Heuschnupfen

Beiträge zum Thema Heuschnupfen

HNO-Ärztin Elisabeth Pointner in ihrer Praxis in Hallein.

HNO-Ärztin Hallein
"Unbehandelt kann Heuschnupfen zu Asthma führen"

HNO-Ärztin Elisabeth Pointner spricht im Interview über Allergien in der Frühlingszeit und welche Maßnahmen dagegen helfen können. BEZIRKSBLÄTTER: Frau Doktor Pointner, warum sind Allergien gerade im Frühling ein Thema? POINTNER: Grundsätzlich sind Allergien das ganze Jahr ein Thema. Im Frühling und Sommer beschäftigen uns hauptsächlich die saisonalen Allergien durch Baum-, Gräser- und verschiedene andere Pollen, die bei der Pflanzenblüte in die Luft abgegeben werden. Bei Allergikern ruft...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Doktor Sepp Fegerl behandelt Betroffene am Vollererhof in Puch bei Hallein.

Gesundheit
Schutz vor Pollenallergie fängt im Darm an

Doktor Sepp Fegerl vom Vollererhof erklärt, wie man sich besser vor Pollenallergien schützen kann. PUCH BEI HALLEIN. Jeder Betroffene kennt es: Da sitzt man im Garten, die Kastanien blühen und schon juckt es in der Nase, den Augen und im Hals: Die Pollenallergie hat zugeschlagen. Üblicherweise helfen nun der Nasenspray oder die Augentropfen. Doktor Sepp Fegerl, Experte am Vollererhof in Puch, setzt bei Allergien zusätzlich noch auf die vorbeugenden Maßnahmen der Franz Xaver Mayr...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Ab Mai beginnt die Gräserblüte, die vielen Allergikern zu schaffen macht.

Pollenwarndienst
Gräserblüte beginnt

BEZIRK. Witterungsbedingt ist der Pollenflug bis über das Wochenende hinaus eingeschränkt. Sobald sich Wetterbesserung einstellt, werden die Gräser zu blühen beginnen. Allergiker müssen dann in Tallagen mit Belastungen rechnen. Über 1000 m treten noch mäßige Belastungen durch Birken- und Eschenpollen auf, während in Tallagen die Birkenblüte weitgehend vorüber ist. Hier blüht noch die Eiche und in den Siedlungsgebieten Walnuss, Platane und Rosskastanie.  Diese Arten sind allerdings von geringer...

  • Tirol
  • Reutte
  • Evelyn Hartman
Optikermeisterin Doris Mang berät beim Brillenkauf.
2

Gesund im Frühling
Heuschnupfen und Sonnenschutz: wie man gut geschützt durch den Frühling kommt

Wie man dem Heuschnupfen und Pollenallergie vorbeugt und worauf beim Sonnenschutz zu achten ist. SALZBURG. Des einen Freud, des anderen Leid – während sich die meisten Menschen über den Frühling freuen, ist diese Jahreszeit für Allergiker oft mit Niesen, Jucken und tränenden Augen verbunden. Der Grund sind die Pollen, die so manchen Ausflug ins Grüne trüben. Niesen, juckende Augen, Hustenreiz Eine Pollenallergie wird durch Blütenstaub von Pflanzen ausgelöst und ruft meist ab dem...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Die höchste Pollenbelastung ist im Zeitraum von April bis Juni, in der Hauptblütezeit
1 6

Pollensaison
Mit Kontaktlinse gut durch die Pollenzeit

Kontaktlinsenträger sind, neben Allergikern, in der Pollensaison besonders stark betroffen. HERMAGOR/VILLACH (lp). Mit steigenden Temperaturen zieht es viele ins Freie. Allergiker haben in dieser Zeit jedoch meist nichts zu lachen. Die Blüten von Erle, Birke und Hasel sowie anderen Bäumen und Sträuchern sorgen für juckende und brennende Augen. Die AllergieHeuschnupfen ist eine allergische Reaktion auf Blütenpollen. Betroffen sind vor allem die Schleimhäute von Nase, Rachen und Augen. Zu...

  • Kärnten
  • Villach
  • Lara Piery
Pollen liegen wieder in der Luft und machen Allergikern das Leben schwer. Dazu kommen Luftschadstoffe.

"Dicke Luft" verstärkt Allergiesymptome

Pollenallergiker leiden doppelt: Luftschadstoffe, die mit jedem Atemzug in den Körper gelangen, verstärken die Beschwerden von Allergikern. "Belastungen durch Feinstaub, Stickstoffdioxid oder Ozon beeinträchtigen nachweislich die Gesundheit der Bevölkerung und können sogar die Lebenserwartung verringern", weiß Hans-Peter Hutter, stellvertretender Leiter der Abteilung für Umwelthygiene und -medizin am Zentrum für Public Health, MedUni Wien. Vor allem Ozon belastetVor allem hohe Ozonwerte...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka
Heuschnupfen halten viele Betroffene zunächst für eine herkömmliche Erkältung.

Erkältung oder Allergie
Wie erkenne ich einen Heuschnupfen?

Oft bleibt eine Pollenallergie lange unerkannt, weil die Betroffenen die Beschwerden für eine herkömmliche Erkältung halten. Typisch für einen Heuschnupfen ist, dass die Symptome jedes Jahr etwa zur selben Zeit auftreten. Wenn die Nase immer im Frühling wie verrückt rinnt, sollte man einen Allergologen aufsuchen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Anlaufzeit der Beschwerden. Während sich eine Erkältung oft tagelang anschleicht, brechen heftige Niesanfälle ohne Vorwarnung über den...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Michael Leitner

Meine Gesundheit
Heuschnupfen! Jetzt naturheilkundlich vorbeugen ...

Der Frühling erwacht! Nicht alle Menschen können den Frühling uneingeschränkt genießen. Denn der Frühling ist auch der Beginn der Heuschnupfen- oder Pollen-Allergie-Saison. Siglinde Grillhofer verrät Ihnen in Ihrem Vortrag am kommenden Mittwoch mehr zu den Ursachen und naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten. Mehr zum kostenfreien Vortrag ...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Dr. Michael Gstöttner
Die Ärzte raten, eine Allergie rasch abklären zu lassen, da im schlimmsten Fall sonst Asthma droht.

Heuschnupfen
Die ersten Pollen fliegen schon

OÖ. Die Schonzeit für Pollenallergiker ist vorbei: Steigen die Temperaturen auf mehr als zehn Grad, beginnen Hasel und Erle zu blühen und die Nase von fast jedem Fünften zu laufen. Die Ärzte raten, möglichst rasch abklären zu lassen, ob es sich um eine Allergie handelt. "Tut man das nicht, droht im schlimmsten Fall Asthma", sagt Bern Lamprecht vom Kepler Universitätsklinikum. Hauttest bringt KlarheitDie schnellste Art herauszufinden, ob es sich noch um einen Erkältungs- oder bereits um einen...

  • Linz
  • Lisa-Maria Langhofer
Man ist anscheinend nie zu alt für Asthma.

Allergien und Asthma
Auch ältere Menschen zunehmend betroffen

Allergien und Asthma gelten als klassische Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen. Studien zeigen jedoch, dass heute bereits auch rund jeder vierte ältere Mensch unter einer Allergie leidet. Allergien und Asthma sind jedoch auch bei Senioren gut behandelbar. Beispielsweise wird mittlerweile auch die Immuntherapie ("Impfkur") bei älteren Menschen angewendet. "Daher sollten auch bei Senioren Allergietests und Lungenfunktionstests durchgeführt werden", so Felix Wantke, Leiter des Floridsdorfer...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka
Voraussetzung für alle Behandlungsformen ist ein Test, um das Allergen eindeutig zu identifizieren.

Dem Allergen kontrolliert begegnen: Immuntherapie

Für die symptomatische Therapie gibt bei Allergien eine Reihe an Möglichkeiten: Zum Einsatz kommen je nach Form der Allergie Tabletten, Augen- und Nasentropfen, Inhalatoren und Cremes. Eine Option der Behandlung ist auch die spezifische Immuntherapie. Damit können die Beschwerden nachhaltig gelindert und das Fortschreiten der Erkrankung aufgehalten werden. Das wiederum senkt das Risiko, eine neue, zusätzliche Allergie zu entwickeln oder an Asthma zu erkranken. Die "Allergieimpfung" gilt als...

  • Margit Koudelka
Allergien haben in den letzten Jahren stark zugenommen.

Wie passen Sport und Allergien zusammen?

Allergien und Asthma müssen regelmäßiger Bewegung nicht zwangsläufig im Weg stehen. Allergien werden in Österreich immer häufiger. Nach Angaben der LEAD-Studie, die in großen Rahmen die heimische Lungengesundheit analysiert, ist die Zahl der Betroffenen in den letzten 5 Jahren um 13 % angewachsen. Das ist nicht zuletzt dahingehend relevant, dass Allergien zu den größten Risikofaktoren für die Entwicklung von Asthma zählen. Sport ist aber trotz einer entsprechenden Diagnose möglich, wie Josef...

  • Michael Leitner
Eine Allergie kann Auslöser für Asthma sein.

Bei Verdacht auf Allergie möglichst rasch zum Arzt

Etwa jeder vierte Österreicher reagiert überempfindlich auf Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze, verschiedene Lebensmittel oder andere Substanzen und Materialien. Schnupfen, Bindehautentzündung, Husten, Durchfall und Erbrechen oder Hautausschläge: All das können Anzeichen auf eine mögliche Allergie sein. Mögliche Folge: Asthma Bei Verdacht sollte man einen Arztbesuch auf keinen Fall zu lange hinauszögern. Von den ersten Anzeichen bis zur Diagnose vergehen durchschnittlich sechs...

  • Margit Koudelka
Rund 400 Millionen Menschen leiden in irgendeiner Form unter einer Allergie gegen Gräserpollen.
3

Gräserpollen, die krank machen

Das Wiesenrispengras und das Knäuelgras haben bereits zu blühen begonnen. "Die Belastungen sind bei sehr sensiblen Allergikern bereits abzusehen", weiß Katharina Bastl vom Pollenwarndienst der MedUni Wien. Gräserpollen gehören zu den häufigsten Auslösern von allergischen Symptomen bis hin zum Asthma, einer chronischen und potenziell gefährlichen Erkrankung. Ganzer Körper reagiert "Zudem sind die sichtbaren Symptome nur die Spitze des Eisberges, denn in Wahrheit reagiert der gesamte Körper,...

  • Margit Koudelka
Viele Menschen leiden im Frühling unter Heuschnupfen und können das Frühlingserwachen nicht wirklich genießen. (Symbolbild)

Heuschnupfen sollte ernst genommen werden

Für viele Menschen hat das Frühlingserwachen einen großen Wermutstropfen: der Heuschnupfen. Die Österreichische HNO Gesellschaft klärt nun über gefährliche Folgeerkrankungen auf. TIROL. Die Österreichische HNO Gesellschaft weißt auf die grobe Unterschätzung von Heuschnupfen hin. Die Erkrankung schränkt, laut mehreren Studien die Lebensqualität der Betroffenen wie vergleichsweise bei einer Krebserkrankung ein. Das bestätigt auch Univ.-Prof. Dr. Herbert Riechelmann von der österreichischen HNO...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol

Startschuss für Pollenflug gefallen

Birkenpollen heuer besonders schlimm, Experten raten, zum Arzt zu gehen. Die Allergiker haben es vermutlich längst bemerkt: Die Pollensaison hat heuer früher als gewöhnlich begonnen - nämlich schon im Jänner. Schuld daran waren die milden Temperaturen. Der Kälteeinbruch im Februar hat den Pollenflug allerdings wieder abgebremst. Doch mit der plötzlichen Wärme Anfang März kamen auch die Pollen der Frühblüher wieder in Schwung. Laut Katharina Bastl vom Österreichischen Pollenwarndienst der MedUni...

  • Tirol
  • Telfs
  • Julia Scheiring
Ein Lungenfunktionstest in Schwarzach kann ab dem dritten Lebensjahr durchgeführt werden.
3

Stallstaub gegen Allergien einsetzen

Wer sein Immunsystem in den ersten Lebensjahren "fordert", ist besser vor Allergien geschützt. "Wenn Kinder unter chronisch juckenden Ekzeme leiden, über Wochen hüsteln, keuchen und beim Atmen pfeifen, oder häufig niesen, tränende und juckende Augen haben, sollten Eltern mit ihnen einen Arzt aufsuchen. Es könnte sich dabei um Anzeichen für die drei häufigsten Allergien im Kindesalter handeln – Neurodermitis, Asthma und Heuschnupfen", weiß der Leiter der Abteilung Kinder- und Jugendmedizin im...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Julia Hettegger

Hatschi - was fliegt den da?

Nicht für jeden ist der Frühling Grund zur Freude. So hübsch die sich begrünenden Bäume und bunten Blümchen sind – Heuschnupfengeplagte sehen der beliebtesten Jahreszeit eher mit Taschentuch-Einkäufen als mit Frühlingsgefühlen entgegen. Ursache für Niesattacken, tränende Augen & Co. ist das Hormon Histamin, das als Reaktion auf verschiedene Allergene im Übermaß ausgeschüttet wird. Trinken Sie genug: Nur gut durchfeuchtete Schleimhäute können sich wirksam wehren. Spülen Sie die Nase...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Margit Markschläger
Für rund eine Million Allergiker in Österreich bedeutet die warme Jahreszeit vor allem Pollensaison.

"Die Birke wird es heuer in sich haben"

Heuschnupfenpatienten leiden oft jahrelang, bevor sie zum Arzt gehen. Menschen, die empfindlich auf Blütenpollen von Erle und Hasel reagieren, haben aufgrund des überdurchschnittlich milden Jänners die erste Belastungswelle bereits hinter sich. Die Birkenblüte steht noch bevor, und "die wird es heuer in sich haben", weiß Katharina Bastl vom Österreichischen Pollenwarndienst der MedUni Wien. Gleichzeitig, relativiert die Biologin, müsse doch ein starker Pollenflug nicht zwingend eine höhere...

  • Margit Koudelka
Das Team der Apotheke "Zur Hygiea" weiß Rat: dazu gehören M. Truskaller, B. Pirker, E. Balukcic, I. Wallner und R. Höfler

Zahl der Allergiker nimmt zu

Die Pollen haben schon wieder Saison und das spüren auch die Allergiker nun immer mehr. SPITTAL (aju). Die Augen jucken, die Nase rinnt und ist verstopft und im schlimmsten Fall wird auch die Atmung schwerer. Pollenerkrankungen können das Leben sehr beeinträchtigen. Was man aber dagegen tun kann, erklärt Apotheker Rudolf Höfler. Naturnahe Lebensweise Die Gründe für die zunehmenden Allergien können sehr vielfältig sein. "Ein Grund ist aber sicher die zunehmende Umweltbelastung. Zudem haben...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Julia Astner
Pollenfalle am Dach des LKH Freistadt
2

Vernachlässigter Heuschnupfen kann Asthma werden

FREISTADT. Es ist sicher kein Zufall, dass der Weltasthmatag im Frühling (2. Mai) begangen wird, denn mit dem Frühling beginnt für Pollenallergiker eine herausfordernde Zeit. Sie fühlen sich krank und leiden unter Atemnot. Rund sechs Prozent der erwachsenen Österreicher und fast doppelt so viele Kinder müssen sich mit allergischem Asthma auseinandersetzen. Damit sich Allergiker gewarnt sind, gibt es sogenannte „Pollenfallen“, die misst wie hoch die Belastung in der Luft ist. Eine davon steht...

  • Freistadt
  • Elisabeth Hostinar

Achtung Allergiker: Esche und Birke belasten

AUSSERFERN. Das schöne Wetter bringt für die Allergiker schwere Zeiten. Zwar sind die Erlen- und Haselblüte vorüber, jedoch kommen Esche und Birke in die Vollblüte. Bis in Mittelgebirgslagen treten durch diese beiden Arten größere Belastungen auf. Die ersten, vorhergesagten geringen bis mäßigen Birkenpollenkonzentrationen sind am vergangenen Wochenende aufgetreten. Die Pollenkonzentrationen der Esche hingegen waren vielerorts schon hoch. Im Pollenspektrum befinden sich zudem Pollen von...

  • Tirol
  • Reutte
  • Evelyn Hartman
Erkältung oder Allergie? Beides kann eine rinnende Nase fördern.

Warum im Frühling die Nase rinnt

Mal kalt, mal warm: Unter den großen Temperaturschwankungen leidet auch das Immunsystem, eine Erkältung mit verstopfter oder rinnender Nase ist die Folge. Damit sich die geschwollene Nasenschleimhaut wieder beruhigt gibt es neben Tropfen auch Wirkstoffe zum Lutschen. Allergie löst Heuschnupfen aus Doch nicht immer ist eine Erkältung die Ursache für einen Schnufen, besonders im Frühling muss man auch an eine Allergie denken. Das häufigste allergieauslösende Stoff sind die Pollen...

  • Silvia Feffer-Holik
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.