Alles zum Thema Gewaltschutzzentrum

Beiträge zum Thema Gewaltschutzzentrum

Gedanken
Arbeiten beim Thema Gewaltschutz am BKH eng zusammen: Eva Pawlata (GF Gewaltschutzzentrums Tirol), Aynur Kilic (Beraterin GSZ Tirol), Tanja Puchinger-Kuster (Pflegeleitung Ambulanz Unfallchirurgie / Opferschutzgruppe BKH), Daniela Hahn (Oberärztin Gynäkologie).

Häusliche Gewalt
Gewaltschutzzentrum mit Standort in St. Johann

Ab 7. August: regelmäßiger Sprechtag zum Thema Gewaltschutz am BKH St. Johann. ST. JOHANN (red). Mit einem monatlichen Sprechtag im Bezirkskrankenhaus (BKH) St. Johann wird ab 7. August das Gewaltschutzzentrum Tirol künftig ein erweitertes Angebot für Opfer von häuslicher Gewalt und beharrlicher Verfolgung (Stalking) im Unterland bieten. Bewusstsein bilden & sensibilisieren Das Gewaltschutzzentrum Tirol ist seit 2007 mit einer Regionalstelle im Bezirk Kitzbühel vertreten. Jeden...

  • 15.07.19
Politik
Schulterschluss gegen sexualisierte Gewalt: Hans-Peter Seewald (Landeskriminalamt), Eva Pawlata (Gewaltschutzzentrum Tirol), Frauenlandesrätin Gabriele Fischer und Doris Stauder (Frauen gegen Vergewaltigung).

Sexualisierte Gewalt
Internationale Netzwerktagung Gewaltprävention und Opferschutz

INNSBRUCK. Die 23. Internationale Netzwerktagung Gewaltprävention und Opferschutz findet vom 8. bis 10. Mai im Großen Saal des Landhauses in Innsbruck statt. „Sexualisierte Gewalt ist Machtausübung und Grenzüberschreitung“, stellt Frauenlandesrätin Gabriele Fischer klar. Diese beginnt bei alltäglichen Belästigungen wie Anstarren, Hinterher-Pfeifen, sexistischen Witzen und Sprüchen, Homophobie, pornographischen Darstellungen, anzüglichen Bemerkungen, unerwünschten Körperkontakt,...

  • 26.04.19
Lokales
Gemeinsam für Lösungen gegen Gewalt: Marion Egger (r.) und Teresa Kirchengast u.a. mit Kommandant Herbert Karner (l.).

Tour de Police
Couragiert gegen die Gewalt

Gewaltschutzzentrum-Team und Polizei machen Opfern Mut, sich aus Situation zu befreien. Eine "Tour de Police" hat nun das Team vom Gewaltschutzzentrum Steiermark unternommen. Marion Egger, Leiterin der Außenstelle Feldbach, besuchte alle regionalen Polizeiinspektionen. Darunter, gemeinsam mit Sozialarbeiterin Teresa Kirchengast, auch das Bezirkspolizeikommando in Bad Radkersburg. Laut Egger will man die ohnehin schon gute Zusammenarbeit mit der Exekutive noch weiter verbessern. Verbot...

  • 15.02.19
  •  1
Lokales
Wegen Gewaltübergriffen innerhalb der Familie nutzen 1.300 Salzburgerinnen aus allen Bezirken jährlich, das Angebot des Gewaltschutzzentrums. Die Dunkelziffer ist allerdings viel höher.
2 Bilder

Gewalt an Frauen
"Für Frauen und Kinder ist der gefährlichste Ort die Familie"

Renée Mader vom Gewaltschutzzentrum spricht über die Sicherheit von Frauen in Salzburg. SALZBURG. In diesem noch jungen Jahr wurden in Österreich bereits fünf Frauen ermordet. Die mutmaßlichen Täter stammen alle aus dem familiären Umfeld. Die Bezirksblätter haben bei Renée Mader, Geschäftsführerin im Gewaltschutzzentrum Salzburg nachgefragt: "Wie sicher leben Frauen in Salzburg"? Frau Mader, fünf ermordete Frauen alleine im Jänner 2018, die mutmaßlichen Täter stammen aus der eigenen...

  • 28.01.19
  •  1
Politik
Cornelia Schweiner und Doris Kampus (v.l.).

Gewalt gegen Frauen
Die Gewalt muss ein Ende haben

Sofortmaßnahmen sollen Gewalt gegen Frauen verhindern helfen. "Gewalt gegen Frauen geht uns alle an!" Dieser Schwur brennt zurzeit so gut wie jedem auf der Zunge. Und diesen Appell richtete auch Soziallandesrätin Doris Kampus auf einem blitzartig einberufenen Gipfel im Landhaus an Experten und Vertreter von Polizei und Justiz. Grund für die Solidaritätsbekundungen und die Tagung sind die Übergriffe und Morde an Frauen, die Schlagzeilen machen und schon so manchen Ort in Schockstarre fallen...

  • 24.01.19
Lokales
Eveline Atschreiter, Maria Reichartzeder und Christa Mayr vom Frauenhaus Amstetten.

Gewalt an Frauen: 102 Betretungsverbote in Amstetten 2018

Allein im Bezirk Amstetten wurden 102 Betretungsverbote im Jahr 2018 ausgesprochen. BEZIRK AMSTETTEN. M. ruft im Frauenhaus Amstetten an: Seit acht Jahren ist die zweifache Mutter verheiratet. Sie wird von ihrem Mann schwer misshandelt. A. meldet sich: Ihr Mann sitzt wegen Körperverletzung an ihr im Gefängnis, in ein paar Wochen wird er entlassen. Die Mutter von drei Kindern fürchtet sich davor. H. ruft an: Ihr Mann hat sie während des Schlafens so schwer verletzt, dass sie einen...

  • 14.01.19
Lokales
Setzen auf gelebte Zusammenarbeit: Birgit Reiner und Chefinspektor Karl Sungi sowie Katja Neger und Bezirkspolizeikommandant Helmut Zöhrer (v.l.).

Gewaltschutzzentrum und Polizei gehen Hand in Hand

Bei der "Tour de Police" hat das Gewaltschutzentrum Steiermark sämtliche Polizeidienststellen aufgesucht. Der Schlusspunkt dieser Tour war im Bezirkspolizeikommando Deutschlandsberg mit einer positiven Bilanz. DEUTSCHLANDSBERG. Wenn es laut und bedrohlich in den eigenen vier Wänden wird, dann sind sie die erste Anlaufstelle: Unsere Polizistinnen und Polizisten. "Wir schreiten also akut vor Ort ein, noch bevor wirklich Gravierendes passiert. Da muss noch keine Körperverletzung stattgefunden...

  • 06.12.18
  •  2
Lokales
Neueröffnung: Beratungsstelle-Leiterin Sonja Kahr (4.v.r.), GF Leo Payr und Joachim Pichler (rechts) mit Ehrengästen.

Fürs Wohlergehen und Recht der Jungen

Die psychosoziale Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche in Kapfenberg ist umgezogen. Wie geht's unseren Kindern und Jugendlichen, wenn die Psyche leidet? In der Steiermark dauerte Hilfe lange. Was folgte, war ein politisches Wachrütteln und eine Verbesserung der psychiatrischen Versorgung. Am internationalen Tag der Kinderrechte nach einem Jahr Einzug öffnete die psychosoziale Beratungsstelle und das Kinderschutzzentrum in der Wiener Straße in Kapfenberg ihre Pforten. Träger ist "Rettet...

  • 28.11.18
Lokales
Setzten Zeichen: Im Beisein von Bgm. Franz Jost hissten Vertreterinnen der Frauen- und Mädchenberatung Hartberg-Fürstenfeld vor dem Fürstenfelder Rathaus die Fahne als Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Aktionstag
Zeichen setzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

HARTBERG-FÜRSTENFELD. Von 25. November bis 10. Dezember 2018 laufen die Aktionstage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Auch in Fürstenfeld wird "Flagge gezeigt." 90 Prozent der Gewalttaten werden innerhalb des Familienkreises verübt. Vom Gewaltschutzzentrum Steiermark wurden bis Ende Oktober heuer bereits 130 Klienten aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld betreut. 88 Prozent der Betroffenen sind Frauen und Kinder. "In Hartberg-Fürstenfeld kam es bis Ende Oktober zu 42 Betretungsverbote,...

  • 23.11.18
Lokales
Gewaltschutzprojekt Marac wurde gestoppt.

Projektstopp ist "Rückschritt"

Ministerium stellt Frauen-Gewalt-Programm namens "MARAC" ein. ZENTRALRAUM. Das Innenministerium hat ein Projekt zu Gewalt gegen Frauen gestoppt, bei dem in Konferenzen von Polizei, Justiz und Interventionsstellen Hochrisikofälle besprochen wurden. Michaela Egger, Chefin des Gewaltschutzzentrum NÖ ist überzeugt, dass das "definitiv ein Rückschritt ist". Die Zusammenarbeit hat gut funktioniert, die "Sitzungen sind ein gutes Werkzeug, sie dienen dazu in möglichen zukünftigen Fällen adäquater...

  • 25.07.18
Gesundheit
Symbolfoto

Verdopplung bei Mordfällen in der Familie

Das Gewaltschutzzentrum OÖ unterstützt Personen, die in der Familie oder im sozialen Umfeld von Gewalt betroffen sind. OÖ. 54 Tötungsdelikte gab es laut Kriminalstatistik im Jahr 2017 in ganz Österreich, 36 davon im Familienkreis. 2014 wurden 38 Personen getötet, 17 in der Familie – eine Verdopplung innerhalb von vier Jahren. „Die Wahrscheinlichkeit für eine Frau, getötet zu werden, ist im Familienkreis am größten“, erklärt Eva Schuh, seit Anfang Februar 2018 Geschäftsführerin des...

  • 18.07.18
Lokales
Vernetzung: Evelyne Schmidt, Barbara Jauk, Günther Perger und Wolfgang Elsbacher. Foto: Verderber

Schutz vor Gewalt hat Priorität

Polizei setzt im Murtal auf Prävention und arbeitet eng mit dem Gewaltschutzzentrum zusammen. MURTAL/MURAU. Häusliche Gewalt ist eine emotionale Sache für alle Beteiligten. Auch für die Polizei. „Gewaltschutz ist für uns eine große Herausforderung“, sagt Bezirkspolizeikommandant Günther Perger. Vergangene Woche gab es diesbezüglich ein Vernetzungstreffen mit Vertreterinnen des Gewaltschutzzentrums Steiermark, das eine Außenstelle in Leoben führt und damit auch für die Bezirke Murtal und Murau...

  • 19.06.18
Lokales
Auf Tour: Marion Egger (l.) und Annemarie Siegl (r.) mit Bezirkspolizeikommandant Martin Spitzer (r.) und Präventionsbeamter Artur Hirschenberger (l.)

Weil Gewalt kein Kavaliersdelikt ist

52 Wegweisungen mit Betretungsverbot gab es 2017 im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Mit einer "Tour de Police" will das Gewaltschutzzentrum Steiermark den persönlichen Kontakt zu den Polizeiinspektionen stärken. HARTBERG. Um die Verbindung zwischen dem Gewaltschutzzentrum und der Polizei noch besser zu stärken touren Marion Egger und Annemarie Siegl gerade durch die Polizeistationen des Landes und machten auch in der Polizeiinspektion Hartberg Station. "Die Polizei ist einer unserer wichtigsten...

  • 26.04.18
Lokales
V.l.: Harald Eppich, Annemarie Siegl, Marion Egger

Gewaltschutzzentrum kooperiert mit Polizei

Unter dem Titel „Tour de Police“ sind Vertreter des Gewaltschutzzentrums in Polizeidienststellen. Sozialarbeiterin Annemarie Siegl und Juristin Marion Egger vom Gewaltschutzzentrum Steiermark (GSZ) sowie Major Harald Eppich vom Bezirkspolizeikommando Weiz gewährten Pressevertretern exklusiven Einblick in Ihre Informations- und Schulungsarbeit. Vorgestellt wurde das von Landespolizeidirektor Gerald Ortner unterstützte Projekt des Zentrums gemeinsam mit der Polizei: „Tour de Police“. „Die...

  • 19.03.18
Politik
Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß im Gespräch mit Landesrätin Martina Berhold über Gewalt an Frauen.

66 Betretungsverbote mehr ausgesprochen

Gewaltschutzzentrum Salzburg spricht von schnellerem Handeln der Betroffenen durch öffentliche Diskussion. Im Jahr 2017 wurden laut Gewaltschutzzentrum Salzburg 488 Betretungsverbote ausgesprochen. Das sind um 66 mehr, als noch im Jahr zuvor (2016: 422, 2015: 415). Hinter dem Anstieg stehe laut Gewaltschutzzentrum ein schnelleres Eingreifen von Polizei und Gerichten. Außerdem führe die öffentliche Diskussion zu einer rascheren Überwindung der Betroffene, sich Unterstützung...

  • 18.03.18
Lokales
Gewalt kommt ihnen nicht in die Tüte: Maria Hofer, Tanja Fauland, Suanne Feirer und LAbg. Bernadette Kerschler.

SPÖ-Frauen Leibnitz machen gegen Gewalt mobil

„Frauen sollen wissen, wo sie sich hinwenden können und dass sie nicht allein sind“, sagte LAbg. Mag. Bernadette Kerschler. Wo es Hilfe bei Gewalt gibt, darüber informieren die SPÖ-Frauen in Leibnitz bei der Verteilaktion „Gewalt kommt uns nicht in die Tüte“ am 6. und 7. Dezember durch das Verteilen von kleinen Papiersackerln (Tüten) mit wichtigen Infos, einer Schwerpunktausgabe des SPÖ-Frauen Aktuell mit Daten zu Hilfseinrichtungen, Visitenkarten mit einem Handy-Sticker und Lesezeichen mit den...

  • 07.12.17
  •  2
Lokales
Ingrid Riezler-Kainzner und Bernhard Auinger.

Hilfe im Umgang mit Gewalterfahrung

SALZBURG (lg). Allein in der Stadt Salzburg gab es im vergangenen Jahr 216 Betretungsverbote und 62 Stalkinganzeigen. „Die Menschen, die durch eine Gewalttat oder Drohungen körperlich und/oder seelisch verletzt worden sind, wissen oft nicht, wie sie damit umgehen sollen. Das Gewaltschutzzentrum hilft ihnen, diese Situationen zu bewältigen“, betont SPÖ-Landesfrauenvorsitzende Ingrid Riezler-Kainzner. Im Gewaltschutzzentrum wurden im Vorjahr 1.155 Menschen betreut, davon 87 Prozent Frauen. "Es...

  • 04.12.17
Lokales
Wege aus der Gewalt

Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen

Drei Film-Spots sollen Frauen Mut machen, die von Gewalt oder sexuellem Missbrauch betroffen sind. SALZBURG (lg). "Wenn die Mama aus dem Haus war, kam er ins Zimmer. Ich fühlte mich ausgeliefert. Später, als Jugendliche, habe ich mich oft selbst verletzt, es hat mich wütend gemacht, dass er mir immer noch wehtat." So klingt es, wenn Susanne von ihrer Kindheit erzählt, in der sie vom Vater sexuell missbraucht wurde. Ein ähnliches Schicksal zwischen Gewalt und Missbrauch haben auch Petra und...

  • 04.12.17
  •  1
Lokales
Stadt Schärding, Frauenhaus Innviertel, Frauennetzwerk 3 und Gewaltschutzzentrum hissten am 28. November 2017 eine Fahne gegen Gewalt.

Nein zur Gewalt: Schärding hisst Fahne beim Kubinsaal

SCHÄRDING. Die Aktion soll ein gemeinsames Nein gegen Gewalt symbolisieren: 16 Tage lang – vom internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen bis zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember – steht landesweit das Thema Gewalt im Fokus vieler Sozialeinrichtungen. So auch in Schärding: Das Frauenhaus Innviertel, das Gewaltschutzzentrum OÖ und das Frauennetzwerk 3 haben zusammen  mit der Stadt Schärding beim Kubinsaal eine Fahne gegen Gewalt gehisst. Außerdem sind noch bis 10. Dezember mehrere...

  • 01.12.17
Politik

Häusliche Gewalt im Bezirk kennt kein Alter

In Straßenaktionen informieren SPÖ-Frauen über Hilfe im Falle von Gewalt. Die kontroversiellen Ansichten im Bezug auf die #metoo-Postings haben eine Sexismus-Debatte entfacht. Mit der Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen" greifen SPÖ-Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner und Marion Egger vom Gewaltschutzzentrum das Thema offiziell auf. Speziell über das Hilfsangebot wollen die SPÖ-Frauen gemeinsam mit dem Gewaltschutzzentrum informieren. Der Betreuungsbedarf ist hoch. 53...

  • 25.11.17
Lokales
Barbara Jauk, Juristin und Außenstellenleiterin des Gewaltschutzzentrums Steiermark in Leoben.

„Hilfe anzunehmen, ist ein Zeichen von Stärke“

Seit zehn Jahren bietet die Außenstelle Leoben des Gewaltschutzzentrums Steiermark Opfern von Gewalt psychosoziale und juristische Hilfe. LEOBEN. Der Raum im Leobener Beratungszentrum LIBIT ist hell und freundlich, in dem Barbara Jauk, Juristin und Außenstellenleiterin des Gewaltschutzzentrums Leoben, jene Menschen zum Gespräch empfängt, die mit körperlicher und psychischer Gewalt konfrontiert sind. Zum überwiegenden Teil sind es Frauen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, aber auch Jugendliche....

  • 07.02.17
  •  1
Lokales
Gewalt in der Familie

Gewalt, Mißhandlungen, Familie, Frau, Mann, schlagen

Foto: Franz Neumayr
2 Bilder

"Den Chef schlägt man nicht"

PINZGAU "Gewalt ist nie legitim und durch nichts gerechtfertigt", stellt Renée Mader klar. Die Geschäftsführerin des Gewaltschutzzentrums Salzburg reagiert damit auf den aktuellen Fall des ehemaligen Pinzgauer FPÖ-Politikers, der vergangene Woche wegen Nötigung und Körperverletzung vor Gericht stand. Verständnis für Täter? Der Mann, der mehrere Waffen besaß, soll seine Lebensgefährtin verletzt und mit dem Umbringen bedroht haben. Sein Anwalt Andreas Schöppl, kurzzeitiger...

  • 21.12.16
Lokales

Innova: Aktion gegen Gewalt

Die drei Mitarbeiterinnen der Innova Frauen- und Mädchenberatungsstelle haben im Rahmen der "Internationalen Kampagne gegen Gewalt" mit einer Lufballonaktion auf das Thema Gewalt in der Familie aufmerksam gemacht. Dazu wurden vor dem Weizer Rathaus, inklusive gehisster Fahne, gelbe Luftballons in den beinahe wolkenlosen blauen Himmel geschickt. Dank des schönen Wetters konnte man sie in ganz Weiz aufsteigen sehen. Besonders verdeutlichen wollen sie mit der Aktion, dass das Thema Gewalt in...

  • 13.12.16
Lokales
Klarer Standpunkt: Katharina Thanmayer, Karin Lobinger und Maria Imlinger hissen im St. Pöltner Frauenhaus schon vorab die Fahne.
2 Bilder

Freies Leben ganz ohne Gewalt

Dafür macht sich St. Pölten anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November stark. ST. PÖLTEN. "In Europa hat jede dritte Frau bereits körperliche oder sexualisierte Gewalt erlebt. Tagtäglich sind Frauen struktureller, physischer und psychischer Gewalt ausgesetzt. Tagtäglich erfahren sie Unterdrückung. Mitten in unserer Gesellschaft", weiß Martina Eigelsreiter, Leiterin des Büros für Diversität. Frei leben - ohne Gewalt Im Rahmen der "16 Tage gegen Gewalt an...

  • 21.11.16