Sozialer Wohnbau

Beiträge zum Thema Sozialer Wohnbau

Wohnen in Innsbruck: In der vergangenen Regierungsperiode wurde die größte Wohnbauoffensive seit den Olympischen Spielen gestartet

Innsbrucker Polit-Ticker
Klage gegen Stadt als Gefahr für leistbaren Wohnraum und Irritationen bei der Reisebusdiskussion

INNSBRUCK. Eine Käuferin einer geförderten Wohnung im Westen Innsbrucks hat Klage gegen das von ihr im Kaufvertrag akzeptierte Vorkaufsrecht für die Stadt Innsbruck geklagt. Es handle sich aus Sicht der Käuferin um eine unverhältnismäßige Beschränkung ihres Eigentums, weshalb das Vorkaufsrecht zu löschen sei. Die Liste "Für Innsbruck" sieht darin die Gefahr einer Gewinnmaximierung. Irritiert zeigt isch die Busbranche über die Innsbrucker Reisebusdikussion. Spekulationen unterbindenIn der...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Viele Monate lang konnte sich der Gemeinderat nicht zu einem Beschluss durchringen. Am Mittwoch aber fiel die Entscheidung zugunsten des Wohnprojekts im Zentrum.
6

40 neue Wohnungen in Matrei
Lange Diskussionen um leistbares Wohnen

Gleich vorweg: Das Wohnprojekt am Steiner- bzw. Lanerfeld wird umgesetzt! Das Thema beschäftigte den Gemeinderat monatelang. MATREI. Die flächenmäßig sehr kleine Marktgemeinde Matrei besitzt so gut wie keine Gründe mehr. Nur das rund 5000 qm umfassende und bereits gewidmete Steiner- bzw. Lanerfeld neben dem Sportplatz galt bis zuletzt als "eiserne Reserve". Dementsprechend langwierig waren die Debatten, ob man dieses Areal nun dem sozialen Wohnbau zuführen solle, oder nicht. Mandatare...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Eine Ausstellung zum 70. Jubiläum der Siedlung Siemensstraße gibt Einblicke in den sozialen Wohnbau im Wien der Nachkriegszeit (Archivbild).
3

Wien in der Nachkriegszeit
70 Jahre Siedlung Siemensstraße

Die Siedlung Siemensstraße ist eines der nennenswertesten Beispiele, wenn es um sozialen Wohnbau im Wien der Nachkriegszeit geht. Um sich davon ein Bild zu machen gibt es ab Freitag, 9. Oktober, eine Ausstellung dazu.  FLORIDSDORF. Der 21. Bezirk schreibt Geschichte, die sich sehen lassen kann. Die Siedlung Siemensstraße (erbaut 1950 bis 1954) fand internationale Beachtung und steht heute unter Denkmalschutz. Zum Zeitpunkt der Errichtung war sie mit über 1.700 Wohnungen die größte kommunale...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sophie Brandl
Sozialer Wohnbau überlastet Sieglangers Infrastruktur
Aktion Video 16

Lokalaugenschein
Sozialer Wohnbau könnte idyllisches Sieglanger überlasten

SIEGLANGER. Ein leerer Sportplatz, den niemand betreten darf, enge Straßen ohne Gehsteige und fehlende Sportplätze für Kinder: dies sind nur ein paar jener Punkte, die in Sieglanger und Klosteranger Tatsache sind. Nun sei man beim Überlegen, am bereits seit mehreren Monaten leerstehenden ehemaligen Trainingsplatz der Raiders sowie aus einem Maisfeld in Klosteranger soziale Wohnungen zu errichten. Das Problem: „Eine derartig hohe Wohnanlage mit 129 Wohnungen würde die Infrastruktur komplett...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Ricarda Stengg
Neue LED-Beleuchtung in einem GWG-Wohnhaus im Linzer Stadtteil Auwiesen.
3

Klimaschutz
GWG und Linz AG installieren 30.000 LED-Leuchten

LINZ AG und die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft GWG setzen gemeinsam das größte LED-Umrüstungsprojekt Oberösterreichs im sozialen Wohnbau um. LINZ. LINZ AG und die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft GWG rüsten insgesamt 30.000 Leuchten auf moderne und energieeffiziente LED-Technik um. Rund 12.000 Leuchten sind in den mehrgeschossigen Wohnhäusern bereits umgestellt.  Linz bis 2040 klimaneutral 230 Tonnen CO2 werden durch die Umrüstung in der Stadt eingespart. Nicht viel in einer Stadt wie...

  • Linz
  • Andreas Baumgartner
Nur mehr weniger als die Hälfte der Wohnungen sind belegt.
7

Franckviertel
ÖBB-Häuser: Eine Umwidmung als Sicherheitsnetz

Die Stadt Linz bemüht sich um den Ankauf der ÖBB-Siedlung im Franckviertel, um leistbaren Wohnraum zu bewahren. Für den Fall das der Kauf nicht klappt, will man mit einer Umwidmung Tatsachen schaffen. LINZ. Mitte April hat Infrastrukturministerin Leonore Gewessler Post von der Stadt Linz bekommen. Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) bekundet in dem Schreiben offiziell das Kaufinteresse der Stadt an der alten Eisenbahnersiedlung zwischen Ginzkeystraße und Füchselstraße im Franckviertel. Wie...

  • Linz
  • Christian Diabl
In den vergangenen Monaten ist es ziemlich voll geworden im neuen Siedlungsgebiet. Bald werden die letzten freien Flächen bebaut.

Beliebtes Baugebiet
Das neue Siedlungsgebiet in Höfen füllt sich

Mit der Bereitstellung von günstigem Bauland im Ortsteil Graben hat die Gemeinde Höfen voll "ins Schwarze getroffen". HÖFEN. Bis auf drei noch freie Grundflächen für den privaten Hausbau ist das neue Siedlungsgebiet jetzt bebaut, bzw. sind die Bauarbeiten im Gange. Der Gemeinde Höfen war bei der Umwidumg der Fläche wichtig, Platz für Familien schaffen zu können. Das Interesse war von Anfang an groß. Der Plan der Gemeinde, durch günstige Bauplätze Familien die Möglichkeit zur Schaffung eines...

  • Tirol
  • Reutte
  • Günther Reichel
Vizebgm. Hans Deutschmann ist Wohnungsausschussobmann in der Marktgemeinde und mit der Bautätigkeit auch nicht immer einverstanden.
2

Fulpmes
Zur Kritik am Wohnungsmarkt

Viele Fulpmer haben das Gefühl, in Fulpmes wird am Bedarf vorbei gebaut. Genehmigt der Gemeinderat wirklich ohne Plan und Ziel? FULPMES. Die Redaktion erreichen immer wieder Schreiben entnervter Bürger: Zwar werden in Fulpmes seit Jahren an allen Ecken und Enden Wohnkomplexe gebaut, um Projekte für leistbares Wohnen geht es dabei aber seltener. Oft sind es private Investoren, die hinter den Bauvorhaben stehen. Sie rufen Quadratmeterpreise von durchwegs rund 6000 Euro auf – unerschwinglich für...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
4

Finkenstein
Sozialer Wohnbau wird umgesetzt

Am Finkensteiner Birkenweg soll eine Anlage für soziales Wohnen entstehen. Geplant sind 24 Wohneinheiten. FINKENSTEIN. Geht es nach Vizebürgermeisterin Christine Sitter (SPÖ) dann sollen im Finkensteiner Birkenweg eine 24 Wohnanlage für soziales Wohnen errichtet werden, davon machte sich heute auch Landeshauptmann Peter Kaiser ein Bild davon vor Ort. Kaiser: „ Eine wunderbare Einrichtung an einen wunderschönen Ort.“ Rund 3,8 Mio. Euro Die Kosten betragen 3,8 Millionen Euro, die über...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Alexandra Wrann
Hubert Mittermayr, Geschäftsführer Verein Wohnplattform und Landesrätin Birgit Gerstorfer (r.).

Wohnen in OÖ
Zahl von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen steigt

Die Zahl der von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen, geht es nach Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (SP), steigt. Neben steigenden Mieten und Kautionen seien Scheidung, Arbeitsplatzverlust, Krankheit und Suchtverhalten die wesentlichen Faktoren, die zur Wohnungslosigkeit führen können. OÖ. Die Corona-Krise habe die Situation für viele Menschen zusätzlich verschärft. "Ich ersuche daher alle Oberösterreicher, die Probleme bei den Mietzahlungen haben, bestehende Hilfsangebote rechtzeitig...

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Beim Stadtspaziergang durch Weiz, v.l.: Gudrun und Erwin Eggenreich, Martin Schlemmer, Oswin Donnerer und Sabine Siegel.
25

Landpartie
Stadtspaziergang durch Weiz

Auf den sozialen Wohnbau in Weiz in den Wirtschaftswunderjahren wurde bei der Landpartie ein besonderes Augenmerk geworfen. Am Spaziergang durch die Stadt nahmen unter anderem Bgm. Erwin Eggenreich mit seiner Frau Gudrun, Kulturreferent Oswin Donnerer, Sabine Siegel von der Baubezirksleitung Oststeiermark sowie "Fremdenführer" Martin Schlemmer teil. Der Verein BauKultur Steiermark und die Baubezirksleitungen des Landes Steiermark organisierten wieder das im Rahmen des Architektursommers 2018...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller
Ein Architektur-Spaziergang des Vereins BauKultur Steiermark stieß in Fürstenfeld auf reges Interesse.
2

Historische "Landpartie"
"Landpartie" machte Erbe der Austria Tabakwerke sichtbar

Ein vom Verein BauKultur Steiermark und der Baubezirksleitung Oststeiermark in Kooperation mit dem Historischen Verein initiierter Architektur-Spaziergang unter dem Titel "Landpartie" gab Einblicke in die Entwicklung des sozialen Wohnbaus in Fürstenfeld in den letzten 120 Jahren. Vizebürgermeisterin Sabine Siegel, Baukulturbeauftragte der Baubezirksleitung, und Museumsvereinsobmann Karl Amtmann konnten zum Rundgang eine Vielzahl an historisch Interessierten, darunter auch aus Graz angereiste...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Waltraud Wachmann
Eine Photovoltaik Anlage auf einem Gemeindebau

Wie Mieter mit geringem Einkommen vom günstigen Solar Strom profitieren

New York versucht gerade zum Vorbild für soziale Solarstrom Entwicklung zu werden. Ich bin wirklich beeindruckt was in Amerika gerade passiert. Während es in Europa für viele noch lange nicht möglich sein wird Zugang zu billigen Photovoltaik Strom zu bekommen, tut sich in den USA hier sehr viel. Es gibt dort bis zu 200.000 Dollar Förderung um eine Gemeinschafts Solar Anlage für einkommenschwache Personenkreise ohne eigenes Dach zu bauen. Nein nicht für die Errichtung nur für die weichen Kosten,...

  • Baden
  • Thomas Reis
Museumsvereinsobmann Karl Amtmann, Vizebgm. Sabine Siegel von der BBL Oststeiermark.

Fürstenfeld: Landpartie am 25. September
Die Wohnhäuser der "Arbeiter"

Fürstenfelds einstige Tabakfabrik war Triebfeder für den sozialen Wohnbau in der Stadt ab 1900. Der Verein "BauKultur Steiermark" und die Baubezirksleitung Oststeiermark in Kooperation mit dem Museumsverein Fürstenfeld laden am Freitag, 25. September, zu einer "Landpartie". Der Architektur-Spaziergang, der den sozialen Wohnbau rund um die ATW von 1900 bis in die Mitte der 1980er Jahre beleuchtet, startet um 14 Uhr im Museum Pfeilburg. Vizebürgermeisterin Sabine Siegel, Baukulturbeauftragte der...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Waltraud Wachmann
Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy, Stadträtin Kathrin Gaál, Bürgermeister Michael Ludwig (alle drei SPÖ), sowie 3420-Vorstand Gerhard Schuster (v.l.) luden zum offiziellen Auftakt für die Errichtung des neuen Viertels „Am Seebogen“.

IBA Quartier Seestadt
Wohnen und Arbeiten im neuen Viertel "Am Seebogen“

Wohnraum, Bildungscampus, Arbeitsplätze und mehr gibt es im neuen Seestadt-Viertel "Am Seebogen".  DONAUSTADT. Bis 2022/23 entsteht in der Donaustadt mit "Am Seebogen" ein neues Grätzel für 2.500 Seestädter. Mit gefördertem Wohnbau und Arbeitsplätzen, Geschäftslokalen sowie Angeboten für Kinder und Jugendliche werden unterschiedliche Personengruppen jeglichen Alters angesprochen. Die internationale Bauausstellung "IBA_Wien" widmet sich der Zukunft des sozialen Wohnens. Die IBA_Wien richtet...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
Der Wohnraum in Kufstein ist für viele Bürger kaum mehr leistbar. (Symbolfoto)
4

Hohe Preise
Warum der Wohnraum in Kufstein teuer ist

Wohnraum in der Festungsstadt Kufstein wird zunehmend teurer, viele Bürger können sich Wohnungen direkt in der Stadt kaum noch leisten. Innungsmeister Anton Rieder erklärt gegenüber den BEZIRKSBLÄTTERN, warum es im Wohnungsbereich zur Preissteigerung gekommen ist.  KUFSTEIN, BEZIRK KUFSTEIN (bfl). Die Wohnungspreise sind auch im Bezirk Kufstein in der Vergangenheit stetig nach oben geklettert. Gerade in der Bezirkshauptstadt machen hohe Preise für Wohnraum vielen Bürgern und Wohnungssuchenden...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Soziallandesrat Leonhard Schneemann informierte sich über aktuelle Projekte bei der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft.
6

Oberwarter Siedlungsgenossenschaft
Leonhard Schneemann auf Antrittsbesuch

Sozial- und Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann war bei der OSG zu Gast. OBERWART. Für ein erstes Gespräch trafen sich Soziallandesrat Leonhard Schneemann, OSG-Obmann Alfred Kollar, sowie Vertreter des Aufsichtsrates und des Vorstands, am 28. August. „Besonders in Zeiten von Corona müssen wir an die Zukunft denken und unseren Zukunftsplan Pflege weiterhin forcieren. Die Bauvorhaben im Bereich der Pflege und Betreuung stehen deshalb weiterhin ganz weit oben auf der Prioritätenliste“, sagt...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Florian Huber, Bezirksvorsitzender der Jungen Wirtschaft Kitzbühel.

Junge Wirtschaft Kitzbühel
Unterstützung für Gewerbegebiet Gundhabing

Das geplante Gewerbegebiet in Gundhabing sorgt für Diskussionen – die „Junge Wirtschaft“ unterstützt das Projekt und hat gute Gründe dafür. KITZBÜHEL (jos). Bauland und Wohnraum in der Gemeinde Kitzbühel sind ein knappes und oft teures Gut. Das betrifft junge Familiengründer ebenso wie einheimische Unternehmen. Der Projektplan für die angekauften Flächen in Gundhabing sieht sowohl eine Nutzung als Gewerbegebiet als auch Bauland für sozialen Wohnbau vor. Deshalb unterstützt die Junge Wirtschaft...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Beim Spatenstich: Markus Engerth, Andreas Höferl, Omar Al-Rawi, Adolf Krischanitz, Martin Orner und Silvia Nossek (v.l.).
2

Pötzleinsdorfer Höhe
Spatenstich für 71 neue Mietwohnungen

Der Spatenstich für 71 neue Mietwohnungen am Rande von Währing wurde endlich umgesetzt. WÄHRING. Dies ist eine besondere Nachricht. Der letzte soziale Wohnbau im 18. Bezirk entstand nämlich vor rund 40 Jahren. Durch steigende Miet- und Grundstückspreise sind geförderte Wohnbauten gerade in Zeiten wie diesen auch für Währing wichtiger denn je. Die gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft EBG errichtet auf der Pötzleinsdorfer Höhe eine Niedrigenergiehausanlage mit 71 leistbaren Mietwohnungen, die...

  • Wien
  • Währing
  • Thomas Netopilik
Zogen Bilanz: Die Neue Heimat Tirol-GF Hannes Gschwentner (re.) und Markus Pollo.

521 neue Wohnungen gebaut
Positive Bilanz für Neue Heimat Tirol

Das abgelaufenen Jahr 2019 war eines der erfolgreichsten in der Geschichte der Neuen Heimat Tirol. TIROL.  "Trotz schwieriger Bedingungen war 2019 sehr erfolgreich, die geplanten Bauvorhaben konnten abgewickelt werden und ein Jahresüberschuss von über 21 Mio. Euro konnte erwirtschaftet werden", präsentierte NHT-GF Hannes Gschwentner die Bilanz für 2019. Die schwierigen Bedingungen resultieren 2019 aus einer brummenden Wirtschaft und einer ausgelasteten Bauwirtschaft. Zudem sei es immer...

  • Tirol
  • Sieghard Krabichler
20 14 3

Es war einmal
Im Sandleitenhof

Die Geschichte des Sandleitenhofes ist spannend. Dieser Wohnbau des "Roten Wiens" wurde als ein "Ort im Ort" errichtet. Es gab dort alles, was zum Leben benötigt wurde, doch davon demnächst in einem anderen Beitrag. Die Bilder hier zeigen eine ehemalige Kohlenhandlung, die in früheren Zeiten sehr nötig war. Jetzt sind die meisten Wohnungen ans Fermwärmenetz angeschlossen. Wichtig war die Sommereinlagerung des Brennstoffes. Diese wurden im Sommer zu einem sehr günstigen Preis angeboten, wie auch...

  • Wien
  • Ottakring
  • Poldi Lembcke

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.