Deutschlandsberg.

"Wendezeiten" im Laßnitzhaus Deutschlandsberg

Wendezeiten: Chancen für Frauen in herausfordernden Zeiten auch im Bezirk Deutschlandsberg. DEUTSCHLANDSBERG. Freude im Familienleben und im Beruf, sichere finanzielle Zukunft und gesunde Lebensweise: Dafür können Frauen viel tun. Die Veranstaltungsreihe „Wendezeiten“ liefert kräftige Impulse dafür – kürzlich im Laßnitzhaus Deutschlandsberg mit rund 150 Besucherinnen. Der Beruf ist für den Großteil der Frauen heute sehr wichtig, Familie und Partnerschaft stehen gleichermaßen an vorderster...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Reinhard Nowak spricht über die Digitalisierung.

Digitale Zukunft des Mostviertels: "Chancen des Fortschritts nutzen"

Die BEZIRKSBLÄTTER sprachen mit Reinhard Nowak von LineMetrics über die digitale Zukunft des Bezirks. BEZIRKSBLÄTTER: Was ist bzw. was macht LineMetrics? REINHARD NOWAK: LineMetrics hilft mittelständischen Unternehmen bei der Digitalisierung. Dabei geht es um Fragen wie: Ist die Luftfeuchtigkeit im Lager zu hoch? Sind meine Bagger am anderen Ende der Welt gerade im Einsatz? Wie viel Strom verbrauchen meine Handelsfilialen? – Um Optimierungspotenziale analysieren und realisieren zu können,...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Die EU hautnah in Kärnten: v.r. Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner, Moderator Peter Fritz, EU-Kommissarin Mariya Gabriel, Landeshauptmann Peter Kaiser, Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig, Rektor Peter Granig, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Verbindungsbüro Leiterin Martina Rattinger und Europahaus Geschäftsführer Marc Germeshausen
  3

Europa im Dialog: Chancen und Risiken der Digitalisierung

Wie können die EU und ihre Mitgliedsländer den Weg in die digitale Zukunft sinnvoll und zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger gestalten? Dieser Frage ging am vergangenen Samstag, ein EU-Bürgerdialog mit Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft an der FH Kärnten in Villach, nach. Die interessierten Bürgerinnen und Bürger, darunter viele FH-Studierende, konnten dabei ihre Sichtweisen und Meinungen zum Thema mit EU-Kommissarin Gabriel diskutieren. Die zukünftigen...

  • Kärnten
  • Villach
  • Marc Germeshausen
Digitalisierung: Probleme und Chancen.

Der Digitalisierung richtig begegnen

KITZBÜHEL (niko). Das Thema Digitalisierung ist in aller Munde, doch gerade für heimische Klein- und mittelständische Betriebe ist es herausfordernd, sich damit auseinanderzusetzen. Dennoch wird oft unterschätzt, welche Möglichkeiten die Digitalisierung vor allem im Marketing und der Geschäftsprozessoptimierung bietet. Zum Thema “KMU im Wandel in einer digitalisierten Welt”.lud Ende Oktober die regionale Onlineplattform herzregion.at und der heimischen Web- und Softwareentwickler ALPIN11...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Die EU-Kommission schlägt vor, die Mittel für das Erasmus-Programm ab 2021 zu verdoppeln.

Erasmus+: Kommissionsvorschlag mit Budgetverdoppelung

Über den Kommissionsvorschlag der Verdoppelung der Gelder, für das Bildungsprogramm Erasmus+ ist besonders Stefan Zotti, Geschäftsführer der OeAD-GmbH erfreut. Das Erasmus+ Programm würde somit auch "eine strategisch geplante und umgesetzte österreichische Bildungsaußenpolitik" garantieren, so Zotti. TIROL. Auf 30 Milliarden Euro könnten die Gelder des Bildungsprogramms Erasmus+ erhöht werden. Zotti erhofft sich dadurch unter anderem "neue Chancen für den Bildungs-  und Wissensraum...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
 31  32

✿.。.* ☆ *365 neue Möglichkeiten unser leeres Buch zu füllen * ☆ *.。.✿

Der letzte Tag des Jahres ist angebrochen bzw. sind wir schon mitten drin... Morgen startet ein neues Jahr... das wartet gestaltet, erlebt, geliebt, fotografiert, ... zu werden... Ich wünsche allen Leser/innen, Regionauten/innen und den Redaktionen ein glückliches und gesundes neues Jahr 2018. Viele schöne und aufregende Momente voller Glück, Liebe und schönen Erlebnissen. In diesem Sinne möchte ich mich bei allen bedanken die meine Beiträge verfolgen und auch den lieben Menschen die...

  • Horn
  • Julia Mang

Ausbildung muss sein

Laut Ministerium gibt es derzeit jährlich rund 5.000 Jugendliche, die keine weiterführende Ausbildung absolvieren oder eine solche abbrechen. Bisher übernahm diese Gruppe entweder einfache Hilfstätigkeiten oder stand dem Arbeitsmarkt gar nicht zur Verfügung. Um das zu ändern, gilt heuer erstmals die Ausbildungspflicht bis zum vollendetem 18. Lebensjahr. Ab Herbst müssen demnach alle Jugendlichen unter 18, die die Schulpflicht erfüllt haben, entweder eine weiterführende Schule beziehungsweise...

  • Wien
  • Liesing
  • Silvia Forstner
Lantech-GF Siegfried Gohm (li.) und Albert Eder wollen die Chancen und Heruasforderungen der Digitalisierung diskutieren.
  2

Eine smarte Region wird forciert

Im Rahmen der Lantech Impuls-Akademie werden Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung erörtert. LANDECK (otko). Ziel und Zweck des Leader-Projekts "Lantech Impuls-Akademie" ist die Schaffung einer bezirksweiten Innovationsplattform. Das Projektvolumen beträgt 19.540 Euro. Das Lantech Innovationszentrum als Initiator des Projekts möchte in Zusammenarbeit mit Eder & Partner GmbH auf aktuelle wirtschaftliche Trends aufmerksam machen. Führende Wirtschaftstreibende, denen die...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp

Lehre als Chance

BEZIRK (fh). Es ist eine Tatsche, dass die Lehre ein schlechtes Image hat doch die heimischen Betriebe arbeiten mit Hochdruck daran diesen Missstand zu beheben denn eines muss klar sein – eine Lehrausbildung ist keinesfalls schlechter als eine weiterführende Schule. Die vielseitige Ausbildungsmöglichkeiten und auch das Modell "Lehre mit Matura" haben den Lehrberuf in den letzten Jahren zu einem wesentlich besseren "Standing" in der Gesellschaft verholfen. Der Spruch "wenn Du nicht lernst, musst...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun
  18

Auf dem Speiseplan standen Pinguine

Der amtierende Eliteliga Meister Kundl besiegte den Meister aus dem Spieljahr 2014/15 klar und souverän mit 4:1 Toren. Härteeinlagen zum Ende des Spieles hob das Spielniveau der Gästemannschaft Wattens nicht. Nach 32 Sekunden mit der 1:0 Führung durch Hagler stand auf dem Krokodil Speiseplan - Wattener Pinguine - zu lesen. Der Eliteliga Topscorer überlistete den Wattens Torhüter mit einem sogenannten „Bauerntrick“. Nach einigen vergebenen Chancen der Hausherren erzielte dann Zitz eine mehr...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Friedl Schwaighofer
Unter den interessierten Zuhörern (v.l.n.r.): Univ.-Prof. Dietrich Kropfberger, Franz Ahm (Fachgruppe Vermögensberatung und Versicherungsmakler), DI Christoph Aste (Fachgruppe Ingenieurbüros), Referent Markus Bliem, DI Edgar Jermendy (VGK), Dir. Walter Lunner (SVA), DI Franz Ebner (Ingenierbüros), Mag. Herwig Draxler (VGK).

Trends, Herausforderungen und Zukunftschancen für Kärnten

Spannende Zukunftsperspektiven für Kärnten wurden im Rahmen eines Vortrags der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft in Klagenfurt präsentiert. Dr. Markus Bliem ist in der Kärntner Landesregierung für die strategische Landesentwicklung und Zukunftsfragen im Land Kärnten zuständig. Er hat auf Einladung der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten (VGK) mit Unterstützung der BKS Bank über „Trends, Herausforderungen und Zukunftschancen für Kärnten“ gesprochen. Er hat seine (durchwegs positiven)...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Herwig Draxler
Vertreter von Vereinen, des Landes und verschiedener Organisationen diskutierten im St. Johanner Kaisersaal Chancen und Probleme zum Thema Asyl und Arbeitsmarkt.

Arbeitsmarkt und Zuwanderung: Möglichkeiten und Hürden für Asylwerber

In bestimmten Bereichen dürfen Menschen auch während des Asylverfahrens tätig werden. Wie das funktioniert, wurde im Rahmen einer Veranstaltung im St. Johanner Kaisersaal diskutiert. BEZIRK KITZBÜHEL (elis). „Zuwanderung als Chance sehen“, das bedeutet, darüber war man sich bei der Diskussions- und Infoveranstaltung "Chancen für Asylberechtigte, Asylwerber und Unternehmen" am 9. November im Kaisersaal in St. Johann einig, dass die Integration der Flüchtlinge, die in den Unterkünften des...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Elisabeth Schwenter

Alleinerziehende Mütter & Väter

MO 24. Oktober 2016. 16.30 - 18 Uhr Treffen/Vortrag TRENNUNG/SCHEIDUNG - WAS BEDEUTET ES FÜR MICH, ALLEINERZIEHEND ZU SEIN? Die Situation ist eine Herausforerung für Eltern und Kinder. An diesem Nachmittag erwartet Sie Information und Erfahrungsaustausch zur (neuen) Familiensituation. Wo sind die Schwierigkeiten, wo sind die Chancen? Was hilft, was ist hinderlich? Information zu Unterstützungsangeboten für Eltern und Kinder Ort: SALK Elternschule, Müllner Hauptstr. 48, 5020...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Isolde Bertram
Die Junge Wirtschaft lädt am 21. April zur Plattform "Lavanttal vernetzen" in die Kulturstadtsäle (Kuss) Wolfsberg

Zeigen wir unser Potenzial!

Die Junge Wirtschaft zeigt, welche Chancen unsere Region bietet. WOLFSBERG. Die Junge Wirtschaft (JW) Wolfsberg organisiert erstmals die Plattform "Lavanttal vernetzen". Das Ziel ist es, auf das Lavanttal aufmerksam zu machen, zu zeigen, was möglich ist und welche Chancen die Region in wirtschaftlicher Hinsicht bietet. Know-how zeigen Unternehmer, Jungunternehmer, Schulen, Lehrwerkstätten und Ausbildungszentren können sich im Rahmen dieser Veranstaltung auf einem Standplatz präsentieren und...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Patrick M. Sadjak
Etliche Studien der Anti-Kevinismus-Stelle belegen: Mit dem Namen Kevin gibt es kaum gute Karriereaussichten.

Wo bleibt die Gleichstellung? Frauen verdienen 20 Prozent mehr als Männer, die „Kevin“ heißen

Ganz Europa diskutiert über den 20-prozentigen Gender-Pay-Gap zwischen Männern und Frauen – doch die wahre Ungerechtigkeit liegt woanders. Denn einer Studie der Anti-Kevinismus-Stelle zufolge verdienen Männer mit dem Namen „Kevin“ sogar um ganze 20 Prozent weniger als Frauen. Alarmierende Zahlen „Der Anti-Kevinismus ist in Österreich weiter verbreitet denn je“, warnt Studienleiter DDr. Kevin Riegler und verweist auf dramatische Statistiken: Neben dem geringeren Lohn haben sie auch 85...

  • Wien
  • Wieden
  • Die Tagespresse
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.