Sozialarbeit

Beiträge zum Thema Sozialarbeit

Lokales
Bei Problemen sind Schulsozialarbeiter zur Stelle.

Schule und Bildung
Schulsozialarbeiter haben ein offenes Ohr

Land Steiermark baut verstärkt auf Schulsozialarbeit. Regional wird sie an sieben Schulen angeboten. Während der Bund die Mittel für die Schulsozialarbeit gekürzt hat, hat die Steiermark das Angebot ausgebaut. Die Schulsozialarbeit war eine der ersten Initiativen von Bildungslandesrätin Ursula Lackner. Ab dem Schuljahr 2015/2016 wurde die bis zu diesem Zeitpunkt als Pilotprojekt durchgeführte Schulsozialarbeit auf die gesamte Steiermark bzw. mehr als 100 Schulen in allen Regionen...

  • 13.09.19
Lokales
Geschäftsführer des Vereins Bahnfrei, Markus Tobolka, vor einem der farbenfrohen Waggons in Höhe des Vereinslokals.
3 Bilder

Floridsdorf
Verein Bahnfrei – seit 20 Jahren im Einsatz für Jugendliche

Der Verein Bahnfrei ist seit 20 Jahren Anlaufstelle für Jugendliche in und rund um Floridsdorf. FLORIDSDORF. "Man muss Jugendliche ernst nehmen und ihnen auf Augenhöhe begegnen." Damit fasst Markus Tobolka einen wichtigen Grundsatz der Arbeit des Vereins Bahnfrei zusammen. Der Sozialarbeiter und Supervisor ist seit fünf Jahren Geschäftsführer des Floridsdorfer Vereins in der Ocwirkgasse 5. Hier wird kostenlose Beratung und Begleitung von Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 20 Jahren...

  • 27.08.19
Lokales
Lokalaugenschein: bz unterwegs am Praterstern mit Paul Oblak, Praterkoordinator, und Ewald Lochner, Koordinator für Psychiatrie, Sucht- und Drogenfragen.
18 Bilder

40 Ideen für den Praterstern
Bekommt die Leopoldstadt einen neuen Marktplatz?

Kunst, Markt, Polizeiinspektion, Grünflächen, Sitzbänke: Für den Wiener Praterstern gibt es viele Pläne für die Zukunft. LEOPOLDSTADT.  Alkohol- und Waffenverbot, verstärkte Sozialarbeit, mehr Polizei oder zusätzliche Beleuchtung – am Praterstern hat sich vergangenes Jahr einiges getan. Damit wollte man für höheres Sicherheitsgefühl und Wohlbefinden sorgen – die bz berichtete (direkt hier nachzulesen). Auch künftig hat die Stadt Wien noch einiges für den Verkehrsknotenpunkt geplant,...

  • 17.07.19
  •  2
Lokales
Lukas Tannenberger liefert täglich Essen aus.
4 Bilder

Hilfswerk
Jeden Tag eine warme Mahlzeit für Senioren

Die Zivildiener des Hilfswerks in Hallein liefern täglich "Essen auf Rädern".  HALLEIN. 365 Tage im Jahr, auch an den Feiertagen: So oft sind die Zivildiener des Hilfswerks unterwegs um Senioren und Bedürftigen frisch gekochtes Essen zu bringen. "Menschen die nicht mehr in der Lage sind einzukaufen oder zu kochen, können sich bei uns melden", erklärt Silvia Deutschmann, Regionalleiterin für den Tennengau. Zwei Menüs stehen tagtäglich zur Auswahl, zubereitet entweder vom Seniorenheim Puch...

  • 04.07.19
Lokales
Präsentation der Evaluierungsergebnisse zum Alkoholverbot am Praterstern: Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) , Bürgermeister Michael Ludwig  (SPÖ) und Stadtrat für Soziales Peter Hacker (SPÖ).

Ergebnisse der Befragung präsentiert
Praterstern – Alkoholverbot bleibt

Alkoholverbot Praterstern: Stadt Wien zieht positive Bilanz. Auch an den frequentierten Plätzen Gumpendorfer Straße, Josefstädter Straße und dem Franz-Jonas-Platz sind Maßnahmen geplant.  WIEN. Das Alkoholverbot am Wiener Praterstern bleibt bestehen. Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) zieht eine positive Bilanz über die baulichen, sicherheitsrelevanten und organisatorischen Maßnahmen. Nicht nur sei das Sicherheitsgefühl der Menschen gestiegen, sondern auch die Kriminalität vor Ort...

  • 02.07.19
  •  2
Lokales
Schauspieler und Sozialarbeiter: Georg Gogitsch liebt die Natur und beschäftigt sich auch mit Heilkräuterkunde.
3 Bilder

Von Theater und Sozialarbeit
Georg "Georgeman" Gogitsch liebt Kunst und Menschen

Was bleibt, wenn ein Vollblutschauspieler umsattelt? Bei Georg Gogitsch ist es Liebe zu Kunst und Menschen. BRIGITTENAU. „Theater kann helfen, Probleme und Konflike zu lösen“, ist Georg Gogitsch überzeugt. Unter dem Künstlernamen "Georgeman" steht der Brigittenauer als Schauspieler, Pantomime und Tänzer auf der Bühne. Als Intensiv-Betreuer der Autisten-Theatergruppe von Jugend am Werk (2., Molkereistraße) kann der 38-Jährige zwei Leidenschaften zugleich ausleben. Alles zu seiner...

  • 24.06.19
Wirtschaft
Kick für betreute Jugendliche und MitarbeiterInnen – die Soziale Initiative mit Fußball an die Arbeitswelt heran.
2 Bilder

Soziale Initiative
So gibt Fußballtraining den richtigen Kick

Die Soziale Initiative führt Jugendliche mit Fußball an die Arbeitswelt heran. Das motiviert auch die Mitarbeiter. LINZ. „Menschliche Entwicklung fördern“, so heißt der Leitsatz der Sozialen Initiative. Das gilt nicht nur in Bezug auf die Klienten, sondern auch für die eigenen MitarbeiterInnen. Das Unternehmen unterstützt Kinder, Jugendliche und Familien in den Bereichen Erziehung, Schule, Arbeit oder Wohnen. „Wir können den Bildungsauftrag nur erfüllen, wenn wir ihn auch selbst leben“, ist...

  • 05.06.19
Lokales
Im Bezirk Deutschlandsberg beraten zwei Sozialarbeiterinnen zum Thema "Mindestsicherung".

Jahresrückblick auf ein Pilotprojekt
Ein Jahr Sozialarbeit für Mindestsicherungsbezieher im Bezirk

DEUTSCHLANDSBERG. Gemeinsam mit der Abteilung 11 für Soziales, Arbeit und Integration bietet die Bezirkshauptmannschaft Deutschlandsberg seit einem Jahr Beratung für Mindestsicherungs-bezieher an. Zwei Sozialarbeiterinnen nehmen sich vor Ort für die Menschen Zeit, hören zu und erarbeiten gemeinsam mit ihnen Lösungen für ihre Probleme. Die Anliegen sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst, die in die Lage gekommen sind, Mindestsicherung beziehen zu müssen oder sich in einer sozialen...

  • 22.03.19
Politik
Zum Internationalen Tag der Sozialen Arbeit marschierte man heute von der Landesregierung zum Alten Platz

World Social Work Day
Berufsverband der Sozialen Arbeit fordert Berufsgesetz

Zum Internationalen Tag der Sozialen Arbeit gingen heute die Sozialarbeiter in Klagenfurt auf die Straße. Sensibilisierung ist das Ziel. KÄRNTEN. Heute ist der "World Social Work Day" (Internationaler Tag der Sozialen Arbeit), wo darauf aufmerksam gemacht wird, wie wichtig das Wirken der Sozialarbeiter ist. In der Landeshauptstadt marschierte man von der Landesregierung zum Alten Platz, wo es Informationen zur Sozialen Arbeit in Kärnten gab und sich verschiedenste Vereine und Institutionen...

  • 19.03.19
Lokales
Bürgermeister Christoph Artner (Herzogenburg), Bürgermeister Thomas Vasku (Loosdorf), Gerda Bernauer (Verein Young) und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

Herzogenburger Ortschef bei Schulsozialarbeit-Jubiläum

HERZOGENBURG. Schüler, die gemobbt werden oder Gewalt in der Familie erleben, können sich abseits des Unterrichts an Schulsozialarbeiter wenden. Diese Möglichkeit wurde vor zwanzig Jahren erstmals vom Verein Young in St. Pölten angeboten und ist seit damals sukzessive erweitert worden. Derzeit wird Schulsozialarbeit an 100 niederösterreichischen Schulen angeboten, das sind acht Prozent aller Schulen. Zuletzt wurden pro Jahr 23.000 niederösterreichische Schüler mittels Schulsozialarbeit...

  • 12.03.19
Lokales
Marina Salmhofer freut sich auf den 19. März, auf den Tag der Sozialarbeit
2 Bilder

World Social Work Day
Wertschätzung für Sozialarbeit fehlt im Alltag

Am 19. März wird der Internationale Tag der Sozialen Arbeit gefeiert und damit auch eine Berufsgruppe, die so viel leistet und oft zu wenig wahrgenommen wird. KÄRNTEN. Am 19. März wird der Klagenfurter Alte Platz zum Zentrum für unglaublich wichtige Stützen unserer Gesellschaft, für die im Alltag oft die Wertschätzung fehlt. Gefeiert wird der Internationale Tag der Sozialen Arbeit und das zum vierten Mal auch groß in Kärnten. "An diesem Tag würdigen wir die Leistungen der Sozialarbeiter und...

  • 12.03.19
Lokales
Margit Schönbauer arbeitet in der psychosozialen Beratung des autonomes Frauenzentrums in Linz.

Menschen im Gespräch
"Hohe Dunkelziffer bei Gewalt an Frauen"

Das autonome Frauenzentrum (aFZ) erhält den Frauenpreis der Stadt Linz 2019. Sozialarbeiterin Margit Schönbauer erklärt im Interview, dass die Debatten über Gewalt viele Frauen ermutigen, Hilfe zu suchen. Was genau leistet das aFZ? Margit Schönbauer: Wir sind eine Frauen- und Familienberatungsstelle und gleichzeitig auch Fachberatungsstelle bei sexueller Gewalt, also eine Opferhilfeeinrichtung. Zu uns kommen unterschiedliche Frauen aus ganz Oberösterreich. Bei mir in der psychosozialen...

  • 27.02.19
Lokales
Neuzugang Eva Kvarda mit Kollegin Marie Pezet und Bezirkschef Markus Rumelhart (v. l. n. r.).
2 Bilder

Fair-Play-Team
Für alle im Bezirk unterwegs

Das Fair-Play-Team.06 ist ab sofort zu dritt und hilft auch im Winter dort, wo es nötig ist. Schlummernde Konflikte als Motor für Veränderung nutzen und gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme fördern – das ist die Grundidee des Fair-Play-Teams in Mariahilf. Seit neun Jahren verbessern die vom Bezirk und der Stadt subventionierten Sozialarbeiter das Zusammenleben im Bezirk bereits. Jetzt bekommt das bisher zweiköpfige Team des Vereins Juvivo Verstärkung: Eva Kvarda ergänzt seit Anfang...

  • 28.01.19
  •  1
Politik
Welttag der Kinderrechte: LHStv.in Beate Prettner und KiJA-Leiterin Astrid Liebhauser

Welttag der Kinderrechte
3.555 Kärntner Kinder und Jugendliche in Betreuung

Die Kinder- und Jugendhilfe Kärnten sowie die Kinder- und Jugendanwaltschaft (KiJA) Kärnten setzen sich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen ein. Die KiJA gab daher einen Rück- und Ausblick auf ihre Arbeit in Kärnten. KÄRNTEN. Heute, am 20. November, ist Welttag der Kinderrechte und obwohl die meisten Kinder in Kärnten in einem geschützten Umfeld aufwachsen, benötigen 3.555 Kinder und Jugendliche die Hilfe der Kinder- und Jugendhilfe sowie die der Kinder- und Jugendanwaltschaft...

  • 20.11.18
Lokales
Mit Kundgebungen und regelmäßigen Treffen wollen Raum für Alle* auf Missstände aufmerksam machen.
2 Bilder

Initiative Raum für Alle* setzt auf Dialog anstelle von Verboten

Die Initiative Raum für Alle* setzt sich gegen gesellschaftliche Ausgrenzung benachteiligter Gruppen ein. Tätig sind insbesondere Menschen aus dem Sozialbereich. LEOPOLDSTADT. "Raum für Alle*", so nennt sich eine recht junge Initiative von Menschen, die im Sozialbereich tätig sind. Kritisch befasst sich die Gruppe aufgrund eigener Betroffenheit mit sozialer Arbeit im Kapitalismus und setzt sich gegen die gesellschaftliche Ausgrenzung benachteiligter Gruppen ein. Durch kritischen Austausch...

  • 04.11.18
Lokales
Martin Dworak und das Back Bone-Team unterstützen Jugendliche beim Balanceakt.

Verein Back Bone
Backbone baut Brücken für die Jugend

Back Bone macht mobile Jugendarbeit im Bezirk und bietet niederschwelligen Zugang zu Beratung an. BRIGITTENAU. "Zu Ausflügen, etwa ins Kino, ist oft keiner gekommen – aber wie es geheißen hat: ,Wir bauen ein Hochbeet, da wartet Arbeit auf euch’, waren plötzlich alle da", erzählt Martin Dworak beim Rundgang im sonnigen Innenhof von Back Bone stolz. "Unser Ziel ist es, die Lebenssituation von Jugendlichen und jungen Erwachsenen nachhaltig zu verbessern", erklärt der studierte...

  • 22.10.18
Lokales
Arbeiten an einem Jugendkonzept für die Region: der neue Koordinator Peter Ackerl und Bürgermeister René Lobner.

Jugendarbeit in Gänserndorf
Der neue Coach für die Gänserndorfer Jugend

GÄNSERNDORF. Die Jugendarbeit in Gänserndorf wird völlig neu aufgestellt. "Um etwas Neues zu schaffen, muss altes beendet werde", meint Peter Ackerl. Der in der Region bestens vernetzte Sozialarbeiter hatte zuletzt die Jobwerkstatt in Gänserdorf geleitet, die Jugendlichen mit schwierigem sozialem Background oder persönlichen Problemen zu Ausbildungsplätzen verholften hatte. Nun konnte ihn Gänserndorfs Bürgermeister René Lobner als Entwickler des neue Jugendkonzepts gewinnen. Mittelfristig soll...

  • 05.10.18
Lokales
Die Tagungsorganisatorinnen Karin Goger und Eva Grigori, FH St. Pölten (links außen) mit den Keynote-Speakern Verena Klomann & Barbara Schermaier-Stöckl (Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Deutschland), Ursula Hochuli Freund (Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Schweiz), Manuela Brandstetter (FH Burgenland) und Joseph Richter-Mackenstein (FH Kiel, Deutschland)
4 Bilder

Arlt-Symposium zu Sozialer Diagnostik

Das Arlt-Symposium des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung widmete sich dieses Jahr dem Thema Soziale Diagnostik. Unter dem Motto „Erkennen | Entscheiden | Ermöglichen“ standen Falleinschätzungen, die Aushandlung von Lösungsmöglichkeiten und die begleitende Dokumentation im Bereich der Sozialen Diagnostik im Zentrum. In der Sozialen Arbeit und in Einrichtungen des Bildungs- und Gesundheitswesens ist die Einschätzung der sozialen Situation der Klientinnen und Klienten essentiell...

  • 19.09.18
Lokales
Ricki Randhawa der Initiative Praterstraße möchte die Betrunkenen vor seinem Geschäft und aus der Praterstraße entfernen.

Praterstraße: Zwei Sitzbänke entfernt

Ärger über Obdachlose: Eine Entfernung von Bänken scheint nur eine kurzfristige Lösung zu sein. LEOPOLDSTADT. Ob von Geschäftsleuten, Anrainern oder Passanten, in der Praterstraße häufen sich Beschwerden über Obdachlose, die pöbeln, ihren Rausch ausschlafen und Bänke belagern. "Die Entwicklung war absehbar," so Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger. Grund der aktuellen Situation sei das Alkoholverbot und Bankentfernungen am Praterstern. Eine Verdrängung bemerkten auch die Mitarbeiter von SAM,...

  • 03.09.18
  •  1
  •  2
Lokales
Sigrid Schmid/ Schulsozialarbeiterin Young, Ilse Angerer-Ebersberger/Lehrerin, Monika Nikowitz /Schulleiterin
2 Bilder

„miteinander leben“: Workshop an der Volksschule Zwentendorf

ZWENTENDORF (red). Mit der 4a der Volksschule Zwentendorf nahmen zum zweiten Mal nach der Otto-Glöckel-Volksschule in St. Pölten die jüngsten SchülerInnen an einem der 20 Workshops teil, der anlässlich des bevorstehenden Jubiläums „20 Jahre Schulsozialarbeit“ vom Verein Young und dem Institut ko.m.m entwickelt wurde. Durchgeführt wurde der Workshop von Nicole Jünger gemeinsam mit Sigrid Schmid, der Schulsozialarbeiterin vor Ort (beide Verein Young) und in Anwesenheit der Klassenlehrerin Ilse...

  • 23.05.18
Lokales
Die jungen Künstler Matze, Markus und Geri mit Künstlerin Sarah Kupfner aka SIUZ (Mitte) und Dominik Krutz, Leiter „Gemma! Mobile Jugendarbeit im Bezirk Tulln“ (hinten), vor dem GREEN ART Gartenkunstwerk „Graffiti in der Au: Keep Nature a Beauty“. 

Gemma! gestaltet GREEN ART-Gartenkunstwerk

TULLN (pa). Auch „Gemma! Mobile Jugendarbeit im Bezirk Tulln“ ist bei den Vorbereitungen zu GREEN ART mit dabei und geht dabei unter die Künstler: Das EVN Gebäude Nahe dem Eingang zur GARTEN TULLN wurde in mit einem Graffiti gestaltet und so zu einem der insgesamt 22 Gartenkunstwerke im öffentlichen Raum. Die künstlerische Gestaltung übernahm die professionellen Künstlerin Sarah Kupfner, die sich als SIUZ in der Graffiti-Szene einen Namen gemacht hat, gemeinsam mit vier jungen regionalen...

  • 24.04.18
Lokales
Sigrid Schmid, Renate Weiser

x-point Schulsozialarbeit im Bezirk Tulln

BEZIRK TULLN (pa). Der Verein Young bietet mit x-point Schulsozialarbeit Unterstützung direkt an der Schule. Das Angebot ist offen für alle Schüler und die Inanspruchnahme freiwillig. Die Schulsozialarbeiter stehen einmal in der Woche für die Anliegen der Kinder und Jugendlichen zur Verfügung, sie sind aber auch Ansprechpartner für Lehrer und Eltern. Neben Beratung, Konfliktmoderation, längerfristiger Begleitung oder auch Krisenintervention können im Laufe des Schuljahres Klassenprojekte und...

  • 24.04.18
Gesundheit
Markus Göbl und Birgit Keel-Dollinger präsentieren den Jahresbericht der Suchtberatung Tirol. Foto: Suchtberatung: Kundratitz.

Mobile Sozialarbeit der Suchtberatung Tirol wächst

Im vergangenen Jahr hat die Suchtberatung Tirol 1003 KlientInnen (davon 158 Angehörige und Bezugspersonen) beraten und betreut. Die Zahl der Einzelkontakte stieg auf 5189. 80 Prozent der KlientInnen der Suchtberatung Tirol sind Männer, 80 Prozent der Angehörigen, die mit der Suchtberatung Tirol Kontakt aufnehmen, sind Frauen. Beim illegalen Drogenkonsum geben mehr als die Hälfte der Betroffenen Cannabis als Leitdroge an, 15 Prozent geben Opiate an, 13 Prozent Kokain. „Wir in der...

  • 23.04.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.