Alles zum Thema Rauchverbot

Beiträge zum Thema Rauchverbot

Lokales
Waldbrandgefahr im Bezirk Schärding – die Bezirkshauptmannschaft reagiert (Symbolbild).

BH Schärding warnt vor Waldbrandgefahr

Der viel zu trockene April veranlasst die Bezirkshauptmannschaft dazu, ein Feuer- und Rauchverbot herauszugeben. BEZIRK (ebd). Demnach ist es seit heute, 23. April jedes Anzünden von Feuer sowie das Rauchen in sämtlichen Waldgebieten aller Gemeinden im Bezirk Schärding sowie in deren Gefährdungsbereichen verboten. "Ein Gefährdungsbereich ist überall dort gegeben, wo die Bodendecke oder die Windverhältnisse das Übergreifen eines Feuers durch Funkenflug in den benachbarten Wald begünstigen",...

  • 23.04.18
Lokales
Die Reiterschenke und das Hofwirtshaus sind ab 2. Mai rauchfrei.
2 Bilder

"Ausdämpfparty" in St. Martin

Das Hofwirtshaus und Faba's Reiterschenke entscheiden sich fürs Rauchverbot. ST.MARTIN. Die vormaligen Raucherwirte Fabian Lechner (Reiterschenke) sowie Familie Ionela und Johann Salzberger (Hofwirtshaus) setzen ein Zeichen gegen das Rauchen. Um Punkt Mitternacht, am Mittwoch, 2. Mai, verabschieden sich die zwei St. Martiner Gastronomen mit einer Zigaretten-Ausdämpfparty vom blauen Dunst. Damit den Rauchern unter den Gästen der Verzicht nicht allzu schwerfällt, gibt es Gratisbier zum Trost....

  • 19.04.18
Lokales
Gasthäuser in Obdach sollen rauchfrei werden. Foto: Mandl

Ganze Gemeinde will rauchfrei werden

Obdach forciert ein freiwilliges Rauchverbot und will Anreize schaffen. OBDACH. Was die türkis-blaue Bundesregierung wieder gekippt hat, will die ÖVP Obdacherland jetzt im Alleingang schaffen. Viele positive Reaktionen auf eine entsprechende Umfrage haben die Gemeinde bestärkt, ihre Gasthäuser gänzlich rauchfrei machen zu wollen. Gesundheit Gemeinderat Klaus Moitzi (ÖVP) ist seit Anfang Februar Vorsitzender im Familien- und Sozialausschuss und koordiniert als solcher die Initiative. „Wir...

  • 12.04.18
Lokales
Im k.u.k.-Hofbeisl ist das Rauchen auch nach der großen Abstimmung weiterhin erlaubt.

Das "Volk" hat entschieden: Rauchen im k.u.k.-Hofbeisl weiter erlaubt

BAD ISCHL. Nun ist es also fix: mit dem generellen Rauchverbot im k.u.k Hofbeisl wird es erst einmal nichts. Entschieden hat das aber nicht Betreiber Marcus Hofbauer, sondern die Gäste und Mitarbeiter selbst. Die Stimmen für oder gegen das Rauchen konnten dabei via Facebook und direkt im Lokal abgegeben werden. Das Ergebnis überrascht – und nicht zuletzt den Bad Ischler Gastronomen selbst: "Im Internet wurden 3.600 Stimmen abgegeben, knapp 60 Prozent waren für ein Rauchverbot", so Hofbauer....

  • 10.04.18
Lokales
Das Gasthaus Gruber in Judenburg plant ein Rauchverbot ab 1. Mai. Foto: Verderber
2 Bilder

Traditions-Gasthäuser werden rauchfrei

Immer mehr Wirte in der Region setzen auf Eigeninitiative und ein Rauchverbot. MURTAL/MURAU. Die regionalen Wirte machen der Regierung einen Strich durch die Rechnung. Während Türkis-Blau das bereits geplante Rauchverbot ab 1. Mai wieder gestrichen hat, setzen Gasthäuser auf Eigeninitiative. Seit Anfang April hat etwa das Gasthaus "Oberer Bräuer" in Oberwölz den Dunst verbannt. Sonnenplatzerl Das Gasthaus im Zentrum wird seit fast 30 Jahren von Sepp Wohleser geführt. Seine Gäste müssen ab...

  • 04.04.18
  •  1
Lokales

Rauchverbot in Bad Vöslau

Seit 01.April 2018 gilt das generelle Rauchverbot in allen Gastronomiebetrieben in Bad Vöslau. Nach dem hin und her in der Entscheidungsfindung zum Rauchergesetz in Österreich haben sich jetzt die Gastronomiebetriebe in Bad Vöslau dazu entschieden ab 01.04.2018 ein generelles Rauchverbot auszusprechen. Damit übernimmt Bad Vöslau eine Vorreiterrolle in ganz Österreich. Als Begründung wurde der Schutz der Angestellten, der Schutz der Kinder und unser aller Gesundheit angeführt. Da das Rauchverbot...

  • 01.04.18
Politik
Rauchen in Gaststätten bleibt in Zukunft wohl den Erwachsenen vorbehalten.

Rauchen ab 18: Mehr Kontrollen nur bei Bedarf

Die Landesregierung will den Jugendschutz verschärfen. Kommt ein Zutrittsverbot in Raucherlokalen? Bereits ab dem Sommer will die Oö. Landesregierung ein Rauchverbot unter 18 Jahren einführen. Unterdessen hob die Bundesregierung das geplante Rauchverbot in Gastronomiebetrieben wieder auf. Wird es in Zukunft dazu kommen, dass Jugendlichen in Linz der Zutritt zu Raucherlokalen oder Shisha-Bars verwehrt werden muss? Gesundheits-Stadtrat Vizebürgermeister Detlef Wimmer (FP) glaubt das nicht: "Ohne...

  • 28.03.18
Leute
Keine Zigaretten: Bäcker und Unternehmer Albin Sorger-Domenigg stellt seinen Mitarbeitern und Kunden zuliebe auf rauchfrei um.

Rauchfrei: Sorger bittet Raucher an die frische Luft

Tradition trifft neue Ära: Bereits elf von zwölf Filialen sind rauchfrei, jene am Jakominiplatz folgt. Grazer Unternehmer trotzen der Aufhebung des Rauchverbots und stellen ihre Lokale freiwillig auf rauchfrei um: Neuestes bekanntes Beispiel ist die Traditionsbäckerei Sorger. Geschäftsführer Albin Sorger-Domenigg sagt den Zigaretten in seinen Filialen ade und verbannt die Glimmstängel ein für alle Mal aus seinen Lokalen. Für Mitarbeiter und KundenSeit 1688 bäckt der Grazer Traditionsbetrieb...

  • 28.03.18
Lokales

Winzer entscheiden: Guntramsdorf wird rauchfrei

BEZIRK MÖDLING. Im Rahmen einer Sitzung des örtlichen Weinbauvereines wurde einstimmig beschlossen, dass die Guntramsdorfer Heurigen mit 1. Mai auf 100 Prozent rauchfrei umstellen. „Überzeugungsarbeit war grundsätzlich wenig bis gar keine mehr notwendig, da viele schon mit dem Gedanken gespielt haben umzustellen!“, freut sich Obmann Reinhard Gausterer. Hauptgrund war und ist die aktuelle gesetzliche Lage, die für alle Winzer keine zufriedenstellende ist. Besser wir sorgen selber für eine...

  • 23.03.18
Lokales
SPÖ-Tourismussprecher Max Unterrainer

Bundesregierung Absage an Rauchverbot, SPÖ-Unterrainer will weiterhin dafür kämpfen

Es war eine lange Diskussion zum Rauchverbot in der Gastronomie, doch jetzt wurde das es gekippt. Die Bundesregierung legte den Beschluss zum Rauchverbot beiseite mit dem Argument: "Raucherlokale sind ein Beweis für Gastfreundschaft". Für SPÖ-Tourismussprecher Max Unterrainer ein nicht nachvollziehbares Argument. TIROL. Der Weg hin zu einem rauchfreieren Österreich scheint vorerst wieder verbaut, doch dafür, so argumentiert die Bundesregierung wäre Österreich nicht um seine Gastfreundschaft...

  • 23.03.18
Politik
Thomas Szekerez: "Dass unser Volksbegehren so sensationell ausgehen würde, haben wir nicht vermutet."
4 Bilder

Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres: "Wir wollen eine Volksabstimmung über das Rauchverbot"

Interview mit Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres über die Gesundheit von Herr und Frau Österreicher, das Rauchverbot in der Gastronomie, den Ärztemangel, die Krankenkassen und seine eigene Gesundheit. Das Interview führte Wolfgang Unterhuber. Wie gesund ist Österreich? SZEKERES: Die Lebenserwartung ist sehr gut. Bei der allgemeinen Gesundheit sieht es weniger gut aus. Viele Menschen fühlen sich krank, etwa durch Stress. Ein großes Problem sind die Jugendlichen. Bei Tabak und Alkohol liegen...

  • 23.03.18
Lokales
Michael und Daniel Zekanovic wollen beim Kirchenwirt in Eberschwang selbst entscheiden, ob Raucher oder Nichtraucherlokal.
2 Bilder

Rauchverbot: Wirte wollen selbst entscheiden

480.000 Personen haben das Nichtraucher-Volksbegehren schon unterzeichnet. BEZIRK. Egal ob am Stammtisch beim Gastwirt des Vertrauens oder in den sozialen Medien: Die Diskussion darüber, ob Rauchen in den Lokalen und Gasthäusern erlaubt sein soll, ist wieder entbrannt. Grund dafür ist die Entscheidung der neuen Bundesregierung, das 2015 beschlossene Rauchverbot aufzuheben. Stattdessen sollen Regelungen nach dem Berliner Modell kommen – siehe Infokasten rechts. Freiwillig rauchfrei Doch...

  • 21.03.18
Lokales
Ab 1. April ist der Gasthof Blasl rauchfrei.

Nicht mehr rauchen bei Hohlrieder & Blasl

Noch bis 4. April kann man das Don't Smoke Volksbegehren zum Schutz der Nichtraucher unterzeichnen. BEZIRK. Wie die BezirksRundschau berichtete, scheiden sich vor allem bei den Gastronomiebetrieben die Geister. Viele finden, dass ein jeder Wirt selbst entscheiden dürfe, ob er ein Raucher- oder Nichtraucherlokal führen will. Wie Peter Schwaiger mit seinem Pub „Craftwerk“ in Großraming: Hier wird mehr getrunken als gegessen, und auch die Sperrstund‘ ist sicher eine Spätere. Schwaiger sagte im...

  • 20.03.18
Politik
Karl Nehammer: "Wir haben 200.000 neue Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen können. Weil Sebastian Kurz neue Zielgruppen angesprochen hat."
5 Bilder

Interview mit ÖVP-General Karl Nehammer: "Wir sind sozial und liberal"

In einem seiner ersten Interviews sagt der neue ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer, was die türkise ÖVP von der schwarzen unterscheidet und was er von Pflichtgebühren und dem Rauchverbot hält. Das Interview führte Wolfgang Unterhuber. Was ist der Unterschied zwischen der türkisen und der schwarzen ÖVP? KARL NEHAMMER: Die neue Vielfalt. Wir haben 200.000 neue Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen können. Weil Sebastian Kurz neue Zielgruppen angesprochen hat. Die müssen wir mit der...

  • 18.03.18
Lokales

Nichtraucher Volksbegehren lässt Wogen hoch gehen-auch in unserem Bezirk?

BEZIRK IMST (ps). Die hitzigen Debatten und Diskussionen rund um das Don't smoke Volksbegehren für den Nichtraucherschutz ließen bald nach der Nationalratswahl sogar die frisch angelobte Regierung ins Schwitzen geraten. Die FPÖ drängte, wie im Wahlkampf angekündigt, die Umsetzung des für 1. Mai 2018 geplanten generellen Rauchverbots in der Gastronomie zu verhindern. Ungeachtet des mittlerweile von 531.748 unterschriebenen Volksbegehrens (Stand 16.03.18), hat es die Regierung eilig, den zu...

  • 16.03.18
Lokales
Das Thema Rauchen spaltet und beschäftigt die Bevölkerung, die Gastronomen und die Politik gleichermaßen.

Es rauchen vor allem die Köpfe

Nichtraucherschutz-Gesetz beschäftigt in Wels Bürger und Gastronomen gleichermaßen. WELS. Mehr als 520.000 Österreicher haben das „Don’t smoke-Volksbegehren“ bereits unterstützt. Aus Wels haben sich 2.850 Personen gegen das Weiterrauchen in den Gasthäusern ausgesprochen, in Wels-Land zählt man bereits 4.750 Unterschriften. Bis 4. April werden noch Unterstützungen gesammelt. „Momentan ist es wieder etwas ruhiger geworden, aber der Andrang ist von Anfang an sehr groß gewesen“, heißt es von der...

  • 14.03.18
Lokales

Für den Schutz unserer Kinder.

Nichtraucherlokale werden immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Umso erstaunlicher ist es, dass in der Kurstadt Baden, im öffentlichen Strandbad geraucht werden darf. Um es klar und deutlich zu sagen: Die persönliche Entscheidung eines jeden Bürgers, der raucht und seine Gesundheit gefährdet, ist zu respektieren. Diese Entscheidungsfreiheit steht außer Frage. Vielmehr geht es um den Nichtraucherschutz, gerade im Beisein von Kindern. Und um die Vorbildwirkung von Erwachsenen im Beisein...

  • 07.03.18
Politik
Grafik: Wie viele Unterstützer hat das Nichtraucher-Volksbegehren "Don't Smoke" in den steirischen Gemeinden?

Knapp 71.000 Steirer unterstützen das "Don't smoke" Volksbegehren

Noch bis 4. April kann das Nichtraucherschutz-Volksbegehren noch unterschrieben werden. Die interaktive Grafik zeigt, wie oft in jeder Gemeinde Österreichs unterzeichnet wurde. Bis dato haben 7,5 Prozent der Wahlberechtigten Österreicher das Volksbegehren zum Nichtraucherschutz unterzeichnet. Tendentiell gibt es in urbanen Zentren wie Graz mehr Unterstützer als in ländlichen Gemeinden mit größerer Entfernung zu städtischen Gebieten.  Die Steiermark im Vergleich:  Mit heutigem Stand haben...

  • 07.03.18
  •  1
  •  20
Lokales
Erfolgreiches Volksbegehren: Über 30.000 Kärntner haben "Don't smoke" schon unterschrieben

Über 30.000 Kärntner unterstützen Rauchverbots-Volksbegehren

"Don't smoke"-Initiative: Grafik zeigt, wie viele Unterstützer die Initiative der Ärztekammer Wien und der österreichischen Krebshilfe in Ihrer Gemeinde hat. KÄRNTEN. Weit mehr als 477.000 Unterstützer hat das Rauchverbots-Volksbegehren bis 5. März in Österreich verzeichnen können. Laut Recherche-Plattform "Addendum" sind das rund 7,5 Prozent der Wahlberechtigten.  In Kärnten waren es bisher über 30.000, das sind ca. sieben Prozent der Wahlberechtigten. Die Aufteilung auf die Bezirke...

  • 07.03.18
  •  1
  •  1
Wirtschaft
Die Diskussion um das Rauchverbot finden die Wirte nicht gut

Rauchverbot: Wirte fordern klare Linie - mit UMFRAGE

Das generelle Rauchverbot wackelt. Manche Wirte stellen ihr Lokal trotzdem auf "Rauchfrei" um. BEZIRK (sj). Im Jahr 2015 beschloss die damalige rot-schwarze Bundesregierung das generelle Rauchverbot in der Gastronomie ab Mai 2018. Die neue schwarz-blaue Bundesregierung will dieses Verbot nun kippen, der Beschluss soll in einer der nächsten Regierungssitzungen fallen. Auf der anderen Seite haben bis zu dieser Woche über 475.000 Österreicher das "Don't smoke"-Volksbegehren...

  • 06.03.18
Lokales
Im März 2016 haben Helmut Satzinger und Mitarbeiterin Silvia Schober ihre letzte Zigarette im Brauhaus ausgedämpft.

Rauchverbot in aller Munde

BEZIRK FREISTADT. „Essen und rauchen? Das passt einfach nicht mehr zusammen“, ist sich der Gutauer Gastronom Gerhard Schartmüller sicher. Das Thema Rauchen hält aktuell das Land auf Trab. Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie, das eigentlich im Mai 2018 in Kraft treten hätte sollen, kommt nun doch nicht. Die neue ÖVP/FPÖ-Regierung hat sich für eine Aufhebung entschieden. Aber: Zur Zeit läuft das Volksbegehren „Don’t smoke“ für den Nichtraucherschutz, das bereits mehr als 400.000 Menschen...

  • 05.03.18
Gesundheit

Rauchverbot: Schlimme Fehlentscheidung der Regierung

Es ist ein schlimmer Fehler der neuen Regierung, das fix für Mai 2018 vorgesehene Rauchverbot in der Gastronomie wieder aufzuheben. Die neue Bundesregierung spielt da mit der Gesundheit der Bevölkerung. Viele Wirte haben schon umgebaut und Raucher und Nicht-Raucher-Bereiche in ihren Lokalen geschaffen. Es ist unverständlich, warum unsere neue Regierung hier wieder alles über den Haufen schmeißt. Ich bin seit meiner Jugend Nicht-Raucher, ich hasse den Nikotin-Rauch und gehe selten in...

  • 02.03.18
Wirtschaft
Einige der Wirten/innen die ab 1. Mai freiwillig auf Nichtraucher umstellen: Andreas Strobl (Marktheuriger Strobl), Astrid Ochensberger (Garten-Hotel Ochensberger), Herwig Hofer (Herwig´s Café Central) und Silvio Neffe (Café Pizzeria Ristorante Azzurro/ von links).

St. Ruprechter Gastronomie startet „Rauchfrei-Initiative“

6 Gastronomiebetriebe in St. Ruprecht an der Raab trotzen den Regierungsplänen, das geplante Rauchverbot in der Gastronomie zu kippen und werden ab 1. Mai 2018 freiwillig den Zigarettenrauch aus Ihren Lokalen verbannen. Vorwiegend der gesundheitliche Aspekt (für Gäste und vor allem auch Mitarbeiter), aber auch die gesetzliche Lage betreffend der unter 18-jährigen hat die Gastronomen dazu bewogen nicht auf den Gesetzgeber zu warten, sondern bereits ab 1. Mai 2018 freiwillig umzustellen....

  • 02.03.18
  •  1